Blähungen den ganzen Tag 7 Wochen - Teil 2

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von tinba80 20.10.10 - 20:56 Uhr

Hallo Ihr Lieben, ich hatte vor 2 Wochen Euch nach Hilfe wegen Blähungen gefragt und viele liebe Antworten bekommen (unten noch mal der Text von damals). Nun möchte ich Euch schreiben, wie es uns in der Zwischenzeit ergangen ist, vielleicht kann es anderes auch helfen:

ich hatte ja den U3 Termin und dort wurde festegstellt, dass Sie eine Verspannung um Nacken hat, Sie konnte den Kopf bei der Untersuchung nicht komplett drehen, die Ärtzin meinte, dass das Weinen auch daher kommen kann und hat mit osteopathischen Griffen den Hals massiert (sie hat eine Zusatzausbildung), danach war der Kopf komplett drehbar.
Zu den Blähungen und dem damit verbundenen Überstrecken meinte Sie, dass das Überstrecken Unmut des Babys wäre und mit den Blähungen könnte ich das probieren, was ich ja schon gemacht habe (siehe unten).
Ich fand, dass Sie danach direkt weniger geweint hat, bin aber trotzdem zu einem Osteopathen noch gegangen, der seit Jahren praktiziert, hier im Umkreis ziemlich angesehen und auf Säuglinge spezialisert ist, das war diesen Montag.
Er hat die Spannung im Nacken auch direkt gemerkt und eine Stunde den Nacken und den Bauch massiert, jetzt weiß sich, wie sich ein weicher Babybauch anfühlt, hatte ja vorher keinen Vergleich.
Und zwar sagt er, hängt es wie folgt zusammen, den verspannten Nacken hat sie wahrscheinlich, weil Sie schon im Mutterleib so gelegen hat, die wenigsten Babys bekommen das hinterher (sie hat auch seit der 31 Woche schon komplett tief im Becken gelegen). dadurch streckt sie den Kopf nach hinten, genau dort läuft aber der Verdauungsnerv her, der für die Akztivierung des Darms zuständig ist, dieser wird beeinträchtigt, die Verdauung verlangsamt sich, die Milch ist länger im Darm unterwegs und gährt, dadruch die Blähungen den ganzen Tag, dadurch weint Sie soviel und dadurch überstreckt Sie sich wieder. Also ein Kreislauf. Er sagte auch, dass die meisten 3 Monatskoliken mit dem Nacken zu tun haben und dass die deswegen nach 3 Monaten vorbei sind, weil dann die meisten Babys Ihren Nacken richtig halten können und sich der Verdauungsnerv entspannt. Ich kann leider nicht viel mehr tun, als zu vermeiden, dass Sie den Kopf nach hinten dreht, egal ob beim Tragen beim Schlafen usw.
Nächste Woche haben wir noch einen Termin und dann schaun wir weiter, ich wage aber die vorsichtige Prognose, dass es schon besser geworden ist und seit Montag haben wir jeden Tag Stuhlgang und das freut mich tierisch, denn was raus ist, ist raus (vorher war es ja eher selten).
Zusätzlich gebe ich jetzt noch so Tropfen, die die Darmflora unterstützen, so Milchsäurebakterien, wenn ich es richtig verstanden habe,
also vielleicht haben Eure Mäuse ja auch einen Zusammenhang zwischen Nacken und Blähungen.
Kann mich ja wieder melden, wenn ich mal ein endgültiges Ergebnis habe;-)
Hab erstmal eine Zusatzversicherung für solche Behandlungen abgeschlossen, denn das zahlt die Kasse ja leider nicht und der Monatsbeitrag st verschwindend gering im Vergleich zu den Behandlungen.

LG und schönen Abend!
tinba80





Blähungen den ganzen Tag 7 Wochen alt (1)
von tinba80 - 11.10.10 - 10:06h
Hallo Ihr Lieben,
wahrscheinlich wurde diese Frage schon 100mal gestellt, aber es tut mir leid, hier kommt Sie noch mal.
Meine Kleine ist 7 Wochen alt und seit 2 Wochen hat sie den ganzen tag mit Blähungen zu kämpfen, seit dem hat sie auch nur noch alle 3 Tage Stuhlgang, was ja aber nichts heißen muss und wenn er kommt, dann flüssig, also keine Verstopfung.
Meine Maus wird voll gestillt.
Wenn Sie nicht schläft und das ist äußerst schwierig, weil Sie vor Blähungen nicht einschlafen kann, oder nicht isst, ist sie nur am weinen und am kämpfen mit Ihrem Bauch, ich hab schon so bescheuerte Gedanken, wie "gleich wacht Sie wieder auf und weint die ganze Zeit".
sie tut mir so leid, sie hat nie wache Phasen wo sie einfach neugierig in die Welt schaut, ich hab ja schon gedacht, es sei die erste Phase wie in dem Buch "oh je ich wachse" beschrieben, aber es geht ja schon über 2 Wochen so.
Die wachen Phasen von Ihr bin ich nur mit Windsalbe eincremen, Fliegergriff, Bauchwohltee, Sab Simplex oder Kümmelzäpfchen beschäftigt.
Seit einer Woche geben wir auch colocynthis c30, aber ich hab bei nichts die Ansicht, dass es hilft, bzw. immer nur für Minuten und dann geht es wieder los. Ich mein, wenn man so etwas gibt, dann muss doch gut sein oder? Ich bin echt verzweifelt, die schlaflosen Nächte tun Ihr übriges. Schlafen tut sie eigentlich nur bei mir auf dem Bauch, dass mach ich jetzt schon nachts, obwohl man das ja nicht machen soll, aber sonst würden wir gar nicht schlafen. Tagsüber hab ich sie im Tragetuch, das geht auch.
Beim googlen hab ich etwas von chamomilla gelesen, das werd ich mal ausprobieren, was mich so wundert ist, dass sie es den ganzen Tag hat und nicht nur nachts. ich ess nichts besonderes und hab meine Ernährung auch nicht umgestellt, weil Sie es ja erst seit 2 Wochen hat. Ich meine auch, dass Sie eine Lieblingsseite hat und sich nicht recht zur anderen Seite wenden will, können Blähungen damit zu tun haben?
Mittwoch hab ich den Termin zur U3, dann frag ich natürlich auch die Ärtzin, aber das ist noch so lang. Bin für jeden Tipp dankbar!
LG

Beitrag von yorks 20.10.10 - 22:32 Uhr

Super #pro

Ich drücke euch die Daumen das es nun besser wird und Baby nicht mehr leiden muss.

Finde das sehr interessant mit dem Verdauungsnerv. Hätte ich das mal vorher gewusst. Vielleicht wäre es bei uns auch eine Lösung gewesen. Aber wir haben die Zeit ja zum Glück hinter uns. ;-)

LG yorks mit Louis #verliebt