geht oder wart ihr zur Ersttrimester-Diagnostik?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von alfahe 20.10.10 - 15:08 Uhr

Hi ihr Lieben,
wie macht ihr das?
War gestern beim Arzt und er hat mir ein Flyer mitgegeben deswegen! Kostet 125 Euro und irgendwie werde ich daraus nicht ganz so schlau. Werden das wohl machen lassen aber wollt mal wissen ob ihr das machen lässt oder gemacht habt?
Lg Sandra

Beitrag von rana1981 20.10.10 - 15:12 Uhr

Hallo Sandra,

wir haben es nicht machen lassen, denn wenn negative Dinge dabei herausgekommen wären, dann hätte ich die ganze ss darüber nachgedacht und hätte gebangt. Die Ergebnisse sind ja auch nur Wahrscheinlichkeiten und wir hätten daraus eh keine Konsequenzen gezogen.

LG Maike & #blume (37+0)

Beitrag von alfahe 20.10.10 - 15:14 Uhr

Hallo Maike,
danke für deine Antwort,
ich hab es bei meiner ersten SS auch nicht machen lassen und jetzt bin ich mir so unsicher, hatten eine FG únd jetzt würde ich gerne alle untersuchungen machen lassen, die man machen kann.
Ich weiß, das es nix ändern wird, aber ich weiß auch nicht....

Beitrag von nanunana79 20.10.10 - 15:17 Uhr

Hallo,

ich kann Deine Unentschlossenheit gut verstehen. Wir hatten in diesem Jahr auch 2FG und irgendie hat man das Gefühl, man muss das alles machen um sich dann nichts vorwerfen zu müssen.
Ich würde natürlich gerne die Nachricht bekommen, alles paletti, Sie brauchen sich keine Sorgen machen.
Aber was, wenn die Nachricht anders ausfällt? Dann hat man eine Wahrscheinlichkeit für eine Behinderung. Dann muss man weiter untersuchen.

Ich weiß noch nicht was wir machen. Mein Mann und ich wollen nochmal mit unserer FÄ sprechen.

LG

Beitrag von alfahe 20.10.10 - 15:21 Uhr

Hi,
genau darum geht es!
Man denkt zwar, ach, bei uns passiert schon nix, aber im Hinterkopf ist immer der Gedanke.
Aber ich denke auch, wenn was negatives dabei raus kommt, hat man Zeit, sich darauf vorzubereiten und wird nicht bei der Geburt damit überrascht!

Beitrag von nanunana79 20.10.10 - 15:33 Uhr

Naja,

aber es gibt eben auch Dinge, die man vielleicht nicht bis zur Geburt kommen lassen möchte. Je nachdem natürlich wie man sich entscheidet. Es kann z.B. eine Trisomie 18 festgestellt werden, bei der das Kind dann nicht lebensfähig wäre. Wie entscheidet man dann? Will man das wirklich wissen?

Ach ich weiß es auch nicht. Ist echt schwierig.

LG

Beitrag von alfahe 20.10.10 - 15:37 Uhr

Ja, das stimmt, sowas will bestimmt keiner hören.
Bei meiner Freundin wurde auch was festgestellt und wurde dann von einem zum anderen KKH geschickt. Nach 1000 Untersuchungen haben sie festgestellt, das alles in Ordnung ist.
Das stell ich mir auch heftig vor....
Hab ja noch 4 Wochen um zu entscheiden

Beitrag von 77elch 20.10.10 - 15:56 Uhr

aber in der Regel folgt bei einem negativen Ergebnis eine FU.
Meine Tante hat ihr Kind durch eine FU verloren. Als Ergebnis kam heraus, daß ihre Tochter kerngesund war! #schock

Aber diese Entscheidung muß eben jeder für sich selbst treffen.

Beitrag von alfahe 20.10.10 - 16:02 Uhr

generell würde ich auch kein FU machenlassen. Hab auch nie was gutes davon gehört. Letztendlich will man ja nur hören, das alles in Ordnung ist...

Beitrag von connie36 20.10.10 - 15:32 Uhr

schliesse mich der meinung der ersten antworterin an.
für uns war von anfang an klar , keine fruchtwasseruntersuchung.
daher hat mich der rest auch nicht interessiert. warum soll ich mir eine wahrscheinlichkeitsrechnung geben lassen, wie gesund oder krank mein kind sein kann....wenn das mit der realität nix zu tun hat.
habe von einer hier gelesen, deren wahrscheinlichkeit bei 1:mehreren tausend war, auf trisomie 21. also ein super ergebnis. doof nur, dass das kind aber trisomie 21 hat!
und gestern hatte ich hier von einer gelesen, die eine ähnliche frage gestellt hat, das eine userin antwortete, bei einer bekannte hätte das risiko 1:3 gelegen, und was war? kind gesund.
ich finde also, das diese blutuntersuchung nix aussagt, und auch der us sieht nicht alles.
wenn du keine fwu unbedingt machen lassen willst, dann lass es und geniess die ss.
lg conny 24. ssw

Beitrag von 77elch 20.10.10 - 15:35 Uhr

Wir haben es nicht machen lassen.
Du bist ja auch noch jung, wirklich ratsam ist es lt. meiner FÄ erst ab 34.
Mir war es einfach zu teuer, nur um am Ende einen statistischen Wert zu bekommen (1:4000), mit dem man nicht wirklich viel anfangen kann.

Solltet ihr euch allerdings sicher sein, daß ihr ein MÖGLICHERWEISE krankes Kind abtreiben wollt, dann ist es sicher nicht ganz unsinnig diese Untersuchung zu machen.

Meine FÄ schaut eh immer nach der Nackenfalte und hätte mich bei Auffälligkeiten sowieso zum Spezialisten geschickt.
In meinen AUgen ist das Geldmacherei mit den Ängsten von Eltern.

LG Tanja (24.SSW)

Beitrag von tanteelli 20.10.10 - 15:42 Uhr

Hi,

ich war gestern zum Ersttrimesterscreening und bei uns hat es noch mehr gekostet. Schon alleine die Grundkosten + die Blutuntersuchung.
Aber das war es mir wert.

Wir waren uns von vornherein einig, dass wir das machen lassen wollen, denn wäre herausgekommen, dass das Baby krank ist (dafür hätte man bei einer hohen Wahrscheinlichkeit noch eine FU machen müssen), hätten wir die SS abgebrochen. Wir waren da einfach der gleichen Meinung.

Nach meinem Alter hätte ich eine Wahrscheinlichkeit von 1:600, dass mein Kind eine Trisomie hat. Nach der Untersuchung liegt diese Wahrscheinlichkeit nun bei 1:11600, was uns doch sehr beruhigt. Es KÖNNTE jetzt natürlich immer noch sein, dass gerade wir diese 1 sind, das ist uns bewusst.

Außerdem waren die Bilder wunderschön - 15 Minuten. Meine FÄ schallt nicht so lange und ihr Gerät ist bei weitem nicht so gut.

LG

Beitrag von winni.85 20.10.10 - 16:24 Uhr

HI
also wir haben es auch machen lassen für 140€. weil wir gesagt haben wenn dabei raus kommt das was auffälig ist dann würden wir uns gegen das kind entscheiden (wahrscheinlich nach FU untersuchung). wenn du sagst es ändert eh nichts dann ist es denke ich nicht nötig. aber die bilder waren echt toll :-) und das ergebnis zum glück auch top

Beitrag von winni.85 20.10.10 - 16:25 Uhr

aso kleiner nachtrag noch da wir die feindiagnostik auch machen lassen haben war es uns lieber das kind in den ersten wochen falls nötig gehen zu lassen als wenn man es dann erst soo spät festgestellt hätte.