Es Hat Mal So Schön Geklappt! Thema Schlafen!!! HILFE

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von deisa 20.10.10 - 20:36 Uhr

Hallo Mädels,
ich weiß echt nicht mehr weiter. Meine Maus (21 Monate) wacht seit neustem mitten in der Nacht auf (meist gegen 4.00 - 4.30 Uhr) und schreit wie am Spieß...Sie lässt sich dann aber auch nicht beruhigen.Da kann ich machen was ich will, sobald ich nur ein Fuß von ihrem Bettchen wegbewege, gehts wieder von vorne los.Und das geht solange bis ich sie mit zu mir nehme.Ich weiß dass das falsch ist, habe ich zuvor auch nie getan.Aber mir bleibt mitten in der Nacht einfach nichts anderes übrig. Bloß dies ist absolut keine Dauerlösung. Ich wohne mit meiner Tochter alleine in einer 2-Raum-Whg, das eigentliche Schlafzimmer habe ich ihr als Kinderzimmer eingerichtet, das heißt dass ich im Wohnzimmer auf der Couch schlafen muss.Was mich an sich nicht stört, nur mit Kind noch ist es echt kein Schlafen mehr. Eigentlich will ich das auch gar nicht, denn nicht das sie sich dran gewöhnt und es dann immer will, was ich ja hoffe, dass es noch nicht soweit ist!!! Sie hat von anfang an in ihrem Bettchen geschlafen und wie gesagt, dass war am Anfang auch kein Thema. Auch ist ihr Bettchen nach ihren Wünschen eingerichtet. Sie hat ihre Lieblings-Plüschtiere und Schmusetuch mit bei sich...Ich weiß echt nicht mehr weiter. Und heut, bzw. vorhin hat sie das selbe Theater auch schon beim zu Bett gehen getan...Naja und dem entsprechend ist sie halt auch tagsüber sehr muffelig, trotz Mittagsschlaf! Ich hoffe es kann mir jemand helfen und vielleicht ein paar Tipps geben...Wäre für jeden dankbar...So nun wünsch ich noch einen schönen Abend und vor allem eine ruhige Nacht #schmoll

Beitrag von lara-1977 20.10.10 - 20:44 Uhr

Hallo Deisa,

genau das mache ich mit meiner Marie zur Zeit auch durch. Sie ist allerdings erst 13 Monate alt. Und heute Abend hat sie das erste Mal seit langem mal wieder total den Aufstand geprobt, bis sie nun nach einer Stunde meckern und weinen in ihrem Bett eingeschlafen ist. Ich kenne das gar nicht, weil sie sonst immer sehr gut alleine eingeschlafen ist. Ich mache mir jetzt schon wieder Gedanken, ob ich klein bei geben soll, wenn sie heute Nacht wieder aufwacht und schreit oder ob ich sie einfach mal schreien lassen soll. Was ich sonst nie tue. Vielleicht zu selten? Ich habe auch Angst, dass sie sich an die Besucherritze in unserem Bett gewöhnt. Andererseits denke ich, dass man ihr die Nähe geben soll, die sie braucht, sonst würde sie nicht so einen Aufstand machen. Oh man, eine Mutter im Zwiespalt und das sind erst die kleine Probleme ...

Leider konnte ich Dir jetzt keine Tipps geben, aber zu lesen, dass es einem nicht alleine so geht, tut schon gut. Gute Nacht Dir auch, Lara

Beitrag von nini.78 20.10.10 - 21:29 Uhr

Das ist kein Machtkampf, den Du da austrägst, Du sorgst für einen kleinen Menschen, der zu 100% auf Deine Liebe und Fürsorge angewiesen ist. "Klein bei geben", wenn ich sowas lese :-[

"Sie probt mal wieder den Aufstand" - genau. Schon schlimm, dass die kleinen Biester schon in dem Alter weinen und schreien, stundenlang, nur um "den Aufstand zu proben".
"Das erste Mal seit langem" heißt dann wohl, dass Dein besonders raffiniertes Kind derartig heimtückische Manipulationsversuche schon als Baby unternommen hat.
Eine Stunde lang weinen und auch noch erwarten, dass die eigene Mutter sich um einen kümmert, wo kämen wir denn da hin!

"Ich mache mir jetzt schon wieder Gedanken, ob ich klein bei geben soll, wenn sie heute Nacht wieder aufwacht und schreit oder ob ich sie einfach mal schreien lassen soll. Was ich sonst nie tue." - außer eben mal beim Einschlafen.
Die Taktik ist super, mit Sicherheit lernt Dein Kind so ganz schnell, dass es völlig sinnlos ist, auf mütterliche Aufmerksamkeit zu hoffen, wenn es seinem Nähebedürfnis oder ähnlichem durch Weinen Luft macht.
Den Standpunkt, man könne ein Kind zu selten schreien lassen, finde ich auch äußerst interessant, wirklich. Man muss diesen Monstern ihre Grenzen zeigen, oder? #aerger

Ich hoffe wirklich, ich habe in Deinem Beitrag die Ironie übersehen oder irgendetwas grundsätzlich missverstanden.

Nini

Beitrag von deisa 20.10.10 - 21:56 Uhr

Hast du so etwas schon mal durchgemacht??? Anscheinend nicht, sonst wüstest du, dass auch bei der besten Mama, einmal die Luft raus sein kann!Kannst du jeden Tag 100 % geben???Wenn ja, zieh ich echt den Hut vor dir...Also ich fühl mich immer wie gerädert, wenn meine Maus der Meinung ist, bei mir mit auf der Couch schlafen zu wollen, denn wie gesagt, ich bekomm dann kein Auge zu. Vor allem weil meine Maus immer den Platz für mindestens 5 Personen einnimmt ;-) Bin immer sehr erstaunt darüber, wie viel Liegefläche doch so ein kleiner Mensch einnehmen kann...*g*
Aber wie gesagt, auch ich renne nicht gleich beim ersten Schrei los und mein Kind weiß trotzdem, dass es die Liebe und Zuneigung von mir bekommen kann...Und das tut sie auch...Springst du etwa gleich bei jedem bisschen hoch? Meinst nicht, dass sich da dein Kind dran gewöhnt und bei jedem Pups nach Mama verlangt??? Auch eine Mama ist nur ein Mensch und hat nun mal nicht immer, 24 Stunden lang, die Power wie eine Maschine..Aber deswegen liebe ich mein Kind trotzdem über alles und das spürt sie auch. Das ist meine Meinung dazu, aber gut, dass es jeder selbst entscheiden darf, wie er was tut...Und ich tu alles dafür, dass es meinem Kind gut geht...Wie sicherlich die <lara-1977> auch für ihr Kind...

Beitrag von nini.78 20.10.10 - 22:23 Uhr

Mein Kind hat in den 16 Monaten seines Leben seltens länger als vier Stunden am Stück geschlafen und braucht seit Monaten nicht mehr Schlaf als 10 Stunden über Tag und Nacht.
Wir hatten hier dutzende Male Einschlaftheater, wenn der Tag besonders lang oder aufregend war oder wir woanders übernachtet haben.
Ich bin wandelnder Schlafmangel.

Aber:
Es gibt einen feinen Unterschied zwischen "nicht beim ersten Pups springen" und sein Kind eine Stunde lang weinen zu lassen.
Ich kann natürlich nicht jeden Tag 100% geben, aber ich suche mir Entlastung, wenn ich sie brauche, statt meine Erschöpfung meinem Kind aufzuladen.
Das klappt auch nicht immer, aber ich könnte nie eine Stunde lang auf die Uhr sehen und abwarten, während mein Kind im Bett liegt und weint.
Wir reden hier ja auch von gerade Einjährigen, nicht von Dreijährigen, die länger aufbleiben wollen, um zu fernsehen

Eine denkbare Alternative zum Familienbett wäre, das Kind liebevoll nachts wieder in den Schlaf zu begleiten und abzulegen, statt es sich selbst zu überlassen, wie Dir mehr oder weniger explizit von meiner Vorschreiberin geraten wurde.
Ich will nur noch anmerken, dass es mit einem Kind im Bett auch nicht anders ist, als mit neuem Partner etwa: Man muss sich erst an die Anwesenheit dieses Menschen und seine Schlafgewohnheiten anpassen, bevor beide wieder ruhig schlafen können.
Vielleicht löst in Deinem Fall ja eine ausziehbare Couch mit großer Liegefläche das Problem?

Beitrag von schneefloeckchen11 20.10.10 - 22:37 Uhr

Hallo,

ich hatte auch Gänsehaut bei Ihrem Beitrag..... Als ob so kleine Kinder schon Manipulieren können.

Es ist so gruselig, wie manche Mütter immer wieder ihre körperliche und geistige Stärke ausspielen, um ihrem Kind zu zeigen, wer der Herr im Hause ist, ihren Machtwunsch an ihrem kleinen Kind ausleben. Das ist so abartig und gemein.
Ich könte auch NIEMALS mein Kind weinen lassen. Ich laufe sofort hin, wenn es weint - immer.

Beitrag von nini.78 20.10.10 - 22:45 Uhr

Danke :)

Ich halte mich normalerweise bei solchen Diskussionen sehr zurück, weil sie meist in völlig fruchtlosem Angekeife enden, aber in dem Fall ist mir die Kaltherzigkeit, die zwischen den Zeilen durchgesickert ist, zu sehr gegen den Strich gegangen #schwitz

LG und gute Nacht,

Nini
(die jetzt schlafen geht und ihr Kind zu sich ins Bett holt, wenn es das nächste Mal wach wird, weil sie dann praktischweise ohne aufzustehen knuddeln, Händchen halten oder Wasserbecher anreichen kann, wenn ihr kleines Monster nachts etwas braucht)

Beitrag von deisa 21.10.10 - 14:48 Uhr

Also ich dachte ja eigentlich dass ihr alle schon in einem Alter seit, wo man lesen und gleichzeitig verstehen kann...Du behauptest also dass ich "Kaltherzig" sei...Aha und nur weil ich nicht gleich bei jedem Schrei losrenne...?Wow, dass das mal jemand von mir behauptet...!!!Da lach ich eigentlich nur drüber, denn solch 100 % perfekten Mama´s wie ihr euch hier darstellt, gibts nur im Bilderbuch...Und als ob so ein kleiner Wurm, der ja eigentlich schon sehr gescheit ist, in dem Alter, zb.:es nicht merkt, dass wenn er jedesmal zur selben Zeit schreit und er jedesmal daraufhin zur Mama ins Bett geholt wird, er das irgendwann mal blöd ausgedrückt, es absichtlich macht...Ich habe nie geschrieben, dass ich meine Maus ewig schreien lasse...wüsste zu mindestens nicht wo...Und wenn du der Meinung bist, dass du es richtig machst, ständig deine Maus mit ins Bett zu nehmen, dann OK.Wirst es sicherlich schon irgendwann mal merken, dass es nicht die beste Lösung gewesen sei!#winke

Beitrag von schneefloeckchen11 20.10.10 - 22:43 Uhr

Genau, mach Dein Kind fertig - zeig ihm, wo der Hammer hängt!!!! Dieses Biest, plant und überlegt den ganzen Tag, wie es "den Aufstand proben" kann. Jeden Tag schmiedet es fiese Pläne.

Aber Du als wachsame Königin Mutter lässt das natürlich nicht durchgehen - Du lässt es mal so richtig ordentlich allein im Dunkeln liegen. Soll es sich doch die Seele aus dem Leib schreien, diese Biest will Dich nur fertig machen!!!!!

Gib nicht nach, sonst tanzt es Dir ein Leben lang auf der Nase herum!!! Bleib ruhig auch 2 Stunden vor der Tür stehen, es gibt ja auch Ohrenstöpsel.

Denn wenn Du nur einmal hin rennst, hast Du verloren. Und Deine Macht gibst Du nicht ab, niemals. Du bist der Boss. Und wenn es nach 1-2 Stunden Weinen schläft, hat es gelernt wie es sich als ordentliches Kind bei Dir verhalten soll!!!!! Jawoll!!! Hacken zusammen und stramm stehen!!!!!!!!

Beitrag von deisa 21.10.10 - 15:01 Uhr

Ganz genau...So mache ich das...Wo hängt die Kamera???#rofl
Wie man nur auf sowas kommt!!! Das muss dann wohl bei dir so ablaufen,wa? Denn wie kann man einem das Wort so im Munde rumdrehen, um auf so einen Schwachsinn zu kommen...Man schreibt lediglich, dass man nicht gleich bei jedem ersten Schrei auf der Matte steht...Eure Vorstellungskraft möcht ich mal haben...Echt übel!!!Fangt echt mal an, die Sachen so aufzunehmen wie man sie schreibt bzw. meint!!! #augen
Mehr fällt mir zu so einem Schwachsinn echt nicht ein...

Beitrag von bienemirja 20.10.10 - 20:45 Uhr

HUhu

KAnnst du dir nicht eine kleine Schalfmöglichkeit bei ihr im Zimmer einrichten. Vielleicht hat sie zur ZEit leichte VErlustängste. Hatte meine Tochter auch kurze ZEit. War bei ihr aber schnell wieder weg. Das sie einfach in ihrem Zimmer in deinen Armen wieder einschlafen kann oder du ihre Hand halten kannst und sie in ihrem Bett liegt.

Liebe GRüße bienemirja

Beitrag von kristina1978 21.10.10 - 08:11 Uhr

Wow!

Ich kann dir zwar keine Tipps geben, möchte dich aber bitten, dir dieses Gekeife, Gehaue und Gesteche hier bloß nicht zu Herzen zu nehmen. Hier wird einem echt das Wort im Munde rumgedreht. Und die, die so liebevoll mit ihren Kindern umzugehen meinen, lassen dann hier die Sau raus. Auch kein feiner Zug!

Alles Gute!
Kristina

Beitrag von deisa 21.10.10 - 23:41 Uhr

Hallo,
nein nein, nie und nimmer, denn ich bin absolut deiner Meinung.
Und solang ich und mein Umkreis wissen, dass ich SO, definitiv nicht zu meiner Tochter bin, ist alles gut...Und das ist es auch...

Isa

Beitrag von lady_chainsaw 21.10.10 - 09:22 Uhr

Hallöchen,

vlt. hilft auch einfach schon eine zusätzliche Matratze im Kinderzimmer? Darauf kannst Du ja dann schlafen und Deine Tochter in ihrem Bett daneben (oder schön an Dich gekuschelt mit auf der Matratze #liebdrueck ;-))

Es ist überhaupt nicht falsch, einem Kind Liebe und Nähe zu geben wie es das gerade braucht. Lass Dir da nichts einreden.

Ist doch bei uns Erwachsenen auch so, oder?

LG

Karen

Beitrag von fbl772 21.10.10 - 10:38 Uhr

Liebe Deisa, ich persönlich glaube auf keinen Fall, dass es falsch ist, wenn man seinem Kind die Nähe gibt, die es braucht - sonst würde es sie nicht einfordern. Man kann nichts falsch machen, wenn man sich auf Augenhöhe mit den Kleinen begibt und die Welt aus ihrer Sicht betrachtet.

Warum sie wach wird kann viele Ursachen haben, vielleicht sind es Zähne, vielleicht träumt sie jetzt aktiver oder vielleicht schlägt zur Zeit der berühmte "Nachtschreck" zu.

Wir machen es so, ich begleite meinen Kleinen in seinem Bett in den Schlaf, wacht er tatsächlich auf und schreit - hol ich ihn direkt zu uns ins Bett, kein Gespräch oder Bespielen, nur kurz beruhigen, Licht bleibt aus. Diese Phasen dauern meist 1 oder 2 Wochen und dann schläft er wieder für Monate durch.
Deine Kleine muss die Sicherheit haben, dass sie jederzeit zu dir darf, wenn sie dich braucht - dann kann auch keine Gewöhnung eintreten ....

VG
B

Beitrag von deisa 21.10.10 - 23:59 Uhr

Die Sicherheit hat sie doch...Hab ich denn jemals geschrieben, dass ich sie dann links liegen lasse??? Nein, hab ich nicht und das würde ich auch nie...Ich bin bloß der Meinung dass es falsch ist, sein Kind dann sofort zu nehmen und mit ins Mama-Bett zulegen...Ich versuch es halt lieber erstmal anders...Habe ihr zum Beispiel gestern ihre Spieluhr mit ins Bettchen gelegt oder auch schon ein T-Shirt von mir...Klingt doof jetzt, ich weiß...Es klappt nun mal leider nicht immer, dass sie dann dadurch wieder friedlich einschläft, klar weint sie auch ab und zu dabei, auch wenn ich neben ihrem Bett sitze und sie streichle...Sie gibt dann erst ruhe wenn ich ihr meine Arme entgegen strecke und sag dass wir jetzt gemeinsam ins Mama-Bett gehen! Das ist doch kein Problem...Aber hier wirste ja von einigen Super-Mamas glei als Rabenmutter abgestempelt, wenn man nicht beim kleinsten "Piep" von seinem Kind auf der Matte steht und nachschaut, warum es denn gerade "Piep" gemacht hat...Ich find das einfach übertrieben...Das sind dann solche die am liebsten, mal blöd gesagt, bei einer Schürfwunde sofort ins KH fahren würden!!! Ja nichts ans Kind ranlassen...Da kann man echt nur mit dem Kopf schütteln #klatsch...Naja hoff ja mal dass das nicht wieder von irgendjemand falsch verstanden wird!!!#zitter