Update: Freundin erzählt, dass sie was mit meinem Mann hat

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von *boooom* Leben kaputt 20.10.10 - 19:27 Uhr

Hallo,


erstmal möchte ich mich bei allen für ihre Meinungen und Denkanstösse bedanken.

Ich habe natürlich den ganzen Tag viel darüber nachgedacht und auch mit einer wirklichen Freundin (C. ) darüber geredet.
C. kennt die besagte Freundin (S.) auch und hat mir mehrfach bestätigt, dass S. sich auch an den Hals von ihrem Mann geworfen hat.

Richtig auffällig war es wohl auf dem Kindergeburtstag unseres Kindes.
Sie hat sich immer auffällig oft dort aufgehalten, wo auch die Männer waren (auf der Terrasse rauchen), ist C. aus dem Weg gegangen und hat auch sonst ein paar Sprüche fallen gelassen, die man als arg grenzwertig bezeichnen würde. C. empfand sie als notgeil.

Ein Gespräch mit meinem Mann heute nachmittag hat ergeben, dass es ihm leid tut, dass er mir nicht von Anfang an die Wahrheit gesagt hat und dass er jetzt mit der Konsequenz leben müsste, egal wie diese ausfallen würde.
Ich habe ihm erstmal gesagt, dass ich so unsere Ehe nicht aufrecht erhalten möchte. Der Vertrauensbruch seinerseits sitzt einfach zu tief.
Es geht nicht in erster Linie um das angebliche Fremdpoppen, sondern darum, dass er mich angelogen und für so doof gehalten hat, dass ich das nicht rausfinde. Vorallem, weil dieser Vorfall nicht der erste seiner Art war.
Sollten wir aber nochmal zusammenfinden, so setze ich absolute Ehrlichkeit über die Nacht und auch in Zukunft voraus. Er hat mir geschworen, dass da wirklich nichts war. Wie ich diesen Schwur jetzt bewerte, weiss ich ehrlich gesagt noch nicht. Mir ist es egal, ob sie in der Kiste lagen oder nicht. Es wäre jetzt eh passiert und nicht mehr rückgängig zu machen.

Was aber definitiv ist: die Freundschaft zu S. ist komplett auf Eis gelegt. Zu tief sitzt dort der Schmerz, dass sie mir genau das angetan hat, was ihr selbst widerfahren ist. Auch sie war die Betrogene, während sich ihr Partner mit der gemeinsamen Freundin vergnügte und die Freundin bei S. weiterhin so tat, als wenn nichts gewesen sei.

Abgesehen davon, verdichten sich die Beweise, dass sie diese ganze "Popp-Geschichte" nur erfunden hat. Sie soll - bislang noch unbestätigt - sinngemäß gesagt haben, dass wir ja eh nicht mehr glücklich wären und sie jetzt der Ehe den Gnadenstoss gibt, damit ich endlich aufwache. Auch hat sie an verschiedenen Stellen gesagt, dass wir ja überhaupt nicht zusammen passen und sie sowieso nicht wüsste, was er an mir findet.

Ja, ich gebe zu, wir haben unsere Probleme (wer hat die nicht), aber es ist nichts, wofür ich eine Ehe beende und eine Familie sprenge.

Schade ist halt nur, dass solche Details immer erst ans Tageslicht kommen, wenn sie Sache schon gelaufen ist. Hätte ich vorher von ihren Aussagen gewusst, hätte ich den Kontakt schon eher abgebrochen und wäre unter Umständen auf eine solche Aktion vorbereitet gewesen.

Was jetzt aus der ganzen Sache wird, weiss ich nicht. Genauso wenig ob ich mir in die eigene Tasche lüge und der nächste Knall kommen wird. Aber für den Moment bin ich bereit, einen Neuanfang nicht ganz auszuschließen.


Gruß
*booom*

Beitrag von neuanfang? 20.10.10 - 19:35 Uhr

Hallo,

was heisst denn , einen Neuanfang nicht ausschliessen - seit ihr jetzt erstmal "richtig" getrennt, d.h. zieht einer aus, und was ist mit den Kindern ( oder wie alt sind die Kinder ) ??

LG

Beitrag von *boooom* Leben kaputt 20.10.10 - 20:00 Uhr

Nein, er wird erstmal nicht komplett ausziehen. Er könnte arbeitsbedingt in den nächsten Wochen etwas weiter entfernt arbeiten, so dass er in der Woche nicht zu Hause ist. Diese Möglichkeit gibt es schon seit ein paar Monaten, er hat sie aber nicht wahrgenommen, weil wir das eigentlich beide nicht wollten (finanziell würde es auch keinen Unterschied machen).

Ich habe ihm heute nahe gelegt, dass er das Angebot ruhig annehmen soll. Die "Trennung" wird uns hoffentlich beide gut tun, oder eben dazu führen, dass das unweigerliche kommen wird.

Für ihn steht aber ohne Zweifel fest, dass er uns nicht verlieren will. Er will um uns kämpfen, will mir aber den Freiraum lassen, den ich brauche um mir bewusst zu werden, wie ich im Laufe der Zeit mit dieser Situation umgehen möchte.

Wie gesagt, einen Neuanfang schließe ich nicht aus. Dafür sind wir schon zulange zusammen und haben genug schwierige Phasen überlebt.

Die Kinder sind noch kleiner, die Große ist erst gerade in den Kindergarten gekommen, der Kleine ist erst gerade ein Jahr alt geworden.
Viel verändern wird sich für sie nichts. Sie haben den Papa eh selten in der Woche gesehen, sie kennen es halt nicht anders.
Am Wochenende soll er erstmal ganz normal nach Hause kommen. Ich bin zumindest wieder so gefestigt, dass ich die Zeit in der er bei uns ist auch ohne große Probleme überstehe, so dass die Kinder nicht mehr mitkriegen, als nötig.


Was die Zukunft bringt, wird sich zeigen.

Gruß
*booom*

Beitrag von neuanfang? 20.10.10 - 20:25 Uhr

Aha---OK.
Super - schwierig, gerade wenn noch so kleine (oder sowieso ) Kinder da sind.
Da schmeisst man so schnell nicht alles hin...... hauptsache, dein Mann hat daraus gelernt ( wenn ich das richtig verstanden habe, gab es da in der Vergangenheit ´schonmal sowas inder Art?).

Ich weiss auch nicht,wie es sonst war, wenn er weiter weg gearbeitet hat, würde nun aber den Kontakt zumindest unter der Woche GANZ unterbinden..... er muss ja schon ein bisschen merken, was auf dem Spiel steht, und dir auch ZEIGEN, dass er kämpfen kann.

Alles Gute für die Zukunft.....und eine hoffentlich "richtige" Entscheidung

LG

Beitrag von pumukel75 20.10.10 - 19:44 Uhr

Manchmal ist es besser sich bewußt zu werden was man hat und nicht gleich die Flinte ins Korn zu werfen, ansonsten müsstest du unterschwellig deiner "Exfreundin" recht geben das eure Beziehung nichts mehr wert ist...
Okay, er hat nicht die Wahrheit gesagt aber hätte er es von Anfang an gemacht, hätte es deinerseits bestimmt auch keine Jubelrufe gegeben.
Redet einfach vernünftig miteinander und regelt solche Dinge für die Zukunft, wenn du dich wegen so etwas jetzt trennen würdest, hätte deine "Freundin" prinzipiell ihr Ziel erreicht...

Beitrag von *boooom* Leben kaputt 20.10.10 - 20:04 Uhr

Hallo,

ja, genau das war ehrlich gesagt auch meine erste Reaktion, als ich gesagt bekam, dass sie es alles nur erfunden hat, damit sie uns auseinander bringt. Ich will einfach nicht, dass sie nach diesen miesen Spielchen ihr Ziel erreicht.

Ich tendiere eher zu "Neuanfang" als zur "Trennung". Aber es bringt mir und auch unserer Beziehung nichts, wenn wir einfach so zur Tagesordnung übergehen. Daher wird er jetzt auch beruflich die Woche woanders arbeiten und nur zu den Wochenenden nach Hause kommen. So habe ich Zeit in Ruhe die Geschichte zu verarbeiten und wir können in Ruhe darüber nachdenken, was die Zukunft bringen soll.

Gruß
*booom*

Beitrag von badguy 21.10.10 - 00:05 Uhr

Sorry, in meinen Augen hast du keine Ahnung, wovon du sprichst. Für mich ist das gequirlter Müll von vorne bis hinten.

Mit Distanz verarbeitet man nichts, man versucht zu vergessen. Arbeiten ist etwas Aktives, man braucht Kontakt zum Problem.

M. E. bescheißt ihr euch beide. Er legt sich in ein fremdes Bett und lügt dich bewußt an, vögelt sie aber nicht. Jetzt schwört er dir hoch und heilig, dass so was nicht mehr vorkommt.

Weißt du, was ich an seiner Stelle machen würde. Gehen, mich bedingt durch die Arbeit in einem Ort hinsetzen (wie du es wolltest) und die Füße hochlegen. Ich würde mir einen Grinsen und fertig. Distanz, wie geil, keine blöden Fragen.

Mach mal, Daumen hoch, dein Plan ist voll der Bringer.

Beitrag von Kavanaugh 21.10.10 - 02:34 Uhr

Du hast recht, aber lass sie doch.
Das war nicht der erste Vorfall dieser Art, sie hat es für sich geschafft, der ehemaligen Freundin alles in die Schuhe zu schieben.
Sie redet sich ein, dass das eventuelle Fremdpoppen sie nicht so sehr stört, sondern nur seine Unehrlichkeit, die nicht die erste war.
Sie redet sich alles schön, weil sie nicht weiß, wie sie mit den kleinen Kindern finanziell allein klarkommen soll.
Wäre sie nicht abhängig, hätte sie ihm sicher schon bei einem der vorherigen Vorfälle einen abschließenden Tritt gegeben.
Eigentlich kann sie einem nur leid tun.
So wie sie sich verhält, ist einem fremdgehen seinerseits Tür und Tor geöffnet.

Beitrag von nightwitch 21.10.10 - 09:52 Uhr

Woher willst du wissen, dass sie von ihm finanziell abhängig ist?

Das hat sie doch nirgends geschrieben?

Letztendlich ist es doch auch egal, ob sie ihm wieder glaubt, verzeiht oder sonst was. Es ist ihr Leben.

Ich würde übrigens meine Beziehung auch nicht nur aufgrund eines Ausrutschers einfach so mir nichts dir nichts über den Haufen werfen.
Das soll natürlich nicht heissen, dass mein Partner einen Freifahrtsschein bekommt, aber ein solches Gerücht ist schnell gestreut wie man sieht.

Und nur aufgrund eines Gerüchtes eine Familie zerstören? Ich frage mich dann allen Ernstes, was die Beziehung dann überhaupt wert gewesen ist.

Sie weiss eben NICHT, was genau an dem Abend vorgefallen ist. Muss sich auf zwei unterschiedliche Aussagen stützen und sich dann entscheiden, wem sie mehr glaubt. Einem Mann, mit dem sie schon mehrere Jahre zusammenlebt oder eben einer Freundin, die den Ruf hat, dass sie sowas wohl öfters macht....

Für mich wäre der Sachverhalt klar: ich würde wohl auch eher auf den Mann vertrauen. Selbst wenn es sich hinterher als ein Fehler rausstellt.

Vielleicht bin ich genauso naiv wie die TE, wer weiß... Aber solange ich und auch sie mit der Entscheidung leben können, ist doch alles in Ordnung, oder irre ich mich da?

Gruß
Sandra, die schon mal genau vor dem gleichen Problem gestanden hat aber ihrem Partner damals auch vertraut hat und es immer noch tut.

Beitrag von nele27 21.10.10 - 10:32 Uhr

Ich sehe es ganz genauso.

Und finde den Abstand auch gar nicht schlecht. Denn der kann auch dazu führen, dass in der knapperen Zeit, wenn sie sich sehen, mehr Nähe entsteht / etwas Neues entsteht, dass den Boden für eine wirkliche Klärung bereitet.

Ich würde wegen Gerüchten oder eines Versagens meines Mannes (Fremdgehen ist ja nicht bewiesen, erstmal steht da eine Lüge) nicht gleich mit Kindern eine Trennung einläuten.

Finde den Ansatz der TE eigentlich nicht schlecht und würde mich an die Fakten sowie an mein Gefühl halten.

Falls dann der schlimmste Fall eintritt, kann sie sich ja immer noch trennen. Aber es lohnt sich mit Kindern immer, es nochmal zu versuchen.

LG

Beitrag von nele27 21.10.10 - 10:33 Uhr

***Sie redet sich alles schön, weil sie nicht weiß, wie sie mit den kleinen Kindern finanziell allein klarkommen soll.***

Wo steht das? Vll verdient sie viel mehr als ihr Mann?

Beitrag von wiesn madl 20.10.10 - 20:06 Uhr

---Abgesehen davon, verdichten sich die Beweise, dass sie diese ganze "Popp-Geschichte" nur erfunden hat. Sie soll - bislang noch unbestätigt - sinngemäß gesagt haben, dass wir ja eh nicht mehr glücklich wären und sie jetzt der Ehe den Gnadenstoss gibt, damit ich endlich aufwache. Auch hat sie an verschiedenen Stellen gesagt, dass wir ja überhaupt nicht zusammen passen und sie sowieso nicht wüsste, was er an mir findet.---



ich hatte heute morgen ja schon auf deinen beitrag geantwortet und hatte ja da schon das gefühl, als ob das nicht alles gelogen ist von der "freundin".
wie man sieht, war das ja nicht so weit hergeholt.
was mischt sie sich eigentlich in eure ehe ein? sei froh das es jetzt raus ist, auch wenn dein mann leider einen anteil daran hat. auf solch eine kannst du getrost verzichten!
viel kraft wünsch ich dir #klee

Beitrag von na ja 21.10.10 - 06:03 Uhr

was hat dein mann eigentlich bei ihr zu übernachten??

nicht immer nur die schuld bei anderen suchen, er ist genauso schuld.

Beitrag von ciocia 21.10.10 - 08:26 Uhr

Guten Morgen!

Diese Frau hat wohl einen Gefallen daran gefunden, Ehen zu zerstören. Ich würde diese Person aus dem Bekanntenkreis ausschließen und auch andere vor ihr warnen. Sie kommt sich ja supertoll vor und alle verheirateten Männer wollen mit ihr ins Bett! Die Frau hat einen Schaden und die armen Männer fallen wie pubertierende Jungs auf sie rein. Du hast dich aber richtig verhalten, meiner Meinung nach.



viel Glück für die Zukunft

Beitrag von dodo0405 21.10.10 - 08:59 Uhr

Es ist sehr schön wie du so unerbittlich zu deinem Mann hältst.

Mit einer guten Portion Selbstverleugnung und Naivität wird diese Ehe sicher von Dauer sein.

Ansonsten: Du machst dir was vor, weil du die heile Welt Familie nicht aufgeben willst. Und sicher tut es jetzt erstmal gut, von jedem als "Opfer" angesehen zu werden.

Fest steht: Fremdgehen oder nicht - wenn mein Mann die Nacht mit einer anderen Frau verbracht hätte, dann wäre es vorbei.

"Ja, ich gebe zu, wir haben unsere Probleme (wer hat die nicht), aber es ist nichts, wofür ich eine Ehe beende und eine Familie sprenge."
=>Und wohl auch nicht für Lügen und Betrügereien


Beitrag von nele27 21.10.10 - 10:35 Uhr

***
=>Und wohl auch nicht für Lügen und Betrügereien
***

Das würdest Du nicht erstmal herausfinden wollen? Und Dich lieber mit 2 KIndern prophylaktisch trennen?? #gruebel

Sicher, die Lüge steht, der Mann hat einen riesen Fehler gemacht. ABer ich sehe nicht, dass eine Trennung kommen MUSS oder dass er sie ab jetzt nach Strich und Faden belügt und betrügt. Das würde ich anstelle der TE auch erstmal rausfinden wollen, bevor ich alles hinschmeiße.

LG, Nele

Beitrag von bruchetta 21.10.10 - 12:33 Uhr

Du schreibst erst, dass Du die Ehe so nicht aufrecht erhalten möchtest, weil der Vertrauensbruch so tief sitzt, aber andererseits ist es nichts, was Dich dazu veranlassen würde, die Ehe zu beenden!?

Ja, watt denn nu???? #gruebel

Du schiebst die komplette "Schuld" auf Deine Ex-Freundin, aber ER ist über Nacht geblieben.
Und er ist mit Dir verheiratet. Er hätte nicht bleiben müssen, Ihre Intrigen wären u.U. so an Eurer Ehe abgeprallt.
Sind sie aber nicht!

Und nu??? Schwamm drüber?

Beitrag von frejas.sal 21.10.10 - 14:14 Uhr

Naja, das Problem (denn es gibt eindeutig eines) totzuschweigen und zu verdrängen ist auch eine Lösung....#klatsch

Nächstes Mal ist er vorsichtiger....#cool

Beitrag von frieda05 21.10.10 - 14:42 Uhr

#rofl...

Du klingst in Deiner Schreibweise eigentlich garnicht so dämlich.


Dein Mann hat Dir also nicht zum ersten Mal die Laterne vor den Hintern gehangen und Du glaubst ihm dennoch, daß er über Nacht bei Deiner Ex-Freundin die Gräten stillgehalten hat? Respekt. Weil eine andere Frau Deine Exfreundin als notgeile Irre bezeichnete, die sich auf einem Kindergeburtstag rauchender Weise in die Männerecke quetschte, um dort auf Beutezug zu gehen? #rofl Vielleicht geht gerade die Phantasie mit mir durch, doch ich versuche vehemment die sich mir aufdrängenden Bilder aus dem Kopf zu verscheuchen...! (Wahrscheinlich war das jene große, schlanke, blonde Schöne, die vor einigen Tagen hier schrieb, das alle sie in eine Schublade packen und sie angefeindet würde... #pro.... - )

Nun macht ihr ersteinmal auf rational. Clever. Er ist in der Woche arbeitsbedingt weit entfernt (hier wünsche ich dem Herren schon mal viel Erfolg ;-) - #schein). Wie praktisch. Dann wird geredet, zerredet, ihr versprecht Euch das Blaue vom Himmel herunter und seid bemüht es auch umzusetzen. Vor allem er. Es mag ihm wirklich leid tun... - ganz bestimmt tut es das... - vor allem, daß die blöde Kuh von Freundin ihren Sabbel nicht halten konnte #augen.... - Weiber - echtjetzt.

Ich denke das kausale Problem wird hier nicht gelöst.

GzG
Irmi

Beitrag von anval 21.10.10 - 14:54 Uhr

so leid es mir für die te auch tut, aber das war #rofl#rofl#rofl