Blutgruppen frage

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von hellonetti 20.10.10 - 16:47 Uhr

Hallo Ihr,

sagt mal kennt sich jemand von euch vielleicht mit Blutgruppen aus? Ich habe A negativ und mein Freund 0 negativ und jetzt wollte ich gerne mal wissen ob das vom blut her zusammen passt?

Wär super wenn mir jemand helfen könnte????

Gruß Jeannette

Beitrag von petrasilie12 20.10.10 - 16:49 Uhr

Hallo,

wenn ihr beide negativ seid, gibt es keine Probleme. Die Blutgruppe an sich sielt keine Rolle, nur der Rhesusfaktor ist entscheidend.

LG

Beitrag von catwoman1700 20.10.10 - 16:51 Uhr

Passt supi zusammen. Beiede negativ, da wirds für Dich keine Probleme geben!

Beitrag von hellonetti 20.10.10 - 16:51 Uhr

Oh dann bin ich ja beruhigt danke dir schönen tag noch

LG

Beitrag von tigertea 20.10.10 - 16:52 Uhr

das negativ ist der rhesusfaktor, das heißt du hast rhesusfaktor negativ...also da du und dein mann beide negativ seid wird das kind höchst wahrscheinlich auch negativ...aber bei frauen die rh- sind wird eh profilaktisch nach der geburt ne spritze verabreicht...:-D

Beitrag von bobb 20.10.10 - 17:15 Uhr

Auch schon in der SS!!!

Beitrag von muttiator 20.10.10 - 17:16 Uhr

Nur wenn das Baby positiv ist, sonst nicht.

Beitrag von s1na 20.10.10 - 16:50 Uhr

genau richtig wenn ihr beide negativ seit oder beide positiv ist alles okay.

Beitrag von bobb 20.10.10 - 16:54 Uhr

Vielleicht steh ich aufm Schlauch,aber wo soll das Problem sein? Meinst du,wenn es nicht passen sollte,daß Ihr dann kein Kind kriegen könnt???

Beitrag von toolesque 20.10.10 - 17:04 Uhr

Wenn der Vater Rh pos ist und die Mutter Rh neg dann entwickelt die Mutter Antikörper gegen das Ungeborene, von daher ist die Frage schon nicht völlig ohne Bedeutung.

Beitrag von toolesque 20.10.10 - 17:08 Uhr

Da man seine Beiträge nicht editieren kann, möchte ich so nochmal schnell spezifizieren:

Wenn das Kind das Rh positive Merkmal des Vaters erbt, kann es passieren, dass die Mutter Antikörper gegen das Kind entwickelt. Und das wird ziemlich gefährlich.
Wenn die Mutter Rh positiv ist und der Vater Rh negativ, dann gibts keine Probleme, ebenso wenn beide das gleiche Rhesusmerkmal haben.

Beitrag von bobb 20.10.10 - 17:13 Uhr

Ich bin Arzthelferin und hab die meisten Jahre beim Gyn gearbeitet.Daher weiß ich genau,was Du meinst.
Aber:es wird so oder so ein Antikörper-Suchtest um die 27.SSW gemacht und bei rh negativ gibt es die Anti-D-Spritze.
Das ist Gang und Gebe,deswegen wußte ich nicht,ob sie das meint,oder ich eben,wie ich sagte,wegen was anderem aufm Schlauch stehe...

Beitrag von bobb 20.10.10 - 17:16 Uhr

Auch noch ne Anmerkung von mir;-): sie entwickelt dann nicht mehr in der SS Antikörper gegen das Kind,sondern gegen ein möglich weiteres.Es wird erst richtig gefährlich,wenn sie nochmal schwanger wird!

Beitrag von muttiator 20.10.10 - 17:20 Uhr

Richtig!! Bin selbst negativ und meine beiden ersten Kinder positiv.

Beitrag von muttiator 20.10.10 - 17:17 Uhr

Nicht unbedingt! Man bekommt dann in der SS auch eine Spritze damit sich keine Antikörper bilden.