Paukenerguss die 2. Hat jemand Tips?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von robinio2007 20.10.10 - 21:45 Uhr

Hallo,

meine Tochter (5 Jahre) hat bereits mit 3,5 Jahren Paukenröhrchen bekommen und die Polypen entfernt bekommen. Die Paukenröhrchen blieben 1,5 Jahre drin und wir hatten keine Probleme mit Erkältungen, Ohrenschmerzen usw.
Jetzt wurden die Röhrchen im Juli gezogen und vor 6 Wochen, bei der U 9, wurde wieder festgestellt, dass sie einen Paukenerguss hat. Wir haben dann Schleimlöser und Nasentropfen bekommen und waren heute zur Kontrolle, leider hat sich nichts getan.
Habt ihr noch Tips, was wir ausser einer erneuten OP, machen könnten bzw was bei euch geholfen hat?
Mache natürlich morgen gleich einen Termin beim Ohrenarzt.

LG Silke

Beitrag von sina236 20.10.10 - 22:17 Uhr

unsere tochter hat es auch leider immer wieder. wenn es akut ist, bekommt sie von mir zwiebelsäckchen aufs ohr, das einzige was hilft und was sie auch selbst verlangt. desweiteren bella donna als globuli 3 stück in wasser gelöst und schluckweise alle halbe stunde getrunken. weiter machen wir damit gar nichts. und wir leben ganz gut damit. meine heilpraktikerin meinte, man soll bei kindern, die das immer wieder haben ein feuchtes klima schaffen, dh lauwarme waschlappen aufs ohr (feucht) und mütze oder stirnband drüber. das regelmässig helfe wohl auch bestens. wir kommen bisher mit den zwiebeln aus. der hörtest fällt zwar meist schlecht aus, aber sie spricht ganz hervorragend und somit haben wir beschlossen, das einfach jetzt mal so zu belassen. zumal die problematik ohr sich meist mit zahnwechsel dann gibt. dh als schulkinder verlieren die meisten ohrkinder die probleme. das würde sich lohnen abzuwarten mit 5.

Beitrag von robinio2007 21.10.10 - 08:02 Uhr

Danke für die Info, das werde ich mal ausprobieren, vielleicht hilft es ja auch bei uns. Da es bis zum Termin beim Ohrenarzt noch etwas Zeit ist, will ich alles probieren, um es in den Griff zu bekommen.
Meine spricht auch gut, allerdings ist sie durch die Hörschwäche doch sehr beeinflusst und bekommt oft nicht mit, wenn die Erzieherinnen oder ihre Freundinnen mit ihr sprechen.
Also vielen Dank nochmal für deine Info.

LG Silke