Trinkmenge wirklich kontrollieren?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von schnucki75 20.10.10 - 20:14 Uhr

Hallo,

Tristan ist jetzt 4,5 Monate und bekommt NovalacBK (Spezialmilch gegen Koliken- wie Pre)
Wir haben absolut keine Probleme mit den Mahlzeiten. Tristan meldet sich wenn er Hunger hat- und dann bekommt er auch seine Milch.
Die Abstände sind mal 2 Stunden, 3 Std. oder 4 Std. und die Trinkmenge liegt zwischen 110 - 170 ml.
Unsere Kinderärztin ist der Meinung, er brauch nur noch 4 Mahlzeiten am Tag...
Wir kommen in 24 Std. aber locker auf 7-8!
Meint Ihr ich mch was falsch?
Ich müßte Ihn ja dann weinen lassen wenn er Hunger hat...
Und Pre kann doch nach Bedarf gegeben werden, oder!?
Tristan wog letzte Woche zur U4 7000g- find ich auch ok....
Würd mich über Meinungen sehr freuen!

LG. schnucki mit Bennet 5,5 J. & Tristan 4,5 Mo.

Beitrag von lucaundhartmut 20.10.10 - 22:31 Uhr

Hi schnucki,

ein 4,5 Monate altes Kind soll laut KiÄ auf nur 4 Trinkmahlzeiten am Tag umgestellt werden? #schock

Also normalerweise denke ich ja, dass man auf den Rat des KiA hören sollte, da er ja i. d. R. der "Fachmann" ist. Aber das, was Du da schreibst, finde ich doch sehr bedenklich.

Denn Du hast ganz Recht: Du kannst doch Dein Baby nicht einfach weinen/schreien/hungern lassen und vielleicht gar mit i. d. R. unnützem Tee/Wasser "hinhalten", wenn es "schon 4 Mahlzeiten am Tag hatte".

Zum Gewicht Deines Kindes kann ich leider nichts sagen.
Was sagte denn die KiÄ dazu?

Was die Premilch angeht, so scheiden sich da wohl die Geister.
Einerseits heißt es, sie dürfe nach Bedarf gefüttert werden, andererseits, die Kinder sollten nicht mehr als 1 l bis 1,2 l am Tag davon trinken bzw. nicht mehr als 1/7 ihres Gewichts... .

Hmh, vielleicht hat Deine (ehemalige) Nachsorgehebamme ja noch einen Tipp?


LG
Steffi





Beitrag von lilly7686 21.10.10 - 06:07 Uhr

Guten Morgen!

Also erst mal: 95% der Kinderärzte haben 0 Ahnung von Ernährung. Also am Besten gar nicht drüber reden mit denen.

Zum Gewicht: du schreibst leider nur, wie schwer dein Sohn ist, nicht wie lang/groß. Vergleich mal das Gewicht zur Größe:
http://www.stillkinder.de/pdf/cht_wfl_boys_p_0_2.pdf

Sollte dein Baby tatsächlich zu dick sein, dann muss nach einer Ursache dafür gesucht werden. Wie gesagt, es kommt dabei auf das Verhältnis von Gewicht zu Größe an. Wenn dein Kind 60cm groß ist, sind 7kg schon an der oberen Grenze. Dagegen wenn er bereits 65kg hat ist er im Durchschnitt. Und wenn er schon 68cm hat, dann ist er knapp an der Unteren Grenze, also fast schon zu dünn.

Ich hasse es, wenn Ärzte rein aufs Gewicht schauen, und dabei die Größe völlig außer Acht lassen.
Du siehst ja, was dabei raus kommt.

Bitte füttere deinem Baby weiter nach Bedarf. Und wenn du anhand der Kurve merkst, dass er tatsächlich zu dick ist, dann schau mal bei einem anderen KiA vorbei und lass ihn durchchecken. Schilddrüse oder sowas kann dafür verantwortlich sein.
Wobei ich nicht denke, dass dein Baby zu viel hat. In der Regel sind 4,5 Monate alte Kinder ja eh schon recht groß. Mein Mädchen ist genauso alt und ist auch schon 64cm groß.

Also vergleich das mal und sieh dich dann im Fall des Falles wirklich nach einem anderen Arzt um.
Ein Kind Hungern zu lassen, nur weil ein Arzt wieder mal keine Ahnung von Ernährung hat, ist nicht okay. Da ist dein Gefühl schon völlig richtig.

Übrigens: wenn man jetzt von durchschnittlich 140g und 7 Mahlzeiten pro Tag ausgeht, sind das 980g pro Tag. Das ist völlig okay.

Liebe Grüße!