Wieviel.....

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von hazi 20.10.10 - 21:52 Uhr

muss eine alleinerziehende Mutter von einem Kind verdienen damit sie nichts mehr vom Amt bekommt?

Hallo!


Ich bin alleinerziehend und habe nun 2 Stellenangebote die in etwa gleich bezahlt sind. Allerdings ist die Wegstrecke zur einen Arbeitsstätte wesentlich weiter. Der Betrieb wiederrum hätte aber einen besseren Ruf.

Meine Frage steht ja schon oben. Wieviel muss ich verdienen damit ich komplett vom Amt weg bin? Ich möchte komplett auf eigenen Beinen stehen und nicht mehr von denen abhängig sein.


LG hazi

Beitrag von batida20 20.10.10 - 21:57 Uhr

Da gibt es soweit ich weiß keinen bestimmten Betrag den man verdienen muss.. Man ist ja nicht gezwungen einen antrag auf hartz 4 zu stellen, auch wenn man wenig geld verdient.. wenn du dir alles zusammenrechnest miete heizung strom was ihr im monat für lebensmittel etc. brauchst und du mit dem geld dann was du verdienst + kindergeld auskommst, brauchst du auch keinen antrag stellen und bist somit vom amt weg

oder habe ich deine frage jetzt falsch verstanden??

Beitrag von milka700 20.10.10 - 22:00 Uhr

Du musst zumindest dein Existenzminimum (der aktuelle Regelsatz soll das sein = 359€) verdienen, plus Mietanteil inclusive Heizung, plus Werbungskosten, denke ich mal.
Fürs Kind und euch gibts (evtl.) noch Kinderzuschlag und Wohngeld.
Bekommst du Unterhalt?
Denk auch an GEZ.

Beitrag von hedda.gabler 20.10.10 - 22:24 Uhr

Hallo.

Das ist so leicht nicht zu beantworten.

Dein Alg II-Anspruch ist:
- Regelsatz für Dich (359,-)
- Alleinerziehenden-Zuschlag (129,-)
- Sozialgeld Kind (215,-)
- angemessene Miete + Heizung

Darauf werden Unterhalt/Unterhaltsvorschuß und Kindergeld angerechnet.

Du hast aber auch einen Freibetrag auf Einkommen, schau mal hier, wie sich der errechnet:
http://www.arbeitsagentur.de/nn_25834/Navigation/zentral/Buerger/Arbeitslos/Alg-II/Hilfen/Freibetraege/Freibetraege-Nav.html#d1.1

Du solltest einen Alg II-Rechner bemühen, dann hast Du eine ungefähre Vorstellung:
http://www.sozialhilfe24.de/hartz-iv-4-alg-ii-2/alg2-rechner.html

Wenn es kein Alg II mehr gibt, kommen aber vielleicht Wohngeld und eventuell Kinderzuschlag in Frage.

Ich bin im Übrigen der Meinung, dass es keine Schande ist, wenn man als alleinerziehende Mutter noch aufstockenden Hilfen, in welcher Form auch immer, bezieht ... falscher Stolz geht schlußendlich zu Lasten des Kindes.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von windsbraut69 21.10.10 - 06:44 Uhr

Das ist - wegen der Wohnkosten - regional unterschiedlich aber DU mußt doch wissen, wieviel Geld Du monatlich zum Leben brauchst, oder?

Gruß,

W

Beitrag von mamavonyannick 21.10.10 - 06:55 Uhr

Ach danach gehts... was ich brauche... Na wenn das so ist, muss ich vllt doch mal einen Antrag stellen... Mehr kann man schließlich immer gebrauchen;-);-);-)

Beitrag von windsbraut69 21.10.10 - 09:25 Uhr

Neenee, anders rum!
Im Gegensatz zu Dir ;-) möchte sie ja finanziell auf eigenen Beinen stehen und da ist es doch ihr überlassen, mit wie wenig Geld sie auskommt!

Gruß,

W