wie macht ihr das?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von kobolt 20.10.10 - 13:18 Uhr

ich bin ehrlich gesagt total geplättet...

habe am montag erfahren, dass das herz meines maikäfers nicht mehr schlägt und ich am fr zur as muss...natürlich bin ich/sind wir total fertig und können noch gar nicht wirklich daran denken, wann und ob wir den nächsten versuch starten.

ich bin wirklich baff, wenn ich lese, dass ihr so schnell nach der as gleich weiter übt, sprich sex haben könnt?! das ist natürlich absolut kein vorwurtf, sondern fast schon bewunderung, wie schnell ihr mit dem verlust zurecht kommt..

ich kann mir im moment nicht annähernd vorstellen mit meinem mnann zu schlafen, nicht nächste woche und mit großer sicherheit auch nicht übernächste woche...bin ehrlich geplättet...

sorry fürs#bla

Beitrag von cucina3 20.10.10 - 13:33 Uhr

ich glaube das ist von Frau zu Frau unterschiedlich.
Die eine kann gut abschalten und hibbelt munter weiter und die andere Frau trauert lange und ist noch nicht schnell bereit um weiterzuhibbeln.

Ich habe großen Respekt vor Euch und wünsche alles, alles Gute.
Bald hat jede von Euch ein Krümelchem im Arm.

Beitrag von marie.32 20.10.10 - 13:39 Uhr

Hallo Kobolt,

erst mal möchte ich Dir ein #herzlich schicken für Euch und euren Verlust.

Dass es Dir jetzt unmöglich vorkommt an einen neuen Versuch zu denken, kann ich gut verstehen. Ich glaube keine hier ist leicht mit dem Verlust zurecht gekommen. Wenn ich die Kommentare im Forum lese, denke ich immer, das sind Frauen die sehr um ihre #stern getrauert haben und sich dann aber ein Herz gefasst haben um ihren Traum zu erreichen.

Ich habe die letzten male Monate (sogar Jahre) gebraucht um neuen Mut zu fassen. Und dieses mal konnte ich es mir gar nicht mehr vorstellen. Ich hatte eine ähnliche Frage gestellt und dank der Antworten (siehe Forum) weiß ich, dass es sich lohnt.

Lass Dir/Euch einfach Zeit.

LG, Marie

Beitrag von kobolt 20.10.10 - 14:10 Uhr

ich hoffe, wir schaffen es auch bald damit abzuschließen...

aber einige sind ja schon wieder schwanger, bevor sie nach der as ihre erste periode wieder hatten..ich kann mir einfach nicht vorstellen (unabhängig vom kinderwunsch), so schnell überhaupt sex zu haben...

habe sogar eher angst, dass das ganze unser sexleben generell negativ beeinflusst...

ich wünsche mir eure kraft und hoffe, dass in ein paar wochen/monaten bei uns auch alles anders aussieht und cih wieder lächeln kann.

hätte nicht gedacht, dass mich der "tod" meines maikäfers so sehr belasten würde..hatte ihn ja nur einmal gesehen(aber eben mit schlagendem herzen)...

#klee

Beitrag von schachti2005 20.10.10 - 14:18 Uhr

Hallo!


Ich bin so eine die nicht wartet.
Hatte am 05.10. die Ausschabung, nachdem das Herz in unseres Krümels in der 10.SSW aufgehört hatte zu schlagen. :-(
Waren natürlich, obwohl ich es vorher spürte, schon geschockt.

Und dennoch.
Ich kenne noch 3 andere Frauen welche mit mir schwanger wurden.
Und deren Bäuche wachsen zu sehen tut so weh!!!!
Wir wollen also nicht warten...



LG Sandy

Beitrag von onlineengel 20.10.10 - 14:22 Uhr

Hallo Kobolt,

ich finde es total unglücklich, das Du bis Freitag warten musst,
bis Du ins Krankenhaus zur Ausschabung darfst.

Ich hatte am Freitag meine Fehlgeburt und bin dann am Sonntag vormittag gleich ins Krankenhaus. Da leider noch Gewebe in der Gebärmutter war, musste ich leider auch operiert werden. Ich durfte mir aussuchen, ob es gleich am Nachmittag gemacht werden soll oder ob ich Montag wieder kommen will. Ich wollte das so schnell wie möglich hinter mich bringen und wurde dann wenig später operiert.

Durch diesen Schicksalschlag sind mein Mann und ich uns noch näher gekommen. An das einwöchige Sexverbot halten wir uns, was aber nicht bedeutet, das wir nicht schon wieder intim geworden sind. #hicks
Ich habe das Bedürfniss meinem Mann ganz nah zu sein. Ich denke, das eine hat nichts mit dem anderen zu tun. #gruebel

Ich muss nicht abstinent leben, um zu trauern.
Unser Krümel wird immer in unseren Herzen sein #herzlich

Trauernde Grüße
vom Engel mit #stern ganz fest im #herzlich

Beitrag von nacira-richi 20.10.10 - 14:49 Uhr

So geht es mir auch, ich möchte meinem Mann jetzt besonders nah sein, ich bin generell ein sehr körperlicher Mensch, brauche viel knuddeln und so...jetzt wo ich trauere hilft mir seine Nähe sehr...auch wenn wir seit der AS am 7.10. noch nicht wieder #sex haben durften und das wohl auch erst in der zweiten Januar-Woche haben dürfen...(Gründe sind nach der AS noch ne Biopsie und eine Konisation die in 5 Wochen folgt)...Mir fällt die Abstinenz scheinbar schwere als ihm... so unterschiedlich ist man halt gestickt, auch wenn ich jetzt im moment noch gar nicht schwanger werden möchte...davor hab ich noch ein bisschen Angst...

Beitrag von kerstini 20.10.10 - 14:23 Uhr

Erstmal tut es mir leid das du deinen Krümel verloren hast!

Aber ich bin auch so eine die nicht warten wollte. Bei uns war das Problem das wir nur mit Hilfe einer KiWu Praxis schwanger werden und somit nicht so wirklich alleine entscheiden konnten wie und wann es weiter geht. Und ich hatte vor meiner normalen AS auch eine Stille Geburt bzw. unser Sohn ist 1 Std. nach der Geburt gestorben. Und wenn ich ehrlich bin trotz 2 OP´s nach der Geburt hatten wir bereits 1 Woche nach der letzen OP wieder geschützten Sex.

Es hat mir einfach so gut getan meinem Mann so nahe zu sein, ihn zu spüren und gehalten zu werden. Für mich bzw. uns war es genau das richtige um nicht an unserem Verlust zu zerbrechen.

Aber ich glaube auch das jede Frau das anders empfindet. Setz dich nicht unter Druck und mach dir keine zeitliche Vorgabe. Wenn dir danach ist wieder Sex zu haben oder wieder üben zu wollen wirst du es merken.

Handle nach deinem Herzen!


Kerstin mit #sternMadita & #sternLeo *08.09.09+ und #stern12.SSW u Ida 27.SSW #verliebt

Beitrag von sohnemann_max 20.10.10 - 14:52 Uhr

Hi,

es klingt jetzt total hart, was ich schreibe:

Leider dreht sich die Welt weiter. Es ist ein Schicksalschlag keine Frage. Dennoch hat es MIR geholfen mich nicht einzuigeln, mich nicht 24 Stunden mit der Frage WARUM zu belasten. Für mich war es gut und wichtig, in die Kirche zu gehen, eine Kerze anzuzünden und mir nicht die Zeit mit grübeln zu verbringen.

Ich war bei der FG alleine. Es war niemand da. Ich habe es durch Zufall erfahren, bei der Vorsorge beim FA während der Arbeitszeit (meine Arbeit liegt im gleichen Haus wie mein FA). Auch ich bin kollabiert, hatte einen Nervenzusammenbruch und wurde mit dem Notarzt direkt in die Klinik gebracht. Mein FA war selbst mit den Nerven runter und sämtliche Chefs von mir standen spalier (selbst alles Ärzte) um mich mit Beruhigungsmitteln vollzupumpen bis der RTW da war. Mein Mann rang zu diesem Zeitpunkt weit weg - in Berlin - um sein Leben und hat nichts mitbekommen.

Ich habe darauf bestanden, dass die AS noch am gleichen Tag gemacht wird, am nächsten Tag bin ich nach Hause. Wir haben Tiere, wir haben einen tollen Sohn, ein Haus zum versorgen und ich meine Arbeit. Dazu noch der schwerkranke Mann in Berlin, wo ich alle 3 Tage hingeflogen bin.

Es war eine Höllenzeit die ich niemanden wünschen werde - nicht meinem ärgsten Feind. Aber diese entschuldigt bitte - Scheiss zeit - hat mich unbandig stark gemacht. Solche Schicksalsschläge zu Haufe, entweder sie machen einen fertig und man fällt in ein tiefes Loch oder sie machen einen Stark.

Leider bin ich auch ein anderer Mensch geworden. Ich bin unheimlich hart, hart selbst im Nehmen und hart zu anderen. Ich habe z. B. kein Verständnis über unnötiges Geheule bei Pillepalle. Generell ist es mir auch vollkommen egal, wie es anderen geht oder was andere aus ihrem Leben machen. Für mich ist es wichtig, dass es uns gutgeht. Das ist Schade, kommt aber von dieser mega harten Zeit.

Eine FG kommt nich einfach so. Es SOLLTE einfach nicht sein. Den Grund kennt man nicht, lernt ihn aber evtl. zu einem späteren Zeitpunkt kennen.

Wir haben inzwischen auch eine tolle Tochter dazubekommen, die nun auch schon wieder 16 Monate ist. Entstanden ist sie, nachdem mein Mann 3 Monate wieder zu Hause gewesen ist, also ca. 6 Monate nach der FG.

Über die FG sprechen wir nie zu Hause.

Wünsche Dir Kraft und durchhalten!!

LG
Caro mit Max 6 Jahre und Lara 16 Monate

Beitrag von verzweifelte04 20.10.10 - 15:17 Uhr

Hallo!

ich hatte im Nov 09 eine Fg - wann genau wir wieder sex hatten, weiß ich nicht mehr, aber sicher nach 2-3 wochen. ich wollte meinem mann nahe sein, genauso wie er mir

und ja, wir hätten am liebsten gleich wieder versucht schwanger zu werden, aber nach einer AS wollten wir einfach 2 zyklen vorübergehen lassen.

nur, weil wir gleich wieder schwanger werden wollten, heißt es nicht, dass wir nicht unendlich traurig über den verlust unseres babys waren. die ersten tage war ich nur am heulen und dann schrieb mir ein freund folgendes: "dein baby will bei dir sein, es war einfach mit diesem körper nicht zufrieden. wirst sehen, bald kommt dein baby wieder zu dir mit einem neuen körper"
..vorher war für mich nicht nur der körper tot, sondern auch die seele und dann hab ich mir vorgestellt, die seele ist wieder zurückgegangen und wartet dort auf einen neuen körper.

im feb. diesen jahres hab ich wieder positiv getest, im 1. ÜZ. diese schwangerschaft war von anfang an schwierig - blutungen, sturzblutungen usw.. und als es schien, dass alles nach plan läuft, hat das herz unseres kleinen Raphaels aufgehört zu schlagen, in der 31. ssw.

mir hat es mein herz zerrissen, dieser kleine perfekte mensch durfte ned leben. es ist jetzt 2 monate her, und ich bin nach wievor unendlich traurig, aber trotzdem sprechen wir schon lange über eine erneute schwangerschaft und wir hatten auch 2-3 wochen nach der geburt wieder sex. wir beide brauchen diese nähe. und wir werden auch im neuen jahr wieder anfangen zu hibbeln, jetzt müssen wir einfach noch ein paar untersuchungsergebnisse abwarten. meine mens ist auch noch nicht da..

ich hab angst vor einer erneuten schwangerschaft, aber unser kinderwunsch ist einfach so groß, wir wollen doch auch bald unser baby im arm halten. es wird nie ein ersatz für emilia oder raphael sein, die 2 sind immer in unserem herzen, aber wir würden sogern ein oder 2 kinder an der hand haben :(

es zerreißt mir das herz, daran zu denken, dass emilia jetzt schon 4 monate alt wär, aber dann hätten wir unseren Raphael nicht gehabt.. sein ET wär am 28.10. .. ach mensch.. und ich sitz da, bauch leer, herz zerrissen, tränen in den augen und trotzdem voller hoffnung dass wir auch noch unser glück erfahren.

alles liebe
claudia

Beitrag von jwoj 20.10.10 - 15:26 Uhr

Hallo kobolt,

es tut mir sehr leid!#liebdrueck

Ich bin auch eine, die nicht allzu lange wartet. Allerdings war es bei mir auch so, dass ich mir die ersten zwei Wochen gedachte habe "ne, das mach' ich nicht nochmal mit" und ein paar Tage später sah die Welt ganz anders aus.

Die Natur hat das schon so eingerichtet, dass der Fortpflanzungstrieb einen großen Raum in unserer Seele/im Körper einnimmt. Sie muss sich ja erhalten. Und auch wenn der Verlust schlimm ist (ich hatte selbst eine FG in der 10.SSW und danach noch eine in der 5.SSW), üben wir trotzdem mit viel Zuversicht weiter.

Ich lasse zwar zwischenzeitlich auch alle Hormonchecks machen und Chromosomenanalyse durchführen und bin in der Habituellen Abortsprechstunde angemeldet, aber trotzdem geht es weiter.

Ich habe auch schon oft gehört, dass sich Frauen Zeit gelassen haben, absichtlich nicht schwanger wurden nach einer FG und dann noch ewig gebraucht haben um wieder schwanger zu werden. Für mich zählt eher der Gedanke nicht zuviel Zeit vergehen zu lassen. Falls es wirklich körperliche Ursache hat, die auf mich oder meinen Mann zurückzuführen sind, würde das alles verzögern.

Du siehst, mittlerweile sehe ich da alles sehr rational. Das ist aber ein Prozess, in dem ich noch stecke und der nicht immer einfach ist.

Lass' dir Zeit zum Trauern! Du wirst sehen, es wird besser werden und du wirst auch irgendwann die Wut und Trauer über den Verlust überwunden haben - auch wenn man es natürlich nicht vergisst!#liebdrueck

Liebe Grüße!

Beitrag von claudis81 20.10.10 - 18:47 Uhr

Hallo Kobolt!

Auch ich musste letzten Freitag mein Maikäferchen ziehen lassen! War Do zur Routineuntersuchung bei meiner FÄ und musste erfahren, dass ich nur eine leere Fruchthöhle habe!

Vielleicht macht es mir dies etwas leichter, weil ich weiß, dass ein Baby immer nur in meinem Kopf existiert hat!

Wann ich wieder mit meinem Freund schlafe, hängt von meiner körperlichen Verfassungen ab, aber ich muss ich sagen, ich sehne mich bereits jetzt sehr danach! Ich freue mich regelrecht auf den Tag X, wenn ich Ihm wieder richtig nah sein kann.

Für uns ist klar, wir werden den 1. Zyklus verhüten, aber dann werden wir auch wieder hibbeln! Vermutlich diesmal nicht so Urbia-intensiv! Also ohne Bus und Streß! Diesmal werde ich auch keinen SS-Test vorm NMT machen und auch niemandem erzählen, dass ich schwanger bin, bevor ich die 12. Woche überstanden habe!

Denn das ist momentan mein Alptraum! ALLE wussten es bereits! Und nun muss ich demnächst wieder arbeiten gehen und allen gegenüber treten und erklären! Das belastet mich am meisten!
Wobei ich wirklich nette Kollegen habe, die bereits wissen, was passiert ist und mir eine wunderschöne Karte mit vielen Unterschriften geschickt haben!

Ich wünsch Dir ganz viel Kraft für die nächste Zeit! Aber Du wirst sicher den richtigen Moment für Dich finden.

LG Claudia

Beitrag von kobolt 20.10.10 - 20:27 Uhr

danke für deine worte...

ich glaub, das macht es eben so schwer für mich. es war eben nicht "nur" (ohne dein schicksal jetzt abzuwerten, so ist es bestimmt nicht gemeint!)eine leere fruchthülle - ich hab das embryo gesehen mit seinem schlagenden herzen...

war heute zur op besprechung und habe leider wieder geweint...peinlich...


mal sehen, wie es mir am freitag geht bzw. am wochenende drauf.

mein mann unterstützt mich sehr, obwohl er auch sehr traurig und wütend ist. ich bin ihm auch ohne sex sehr nah. aber vllt kommt die lust auch bei uns in ein paar wochen wieder...

Beitrag von urbine31 21.10.10 - 09:47 Uhr

Ich sehe es eher so, dass ich Sex habe, um meinem Mann ganz nahe zu sein, und nicht primär um ss zu werden. Wenn es gleich wieder klappt, dann sind Körper und Seele auch bereit dazu. Wenn sie nicht bereit dazu wären, würde es auch nicht klappen, das ist meine Einstellung dazu.

Trauern kann ich trotzdem.

LG,
Kathi,
die aber keinen sooo späten Verlust erlitten hat und das daher vielleicht nicht so gut beurteilen kann wie andere.

Beitrag von kobolt 21.10.10 - 11:47 Uhr

achso, um das nochmal richtig zu formulieren, natürlich schlafe ich gerne mit meinem mann, ohne den primären kinderwunsch erfüllen zu müssen, ABER ich bin bin auch ohne sex sehr nah. das eine hat für mich nichts mit dem anderen zu tun.

aber da bin ich vllt anders. zum sex muss ich glücklich und entspannt sein, mein kopf muss frei von tränen und sorgen sein. daher bin ich vllt so verwundert. aber wie gesagt, es ist ja auch ABSOLUT nicht als vorwurf gemeint, sondern eher als interessenfrage....

viele grüße