Hochbett für 4 Jährige`?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von farfalla25 20.10.10 - 20:37 Uhr

Was meint ihr zu früh ja oder nein?

Wenn nein könnt ihr eins empfehlen?

Beitrag von bine3002 20.10.10 - 20:40 Uhr

Laut Empfehlung ist ein Hochbett erst was für Schulkinder.

Wir haben aber unserer 3jährigen ein Hochbett geschenkt, weil sie es sich sehr gewünscht hat. Wir haben Regelnn festgelegt (nur krabbeln, nicht stehen, nicht knien, keine Spielkameraden) und da sie sich daran hält, ist es so OK.

Beitrag von biene_1981 20.10.10 - 20:57 Uhr

Jonas hat ein Hochbett von Ikea und das schon seitdem er 3 Jahre alt ist (er ist jetzt 4 1/2). Er macht das mit dem Hochbett super, klettert schön die Leiter hoch und runter, er ist noch nie aus dem Bett gefallen.
Das Hochbett von Ikea kann man auch umgedreht erstmal als Bett stehen lassen, deswegen haben wir uns damals auch dafür entschieden.

Beitrag von eule1206 20.10.10 - 21:05 Uhr


Huhu,
Wir haben ein Etagenbett von Thuka. Wir haben uns dafür entschieden, weil man die beiden Betten nachher auch einzelnt verwenden kann.
Oben schläft Luca nun und unten haben wir ein Sofa draus gemacht.
Wir haben noch eine extra Sicherheitsumrandung geholt.
Er darf auch nur hoch zum Schlafen, gespielt etc. wird nicht oben und wenn Kinder zu Besuch da sind schonmal gar nicht.
Klappt super und er schläft klasse darin. Er war 3,5 Jahre als er es bekommen hat.
LG Nicki

Beitrag von hongurai 20.10.10 - 21:19 Uhr

es gibt auch halbhohe betten - wir haben eins von small world.

Die kinder haben es zum 4. geburtstag bekommen.

Wir haben auch klare regeln aufgestellt - nicht stehen, nicht hüpfen, nicht toben.

#pro

Beitrag von zahnweh 20.10.10 - 21:23 Uhr

Hallo definitiv zu früh!

Unser Kinderarzt rät vor dem 6. Geburtstag komplett davon ab. Erst danach sinken die Unfallzahlen + schweren Folgen erheblich.

Weiters ist so ein Hochbett auch ein erhebliches Hindernis.
- krank rauf und runter kommen
- nachts schnell zur Toilette müssen (Mama jedes mal rufen oder im Halbschlaf runter)
- meine 3jährige hat bei einem niedrigen Bett Rausfallschutz mit Öffnung. Sie lag schon mehrere Male quer im Bett, Kopf voraus an der Öffnung. (Beim Hochbett #schwitz) ... Rausfallschutz ohne Öffnung aber noch gefährlicher: weil im Halbschlaf über ein Brett drüber und dann die Leiter runter... das schaff ich selbst als Erwachsene nicht wirklich.

Klar, passieren kann immer überall etwas.
ABER auf den Spielplatz gehe ich mit meinem Kind nur, wenn sie ausgeschlafen ist. Bei Müdigkeit ab nach Hause.
Beim Hochbettturnen oder Müdigkeitswanken kann ich schlecht sagen: ab nach Hause und früh ins Bett. Da würde ich genau diese Gefahr vermeiden wollen

Kindergeburtstage und Kinderbesuche.
Kürzlich wurde mir von einem Kinderbesuch berichtet. Kinder saßen oben, eines fiel runter. Schädelbruch.
Und mehrere Kinder machen immer Blödsinn. Das eigene Kind einzuweisen, dass es nicht klettern darf, geht überwiegend. Aber wehe, wenn noch andere Kinder da sind.
1. ist es für ein 4jähriges zu viel Verantwortung, das andere Kind davon abzuhalten, NICHT auf das Bett zu klettern
2. zu zweit kommen sie auf neue Ideen und wenn Besucherkind vormacht, machen nur die wenigsten Kinder nicht mit
3. kannst du wirklich ununterbrochen im Zimmer dabei sein oder die Kinder aus dem Zimmer rausschmeißen bei Besuch?

ich selbst hatte kein Hochbett, war aber bei anderen Kinder zu Besuch. 1+2+3 kenne ich noch von früher! Selbst für 7jährige war es schwierig. Allerdings konnten sie schon etwas besser verstehen und motorisch waren auch die Besucherkinder weiter.

Und wie ist das mit dem ins Bett bringen?
4jährige möchten auch gerne kuscheln!
Du mit rauf?
Oder Kind tobt oben, weil Mama nicht ran kommt?

Wenn überhaupt, dann schließe ich mich unserem Kinderarzt an. Frühestens mit 6 Jahren. Dann ist die Entwicklung schon deutlich weiter, auch nachts/im Halbschlaf.

Beitrag von janinechen 20.10.10 - 22:13 Uhr

Schau mal hier,

http://www.otto.de/is-bin/INTERSHOP.enfinity/WFS/Otto-OttoDe-Site/de_DE/-/EUR/OV_DisplayProductInformation-SuperZoomColors?ProductID=I4F_AAABIKQAAAErOX1NPLLB&tvar_sortiCol1=7F9A01&tvar_sortiCol2=D8E1B2&tvar_sortiCol3=7F9A01&tvar_sortiCol4=D8E1B2&usePictureSlides=true&ThumbID=1&Picture=2652895.jpg

Das finde ich eigentlich recht geeignet für Kinder...das ist eine super Stabile Treppe wo nicht geklettert werden muss und drunter hat man noch Stauraum für Spielsachen...

Liebe Grüße Janinechen

Beitrag von daniko_79 21.10.10 - 07:35 Uhr

Hallo

mein Kleiner hat sich damals auch ein Hochbett gewünscht . Wir haben Ihm dann ein halbhohes gekauft , unten hatte er auch noch eine Matratze auf dem Boden liegen und diese Vorhänge davor . Er hat noch nie oben geschlafen . Der Rausfallschutz war zwar hoch aber der Mut war zu Klein. Haben dann das Bett einfach als normal hohes Bett umgebaut (umgedreht) und seid dem schläft er auch gerne und immer in seinem Bett.
Ich würde nie wieder ein Hochbett laufen !

Dani

Beitrag von suameztak 21.10.10 - 09:17 Uhr

zu früh!
Und die Argumente "bei anderen hat das schon viel früher geklappt..." nehme ich nicht ernst. Ich kenne auch einige hundert Autofahrer, die noch nie einen Autounfall hatten. Trotzdem käme es mir nie in den Sinn, auf Gurte und einen Kindersitz zu verzichten. Denn aus der Vergangenheit kann ich nicht auf die Zukunft folgern.
Gegenfrage, warum willst du eins haben? Manchmal gibt es ja wichtige Gründe, wie Platzmangel, weil mehrere Kinder in ein Zimmer müssen. (Da macht es natürlich keinen Sinn, eine Matratze vor das Bett zu legen, braucht ja noch mehr Platz.) Da sollte man aber sicher sein, dass das Kind oben auch im Halbschlaf sicher runter kommt, z.B. wenn es auf Toilette muss oder nachts krank wird und mit Fieber zu Mama will oder schlecht geträumt hat und sich noch in der bösen Traumwelt befindet. Und man muss auch ganz sicher sein, dass das jüngere Kind trotzdem nicht nachts hochklettern kann.

Beitrag von loonis 21.10.10 - 19:15 Uhr




billi bolli Hochbett kann ich absolut empfehlen...
mehrfach in d.Höhe verstellbar,extra hoher Rausfallschutz
u. Leiter kann durch Tür gesichert werden...

Gibt X verschied. Möglichkeiten...

1A Qualität ,aber nicht günstig.

LG Kerstin