Würdet ihr es "komisch" finden für bestimmte Aktion zu bezahlen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sue20 20.10.10 - 15:07 Uhr

Hallo zusammen,

würdet es Euch "sauer" aufstoßen, wenn ihr,z.b. einen monatl. Betrag von 3-4 Euro,an den Elterbeirat/Kindergartengruppe zahlen würdet?

Hintergrund ist der,dass dem Kindergarten, die jährlichen Budgetkosten für Bastelsachen,Spielzeug,Ausflüge usw. radikal gestrichen wurden.
Sonst war es eher so: "Puzzle ist kaputt-kommt weg-Bekommen wir ein neues" Taschentücher wurden bezahlt,Bastelsachen,Ausflüge wurden bezuschusst usw....Jetzt heißt es:"Kaputt ist kaputt und es muss von jährlichen Budget bezahlt werden!
Ansich ist es auch richtig,aber durch die vergangenen Jahre sind die Eltern "verwöhnt" Der monatl. Kindergartenbeitrag deckt mit Sicherheit nicht die gesamten Kosten dafür ab!
Idee ist,dass die Eltern einen monatl. Beitrag von 3-4 zahlen für solche Aktionen.Dann würde der Gruppe ein Betrag von rund 80Euro im Monat zu Verfügung stehen. Davon würde sowas wie ein neues Spiel/Ausflüge/Bastelsachen/Tempos etc. bezalt werden....Natürlich wird auch wert darauf gelegt, das diese Summe nicht ausgegeben werden MUSS-Also wenn alles im Monat nur 40 Euro kostet, brauchen die Eltern nicht für den nächsten Monat bezahlen...Ein entsprechender Brief, sollte mit einer Zeit von einem Monat, ausreichen?!
Ansich könnte man ja denken: " dann muss damit klargekommen werden" Richtig,muss es auch-Soll auch nicht ausarten....Aber besser,als wenn die Kinder nur wenige Bastelsachen zu Verfügung haben,wenn keine Ausflüge mehr stattfinden(muss ja auch nicht immer was kosten!) oder wenn sich jeder sein Taschentuchpaket selber mitbringt(was sowieso nicht passiert,bei den meißten).

Also eure Meinung! Oder Idee? Oder gibt es gar eine Richtlinie dafür?
Morgen wird nochmal ein Gespröch mit der Leitung stattfinden,mit der Gruppenleitung fand es schon heute statt.

Viele Grüße, Sue

Beitrag von auisa 20.10.10 - 15:12 Uhr

Hallo,

also ich finde 3 EUR im Monat nicht viel.
Scheint, dass überall das Budget gestrichen wurde.
Unser Kiga verteilte demletzt Spendenbriefe. Es werden Dinge gerade für die U3 Kinder benötigt.
Hinsichtlich Taschentücher werden die Eltern angehalten ab und zu mal ein großes Paket zu kaufen, müssen aber keine original Tempos sein.

Die Gruppe meines Kindes hat kein Spielzeug für die Kinderküche :-(
Also mache ich mich auf die Suche nach gut gebrauchtem oder kauf halt mal für die Kids ein paar Töpfe und ein wenig Geschirr ;-)
Kommt schliesslich den Kindern zu gute. Daran sollte man immer denken.

LG Auisa

Beitrag von sue20 20.10.10 - 15:18 Uhr

Danke für deine Antwort!

Ja, so mace ich es auc im Moment-Ist aber kein dauerhafter Zustand!
Deswegen die Überlegung:-)

Viele Grüße,Sue

Beitrag von butler 20.10.10 - 15:14 Uhr

Bei uns gibt es Infotafeln wo dann drauf steht was die Kinder benötigen. zb. Taschentücher, Puzzle, kleine Autos... mit dem Hinweis was die Kinder zu Haúse nicht mehr benötigen darf abgegeben werden. So hat meiner bei seinem Spielzeug schon einiges der Kita spendiert. Es muß nicht immer neu sein.
(Nur die einzige Barbie, die hat sein Vater mal als Scherz bekommen, durfte nicht mit, damit könnte ja seine Freundin noch spielen wollen)
LG

Beitrag von sue20 20.10.10 - 15:17 Uhr

Das ist eine gute Idee,danke dafür-ich werde es mal vorschlagen:-)

Vg Sue

Beitrag von sunny_harz 20.10.10 - 15:17 Uhr

Ich wäre voll dafür...bei uns ist auch Sparen angesagt...einen Förderverein gibt es nicht. Noch kommen wir klar, aber für Ausflüge (aber nichts überzogenes wie Zoo ect.) müssen wir eh schon einen Zuschuss zahlen. Und wenn es nur für den Bus ect ist zum Puppentheater oder zum Ziegenhof.

Tempos und Malpapier wird eh meistens von den Eltern gesponsert.

Schließlich vertrauen wir dem KiGa unser Wichtigstes, unsere Kinder an und sie erleben dort soviel und wenn ich mir ansehe, wie glücklich mein Kind dort ist, würde ich auch 5-10,- im Monat zahlen, auch z.B. für Obst / Gemüse oder mal ne besondere Bastelaktion...

LG; Sunny

Beitrag von sue20 20.10.10 - 15:20 Uhr

Da hast du vollkommen REcht und erstmal danke für deine Antwort:-)

Ich persönlich, würde auch mehr "spenden",aber man muss ja an alle Eltern denken/bzw.ob es finaziell klappt!Deswegen 3-4 Euro im Monat.

Viele Grüße,Sue

Beitrag von twins 20.10.10 - 15:32 Uhr

Hi,
bei uns im alten Kiga war alles "freiwillig" und es waren immer die gleichen Eltern die gespendet haben.

Im neuen Kiga ist es gleich in der Satzung drin, welche sonstigen Kosten "fest" im Monat sind.
Ich denke, der Elterbeirat kann keine "Pflichkosten" einberufen, dass muss vom Träger kommen.
Elternbeirat kann Fotoaktionen einberufen, die kosten aber keine Pflichtbeiträge für Gesamtausgaben.

Ich würde auch vorschlagen Aushänge zu machen, was gesucht wird. Viele Eltern, die mehr Geld haben, sind gerne bereit zu investieren und Eltern die nicht so viel haben, können immer noch ausrangiertes Spielzeug geben.

Grüße
Lisa

Beitrag von diebina 20.10.10 - 15:43 Uhr

ja, ich würde es komisch finden.

Da ich keinen Überblick darüber habe, wieviel Geld der Kita zur Verfügung steht und wie sinnvoll (oder -los) das Geld ausgegeben wird, fäd ich es merkwürdig alle Eltern zur Kasse zu bitten.

Da finde ich eine List sehr viel netter - so kann jeder entscheiden, was er geben möchte.
(Malpapier muss m.E. nicht neu gekauft werden - es gibt bestimmt den ein oder anderen Elternteil, der einseitig bedrucktes, nicht mehr benötigtes Papier von der ARbeit mitbringen könnte)

Dazu kommt, dass es ein Fass ohne Boden ist: der Träger merkt: ach es klappt ja auch so. nächstes Jahr sind es dann schon 5€ und das sind für manche Familien viel Geld.

gruß
die bina
(die übrigens auch mal "Tempos" oder Papier mitbringt und bei der unterm Weihnachtsbaum auch immer ein Geschenk für die Kinder der Gruppe liegt

Beitrag von sue20 20.10.10 - 15:52 Uhr

Danke für deine Meinung!

Da hast du allerdings recht,das der Überblick über die Kosten(Beitrag und Budget)fehlt. Ja, die Idee mit der Liste ist natürlich toll....Frage mich nur gerade:Wenn jeder individuell entscheiden kann, was er gibt...Geben dann alle Eltern etwas(also der Wert/Gegenstand ist ja egal) oder geben dann auch nur bestimmte/immer gleiche Eltern etwas,hmmm?
Und kommt dann nicht der Zweifel/Frust, bei den gebenden Eltern auf,allá: Wir geben immer was,aber "die" nicht! Schwierig,auch wenn ich nicht sdo denke,bestimmt andere Eltern..,

Vg Sue

Beitrag von diebina 20.10.10 - 16:52 Uhr

wahrscheinlich geben immer wieder nur dieselben :-) aber ganz ehrlich: wir machen es doch für die Kids!

und es sind bei den Aktivitäten (Waffeln backen beim Tag der offenen Tür, Verkaufstand auf dem Weihnachtsmarkt, Untersützung Sommerfest, etc ) doch auch immer dieselben Eltern, die sich engagieren!

Beitrag von ichclaudia 20.10.10 - 16:03 Uhr

Hallo,

ich würde nicht noch mehr zahlen wollen, ohne genau zu wissen wofür ! Bei uns ist es so, dass der Kindergarten ein gewisses Budget hat und, sofern dieses nicht genutzt wird, im nächsten Jahr vom Träger von vornherein gekürzt wird, im Gegenzug der "sparsame Einrichtungsleiter" jedoch eine Leistungsprämie fürs Sparen erhält...so zahlt die Stadt jedes Jahr weniger Geld für die Kita, aber immer mehr Prämie für die Leitung #zitter Das möchte ich als Elternteil nicht auffangen#schwitz

Unabhängig davon zahlen wir bereits:
monatlich 240 € Betreuungskosten
monatlich ca. 50 € Essensgeld
monatlich 15 € Schwimmgeld (unsere Gruppe fährt 1 x Woche zum Schwimmen in die Schwimmhalle)
monatlich 10 € für den Englischkurs
und darüber hinaus noch vierteljährlich für irgendwelche andere Leistungen. Aktuell sind es 50 € für einen Kurs über Gewaltprävention, bei dem die Vorschulkinder teilnehmen...

Sorry, aber irgendwo muss doch auch mal ein ENde in Sicht sein. Ich kann doch nicht immer nur zahlen #schwitz

#winke Claudia

Beitrag von hummelinchen 20.10.10 - 16:08 Uhr

Einen monatlichen Betrag würde ich doch sehr anstrengend finden. Und ich bin nicht sicher, ob das so richtig sein kann... Das kann nur auf freiwilliger Basis laufen...
Für viele Eltern sind auch 3€ viel...
Ich arbeite selber in einer Kita und 80€ pro Monat finde ich dann doch sehr übertrieben... Wie viel machen die denn da kaputt? #schein

In meiner Gruppe ist es so, dass alle Eltern sich auf dem Elternabend bereit erklärt haben 10€ zu geben und davon wird so einiges bezahlt und das Geld habe auch nicht ich, sondern die EV. So dass ein kommunikativer Kontakt da ist und die Eltern wissen, wofür das Geld augegeben wird... Obendrauf habe ich nichts mit der Verwaltung zu tun.. ;-)

Zudem können Hygieneartikel von Eltern mitgebacht werden..

Wie groß ist die Einrichtung? Welche Trägerschaft?


Ich halte den Aufwand für sehr groß, so wie du das schilderst... Listen machen, Transparenz... Kontoführung - und das macht die Erz. natürlich in ihrer Arbeitszeit, gell?
Und auch im Kindergarten müssen Kinder lernen, wenn etwas kaputt geht, kann nicht immer was neues gekauft werden. Dann ist es weg...
Wenn ich so darüber nachdenke finde ich 3€ frech viel. Das rechne mir mal vor, wo soviel Geld gebraucht wird...

Jeder Kindergarten hat ein Budget mit dem er klarkommen muss und das ist i.d.R. selten genug aber nie zu wenig. Zumindest bei kommunaler/kirchlicher Trägerschft. Seid ihr privat, e.V: o.ä., kann ich das schon verstehen.
Und wenn ihr das so regelt, muss der Träger ja nix ändern, die Eltern sind ja da, die zahlen das.... Super...

Ich würds nicht machen...

Ausflüge werden bei uns eh von den Eltern bezahlt. Frühstück bringen sie mit, Getränke auch...
Bei mir wären es Hygieneartikel (kein Toilettenpapier), Bastelsachen (im Kigakatalog gar nicht soo teuer) und hier und da Spielzeug aber nicht so viel..

Ich schlage den Erz. vor, Jahreszeitliche Basare zu gestalten oder Bücheraktionen o.ä.
Einfach die Eltern bezahlen zu lassen, finde ich nicht gelungen...

Obwohl ich Erz. bin, finde ich das eine schlechte Idee...

lg Tanja

Beitrag von agostea 20.10.10 - 16:12 Uhr

Nö, ich würde den Kindergarten schon unterstützen wollen - allerdings bei einem festgelegten Betrag. Nicht dass das ein Fass ohne Boden wird.

Allerdings - ich zahle Bundeslandbedingt keine Beiträge mehr - sind abgeschafft.

Würde ich mehrere Hundert Euro im Monat zahlen müssen für den Kindergartenplatz, würde ich es nicht einsehen, zusätzlich den Kiga zu unterstützen.

Gruss
agostea

Beitrag von sue20 20.10.10 - 16:18 Uhr

Dann würde ich vllt. auch drüber nachdenken,solche Gedanken zu haben:-)

Ja, über den Betrag sollte auf jeden Fall nochmal gesprochen werden....Vllt. sagt die Leitung ja auch-80 Euro sind viel zu viel(mehr halte ich auch für unrealistisch)

Und vllt. wird es ja vom Träger generell festgelegt, das die Eltern einen Betrag xy zahlen für xy....

Deswegen ja auch ein Gespräch und dann nochmal mit den Eltern vllt.


Ich danke dir:-)

Sue

Beitrag von agostea 20.10.10 - 16:32 Uhr

Bittesehr#winke

Beitrag von isaolemerle 20.10.10 - 16:28 Uhr

Hallo,
bei uns läuft das schon seit Jahren so. Ich finde es vollkommen in Ordnung.
Das Geld kommt schließlich den Kindern zugute.
Soweit ich weiß, ist der Betrag allerdings freiwillig, wer also wirklich nicht zahlen kann, muss auch nicht. Wobei ich allerdings denke, drei Euro im Monat sollten immer drin sein. Schließlich zahlt man ja bis zu einem bestimmten Einkommen keinen Kindergartenbeitrag.
LG Isa

Beitrag von loonis 20.10.10 - 16:33 Uhr




Ja,ich würde es komisch finden...
denn wir zahlen schon monatl. 450€ ...

Dazu kommen dann noch im Quartal 10€ für jedes Kind (wir haben 2 Kinder) ...für Ausflüge usw.

Dazu kommen Kosten für Gruppenreisen usw.

Wir spenden z.Bsp. immer wieder Riesenpakete Taschentücher ...

Man hätte keinen Überblick über die Kosten,wo d. Gelder verblieben sind ...

LG Kerstin

Beitrag von schullek 20.10.10 - 16:44 Uhr

hallo,

ich finde es z.t. besser, wenn ausflüge etc. dann bezahlt werden, wenn sie anstehen. so ist es bei uns gang und gebe und funktioniert.
braucht der kiga taschentücher, hängt eine liste aus udn die eltern bringen mit. steht plätzchenbacken an, dann hängt eine liste mit den zutaten aus und man trägt sich dafür ein. funktioniert eigentlich reibungslos.

den kauf von spielzeug, das kaputt gegangen ist würde ioch nicht von vorneherein zu lasten der eltern legen. das kann schnell zu bösem blut führen auf dem ein oder anderen weg. besser ist es, wenn etwas notwendig ersetzt werden muss, dass vom geld des eleternbeirats zu bezahlen.

lg

Beitrag von susi1103 20.10.10 - 17:27 Uhr

Hallo

wir bezahlen monatlich 3 Euro Koch und Aktionsgeld und einmal im Jahr 4 Euro Bastelgeld. Wir veranstalten auch im Kindergarten einmal im Monat Essen für einen guten Zweck (Wird von den Eltern gemacht) und dieses Geld kommt dem Kindergarten zugute. Entweder bringen Eltern Kuche mit oder es werden Waffeln im Kindergarten gebacken. Kommt sehr gut an!!

Beitrag von hedda.gabler 20.10.10 - 17:57 Uhr

Hallo.

Ganz ehrlich ... ja, einen solchen monatlichen Beitrag extra würde ich nicht zahlen wollen.

Mir hat es schon gereicht, was bis jetzt anfiel.

Zum Kindergarten-Beginn hatten wir neuen Eltern die Container aufzufüllen:
- Buntestifte
- Knete
- Tesafilm
- Block
- Pinsel
- Schere
- Kleber

Und alles mit Vorschriften, was es zu sein hat ... nämlich nur das Beste ... Faber Castell, Pelikan, echtes Tesafilm usw.

Dazu kommt ein Betrag von 10,- pro Jahr und Kind für die "Spielgeld-Kasse", also für Fahrkarten, mal ein Eis beim Ausflug usw. Eigentlich freiwillig zu entrichten, aber man wird von der einsammelnden Mutter direkt angesprochen, so dass man sich nicht entziehen kann ... genauso ist es mit der Geschenkekasse für die Erzieher, 5,- pro Kind und Jahr.
Und Mitglied im Förderverein soll man auch noch werden ... dem habe ich mich bis jetzt verweigert.
Dazu kommt das, was man ab und an zum gemeinsamen Frühstück mitbringen soll und ab und an ist man dran, die Obstschale zu füllen.

Es reicht ...

... es ist übrigens ein Städtischer Kindergarten und die Einkommensgrenzen bei der Bemessung des Beitrages sind so eng gesteckt, dass Leute, die wenig verdienen unverhältnismäßig viel zahlen müssen. Nicht besonders gerecht, wenn man bedenkt, dass es einen Höchstbetrag gibt, so dass irgendwann das Einkommen egal ist und man immer diesen Betrag bezahlt, der bei der Einkommensstruktur hier im Stadtteil den Eltern nicht wirklich weh tut.

Aber natürlich würde ich schlußendlich einen solchen Beitrag im Monat zahlen, man will schließlich nur das Beste für die Kinder ... aber es wäre Zähne knirschend.

Gruß von der Hedda.

P.S.
>>> Natürlich wird auch wert darauf gelegt, das diese Summe nicht ausgegeben werden MUSS-Also wenn alles im Monat nur 40 Euro kostet, brauchen die Eltern nicht für den nächsten Monat bezahlen.. <<<

Das ist Blödsinn und ein bürokratischer Aufwand, der nicht im Verhältnis steht ... Geld, was übrig ist, bleibt in der Kasse. Möglicherweise fallen ja mal größere Anschaffungen an.

Und Ihr solltet Euch mal erkundigen, ob es in Eurem Fall nicht von Vorteil wäre, einen Förderverein zu gründen.

Beitrag von sue20 20.10.10 - 19:06 Uhr

Danke Dir für deine Antwort!

Es geht ja darum,das gar nichts weiter gezahlt wird,keinen Cent, ausser halt der monatl. Beitrag und das Essensgeld-alles andere wird gestellt!

Wenn ich, so wie du, noc solch monatl./jährl. Ausgaben hätte, wurde ich darüber wohl eher weniger nachdenken:-)

Über einen Förderverein-Ich werde dies zu Sprache bringen und mich informieren!

Danke Dir!

Vg Sue

Beitrag von neuhier31 20.10.10 - 19:02 Uhr

Hallo,

wir zahlen schon von Anfang an 3,50 € im Monat (Aufwandspauschale). Die ziehen das (wenn es gewollt ist) einmal im Jahr vom Konto!

Angeblich benutzen sie das Geld auch für Bastel- etc. Sachen. Ob es stimmt und sie wirklich alles aufbrauchen - keine Ahnung!
Habe mir bisher auch keine großen Gedanken gemacht.

Was ich "schlimmer" finde - sie ziehen von einem Ganztagskind 3,30 € pro Mittagessen ab und 0,80 € sammeln sie sofort in ihre Tasche (für das monatliche Frühstück mit allen Kindern).

Das finde ich ungerechter - warum sollen die Eltern, die eh schon "so viel" für ein Kinderessen zahlen müssen, noch andere mit unterstützen?

Zum Glück brauchen wir in Rheinland-Pfalz keinen Kiga Beitrag mehr zahlen! Ist aber auch ungerecht gegenüber anderen Ländern!

LG

Beitrag von girl08041983 20.10.10 - 19:16 Uhr

Hallo,

wir haben einen monatlichen Betrag von 7€ fest dazu kommen dann noch kleine Beträge, wenn irgendwelche Ausflüge gemacht werden.

Lg

Beitrag von anja1971 20.10.10 - 19:58 Uhr

Nein. Wir zahlen ein monatliches "SPielgeld" in dieser Höhe. Dafür sind die KiGa-Kosten ansonsten einigermaßen übersichtlich.

  • 1
  • 2