Unentschlossen, verwirrt, verzweifelt

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von Grübelnd 20.10.10 - 18:05 Uhr

mal kurz zu meiner vorgeschichte: ich habe bereits 2 Kinder (3 bzw. 1 jahr) alt. sie sind süß und perfekt, und das sollte es eigentlich gewesen sein. besonders mein mann war immer gegen ein weiteres kind, schon allein weil er sich mit mitte 40 zu alt für diesen stress fühlt. ich war an sich auch immer zufrieden, habe aber gleichzeitig gedacht, naja, wenn's noch mal passieren würde, wäre es eigentlich auch kein beinbruch.

jetzt ist es passiert und es ist doch ein beinbruch. als ich meinem mann sagte, dass ich überfällig wäre, war er noch optimistisch und sagte nur, wenn's so wäre, würden wir das auch irgendwie hinkriegen. als ich den test machte, haute ihn das ergebnis dann aber doch um. und auch ich kann mich mit dem gedanken einfach nicht anfreunden. im augenblick möchte ich immer noch gerne einfach aufwachen und feststellen, dass ich doch nicht schwanger bin. dabei weiß ich noch nicht einmal, ob die gründe, die gegen ein drittes kind sprechen, nicht einfach probleme sind, die ich nur im moment sehe, die sich bald ohnehin in luft auflösen. vielleicht liegt es auch daran, dass wir beide niemanden kennen, der 3 kinder hat und von dessen erfahrungen wir profitieren können.
ich weiß andererseits auch nicht, ob ich mir einen abbruch zutraue. vielleicht würde mich das für den rest meines lebens belasten. vielleicht würde ich es irgendwann bedauern, nicht doch 3 kinder bekommen zu haben.

ach, mensch, ich fühle mich im moment so allein mit dieser situation. mein mann möchte erst mal zeit haben, um das ganze zu verdauen. wir wollen auch noch niemandem irgendwas sagen, solange ich noch nicht beim arzt gewesen bin, also können wir uns auch bei niemandem ausweinen und rat holen. vielleicht könnt ihr mir ja mal so von euren erfahrungen mit ähnlichen situationen, mit abtreibung oder mit dem alltag mit 3 kindern erzählen. ich war noch nie in meinem leben so ratlos.

Beitrag von amalka. 20.10.10 - 20:06 Uhr

Fühle dich wirklich fest gedrückt, mein mann ist auch mitte 40 und wir haben aus gesundheitlichen Gründen mit der Familienplanung längst abgeschlossen, weil ich nach und bei der ersten SS so große Probleme hatte.
Es war an sich bei uns unmöglich das Kind zu kriegen, deswegen haben wir auch nicht verhütet.
Es ist passiert. Ich schrie nur:Scheiße, heulte, bei mir waren es ganz konrekte, sehr ernsthafte Gründe...und trotzdem...ich ließ mir sehr viel Zeit, ging zu der Beratund, die ich für außerordentlich wichtig halte, wenn man auf die Berstungsperosn Glück hat..Selbst die Beraterin sagte mir, dass bei mir alles Richtung Abtreibung geht..

Ich hatte einen Grund bis zur 12 Woche zu warten. Eine Begründung zur Abtreibung und sie kam nicht.Mein Kopf wußte: 100% abtreibung isr reichtig...nur mein Herz...war feige..So wurde keine Entscheidung getroffen..

Ich stehe kurz vor dem Ende. Die SS ist bis jetzt so irrsinnig schlecht gelaufen, was wir gedacht haben. Ich werde erheblich früher entbinden, zurzeit schlucke ich Schmerzmittel und stehe kurz vor letztem KH-Aufenthalt..

Du schreibst vom Chaos, davon..dass du nie so ratlos warst, es wäre schlimm, wenn du rat wüßtest..

Lass dir Zeit, wenn eure Beziehung intakt ist, spricht sehr oft miteinander. Die Zeit und die Gespräche und auch fachliche Gespräche heilen die Wunden und man kommt aus dem Schock raus und dann kannst du oft klarer sehen, ob du den oder den anderen Weg gehst...Keiner ist richtig, jeder bringt Probleme mit sich..Du wirst aber schon im richtigen Moment spüren, welche Richtung du gehen willst..

Ich würde sagen, man geht als Paar aus solcher situation gestärkt raus. Ich erlebe und erlebte jededn Tag eine unedliche Leibe und zuneigung meines Partners, der mich zurzeit ,,trägt´´..Sie stärkt unsere Beziehung...er wäre genauso bei mir, wenn ich abgetrieben hätte...

#herzlich für dich und #klee für deine Etnscheidung!!!

Beitrag von vampy1969 21.10.10 - 11:20 Uhr

ich selber kann zwar nicht aus eigener erfahrung berichten, bei mir gibt es auch grad das eine pder andere chaos im leben, aber im bezug auf den alltagmit 3 kindern kann ich dennoch berichten...

meine schwester hatte auch schon 2 kinder 6 und 7 jahre alt, als sie erneut und ungeplant schwanger wurde.
ihr nesthäkchen ist ein echter sonnenschein un die hätte eine abtreibung nie verwunden.

meine beste freundin hat 2 kinder asu erster ehe die bei ihr leben undmit ihrem jetztigen mann auch noch mal 2 gemeinsame bekommen. und wenn die beiden von ihren mann auch noch alle 2-3 wochen übers wochenende da sind ist die bude mit 6 kindern voll :-)
aber das funktioniert echt super.
ich denke auch so fern der altersunterschied zwischen den einzelnen kids nicht so groß ist sind die eh nen selbstläufer und wo 2 kinder satt werden werden auch 3 satt.

meine schwester war damals sogar grad erst in eine 4 zimmer wohnung gezogen, so dass beide kinder ein eigenes zimmer hatten und plötzlich stand wieder ein umzug an.
das sind alles finanzielle überlegungen die sich aber erst später stellen, grundsätzlich sollte es eine emotionale entscheidung sein.

alles gute für dich und viel kraft!

Beitrag von ela001 22.10.10 - 21:30 Uhr

hallo liebe unbekannte!

wie geht es dir heute? es ist ja schon zwei tage her, dass du hier geschrieben hast.

deine vorgeschichte finde ich schön.;-) eine glückliche und zufriedene familie und 2 süße kinder. - herzlichen glückwunsch!
du schätzt das auch, gell!
trotzdem wirst du mit deinen süßen ganz schön eingespannt sein im alltag. sie sind ja beide noch ziemlich klein.

und jetzt hat sich also euer drittes angemeldet.....
und keine vorbild-familie in der nähe, wo ihr ein bisschen abgucken könntet, wie familie mit 3 kindern gehen könnte.....

es tut mir weh, dass du dich im moment so alleine fühlst. mit niemanden so richtig sprechen kannst.

ich würde dir gerne meine schulter zum ausweinen anbieten, wenn du magst.
vielleicht ist es dir auch schon mal eine erste hilfe, wenn du deine gedanken und gefühle formulierst?
was sind deine bedenken? was könnte dich ermutigen?
zusammen mit deinem mann würdest du dir dieses überraschungs-baby zutrauen?
aber er braucht zunächst zeit.....kannst du sie ihm zugestehen? bei den werdenden papas ist das, glaub ich, öfter so

deine grundsätzliche offenheit für dieses dritte berührt mich.
und du hast ja die letzten jahre ganz schön viel erfahrung gesammelt mit deinen beiden schätzen.....
also ich möchte dich ermutigen! träum ein bisschen! drei kinder – 4- und 2-jährig und ein baby – das wäre eine herausforderung, aber vielleicht eine spannende und schöne herausforderung!

ich wünsche dir wirklich guten rat und unterstützung, wo du sie brauchst.
und ich wünsche dir eine menge optimismus!

jetzt steht ja das wochenende vor der tür. gönnt euch doch einfach die nötige zeit, um die neuigkeit zu verdauen! eine kleine grübelpause tut dir vielleicht auch gut......!

alles liebe
ela