Noch immer Jungfrau

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von *jungfrau* 20.10.10 - 20:57 Uhr

Nabend,

Ich habe hier vor knapp zwei Jahren schon mal geschrieben.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=38&tid=1789915&pid=11499356

An meiner Situation hat sich nichts geändert :-(

Ich lerne immer noch gerne und auch recht viele Männer kennen, wenn ich ausgehe.
Wir treffen uns auch weiter, manchmal ergibt sich daraus nichts. Bei einigen wurden es Freundschaften, bei anderen würde ich nicht Beziehung sagen, denn dazu war es zu wenig.

Ich schätze mich selbst als locker und umgänglich ein. Aber wenns Richtung Sex geht, bin ich einfach nicht locker.

Ich kann nicht einfach so tun, als wäre es das normalste der welt, ist es ja für MICH nicht.

Ich habe versucht es zu verschweigen, aber wenns Richtung Bett geht, verkrampfe ich, sage ich was los ist, denken die meisten, ich veräppel sie...
Sage ich im vorhinein was los ist, ist die Reaktion gleich.

ONS - geht nicht, ich verkrampfe ja direkt.

Ich lerne einfach keinen Mann kennen, dem das egal ist.

Ich mache mir immer mehr Druck und befürchte, als "alte Jungfer" mein Dasein zu fristen.... :(

Beitrag von carrie23 20.10.10 - 21:22 Uhr

Klar kannst du nicht locker mti dem Thema umgehen denn es ist für dich was neues und keine Jungfrau wäre locker wenns Richtung Bett geht.
Allerdings versteh ich die Männer da nicht, wieso ist ihnen das nicht egal?
So haben sie wenigstens was zu erobern und können auf sanfte Art versuchen dich mti dem Thema vertraut zu machen.

Beitrag von zenturio 20.10.10 - 21:24 Uhr

Tja, einfühlsame Männer sind rar und von den wenigen sind vermutlich auch noch viele mit ihrer sensiblen Art dermaßen auf dir Fre..e gefallen, dass sie diese endgültig voll haben.

Aber mal im Ernst: an Deinem Problem kannst nur Du etwas tun.

Beitrag von seimutig 20.10.10 - 21:47 Uhr

... naja klar is das komisch ... ich war bis 23 Jungfrau ... mein Freund hatte es mir (danach) nicht geglaubt.

'Ich kann Dir nur empfehlen, Dir die tollen Erfahrungen nicht verinnen zu lassen.... lass es einfach zu .... trinkt gemeinsam ne Flasche Rotwein (der regt an u. nimmt Hemmungen - für beide) und lasst es dann einfach geschehen...

Beziehung entwickeln sich, wenn, sowieso erst nach dem Sex... das is in der heutigen Zeit einfach so ...

Also worauf noch warten?!

Falls Du Angst davor hast, kannst Du Deinen Körper und Scheide mit einem Vibrator kennenlernen und auch dehnen... dann vermeidest Du Schmerzen u. ggf Blutungen....

Lass es einfach zu ... mit Alkohol

;-)

Beitrag von carrie23 20.10.10 - 22:24 Uhr

Sorry aber ws ist das für ein Schwachsinn?
Wieso sollten sich Beziehungen, wenn überhaupt, erst nach dem Sex entwickeln?
Wer sagt das?
Mögen, traurigerweise, deine Erfahrungen sein ist aber nicht pauschal so.

Beitrag von ayshe 21.10.10 - 08:00 Uhr

Kenne ich auch nicht.

Beitrag von seimutig 21.10.10 - 10:10 Uhr

klar, wenn der Sex kacke ist, kann man sich doch nicht verlieben oder wartet Ihr 3 Monate bis Ihr Sex habt?

... dann kommt die Ernüchterung

#rofl

wenn sie so weiter macht, geht sie als Jungfrau von dieser Welt, damit wäre ihr auch nicht geholfen..

also was soll das Gerede von großer Liebe u. blaba ... beim erstem Mal...

#rofl

... wir sind doch keine Teenies mehr

#schwitz

Beitrag von gunillina 21.10.10 - 08:41 Uhr

Meine Güte, was redest du denn da? Beziehungen entwickeln sich heutzutage erst NACH dem Sex? Also ehrlich.
Das wäre aber furchtbar traurig, wenn es denn so wäre.

Sie soll sich bei ihrem ersten Mal volllaufen lassen? Warum denn, damit sie später nix mehr davon weiss?

Himmel, wie die Welt verkommt.

Sex ist schön. Sex ist ein Spiel. Sex soll Spass machen. Und das erste Mal sollte doch auch schön sein, besonders, wenn man nicht mehr blutjung (damit meine ich jugendlich, Leute) ist.
Die Entjungferung mit 15, 16 Jahren kann man vielleicht unter "okay, so ist das also" verbuchen. Und auf bessere Zeiten hinarbeiten.
Aber je älter Frau (und Mann) wird (werden), umso emotionaler wird die Geschichte doch, denke ich.
Also, hier mit Alkohol und "Gefühle kommen später" zu werben, ist für mich nicht akzeptabel.

Beitrag von drusilia 20.10.10 - 23:14 Uhr

Stört dich denn der Umstand dass du noch keinen Sex hattest oder ist es nur das vorhandene Jungfernhäutchen das alles verraten würde?
Mir fehlte auch lange die Möglichkeit und ich habe es als lästiges Übel betrachtet und fand den Verlust erleichternd, egal wer es damals gewesen ist (doch, ich weiß schon noch wer es war ;)).

Wenn´s nur am Häutchen liegt, da gibt es Möglichkeiten das zu entfernen. Wenn es an der Übung liegt, tja, leider macht Übung den Meister.

Beitrag von ninnifee2000 21.10.10 - 07:39 Uhr

Einfach nicht sagen, dass du noch Jungfrau bist. Ich war beim ersten Mal auch schon 21. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, in dem Alter das dem Mann unter die Nase zu reiben.

Wenn die Männer ein Tütchen über ihrer Gurke haben, sollten die das Häutchen nicht spüren. Ich muss ehrlich sagen, bei mir hat es weder weh getan noch geblutet. Daher konnte der Typ das nicht merken.

Wie schon eine Vorgängerin geschrieben hat, trinke etwas Alkohol vorher. Dann wirst du lockerer. Aber denke an die Verhütung!!!

Beitrag von ayshe 21.10.10 - 08:08 Uhr

Irgendwie verstehe ich dein Post nicht.

Also du lernst Männer kennen, das scheint ja nicht das Problem zu sein.

Aber warum kommt es denn bis heute nie zum Sex?

##
Ich habe versucht es zu verschweigen, aber wenns Richtung Bett geht, verkrampfe ich, sage ich was los ist, denken die meisten, ich veräppel sie...
Sage ich im vorhinein was los ist, ist die Reaktion gleich.
##
Ja, und dann?
Dann wollen sie nicht mehr oder du nicht oder was?
Hast du denn so große Angst davor oder wollen sie keine Jungfrau?

Oder seid ihr gar nicht verliebt?


##
ONS - geht nicht, ich verkrampfe ja direkt.
##
Ich persönlich finde es völlig falsch, das erste mal nur so mit einem ONS zu machen.
Mein erstes Mal hat mich geprägt, und ich bin sehr froh darüber, daß es mit dem Richtigen war, ich kann nur positiv daran denken.


Geht es dir denn darum, nur möglichst irgendwie entjungfert zu werden?
Versau es dir doch nicht.

Beitrag von gunillina 21.10.10 - 09:01 Uhr

Warum verkrampfst du?
Wovor hast du angst?

Du lernst immer wieder Männer kennen, ihr nähert euch an und dann geht bei dir eine Klappe herunter. Woran liegt das?

Du musst nachforschen. Ehrlich zu dir selbst sein. Überlegen, was ist das? Was macht, dass du verkrampfst?
Die Angst vor der Entjungferung selbst?
Die Angst davor, dem Mann nicht zu genügen?
Die Angst, nicht gut genug, nicht erfahren genug zu sein?
Die Angst, keinen mehr ab zu bekommen?
Angst, weil du vielleicht, aber nur vielleicht, früher ein traumatisches Erlebnis hattest?

Mach dir klar, worin deine Angst besteht. Und sieh dann zu, diese Angst abzubauen.

Ich denke, wenn du dich verliebst, wenn er sich verliebt, dann wird er nicht gehemmt sien, wenn du ihm erzählst, dass du noch Jungfrau bist. Dann wird er sich eher besondere Mühe geben, um dir nicht weh zu tun und um dir ein schönes Erlebnis zu geben. Oder nicht?

Im Übrigen ist es doch so, dass jedes erste Mal mit einem "neuen" Mann so etwas wie eine neue Entjungferung ist. Also, irgendwie. Das ist etwas schönes, etwas spannendes, etwas neues.

Wenn du weisst, worin deine Angst besteht, kannst du mir bescheid sagen. Vielleicht kann ich dir helfen, die Angst abzulegen. Alles weitere über die VK.
Alles Liebe
G

Beitrag von ayshe 21.10.10 - 09:11 Uhr

#pro

Beitrag von Polarkreis 21.10.10 - 11:02 Uhr

Hey Du,

ich kann Dir kurz von mir erzählen, vielleicht hilft das etwas.

Ich war 18 bei meinem ersten Mal - nicht blutjung, die vorletzte in meinem Freundeskreis.

Fast alle anderen meiner Freundinnen wollten das erste Mal irgendwie "rumkriegen", möglichst mit einem coolen Typen, vielleicht noch auf einer Party o.ä. Haben sie dann auch so gemacht, war natürlich überhaupt nicht toll.

Ich hatte mein erstes Mal mit meinem Freund, in den ich total verliebt war, nach 7 Monaten Beziehung. So und nicht anders war es für mich richtig, ich hätte meinen Körper nicht an den erstbesten "verscherbelt" nur um zu wissen, wie "das" so ist; erfahrungsgemäß ist das erste Mal, auch wenn man sehr verliebt ist, keine sexuell befriedigende Erfahrung, sondern etwas ganz Neues, sehr aufregend, etwas beängstigend, vielleicht schmerzhaft (das war es bei mir.. ein sehr beherzter Stoss war nötig, danach hat es geblutet - weitermachen ging trotzdem ;-)). Das Schöne: Mein Freund war genauso verliebt in mich wie ich in ihn, hat mich geküsst, gehalten, umarmt.

Jetzt bin ich 30 und hatte mit meinem "neuen" Freund ein zweites erstes Mal: Das erste Mal Analsex. Das war in gewisser Weise dasselbe (wenngleich es sexuell sehr sehr befriedigend war): Es war neu, ich "mußte" mich vorher verlieben, ihm vertrauen - er war vorsichtig, er hat sich monatelang Zeit gelassen mit der "Annäherung", hat mich dabei auch geküsst, umfangen, auf mich geachtet.. wir sind.. extrem verliebt.

Das ist also ein Plädoyer, es nicht mit Rotweinflasche in der Hand mit dem erstbesten zu versuchen. Mit dem richtigen entspannen ein, zwei Glas Rotwein sicher ungemein. Ich würde wirklich jemanden empfehlen, dem Du vertraust und der Dir ehrlich gefällt. Auch in unserem Alter (ohgottohgott) muß man nicht sofort Sex haben. Bei meinem Freund wußte ich irgendwie.. das ist.. ER.. und wir haben alles im Eiltempo durchgezogen.. selbst da waren es zwei Monate bis zum ersten Sex. Darf bei mir sonst auch gern länger dauern.

Wenn Du ansonsten technisch versiert bist, mußt Du nicht unbedingt sagen, dass Du noch nie Sex hattest.. den Mann beim ersten gemeinsamen Sex zu bitten, vorsichtig zu sein, halte ich für völlig legitim. Aber vielleicht ist es ja auch schön für ihn zu wissen, dass Du ihn dafür ausgesucht hast?

Ich wünsche Dir alles Gute!

Beitrag von ayshe 21.10.10 - 11:08 Uhr

##
Fast alle anderen meiner Freundinnen wollten das erste Mal irgendwie "rumkriegen", möglichst mit einem coolen Typen, vielleicht noch auf einer Party o.ä. Haben sie dann auch so gemacht, war natürlich überhaupt nicht toll.
##
Genau das denke ich auch, das ist doch einfach nur blöd.


##
Ich hatte mein erstes Mal mit meinem Freund, in den ich total verliebt war, nach 7 Monaten Beziehung. So und nicht anders war es für mich richtig, ich hätte meinen Körper nicht an den erstbesten "verscherbelt" nur um zu wissen, wie "das" so ist; erfahrungsgemäß ist das erste Mal, auch wenn man sehr verliebt ist, keine sexuell befriedigende Erfahrung, sondern etwas ganz Neues, sehr aufregend, etwas beängstigend, vielleicht schmerzhaft (das war es bei mir.. ein sehr beherzter Stoss war nötig, danach hat es geblutet - weitermachen ging trotzdem ). Das Schöne: Mein Freund war genauso verliebt in mich wie ich in ihn, hat mich geküsst, gehalten, umarmt.
##
#pro

Ich stimme dir total zu.
Besonders beim ersten Mal ist es doch sehr wichtig, daß man auch sehr verliebt ist. :-)

Beitrag von melina24-09-07 21.10.10 - 11:35 Uhr

Also ich würd mich auch nicht darauf einlassen es mit "irgendwem " zu machen!
ich hab da vielleicht auch andere moralvorstellungen, mein erster war mein jetziger mann (ich auch seine), wir waren 15 und 16, aber wir waren vorher auch schon ein paar monate zusammen (naja wir wussten damals aber auch nicht dass es die Liebe des lebens sein wird#verliebt), einfach auch um das vertrauen (das gerade beim ersten mal eine grosse rolle spielt) aufzubauen, es ist ja nicht nur das "rein-raus-gut is" sondern auch viel mehr! die zärtlichkeiten und nähe aufzubauen ist einfach schöner als irgendnen (womöglich besoffenen) typen zu haben, der einfach mal das Häutchen wegmacht!
wie wärs denn damit: wenn du den Männern die ernsthaft an DIR interesse zeigen (und nicht an deinen genitalien ;-)) sagst dass es beabsichtigt war, solange jungfrau zu sein bis der "richtige" kommt und wenn du dem dann nach einigen wochen (weiß ja nicht wie du das dann handhaben willst) sagst dass er der richtige "DAFÜR" ist, wird er mit sicherheit sehr stolz sein,(männerego lässt grüssen:-p) und das mehr zu schätzen wissen als ein ONS, den du danach nie mehr siehst!
Ausserdem, du hattest so lange geduld, da kommt es auf ein paar monate hin oder her auch nicht an#liebdrueck

Beitrag von torschlußpanik 21.10.10 - 12:17 Uhr

Meine Vorstellungen zum ersten Mal waren folgende: richtig verliebt, lange Zeit lassen und dem Partner voll vertrauen zu können. Am besten ganz romantisch ... wie man es sich eben als Teenie (und später sicherlich auch noch) ausmalt.

Und wie sah die Realität aus? Ich war mit 18 noch Jungfrau und absolut panisch, dass dieser Zustand ewig vorhält. Alle meine Freundinnen hatten schon verschiedene Erfahrungen, ich kam nicht übers Petting hinaus.

Auf einem Festival hatte ich dann jemanden "kennengelernt". D.h. wir haben uns vorher ca. 3 h über Sinnlosigkeiten unterhalten. Mit dem hatte ich dann unter dem Einfluss verschiedener Mittelchen unter einem Baum bei Regen meinen ersten Sex . Ich habe es ihm natürlich nicht gesagt, dass ich noch Jungfrau bin, dass wäre mir damals zu blöd gewesen... Insgesamt war es OK, wenn auch natürlich nicht wie erhofft.

Meine Erinnerungen an mein erstes Mal sind keine schlechten (zumal ich mich auch nicht besonders gut daran erinnern kann) und ich war damals trotz allem froh, dass ich es hinter mich gebracht hatte. Trotzdem finde ich es manchmal schade, nichts schönes damit zu verbinden und nicht sagen zu können, dass es ein unvergessbares Erlebnis war.

Ich würde dir empfehlen, auf den richtigen zu warten. Nun hast du es schon so lange ausgehalten, da wäre es schade, es an den nächstbesten zu verschwenden. Gerade wenn man älter ist, möchte man doch sicherlich, dass es nicht einfach irgentwie passiert. Und ein Mann, der dich wirklich liebt, dem macht es nichts aus, dass du noch Jungfrau bist. Warum auch? Für ihn ist es doch eher eine Ehre, dass er dein Erster sein darf.

Alles Gute.

Beitrag von ich auch^^ 21.10.10 - 16:40 Uhr

Hey,

deine Geschichte kommt mir sehr bekannt vor. Ich war auch 18, wollte es endlich wissen, hab auf einer Party mit einem wirkliche netten Typen lange geredet, getrunken gelacht und geschäkert und irgendwann ist es passiert. Küche, Boden.

Es war nicht schlecht, heute muss ich drüber lachen, aber diese besondere Erinnerung an das 1. Mal hab ich eben auch nicht. War eher "lustig-besonders", aber dadurch irgendwie auch unvergesslich.

Beitrag von virginia77 21.10.10 - 13:40 Uhr

Tja, durch ein "wunderbares" Sexerlebnis (kein GV) mit 18 hatte ich auch Panik vor Sex. Dieses Handicap begleitete mich dann 12 Jahre lang - mitunter honoriert durch Schläge eines Mannes, der das einfach nicht begreifen konnte/wollte usw. #contra Ich hatte Sex, ja - aber keinen Geschlechtsverkehr. Nun ja, jedenfalls kam dann irgendwann der richtige und hatte die Geduld, die nötig war, mir die Angst zu nehmen. Und seitdem habe ich ein normales Sexualleben. Ich hatte auch schon die Befürchtung, im Kloster zu enden oder nicht normal zu sein. Aber nun bin bereits seit 15 Jahren keine Jungfrau mehr und im Nachhinein finde ich es nicht mehr schlimm, dass ich so lange warten musste, bis es klappte.

Hast du denn mal unangenehme Erfahrungen in Sachen Sex gemacht? Oder in deiner Kindheit irgendwas erlebt? Ich war damals übrigens auch beim Psychologen, das hat aber null gebracht. Da hatte mich auch mehr meine Mutter hingedrängt, der ich von meinem "Problem" berichtet hatte, sie wollte mir ja nur helfen........

Beitrag von luka22 21.10.10 - 14:31 Uhr

"Ich lerne einfach keinen Mann kennen, dem das egal ist."

Das ist doch der Knackpunkt. Natürlich kann ich verstehen, dass man mit 30 gefrustet ist, wenn man Sex noch nie gehabt hat. Aber es hat bis jetzt eben der richtige Mann gefehlt. Daher finde ich es richtig und toll, dass du eben nicht mit irgendwem in die Kiste steigst, nur um es hinter dir zu haben. Welches Gefühl würde es auch bei dir hinterlassen, wenn du morgens aufstehst und dein ONS zu dir sagt: "Du weißt ja, wo die Tür ist!"
Ein Mann der dich liebt, wird es schätzen, dass du auf den richtigen gewartet hast und dich sicher nicht auslachen!
Es gibt doch auch ein Forum für ältere Jungfrauen und Männer. Darüber gab es auch mal eine Reportage.
...habs gefunden #schwitz

http://unerfahren.iphpbb3.com/forum/index.php?nxu=50644648nx13465

Vielleicht hilft es dir ein wenig?
Glaub mir, auch wenn ich wohl total altbacken bin, finde ich dich um einiges normaler, als 12/13/14jährige Teenies, die schon die Pille nehmen.

Dir alles Gute
Luka

Beitrag von why not? 21.10.10 - 22:36 Uhr

Also ich finde den Umstand schade für dich und kann es nicht ganz von den Männern verstehen. #kratzIch dachte die meisten Männer finden es geil mit ner Jungfrau?!?!?!?

Beitrag von anerweitig suchen 24.10.10 - 22:22 Uhr

Hallo,
naja, hier steht ja schon genug dazu.

Ganz schwachsinnig find ich Tips wie "volllaufen lassen und durch" nene...

Es gibt ja auch erstaunlicherweise genug Männer die mit 30 noch Jungfrau sind.

Neulich kahm ne Doku im TV wo es um Päärchen ging die ihren ersten Sex erst nach der Hochzeit hatten und vorher schon 1 o. sogar 2 Jahre keusch nebeneinander lebten.

Die meisten hatten sich in irgendwelchen Kirchenkreisen kennen gelernt und was für mich erstaunlich war, es waren gebildete und auch gut aussehende Leute bei denen man sowas nicht erwartet ;-)

Gibt also noch viel "ältere" Jungfrauen.

Ich habe meinem Freund damals auch erst NACH dem ersten mal gesagt das er der Erste war, hat er auch nicht gemerkt ;-)

LG