er sagt:"ich muß mich ändern"

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von bin durcheinander 20.10.10 - 15:20 Uhr

Hallo,

ich hatte gestern mal wieder eine unschöne Auseinandersetzung mit meinem Ehemann.

Erstmal vorweg: Mein Mann hat cholerische Anfälle die auch einhergehen mit Sachen schmeißen/umstoßen u.s.w.
Unsere Finanzielle Situation ist sehr angespannt, da er ein Geschäft hat, (das dummerweise auf mich läuft- ich könnte mich Ohrfeigen inzwischen...) und dieses sehr schlecht läuft. (Er ist bei mir sozusagen angestellt)

Wir sind jetzt im 7. Beziehungsjahr, davon 4 Jahre verheiratet. Wir haben eine 3-Jährige Tochter, ich gehe Vollzeit arbeiten und habe einen guten Job. Ich bezahle unsere gesammten privaten Verpflichtungen (Miete, Strom, Telefon, Lebensmittel, Kita, Versicherung) und auch viel vom Geschäft.

Nachdem mal wieder eine Kontopfändung gestern im Briefkasten war, habe ich mich mit Ihm wieder untehalten, wie wir das wann bezahlen können und habe ihn auf die miserable finanzielle Lage des Geschäftes aufmerksam gemacht. Wie so oft habe ich dann geunkt, daß wir wohl einer Insolventz irgendwann nicht entgehen werden.
Das ist für Ihn wie ein rotes Tuch, er ist sehr wütend geworden, daß ich es nicht kapiere, das das nicht geht. Wie ich mir das vorstelle... Eine Insolvenz ist kein Zuckerschlecken u.s.w. (OK ist mir alles klar, aber machmal denke ich, lieber ein Ende mit Schrecken, als immer diese Angst vor der Post und nie ein Licht am Ende des Tunnels).

Er hat mir dann sein Weinglas auf dem Kopf ausgekippt (war gerade beim bügeln, also lief's auch auf die Bügelwäsche) und das Glas in die Ecke geknallt. Das Bügelbrett samt Bügeleisen zwei mal umgekippt - ich habe es zwischendrinn einmal aufgehoben- und mir übelste Dinge an den Kopf geknallt. Ich bin ruhig geblieben, da ich bei diesen Ausbrüchen nicht noch mehr provozieren will. Ich habe ihm nur gesat (ironisch) was für ein toller Geschäftsman er doch ist. So stellt er sich nämlich immer bei den Freunden dar.

Irgendwann konnten wir wieder ruhig miteinander reden und jeder hat seine Sicht der Dinge gesagt und wir haben uns "wieder vertragen".

Einige Zeit später bin ich dann ins Bett, da mein Wecker gegen 5:30 klingelt. Er auch ins Bett und beginnt zu fummeln. Ich habe ihm gesagt, daß ich gerade nicht in Stimmung bin, und keine Sex möchte. Es war mir auch zu spät und überhaupt war mir der vorhergehende Streit noch zu präsent für mich.

Das hat er wieder nicht vertragen und mir gesagt, er sucht sich morgen eine andere Frau zum fi... und überhaupt sieht er keine Sinn mehr u.s.w.

Mir war das da sowas von egal, denn er kann sich nun wirklich nicht beklagen von wegen er bekommt nie Sex. Es ist nicht jeden Tag, aber mehrmals in der Woche. Manchmal auch weniger. Aber ich finde es normal.

Heute morgen finde ich eine Nachricht am Spiegel: "ich kann nicht mehr, ich bin durch, ändere Dich!!!"

...mit Make up an unseren Badezimmerspiegel geschmiert (kann er sauber machen).
Wieso soll ich mich alleine ändern?
Ich habe von Ihm schon soo viele demütigende Sachen gehört wie:
"mir wird schlecht wenn ich neben so jemanden liege"
"Du kotzt mich an"
"Geh, und such Dir eine reichen Typen"
Ich bin nicht nachtragend, und ich weiß daß er enormen Druck seitens des Geschäfts hat, aber muß ich mir soo einen Umgangston von Ihm bieten lassen, um dann vorgeworfen zu bekommen ich muß mich ändern??

Eigentlich bin ich sowieso allein erziehend. Ich kümmer mich ums Kind und Hund, gehe Einkaufen (privat und geschäftlich) mache den Haushalt.
Er hat montags frei und macht nichts außer schlafen und kochen (Küche sauber machen bleibt an mir hängen)
Er geht nach der Arbeit JEDEN Tag noch etwas trinken, und ist vor 21:00 nie zu hause, beschwert sich aber, daß seine Tochter nicht zu ihm will. Samstags arbeitet er auch den halben tag um sich mit mir danach in seinem Stammrestaurant zu treffen. Sonntags macht er nichts mit der Familie, denn er muß sich ja erholen.

Ich denke gerade stark über eine Trennung nach, trotz der finanziellen ungünstigen Verstrickungen.

Was sagt ihr? Reagier ich über, habe ich zu wenig Verständniss?
Tut mir leid, daß es so lang geworden ist...

Gruß D.

P.s. kommer erst morgen wieder ins I-net, kann also nicht sofort antworten...

Beitrag von lichtchen67 20.10.10 - 15:27 Uhr

Mir wird echt übel wenn ich sowas lese und ich werde wohl nie wirklich verstehen, WAS Frauen alles so mitmachen? erdulden? ertragen?

Bist Du und Dein Leben Dir nichts wert? Wo ist Dein Selbstschutzsystem? Für Dich und Dein Kind? Was sollte schlimmeres kommen / passieren als das was Du jetzt hast?

Geh. und zwar weit weg. Such Dir Unterstützung, eine Beratungsstelle, Pro Familia oder Caritas wird sicher helfen.

lichtchen

Beitrag von mansojo 20.10.10 - 15:28 Uhr

demütigungen würde ich nicht ertragen

dein mann attackiert dich körperlich

die einzige veränderung deinerseits wäre eine adressenänderung


ganz ehrlich dein mann ist nicht ganz dicht und braucht hilfe



doch eins find ich nicht in ordnung von dir
die bissigen ironischen komentare
die können auch ganz schön wehtun

lg

Beitrag von fate81 20.10.10 - 15:37 Uhr

kenne solche männer nur zu gut...die immer nur die fehler anderer sehen...bzw. uneinsichtig sind und an sich selbst nie was ändern wollen...weil sie ja so perfekt sind und wenn was schief läuft sind immer andere schuld... ganz ehrlich..ich sehe da auch nur eine trennung als lösung... in einer beziehung müssen beide an einem strang ziehen und wenn es sein muss...sich beide etwas ändern... er scheint mir sehr stur zu sein...rede nochmal mit ihm und setz ihm die pistole auf die brust!

Beitrag von manavgat 20.10.10 - 15:35 Uhr

Wie können Frauen so blöd sein!?

Schnapp Dir umgehend sämtliche Geschäftsunterlagen und lass sie von jemandem durchsehen, der etwas davon versteht. Ein guter Steuerberater! (nicht der, der für deinen Mann arbeitet).

Wenn es so ist, wie Du vermutest, dann kündige ihm den Arbeitsvertrag, damit er Arbeitslosengeld beantragen kann und löse die Firma auf. Da Du die Inhaberin bist, kannst Du machen was Du willst. Sollte es keine 1-Mann-Einfach-Firma sein, dann brauchst Du eventuell noch einen Anwalt.

Die Attacke mit dem Weinglas würde ich zur Anzeige bringen und ihn der Wohnung verweisen lassen, per Gericht.

Alternativ kannst Du weitermachen wie bisher. Warte, bis er Dich vermöbelt oder gar schlimmeres oder seine Wut an Eurem Kind auslässt.

Aber sag dann nicht, ich habe es nicht kommen sehen!

Gruß und alles Gute

Manavgat

Beitrag von claudi2712 20.10.10 - 15:41 Uhr

Bis zu dem Absatz

"Nachdem mal wieder eine Kontopfändung gestern im Briefkasten war, habe ich mich mit Ihm wieder untehalten, wie wir das wann bezahlen können" habe ich gedacht: die klaut mir grad meine Ehe-Story:-)

Danach allerdings war es gar nicht mehr wie bei mir!

Ich werde jetzt mal deutlich: merkst Du noch was?

Stell Dir jetzt bitte mal vor, eine sehr gute Freundin würde Dir so von ihrer Ehe erzählen. Was würdest Du ihr raten?

Du hast scheinbar schon sehr gelitten in dieser Beziehung, Dein Selbstvertrauen ist nicht mehr existent.

Du beschreibst, er hätte Dir ein Glas Wein über den Kopf gekippt und hast scheinbar das Gefühl, das wäre nicht schlimm, denn Du betonst noch, dass er die Bügelwäsche versaut hat und Du deswegen wütend wurdest. Mädel: bitte wach auf! Scheiss doch auf die Bügelwäsche (sorry für dies garstig Wort). Du lässt Dich wie eine billige Magd im Mittelalter behandeln.

Sieh zu, dass Du Land gewinnst, so schnell wie möglich. In einem hat Dein Mann Recht: DU musst Dich ändern. Stimmt - von unterdrückt und kleingehalten in selbstbewusst und vor allem selbstbestimmend.

Und dies nicht ausschliesslich für Dich, Du trägst Verantwortung für ein Kind, das mit Sicherheit über kurz oder lang solche Erniedrigungen mitbekommt. Ganz ganz schlimm!!!

Also nochmal: Wach auf, ändere Dich und geh!

Du machst einen intelligenten (wenngleich momentan partnerschaftlich verpeilten) Eindruck. Du wirst Dein Leben meistern. Auf Deine Weise und nicht als unterdrücktes kleines Duck-Mäuschen...

Das ist wie auf´m 10m-Turm. Man nimmt Anlauf, nimmt Anlauf, nimmt Anlauf, geht 2 Schritte zurück und: springt. Und hinterher fragt man sich, warum man DAS nicht schon früher gemacht hat.

Lieben Gruß und alles Gute!
Claudia

Beitrag von bin durcheinander 20.10.10 - 15:48 Uhr

"Das ist wie auf´m 10m-Turm. Man nimmt Anlauf, nimmt Anlauf, nimmt Anlauf, geht 2 Schritte zurück und: springt. Und hinterher fragt man sich, warum man DAS nicht schon früher gemacht hat."

Du hast recht: ich bin gerade noch beim ersten Anlauf!

Danke daß ihr mir alle so schön den Kopf wascht! Ich denke echt den armen Kerl kann ich doch nicht verlassen...

Danke für Eure "augenöffnenden" Worte

Gruß D.

Beitrag von claudi2712 20.10.10 - 15:55 Uhr

Du, es gibt auch viele, für die ist der "langsame" Anlauf nix. Die nehme die hundert Stufen und rasen durch bis zur Kante und hopsen so runter. DAS würde ich Dir raten. Ganz schnell den heißen Schuh machen. Die finanziellen Tips von manavgat sind wie immer toll, die nimm Dir auch an.

Der Satz "ich denke echt den armen Kerl kann ich nicht verlassen" der ist schon wieder falsch.

Ersetze das "denke" durch "dachte" und "armen Kerl" durch "Vollidiot". Ganz ehrlich: er empfindet keinen Respekt vor Dir, vor Eurem Kind, vor allem was Du für die Familie leistet. Du musst Dir wieder wichtig werden und das so schnell wie möglich. UND: laß Dich nicht von ihm einlullen, das ist alles Masche und nicht ECHTES GEFÜHL!

Alles Gute
Claudia

Beitrag von alpenbaby711 20.10.10 - 16:17 Uhr

Der Arme Kerl denkt doch auch nicht was er mir dir armer Frau macht oder?
Also bei allem Verständnis für seine Belastung, aber hast du keine?
ela

Beitrag von na ja 21.10.10 - 08:47 Uhr

wenn ich so was lese, stellen sich mir die nackenhaare hoch.

ich werde es nie verstehen, daß frau sich das gefallen läßt.

zum beruflichen, er treibt dich in den ruin, du schaust zu.
er macht dich nieder und wird unverschämt. so hält er dich schön klein.

was brauchst du noch um zu verstehen, was das für ein arschloch ist.

Beitrag von litalia 20.10.10 - 16:00 Uhr

frag mich wie eine erwachsene frau mit so einem pfosten zusammen leben kann?

du hast ein KIND, denkst du auch mal daran? schlimm in was für einen umfeld manche kinder aufwachsen müssen....!

was erwartest du von so einem kranken mann?

spätestens als er mir den wein über den kopf gekippt hätte, hätte ICH seine sachen ausm fenster geschmissen und den kerl aus der wohnung raus geschmissen, mein nächster weg wäre gewesen das schloss auszutauschen.


ich frage mich ernsthaft ob du dir überhaupt NICHTS wert bist?

wie kannst du dir das gefallen lassen?

"mir wird schlecht wenn ich neben so jemanden liege"

eine vernünftige frau würde sich sowas nicht bieten lassen, NIEMALS!


wach endlich auf und denke an die zukunft deines kindes.

Beitrag von bluehorizon6 20.10.10 - 16:29 Uhr

Nein, du reagierst nicht über, verhälst dich m.Ea sogar erstaunlich ruhig.
Kurzes Statement:

1. ein Zusammenleben halte ich für nicht möglich mit, die Art wie du die Sätze formulierst lassen auch nicht auf tiefe Lieben schließen.

2. Da das Geschäft auf deinen Namen läuft hast du auch die Entscheidung über den Bestand, da du scheinbar mit deinem Gehalt alles finanzierst und das Geschäft sogar sponserst, der Vollstrecker hinter die(euch) her ist solltest du dir ernste Gedanken machen das Geschäft zu schließen oder das Konzept überdenken. Wahrscheinlich musst dann erst mal deinen Angestellten rauswerfen.

3. mach dir Gedanken über die Ernsthaftigkeit deiner Situation. Eine Insolvenz ist ne Menge Aawicklung und Arbeit, aber das überlebt man, ein vorsätzlich verschleppte Insolvenz ist einem Betrug gleichzusetzen und du sitzt auf der Anklagebank. Ob dein Mann und Scheiße ist oder nicht, danach wird keiner Fragen.

4. ich lass mich mal nicht darüber aus was da zwischen euch so abgeht, das ist ein NoGo und Grund die Schlösser zu wechseln.

BlueH6

Beitrag von gustav-g 21.10.10 - 10:30 Uhr

#pro

Beitrag von thyme 20.10.10 - 16:31 Uhr

Und was genau hält dich noch bei dem Typen?

LG thyme

Beitrag von frejas.sal 20.10.10 - 17:02 Uhr

In deinen Schuhen möchte ich nicht stecken - die Situation, die du beschreibst, würde mir große Angst machen.

Das Finanzielle solltest du schnellstmöglich mit einem Fachmann klären. Insolvenz muss rechtzeitig angemeldet werden. Je rechtzeitiger, desto besser. Hierzu hat bereits einen anderen Urbianer etwas sinnvolles gepostet....

Was deinen Mann betrifft, musst du wissen, wie viel du ertragen kannst und willst und wie du dir eine glückliche Ehe vorstellst - aber ich hätte vor seiner Reaktion Angst, wenn er erfährt, dass du in Eigenregie die Problematiken in deiner (!) Firma (für die DU haftest) in die Hand nimmst.

Hier besteht auf jeder Baustelle dringender und gut durchdachter Handlungsbedarf.

#klee

Beitrag von christianshummel 20.10.10 - 17:10 Uhr

Liebe D.,
also ganz ehrlich lass dir nicht einreden du müsstest dich ändern.
Er ist der jenige der sich ändern muss....wobei ich nicht glaube dass er das schaffn wird.
Geh zu einer Beratungsstelle vielleicht zu einem Anwalt wie du aus der Sache mit dem Geschäft raus kommst und trenn dich.
Alles GUte

Beitrag von emestesi 20.10.10 - 18:25 Uhr

"Was sagt ihr? Reagier ich über, habe ich zu wenig Verständniss?"

Allein dieser Satz am Ende deines wirklich schockierenden Beitrages sagt mir, dass du im Moment in absolut devoter Opferrolle bist. Komm da schnellstens raus, schnappe dir deine Tochter und verlasse diesen Menschen, der so wenig Respekt vor dir als Person, als Mensch hat. Ich war wirklich entsetzt, was du mitmachen musstest. Lass dir das nicht mehr bieten und komme aus dieser ohnmächtigen Opferrolle heraus. DAS braucht wirklich niemand!

Ich möchte dir so gern Mut machen, diesen Schritt zu gehen. Ganz egal, wie die Finanzen sind: Es ist dein SELBST, was laufend verletzt wird. Nichtmal Respekt wird dir gegenüber erwiesen. Nimm die Beine in die Hand und lauf so schnell du nur kannst.

Wirklich alles, alles Liebe, Kraft und Stärke wünscht dir
Emestesi

Beitrag von morjachka 20.10.10 - 19:45 Uhr

Hau ab! Bei dem Typen hast du nichts zu suchen!

Beitrag von carrie23 20.10.10 - 20:45 Uhr

Du solltest dich ändern...nämlich dich trennen.
Es ist eine enorme Demütigung von jemanden ein Glas über den Kopf gekippt zu bekommen, eine weitere auf so üble Art beschimpft zu werden und du machst das brav mit weil der Arme ja so unter Druck steht.
JA ändere dich, schmeiß ihn raus und sag ihm er kann zurück kommen wenn er sich nicht mehr wie ein Neanderthaler verhält.

Beitrag von ~*~ 21.10.10 - 10:19 Uhr

Hallo D.

Ich kenne das im Prinziep auch aus meiner ersten Ehe.
Auch wenn ich sagen muss das es Teilweise nicht so schlimm war,
da er kein eigenes Geschäft hatte und wir kein gemeinsames Kind.
Aber dennoch schlimmer da er mich ständig verprügelt hat.
Ich weiß das man immer an sich selber zweifelt und immer die Fehler
bei sich selber sucht.
Doch glaub mir du hast nur den einzigen Fehler
und das ist das du nicht sofort die Notbremse ziehst und abhaust.
Es ist schwierig die Kurve zubekommen, doch wenn man sie einmal hat
und die Freiheit wieder spürt ohne Angst.
Ist es tausend mal so gut.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft wenn du dich zum Schlussstrich entscheidest.

LG

Beitrag von schlumpfine2304 21.10.10 - 11:44 Uhr

er hat dir wein über den kopf gegossen ....

an dieser stelle wäre es bei mir vorbei gewesen. ich hätte ihn vor die tür gesetzt!

lg a.

Beitrag von carrie23 21.10.10 - 20:25 Uhr

Ich glaub ich hätte ihm in dem Moment eine gepfeffert.
Ich weiß dass schlagen nicht geht aber ich glaub ich wäre da so schockiert gewesen dass ich ihm im Affekt eine geknallt hätte-muss ich zu meiner Schande gestehen#schwitz