Kindesentführung

Archiv des urbia-Forums Forum für Väter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Forum für Väter

Ob ihr gerade Vätermonate nehmen, werdender Vater seid oder einfach eine engagierte Vaterrolle einnehmt: Hier ist der Platz für männerspezifische Fragen und Probleme. Mütter sind in dieser Rubrik als antwortende Gäste willkommen. Neu: Unser Newsletter für werdende Väter.

Beitrag von kalle7 20.10.10 - 19:24 Uhr

Hallo,

das betrifft mich gerade http://de.wikipedia.org/wiki/Internationale_Kindesentf%C3%BChrung

Was würdet ihr mir raten?

Beitrag von october 20.10.10 - 20:03 Uhr

Hallo,
inwiefern betrifft dich das? Bist du entführende Elternteil oder der zurückgebliebene?
Ist die Entführung schon geschehen oder ist es nur ein Vorhaben?

LG Annika

Beitrag von kalle7 20.10.10 - 20:09 Uhr

Es ist geschehen, 2 Wochen später nach dem mein Anwalt sie nach ihrer Zustimmung für das gemeinsame Sorgerecht gefragt hatte. Das ganze war aber schon vorher geplant, das JA wußte davon usw.

Beitrag von kalle7 20.10.10 - 20:12 Uhr

Achso vergessen, sie ist mit meiner Tochter verschwunden.

Beitrag von october 20.10.10 - 20:30 Uhr

Also hast du kein Sorgerecht? Ist es dann überhaupt eine Kindesentführung im Sinne des Strafgesetzbuches?

Beitrag von kalle7 20.10.10 - 20:36 Uhr

Ja ist es! Nach der Gleichstellung der Väter vom letzten Beschluss des Verfassungsgerichtes. Auch wenn ich nur Umgang hätte , wäre trotzdem der Starftatbestand erfüllt. Lese dir mal den Link durch.

Beitrag von zenturio 20.10.10 - 21:19 Uhr

Wenn das gesichert ist, wäre der nächste Schritt dann nicht eine Vermißtenanzeige bei der Polizei aufzugeben?

Beitrag von october 20.10.10 - 21:27 Uhr

Ja, den Part hab ich gelesen. Aber die umgekehrte Aussage wäre doch, dass, wenn der Umgang nicht verweigert wird, der Tatbestand der Kindesentführung nicht erfüllt wäre.

Beitrag von kalle7 21.10.10 - 01:22 Uhr

Der Part ist nach Ubekannt in das Ausland verzogen. Also ich sage euch was ich machen werden, eine Strafanzeige nach §235STGB und dann bin ich mal gespannt ob dieser Paragraph nur für Väter gilt dir ihr Kind entführen.

P.S. Hedda spar dir deine Bemerkungen und kümmere dich lieber darum, das der Vater deines Kindwes endlich Umgang erhält. Leider gibt es hier keine Löschtaste

Beitrag von redrose123 21.10.10 - 09:35 Uhr

Tut mir leid das dir deine Ex das antut, Hintergründe kenne ich nicht und dich auch nicht ob es nun aus schutz oder hass passiert ist. Hedda wird Ihre gründe haben die einige hier ja auch kennen und manchen Vätern kann man die Kinder eben nicht geben .....

Beitrag von starwarslady 23.10.10 - 07:58 Uhr

jetzt nicht gegen dir persönlich nur dein satz:

manchen Vätern kann man die Kinder eben nicht geben


Der Satz trift auf Mütter genau so zu , Väter sind oft besser als Ihr ruf.
Der Mutter dürfte kein Unterhalt gezahlt werden so lange sie im Uasland lebt, heißte wenn sie was fordern sollte

Beitrag von hedda.gabler 21.10.10 - 09:55 Uhr

Hallo mein Lieber,

Du wirst es nicht glauben, aber ich bin auf den Vater meines Kindes zugegangen, um nicht jedes Mal vor Angst durchzudrehen, wenn das Telefon klingelt oder mal wieder eine obskure Email kommt. Habe mich also meiner Angst gestellt und ihn gefragt, was er möchte und wie es weitergehen soll.

Fazit:
Er möchte das Kind nicht sehen ... das kam allerdings erst, nachdem ich ihm mal ein paar Takte zu unserer Beziehung gesagt habe und ihm zudem mitgeteilt habe, dass ein Protokoll der Geschehnisse an offiziellen Stellen hinterlegt ist. Ob da wohl jemand der Arsch auf Grundeis geht?!

Und außerdem liegt er im Sterben ... er kehrt in sein Heimatland zurück und könne jetzt keinen Unterhalt mehr zahlen, da er nun sein Geld für Therapien aufwenden müsse (da kann ich nur drüber lachen, in seinem Heimatland ist die Krankenkasse eine staatliche Leistung).
Wenn man die Atteste richtig deutet, bleibt ihm nicht mehr viel Zeit und Du glaubst ja wohl nicht, dass ich meinem Kind den Anblick eines todkranken Darm-/Magenkrebs-Patienten, der ihr völlig unbekannt ist, zumute.
So viel dazu.

Und was Dich angeht ... Du wunderst Dich doch wohl nicht wirklich, dass sich die Kindsmutter nun abgesetzt hat.
Ich kann es ihr, wenn man sich Deine Beiträge hier so anschaut, nicht verdenken. Mütter sind zu einigem im Stande, um sich und das Kind zu schützen ...

... ich wäre das im Übrigen auch gewesen. Na ja, jetzt straft ihn eine höhere Macht.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von redrose123 21.10.10 - 10:00 Uhr

Klär uns mal auf was da abgelaufen ist, wir lesen bzw ich lese das erste mal von Ihm.....

Beitrag von kalle7 21.10.10 - 23:02 Uhr

Hedda jetzt werde ich gestraft, aber Recht wird sich durchsetzen!!!!! In deine Fall scheint der Vater wirklich bescheuert zu sein. Meine Frage kennst du, vor wem schützt die Mutter da Kind? Vor ihren eigenen Fehler, damit sie niemals das tageslicht erreichen?

Beitrag von hedda.gabler 21.10.10 - 23:11 Uhr

Hallo.

Wenn Du es vom Kindsvater bescheuert findest, dass er im Sterben liegt, weiß ich jetzt auch nicht so recht, wie ich das bewerten soll ...

... und nein, ich schütze mein Kind sicher nicht vor meinen Fehlern, wie sollte ich auch, wir leben schließlich zusammen ... ich schütze das Kind vor einem Menschen mit einer Cluster-B-Persönlichkeit ...

... und seine letzte Annäherung per Email letzte Woche hat inhaltlich sehr deutlich gezeigt, dass es diesem Menschen nicht um sein Kind geht (das er übrigens nie beim Namen nennt oder als Tochter bezeichnet, sondern immer von "das Kind" spricht), sondern um mich. Ich weiß nicht, welche Spiele er jetzt wieder spielen will ... ich stehe als Spielkamerad nicht mehr zur Verfügung.
Wenn es ihm um seine Tochter geht, kann er mich gerne jederzeit über Jugendamt und meine Anwältin kontaktieren ... hat er bis dato nicht getan. Warum wohl?

Gruß von der Hedda.

Beitrag von kalle7 21.10.10 - 23:15 Uhr

"Wenn es ihm um seine Tochter geht, kann er mich gerne jederzeit über Jugendamt und meine Anwältin kontaktieren ... hat er bis dato nicht getan. Warum wohl? "

Kann ich dir auch nicht beantworten, weil bei mir ist es genau das Gegenteil!

Beitrag von hedda.gabler 21.10.10 - 23:22 Uhr

Falscher Kausalsatz;-)

... na ja, aber man könnte ja zumindest eine Idee bekommen, warum er nicht den offiziellen Weg geht. Beim Jugendamt meldet er sich Herz zerreissend mit Attest und erklärendem Brief ab ... und mir schreibt er Emails, die einfach nur respekt- und distanzlos sind.

Beitrag von kalle7 21.10.10 - 23:26 Uhr

Frage ihn doch einfach mal, warum er wütend ist.... Ich denke das wird deine Fragen definitiv beantworten!

Beitrag von hedda.gabler 21.10.10 - 23:31 Uhr

Das muss ich ihn nicht fragen ... die Antwort ist ganz einfach: Von Menschen mit solchen Persönlichkeitsstörungen trennt man sich nicht aus eigenem Antrieb und schon gar nicht so konsequent und ungefragt.

Wenn Du mal ne ruhige Minute hast ... ich kann jede dieser Aussagen mit "Ja, das kenne ich" beantworten:
http://www.re-empowerment.de/include.php?path=content/content.php&contentid=15&PHPKITSID=274e35a02514bfdd213ed12d2d9e0679

Gruß von der Hedda.

Beitrag von kalle7 21.10.10 - 23:40 Uhr

Hedda es ging nicht um die Trennung! Übringens den Link hatten wir beide schon mal.... Warum altes wieder aufrollen? Klar ist er ein A...... aber sehe es nicht als Gefallen ihm gegenüber, sondern als Recht deiner Tochter... Naja du wirst es nicht verstehen, bin gespannt auf eure Zukunft...

Beitrag von hedda.gabler 21.10.10 - 23:52 Uhr

Ich habe alles getan, was die Rechte meiner Tochter anbelangt ...

... ich habe uns mit Wattestäbchen im Mund herumwischen lassen (ist übrigens ziemlich entwürdigend), damit sie einen Vater in der Geburtsurkunde hat, ich habe für ihren Unterhalt gekämpft (mehr oder minder erfolgreich), ich habe Fotos von ihm und mir aus glücklichen Zeiten aufbewahrt, habe viel für sie geschrieben ... und ich bin auf ihn zugegangen, obwohl es der schwerste Schritt in meinem Leben war, für sie.
Alles ihre Rechte, für die ich eingestanden bin ...

... und deswegen mache ich mir um unsere Zukunft keine Sorgen.

Beitrag von kalle7 21.10.10 - 23:58 Uhr

Ich habe bis heute noch nicht mal ein Foto meiner Tochter.....

Beitrag von hedda.gabler 22.10.10 - 00:04 Uhr

Und selbst die (also Fotos von "dem Kind", wie er sie zu nennen gepflegt) habe ich ihm geschickt, nachdem ich endlich offensiv auf ihn zugegangen bin ...

Beitrag von kalle7 22.10.10 - 00:06 Uhr

Siehst du und allein das unterscheidet mich, trotzdem stehe ich für dich auf der selben Stufe,

Beitrag von hedda.gabler 22.10.10 - 00:16 Uhr

Du stehst für mich nicht auf derselben Stufe ... dennoch habe ich bei Dir ein unangenehmes Gefühl ... und seit der Episode mit dem Kindsvater höre ich auf mein Gefühl verstärkt ...

... warum ich das Gefühl bei Dir habe, weiß ich nicht, aber vielleicht ging es der Mutter Deiner Tochter ähnlich?!