Würdet ihr euch einem Restrisiko aussetzen - Ringelröteln?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von danat 20.10.10 - 19:54 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin in der 18. SSW und auf Arbeit habe ich mehrere Kollegen, deren Kinder frisch Ringelröteln hatten. Ich sehe die Kollegen nicht täglich, aber immer wieder. Ich kann den Kontakt auf Arbeit nicht vermeiden.

Meine Hebamme hat neulich schon einen Bluttest gemacht. Bisher habe ich mich nicht angesteckt, aber ich habe leider auch keinen Immunschutz.

Mach mir ja schon Sorgen. Könntet ihr weiter unbesorgt auf Arbeit gehen? Bisher habe ich gemischte Kommentare bekommen. Viele sagen, dass die Gefahr einer Ansteckung gering ist. Das ist mir auch klar ... aber das Restrisiko muss ich vor meinem Baby verantworten. Andere können verstehen, dass ich mir Sorgen mache.

Leider habe ich erst Anfang nächster Woche einen Termin bei meiner FÄ bekommen. Würde gern im Vorfeld schonmal Erfahrungen sammeln. Meine Hebamme kannte sich mit den Ansteckungswegen leider nicht so explizit aus, wie ich es wissen wollte.

Liebe Grüße, Dana.

P.S. Ich meine auch wirklich die Ringelröteln - nicht die Röteln ;-).

Beitrag von connie36 20.10.10 - 19:59 Uhr

hi
stand letztens auch davor. meine freundin hatte die ringelröteln, was sich erst durch einen bt gezeigt hatte. habe daraufhin gegoogelt, da stand gefährlich ist es ab der 10.-22.ssw. allerdings ist die ansteckung, wenn es die mutter hat, auf das kind gering.
das problem mit ringelröteln ist, wenn sie draussen sind, ist das schlimmste schon vorbei. dh. wenn du angst vor einer ansteckung hast, dann ist die phase bei den kindern deiner kolleginnen schon vorrüber.
lg conny 24. ssw

Beitrag von danat 20.10.10 - 20:33 Uhr

Hallo Conny,

hab auch schon gelesen, dass man vor den Symptomen am ansteckensten ist. Aber ich habe auch so Szenarien im Kopf, dass bereits immune Erwachsene oder Infizierte, die keine Symptome zeigen (was ja wohl auch häufig zu sein scheint) mich anstecken könnten ... ohne dass mir die Gefahr bewusst wird. Also sich die Kolleginnen (die Mamas der kranken Kinder) vielleicht angesteckt haben könnten oder die Ringelröteln schon auf Arbeit "rumgehen" könnten, ohne dass es uns bewusst ist.

Ich weiß, ... die Wahrscheinlichkeiten sind nicht sehr hoch. Aber ich möchte die Gesundheit meines Kindes auch nicht mit geringen Wahrscheinlichkeiten gefährden. Und hier liegen die Chancen solch dummer Zufälle immer noch viel höher als beim Lottospielen ... aber wie viele spielen trotzdem Lotto. Das mit den stat. Wahrscheinlichkeiten ist halt so eine Sache - ja nach dem auf welcher Seite man steht, fällt es einem schwer, die Risiken realistisch einzuschätzen.

Ich mach mich wohl viel zu verrückt.

Liebe Grüße, Dana.