Gibts hier jemanden der nach 3.KS spontan entbunden hat??

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von niki2007 20.10.10 - 14:24 Uhr

Ich wünsche mir so sehr noch ein Baby!
Hatte zwei Kaiserschnitte und würde so gerne mein 3 und letztes Baby spontan entbinden!!
Gibts hier jemanden der das erleben durfte??
Freue mich über jede antwort!!!
Lg Nadine

Beitrag von brautjungfer 20.10.10 - 14:36 Uhr

hallo,

ich hatte auch 2 Kaiserschnitte und eine Spontangeburt (diese allerdings zu erst) die Klinik sagte mir, dass ich bei weiteren Schwangerschaften durchaus spontan entbinden darf. allerdings macht das nicht jede Klinik. du kommst aus Duisburg oder? das Bethesda KH macht es wohl soweit ich weiß. ansonsten kann ich dir ncoh weitere Kliniken nennen die es machen. Dinslaken oder Dorsten ist ja auch nicht soweit .

lg

Beitrag von niki2007 20.10.10 - 14:43 Uhr

Ich habe meine 2 in Wedau entbunden. Da sagte man mir nach ihrer Geburt, dass man bei einem 3 Kind direkt nen Kaiserschnitt machen würde!
Und das schon 3 Wochen vor dem errechneten Termin!
Ich hab so Angst nochmal nen Kaiserschnitt zu bekommen.
Es war alles andere als schön!!!
Danke für dein feedback!!!
Lg Nadine

Beitrag von brautjungfer 20.10.10 - 15:26 Uhr

3 Wochen vor dem errechneten Termin? das ist aber arg früh. da find ich früh wenn man bedenkt, dass die KInder ein individuelles Wachstum haben und manche erst nach dem ET reif sind.
warum hattest du denn die beiden Kaiserschnitte?
Wenn du Infos über Kliniken brauchst meld dich.

lg

Beitrag von carrie23 20.10.10 - 19:56 Uhr

Das kommt aber nicht nur aufs Wachstum an sondern, wenns Kind so früh geholt wird, auf die Gebärmutternaht.
Meine Tochter musste drei Wochen früher geholt werden weil meine Gebärmutternaht papierdünn war ( sie hätte reissen können ) und weil es Plazentaprobleme gab die gefährlich für sie hätten werden können.
Da ne Gebärmutternaht meist dünner statt dicker wird habe ICH beschlossen dass die Kleine 3 Wochen früher kommt und habs auch durchgesetzt.
Nur diesmal war die Gebärmutternaht komischerweise perfekt.
Trotzdem würde ich, aus Angst vor Probs mit der Naht, auch mein viertes ( sofern Männe ja sagt ) 3 Wochen früher holen lassen.
Allerdings hatte ich auch ein Hämatom und 12 Wochen Blutungen und hätte psychisch nicht länger durchgehalten auch wenn ich die restlichen Wochen nicht mehr geblutet habe-die Angst dass das Hämatom wieder kommt war sooo groß

Beitrag von brautjungfer 21.10.10 - 08:30 Uhr

das mag bei dir so gewesen sein, aber in der Regel ist eine vorzeitige Sectio nicht notwendig. ein Kind 3 Wochen im Normalfall früher zu holen würde eine Klinik hier nie zustimmen. ist auch gut so, denn Kinder wachsen individuell und manche Frauen haben auch eine längere Tragzeit. wenn man dann die Kinder früher holt sind diese meist unreif und das bringt viele Probleme für die Kinder.
eine Narbenruptur findet im übrigen sehr selten statt. schau dir mal die Zahlen dazu an. außerdem merkt man diese sehr schnell und handelt dementsprechend. aber zum Glück, gibt es immer mehr Kliniken die auf Wehen warten und dann eine Sectio machen wenn diese von der Frau gewünscht ist.

Beitrag von carrie23 21.10.10 - 22:28 Uhr

Ich weiß wie selten das ist, die Angst war trotzdem da und bei uns wird das auf Wunsch der Patientin auch überall gemacht solange es ab 37+0 ist.
Und auch in DE kenne ich viele kliniken die es machen.
Auf Wehen würde man bei Frauen die schon mehr als eine Secito hatten in den wenigsten Kliniken warten.
Und wenn man das mitmacht was ich mit gemacht habe ( Insulin, auf einmal Haschimoto und ein blutendes Hämatom ) ist es auch wichtig ob die Mutter psychisch in der Lage ist weiter zu tragen.

Beitrag von tina981 22.10.10 - 09:12 Uhr

Mal ne andere Frage:

Warum ziehst Du dann überhaupt noch eine Schwangerschaft in Betracht???

ICH würde nach 3 KS def. nicht mehr schwanger werden,egal wie gross der Wunsch nach noch einem Kind ist,schon alleine,weil die Gefahr der Ruptur ja nicht nur unter der Geburt besteht,sondern schon während der SwS.


Mit dem 3 Wochen vor ET holen finde ich ehrlich gesagt unverantwortlich!

Klar gibt es Kliniken,die sofort jubeln,sobald eine Frau einen KS möchte,bei meiner jetzigen würdest Du bitter auf Granit beissen und dafür lob ich mir die!.

Da geht es von vorneherein um das Wohl des Kindes und nicht um irgendwelche "Es könnte sein dass...etc"

Auch sieht diese Klinik es auch so,dass ein Kind,welches die Wehen kennengelernt hat (sei es nach gar keinem oder 2 KS) def. besser auf die Geburt vorbereitet ist.

Beitrag von lara1979 02.12.10 - 20:10 Uhr

Hallo,

nun habe ich eine Fragen an dich: Woher wussten die Ärzte denn, daß deine naht so dünn geworden ist, gibt es da eine spezielle Untersuchung???

Ich frage, weil ich 2 KS hatte und bei meiner jetzigen SS extreme Schmerzen in der Nahtgegend habe. Ich habe meinen FA darauf angesprochen und gefragt, ob man da nachschauen kann, wie dick die Naht ist, aber er hat mich abgewimmelt :-[

Danke und liebe Grüsse,

lara

Beitrag von schoki910 22.10.10 - 14:45 Uhr

Hallo,
geht mir genauso...

Zu Dorsten kann ich allerdings sagen, dass die das nur unter ganz speziellen Bedingungen etc. gaaanz evt. versuchen lassen.
So hats der Chef mir jedenfalls vor 1,5 Jahren gesagt.
Ein direkter KS wär ihm lieber, ne KinderITS haben die dort ja auch nicht.

Und Bottrop macht sowas definitiv nicht.

GlG
schoki, die VOR ner evt weiteren SS dieser Frage nachgehen würde...

Beitrag von brautjungfer 22.10.10 - 15:38 Uhr

Hallo,

doch Dorsten macht es. hat mir Dr. Tönnies vor ein paar Tagen auf meine Mail geantwortet. er hat sogar reingeschrieben, dass das Risiko einer Ruptur nur minimal erhöht ist.

marienhospital: Dr Kolberg lehnt es ab, lässt die Frauen aber dort entbinden wenn sie unterschreiben das es gegen ärztlichen Rat ist.

dinslaken macht es auch.

hab vor einer Woche etliche Häuser angemail und auch antworten von den jeweiligen Chefärzten erhalten. bin zwar nicht schwanger, aber für eine evtl. spätere Schwangerschaft war mir das ganz wichtig.

lg

Beitrag von schoki910 24.10.10 - 15:06 Uhr

Jaja,
Dr. Tönnies...

Halte fachlich eigentlich sehr !! viel von ihm, habe jedoch schon mehrfach die Erfahrung gemacht (auch in meinem Freundeskreis/Umfeld wars oft so), dass er alles immer so dreht, wies gerade passt.

Weiß nicht, ob ich ihm unrecht tue - will ich def. nicht- werde mit ihm aber in jedem Fall vor einer evt. weiteren SS diese Frage PERSÖNLICH klären, damit man am Ende nicht die "Dumme" ist!

Aber Danke für deinen Hinweis!

Das lässt hoffen!!!!

GlG
schoki

Beitrag von brautjungfer 24.10.10 - 21:07 Uhr

Hallo,

Dr. Tönnies hat mich zu einem Gespräch eingeladen. werd ich auch in Anspruch nehmen obwohl ich nicht schwanger bin und es die nächsten 3 Jahre auch nicht vor habe.
Wenn du Kliniken genannt haben möchtest die das hier machen meld dich. hab etlichen angeschrieben.
weiß ja nicht wo du her kommst genau, aber da sind bestimmt auch welche für dich dabei.

liebe Grüße

Beitrag von brautjungfer 22.10.10 - 15:41 Uhr

davon ab, ins Marienhospital würde ich niemals mehr gehen.

Beitrag von bunny2204 20.10.10 - 17:20 Uhr

Hallo,

ich kenen persönlich eine Frau, die hat nach 2 KS noch 7 Spontangeburten gehabt.

Ich selber hatte schon 3 KS und laut KH hab ich eine etwa 20% Chance auf eine normale Geburt. Es gibt dafür zwar bestimmte Bedingungen, unter denne ich spontan entbinden darf, aber wenn die Geburt vor ET von alleine los geht, darf ich es auf jeden Fall versuchen.

Das machen aber nru wenige KHs.

LG BUNNY #hasi mit Nr. 4 inside 18. SSW

Beitrag von jolin80 20.10.10 - 21:53 Uhr

Ich habe vier Kinder , davon 3 per Kaiserschnitt bekommen .

Mir wurde gesagt nach 2 KS gibt es keine spontane Geburt mehr , Risiko viel zu hoch .

Es wird schwierig werden eine Klinik zu finden .Vorausgesetzt die Ärzte handeln verantwortungsvoll.

Warum willst du so ein Risiko eingehen ?

Beitrag von niki2007 21.10.10 - 08:29 Uhr

Die Kaiserschnitte waren beide für mich sehr schlimm. Allein dieser gedanke schafft es vielleicht meinen Kinderwunsch zunichte zu machen!!!!
Bei der ersten musste es gemacht werden, weil sie eine BEL war.
Die 2 wollte ich spontan entbinden! Hat auch alles super geklappt!!! Innerhalb von 4 std. war der MM vollständig#ole
Dann begannen die Presswehen.....Ich hab gepresst wie ne wahnsinnige, aber nichts geschah. Und nach einer std. vergeblichen pressen, tja musste ein Notkaiserschnitt mit Vollnarkose gemacht werden!
Die kleine war zu groß und kein Arzt hat es vorher gesehen....
Ich bin 164cm groß und Summer war bei der Geburt 55cm,4200gr und nen KU 38,5cm.
Naja ich hab mein Baby erst 2 std.nach der Geburt gesehen!!
Ich möchte einfach eine spontan Geburt erleben....#schmoll

Beitrag von jolin80 21.10.10 - 11:31 Uhr

Ich kann deinen Wunsch nachvollziehen , aber mir wäre es zu gefährlich .

Was wenn du es normal versuchst und es dann doch wieder in einem KS mit Vollnarkose endet weil es schnell gehen muss .
Dann doch lieber geplant mit Spinalanästhesie und du hast dein Baby hinterher auch auf der Brust liegen .
So war es jedenfalls bei mir !

lg

Beitrag von brautjungfer 21.10.10 - 08:42 Uhr

da hat man dir aber Unfug erzählt. das Risiko einer Narbenruptur ist minimal höher wie nach einer Sectio. das manche Ärzte das ablehnen, ist juristisch bedingt und hat nichts mit dem Risiko selbst zutun.
http://www.uni-duesseldorf.de/AWMF/ll/015-021.htm
das stammt aus den Leitlinien der Gyn.

Beitrag von kroeti75 21.10.10 - 16:51 Uhr

*das manche Ärzte das ablehnen, ist juristisch bedingt und hat nichts mit dem Risiko selbst zutun. *

Nicht zu vergessen, dass ein geplanter KS ja auch viel besser in die KKH-Routine passt und deutlich mehr Geld bringt...

Ich frage mich immer wieder, ob die Ärzte, die behaupten, dass nach 2 KS automatisch ein dritter gemacht werden muss, selbst schlecht informiert sind oder (und das wäre ja noch schlimmer) ihre Patientinnen bewusst falsch informieren. #schock
Sicherlich kann es Gründe geben, nach 2 KS eine dritte Sectio anzustreben, aber grundsätzlich zu behaupten, dass immer ein 3. KS gemacht werden muss, entspricht schlicht und ergreifend nicht den Ergebnissen der aktuellen Forschungen auf diesem Gebiet.

Lieben Gruß
Andrea (mit 2 KS und der Hoffnung auf eine Spontangeburt, wenn noch ein drittes Kind kommen sollte)

Beitrag von nadineriemer 21.10.10 - 09:01 Uhr

Ich hatte zwei Kaiserschnitte und wollte die kleine spontan entbinden.Das durfte ich auch wurde aber doch ein Kaiserschnitt weil die Narbe anfing zu reißen.

Nadine

Beitrag von tina981 21.10.10 - 10:18 Uhr

Ich hatte auch 2 KS (der erste war ein Not KS,der 2.,weil der dusselige Doc damals meinte,das Kind würde bestimmt sowieso nicht durchpassen) und werde es jetzt auch spontan versuchen.

Sprich mit deiner Entbindungsklinik darüber und lass Dich nicht einfach abspeisen.
Viele Frauen sagen wohl direkt nach 2 KS,dass sie einen 3. wollten (eine ähnliche Entwicklung,wie mit den BEL Geburten)

Die Zeiten,wo man es nach 2 KS nicht mehr spontan versuchen darf sind schon lange vorbei (Oton vom Chefarzt aus dem KKH,wo ich diesmal entbinde).

Die Warscheinlichkeit einer Ruptur liegt bei knapp 3%,also relativ gering.

Es macht da dann auch nicht wirklich mehr den Unterschied,ob man einen KS davor hatte oder 2,es kann klappen oder halt nicht,wie jede spontane Geburt auch.

Die meisten Hebammen stehen auch hinter einem,von daher...einfach versuchen ;-)

Manche Sachen sind dann zwar Tabu,aber das ist ja dann das kleinere Übel :-)

Ich drücke Dir die Daumen,dass es klappt und falls Du noch fragen hast kannst mir auch gerne eine PN schreiben.


GLG

Tina