Mal wieder das Thema Möpf

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von mauskin 20.10.10 - 20:17 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich weiß das einigen bestimmt dieses Thema zum Hals raushängt, aber ich hab halt noch nicht so die Erfahrung und hoffe jetzt auf eure Antworten.

Ich hab einen elendig langen Zyklus (meine letzte Periode war am 22.7.10!!! ) und deswegen hat mein FA mir jetzt Möpf verschrieben, bzw mir erlaubt das ich das nehmen kann. Körperlich und so bin ich gesund.

Mich würde jetzt nur mal interessieren welche Erfahrungen ihr damit gemacht habt. Hat es euch was gebracht? Kam euer Zyklus wieder in die Reihe?

Danke schonmal für Eure Antworten,

LG! :-)

Beitrag von lichterglanz 20.10.10 - 20:27 Uhr

Hallo,

ich selber habe Möpf nicht genommen. Wohl aber meine Tochter, weil ihre Mens immer sehr lang war und auch schmerzhaft. Ihr hat es dabei auf jeden Fall geholfen.

Darf ich fragen, ob einmal Deine kompletten Hormone geprüft wurden? Denn so ein langer Zyklus - da drängt sich der Verdacht auf, dass mit den Hormonen irgend etwas nicht ganz im reinen ist.

Oder hast Du vorher hormonell verhütet und der Körper hat sich noch nicht wieder eingespielt?

Liebe Grüße
Lichterglanz

Beitrag von mauskin 20.10.10 - 20:31 Uhr

Hallo,

ja ich habe fast 11 Jahre lang mit der Pille verhütet. Die anderen Zyklen waren bisher auch noch nie sooo lang. Mein FA wollte aber erst noch bisschen warten und dem Körper Zeit geben sich selbst wieder zu regulieren.
Deswegen versuche ich es jetzt erst mal mit Möpf. Die Hoffnung stirbt zuletzt das es ohne große medizinische Unterstützung klappt.

LG!

Beitrag von lichterglanz 20.10.10 - 20:38 Uhr

Hallo,

Ja verstehe ich, der Körper braucht manchmal einfach Zeit, bis er sich wieder eingependelt hat. Ich drücke die Daumen, dass Möpf Dir hilft und Du niiieeee wieder so einen langen Zyklus hast - das kostet ja Nerven ohne Ende!

Ganz viel Glück
Lichterglanz

Beitrag von jorien 20.10.10 - 20:33 Uhr

Einen schönen guten Abend!

Also ich hatte im vergangenen Jahr zwei Fehlgeburten und jeweils im Anschluss daran sehr lange und unregelmäßige Zyklen. Mit Hilfe von Möpf habe ich innerhalb von zwei Monaten einen schönen regelmäßigen 29-31 Tage Zyklus entwickeln können und meine zuvor etwas niedrige Basaltemperatur ist dauerhaft um 0,2 - 0,3 °C gestiegen. Ich bin also sehr zufrieden mit Möpf, habe auch keine unerwünschten Nebenwirkungen und nehme es in der ersten Zyklushälfte jetzt immer.

Viel Glück

und alles Gute!

jorien

Beitrag von jujo79 20.10.10 - 20:37 Uhr

Hallo!
Ich hatte vor meiner ersten Schwangerschaft einen Zyklus von ca. 60 Tagen. Habe dann nach einem Jahr erfolglosen Üben von meinem FA auch Mönchspfeffer bekommen. Der Zyklus danach war 30 Tage lang und noch ein Zyklus später war ich schon schwanger :-)!
Nach dieser Schwangerschaft hatte ich dann einen recht regelmäßigen Zyklus von 30-35 Tagen. Als es aber 4 Monate nicht klappte, habe ich wieder mit Möpf angefangen und war 2 Monatespäter schwanger.
Als wir beschlossen haben, noch ein 3.Kind zu bekommen, habe ich gleich mit Möpf angefangen und war wieder nach 2 Zyklen schwanger. Leider hatte ich im September eine FG.
Wenn ich das nächste Mal meine Mens kriege (hoffentlich bald), wollen wir es wieder versuchen. Dann starte ich auch wieder mit Möpf. Denn anscheinend ist es MEIN Mittel zum Schwangerwerden ;-).
In der Packungsbeilage steht allerdings, dass man Veränderungen erst so nach 3 Monaten erwarten kann #kratz. Vielleicht brauchst du also etwas mehr Geduld. Ich drücke dir die Daumen, dass es bei dir wirkt!
Alles Gute!
Grüße JUJO

Beitrag von mauskin 20.10.10 - 20:44 Uhr

Hallo,

danke für diesen Mut machenden Bericht :-)

Noch bin ich nicht nervös. Ich nehm den Möpf jetzt erst knapp über eine Woche. Also noch ganz viel Zeit bevor sich was tut. Nehme jeden Morgen eine Tablette.
Kann ich eigentlich zusätzlich noch Femibion 1 nehmen oder ist das nicht so gut, die beiden zu kombinieren?

LG!

Beitrag von jujo79 20.10.10 - 22:15 Uhr

Hallo!
Fembion ist ein Folsäure-Präparat, oder? Ich habe immer Folsäure dazu genommen, soll man ja ab Kinderwunsch. Allerdings nehme ich die von DM. Was sollte an Fembion anders sein? Ich würde es parallel nehmen.
Alles Gute!
Grüße JUJO

Beitrag von schlawienchen79 20.10.10 - 22:54 Uhr

Wie dein Zyklus hat am 22.7 angefangen? Da bringt die Möpf gar nichts, lass deine Hormone untersuchen, wahrscheinlich hast du eine Testosterondominanz.