Schwanger und danach??

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von viele_Fragen*hilflos 20.10.10 - 13:58 Uhr

Hallo,
ich habe vor einer Woche erfahren, dass ich schwanger bin- ungeplant #zitter Also erstmal tief Luft geholt und nachgedacht.

Mein Freund, meine Familie und seine: Alles stehen hinter uns, egal wie wir uns entscheiden.
Doch rational sieht das alles viel komplizierter aus und deswegen bin ich hier :-( und suche nach Ratschlägen #blume

Finanziell gesehen:
Wir haben bereits ein Kind und ich stecke mitten in meinem Studium. Das Problem dabei ist folgendes- ich erhalte Bafög und meine Krankenversicherung wird ebenfalls davon bezahlt. Unterbreche ich das Studium nach der Geburt erhalte ich natürlich für die Pause auch kein Bafög und eben auch keine KV. Die müsste ich dann selbst bezahlen (150€ monatlich.)
Ich habe mich vorab ein wenig informiert- das Arbeitsamt übernimmt die KV, wenn man hilfebedürftig ist. Blöd nur, dass wir ca. 50€ über dem Satz liegen mit dem Gehalt meines Freundes.
Nebenbei gehe ich momentan noch jobben, das könnte ich nach der Geburt auch machen und so eben die 150€ verdienen.

Und trotzdem haben wir nach der Geburt durch den Wegfall des Bafög und das Dazukommen der Zahlung für die KV ein Defizit von ca 350€ pro Monat! #schwitz
Wie sollen wir das denn schaffen?? Ich bin völlig verzweifelt. Hab schon sämtliche Wohngeld und HartzIV Rechner betätigt, doch immer das gleiche. 50-70€ drüber #schock Würde mein Freund also 50€ weniger verdienen, bekäme ich die KV i.H.v. 150€ bezahlt #kratz

Und heiraten wäre nicht sehr sinnvoll, da ich, wenn ich das Studium wieder aufnehme nur noch einen Bruchteil an Bafög bekommen würde (und das Studium dauert noch eine Weile).

Gibt es nicht irgendeine Lösung? Denn finanziell sehe ich da einfach nur ein riesen großes schwarzes Loch auf uns zukommen #heul

#danke fürs zuhören!

Beitrag von susansunkiss 20.10.10 - 14:07 Uhr

Erstmal ganz herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft....

Eine mögliche Lösung die mir einfallen würde... dein Freund könnte doch mal mit seinem Arbeitgeber über eure situation sprechen und ihn bitten ggf. das Gehalt um den gewissen Betrag verringern.. das müsste doch machbar sein... #kratz

Alles Gute!

Beitrag von ungeplant planlos 20.10.10 - 14:21 Uhr

Danke! Auch wenn ich noch im Zwiespalt bin...Freude-Verzweiflung.

Ich musste grad schmunzeln, normalerweise macht man sowas ja umgekehrt, aber die Idee ist gut. Nur würde sein Chef wohl Augen machen und in seiner Branche ist es auch eher schwierig mit den Chefs etwas zu vereinbaren. Wir sind erstmal froh, dass sein Vertrag um 1 Jahr verlängert wird #sonne
Es ist echt verzwickt #zitter und ich bin mit meinem Latein völlig am Ende #heul

Beitrag von emily86 20.10.10 - 14:35 Uhr

Huhu,

könnte dein Freund nicht in Elternzeit gehen?
Dann würdest du dein Bafög weiter bekommen und er Elterngeld.
Wäre zumindest eine Übergangslösung!

LG

Beitrag von jelly_buttom 20.10.10 - 14:39 Uhr

Danke für deine Antwort! #blume

er würde dann ja nur 67% von seinem Gehalt bekommen, dann hätten wir ein Defizit von ca 500€ #zitter

Beitrag von otri 20.10.10 - 16:23 Uhr

Was ist denn mit Elterngeld - ich denke du bekommst doch auch 300€ oder irre ich mich. Dann noch das etwas Kindergeld und dein Freund hat dann ja ein Kind auf seiner Lohnsteuerkarte stehen, da gibt es doch auch noch was oder?? Kinderfreibetrag.

Gruß Otri

Beitrag von ...?... 20.10.10 - 17:57 Uhr

auch #danke an dich!

Ja das Elterngeld würde ich wohl kriegen. Im moment bekomme ich ca 600€ Bafög, für mein Kind und mich Kindergeld- nach der Geburt fällt mein eigenes Kindergeld weg, dafür bekomme ich dann ja Kindergeld für unser Baby, also bleibt das zwar gleich. Aber das Bafög fällt weg...
Deswegen #kratz alles, was uns einfiel, haben wir bereits durchgerechnet, nur evtl. haben wir ja irgendetwas vergessen?

Beitrag von mike-marie 20.10.10 - 19:10 Uhr

Hast du mal überlegt zur Schwangerenkonfliktberatung zu gehen. Das ist die Stelle wo man auch hingeht wenn man abtreiben möchte (auch wenn das bei dir nicht der Fall ist) aber die können dir auch in Finanziellen Fragen besser helfen und dir wege aufzeigen was man noch wo beantragen kann.

http://www.google.de/search?hl=de&rlz=1T4ACPW_deDE383DE384&&sa=X&ei=_yG_TNu5BcTGswbe_PXCDQ&ved=0CBkQBSgA&q=Schwangerenkonfliktberatung&spell=1

Beitrag von nikchen 20.10.10 - 21:10 Uhr

Hallo

Steht Euch auch kein Kinderzuschlag zu? Das ist oftmals so ne Zwischenlösung (wird beim Jugendamt beantragt).
Und wenn alles nicht hilft stellst du einen Antrag auf Harz IV aber gibst nur nach und nach deine Papiere ab (habe so mal 6 Monate überbrückt) ab dem Tag wo du den Antrag einreichst bist du Versichert :-)
Unnnnnnnndddddddd die Letzte möglichkeit ist melde dich bei deinen Eltern an sag du weist nicht wer der Vater ist und beantrage Harz IV usw.

Hoffe Ich konnte dir nen bissel helfen. Ansonsten Pro Familia sollen echt klasse sein.

LG

Beitrag von larimee 25.10.10 - 13:23 Uhr

Hi,
also ich weiß ja nicht wie das bei euch ist, aber bei uns in Österreich werden Studentinnen mit Kindern total unterstützt. Bin selbst auch schwanger und hab eben erst zu Studieren begonnen, aber werde trotz Kind weiterstudieren - natürlich viiiel weniger als es der empfohlene Semesterplan vorschlägt (max. 2 Kurse mit Anwesenheitspflicht und der Rest Vorlesungen im ersten Jahr), aber so erhalte ich weiterhin alle möglichen Unterstützungen.

Das Kleine ist in der Zeit bei den Großeltern (es gäbe aber auch von der Uni aus ganz günstige Betreuungsangebote für die paar Stunden in der Woche) und auf die Mindest ECTS komme ich so auf jeden Fall. Die Toleranzsemester häufen sich mit Kind auch, wodurch das auch wieder einfacher wird und für die meisten Prüfungen kann man auch gut zuhause lernen, evtl. mit einer netten Studienkollegin/einem netten Studienkollegen der einem die Mitschriften leiht.

Also ich kenne auf jeden Fall einige Mütter, die eben wegen den Zuschüssen und Förderungen keine Studier-Pause eingelegt haben, sondern einfach nur aufs Mindeste zurückgeschalten haben und das wurde mir bei der Beratung auch empfohlen.

Ich hoffe, euch damit vielleicht geholfen zu haben und wünsche euch alles Gute - wird bestimmt irgendwie gehen!!! *Daumendrück*