SternTV.... willkommen in der Realität

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von principessa28 20.10.10 - 22:29 Uhr

von wegen wir Deutschen sind Rassisten.
Was ist denn das was an den Deutschen Schulen abgeht.
Warum wachen nicht alle endlich mal auf. Müssen wir uns das gefallen lassen?Schon die kleinen migranten Knöpfe in der Kiga haben keinen Respekt mehr vor deutschen Erziehungspersonen.

Wenn ich das alles so sehe bekomm ich echt einen Hals und wenn ich daran denke, dass meine Kleine nächstes Jahr in die Schule kommt und das auch so ne Migrantenfreundl. Schule ist wird mir echt schlecht.

Warum kann man nix dagegen machen? So kann es doch nicht weiter gehen?

Und warum hat man dieses Problem nur mit Moslems und Russen, andere Ausländer (Italiener, Spanier, Griechen usw) können sich doch auch einfügen und werden hier akzeptiert.


so jetzt werft mit Steinen aber ich finde man sollte mal drüber nachdenken denn so kann es ja nicht weitergehen.


Beitrag von happy_mama2009 20.10.10 - 22:32 Uhr

Du hast vergessen, zu erwähnen das ALLE Moslem so sind...und sowieso alle nicht integiert werden. #winke

Beitrag von medina26 21.10.10 - 08:55 Uhr

#pro#pro#pro

Beitrag von bofan 20.10.10 - 22:40 Uhr

Hi,

also ich muss Dir leider recht geben.
Meine Nichte wurde letztes Jahr eingeschult in einer ganz normalen Grundschule und war DAS EINZIGE (!) deutsche Kind.
Sie wurde dann auch noch gemobbt und die ausländischen Kinder haben sich zu Gruppen zusammengetan, wo ein deutsches Kind keinen Zugang fand.
Sie hat nun auf eine andere Schule gewechselt, wo der Ausländeranteil nicht so hoch ist.Die Schule ist 20 km weit weg und die Mutter muss sie nun gezwungenermassen die nächsten 3 Jahre zur Schule fahren und wieder abholen.Das Selbstbewusstsein meiner Nichte hat schwer gelitten.

Ich finde das unmöglich, schon im KiGa rotten die sich zusammen und dann ist es auch kein Wunder, dass sie nicht richtig die deutsche Sprache lernen (zuhause wird ohnehin kein deutsch gesprochen) und lieber unter sich bleiben.Und über deutsche Kinder herziehen.

So wird das nie was

Nein, ich bin nicht ausländerfeindlich, aber halte Augen und Ohren offen und dann kann man sich das nicht mehr schönreden.

LG Samira

Beitrag von einszweieinszwei 20.10.10 - 22:43 Uhr

Ja leider ist das so. Und keiner darf was sagen, denn dann werden wir alle an die Zeit erinnert die weit von uns entfernt ist und bei der es mal nebenbei gesagt um ein ganz anderes Thema ging. Aber das will ja keiner hören, denn dann hätte man ja keine Ausrede mehr für den Zustand hier im Land.
Warum sind es die Moslems? Nunja, weil sie einfach eine komplett andere Kultur haben wie wir und so weinige Überseinstimmungen mit uns und unserer Kultur (oder was davon übrig ist) haben, dass es einfach nicht funktionieren kann. Der mangelnde Respekt gegenüber Deutschen und gegenüber Frauen ist doch gewollt und kein Moslem der in seinen Reihen aufwächst wird es anders handhaben.
Klar, es gibt auch andere, die gibt es immer, aber es gibt einfach viel zu viele die sich nicht einreihen, nicht anpassen, die Ärger machen, mit Respektlosigkeit und Gewalt einhergehen.

Jeder der mal eine Versammlung von Moslems gesehen hat (gab es mit versteckter Kamera) der weiß was da abgeht und wie gegen die Deutschen gewittert wird! Diese Menschen haben nicht das Recht Nazi überhaupt in den Mund zu nehmen, denn sie sind nichts anderes!!

Deutschland wird irgendwann aufwachen, und dann wird es zu spät sein!

LG

Beitrag von mamelina 20.10.10 - 22:54 Uhr

hi, ich bin ausländerin und muss euch zum teil recht geben.bei uns wohnen sehr wenige deutsche.wenn da einer es mal wagt etwas zu sagen wird er gleich mit nazi beschimpft.ich selber finde es unmöglich wie sich die meisten hier benehmen.nur mal zum beispiel die wm.ich war für deutschland.einige meinten ich soll mich schämen lol wie ich nur könnte.als ich gesagt habe was wollt ihr dann in diesem land wenn alles hier scheisse ist? geht doch in euer eigenes land aber grade dort werden die nicht gemocht.dort würden sie sich nicht so benehmen denn dort würde man ihnen aufs maul hauen.schon die ganz kleinen hier spielen weder mit meinem kind noch mit deutschen kindern.als mein kleiner mal eine sandform nahm wurde sie ihm weg genommen.ich fragte dann wieso darf er damit nicht spielen? seid ihr geizig? nein wir sind moslems lol. wahrscheinlich haben sie das wort nicht verstanden.ich denke die meisten wollen gar kein kontakt zu anderen und das ist schade.

Beitrag von principessa28 20.10.10 - 22:54 Uhr

Ja so ich das auch, es ist ja eh schon fast zu spät, denn wir trauen uns ja noch nicht mal mehr den Mund aufzumachen.
Mit der Zeit vor uns ( Juden ) hat dieses Thema hier überhaupt nix zu tun.

Ich finde wer hier leben will sollte sich aus eigenen Willen einfügen, wer das nicht möchte sollte gehen und nicht noch unsere Steuergelder ausnutzen.

Wenn wir jetzt schon im eigenen Land Angst haben müssen, wenn viell. 3 deutsche Kinder in einer Klasse sind und der Rest nur Migranten, kann das doch nicht normal sein.
Hier gibt es Islam Unterricht, Kopftücher oder gar ganz verschleiert dürfen sie gehen, hat man einen Kindergeburtstag gibt es keine normalen Wienerle sondern nur Geflügel wenn sie kommen dürfen( habe schon die Erfahrung gemacht, dass meine Tochter ein Mädel aus Agypthen einladen wollte, sie durfte nicht kommen, da es ein deutscher Geburtstag ist, ich denke wir akzeptieren sie genug aber sie uns gar nicht.

Beitrag von daylana 20.10.10 - 22:48 Uhr

Ich glaube, das das langsam in Bewegung kommt, es wird überall Thema und immer mehr Menschen öffnen sich, naja die Hoffnung stirbt zuletzt.

LG

Tanja

Beitrag von happy_mama2009 20.10.10 - 22:53 Uhr

Hoffnung auf was genau?

Beitrag von principessa28 20.10.10 - 22:59 Uhr

Auf eine Änderung, ein Wandel im Denken.

Beitrag von happy_mama2009 20.10.10 - 22:59 Uhr

Wie sähe deiner Meinung nach der Wandel aus?

Beitrag von zeitblom 21.10.10 - 10:43 Uhr

auf: Deutschland, erwache!.... damit dann mit eisernem Besen der Saustall ausgefegt werden kann....

Beitrag von medina26 21.10.10 - 10:48 Uhr

Ich hoffe das hast du jetzt ironisch gemeint.

Beitrag von maira81 20.10.10 - 22:58 Uhr

"..das auch so ne migrantenfreundliche schule ist" -
was für ne schule hättens denn gern? #kratz

Beitrag von cherymuffin80 20.10.10 - 23:03 Uhr

Warscheinlich nicht 80 o. 90% Ausländeranteil sonder dann doch gern 100% mit Lehrern in der entsprechenden Landessprache und nem Schild am Tor "Deutsche müssen draußen bleiben!"

Beitrag von cherymuffin80 20.10.10 - 23:01 Uhr

Ich schrieb ja grad schon ein Tread weiter unten meine Erlebnisse in Berlin in der Schulzeit (das war auch schon vor zig Jahren so, ist also nichts neues), es ist wirklich leider Realität!

Machste den Mund auf biste die Gearschte, hoffe für meine Tochter auch das ändert sich undzwar bald!

Denke auch jetzt schon wo sie grad 17 Mon. alt ist drüber nach sie auf ne Privatschule zu schicken, das Geld isses mir dann wert, denn meine Schulerlebnisse wünsch ich ihr nicht!

LG

Beitrag von daisy80 21.10.10 - 12:37 Uhr

Bei uns "aufm Land" ist es auch schon so. Ich hab selbst mal in einer Ganztagsbetreuung gearbeitet und hatte eine ganze Horde kleiner Paschas dabei, die sich zu fein waren, ihren Mittagsteller in die Spülmaschine zu räumen. "Du bist doch die Frau."
Aha, und du räumst deinen Teller trotzdem selber weg... ;-) Man arbeitete doch zum großen Teil gegen Windmühlen.
Ich hab auch schon Integrationskurse gegeben und es ist wirklich ein extrem gemischtes Publikum, das man um Gottes Willen nicht über einen Kamm scheren darf und ich hab viele sehr schöne Situationen da erlebt. Aber es gibt in der Tat viel Respektlosigkeit und als Frau in Leitungsposition war es oft sehr schwierig, was den Respekt angeht.

Ich hab mir schon ne Grundschule und nen KiGa für meinen Sohn ausgesucht - in katholischer Trägerschaft. Migrantenanteil gleich null.
Danach schauen wir mal.

Beitrag von cherymuffin80 21.10.10 - 13:53 Uhr

Ich bin ja nun nicht kirchlich, sonst wäre das auch meine Wahl für mein Kind!

Traurig das man in seinem Land nach solchen Alternatieven suchen muss!

Die Mutter meiner Freundin hat ihre jüngste Tochter direkt nach der Einschulung doch taufen lassen, denn in der Grundschulklasse in Berlin Charlottenburg gab es sage und schreibe 3 deutsche Kinder und was ja noch schlimmer ist, die sind mit dem Lehrnstoff kein Stück vorwärts gekommen da der Großteil gar kein Deutsch konnte.
Da hat sie dann ihre Tochter nach der Taufe auch auf eine katholische Grundschule geschickt.
Ganz traurig das man sowas machen muss!

Wie gesagt, ich habe schon nach Privatschulen geschaut, das Schulgeld wäre es mir wert und wenn dort Ausländer sind ist es mir egal, denn die kommen dann aus einem Elternhaus wo sich die Eltern für die Bildung ihrer Kinder interesieren.

Beitrag von alkesh 21.10.10 - 06:16 Uhr

Das Problem ist doch, das die Menschen die Du beschreibst in ihrem eigenen Land, eben wegen ihrer Einstellung, auch nicht willkommen sind.
Aber irgendwo müssen diese Menschen ja hin und da wir ja so unheimlich viel wieder gut zu machen haben, sind wir halt die Blöden!

Mein Kind ist ein Jahr alt und ich weiß jetzt schon auf welche Schule er nicht gehen wird und das hat zwei Gründe, a) schlechtes Bildungssystem b) hoher, nicht integrationswilliger, Ausländeranteil

Nicht mal mein ausländischer Kollege schickt seine Kinder dort zur Schule und der hat immerhin einen ganz anderen Einblick in die Materie.

LG

Beitrag von saskia33 21.10.10 - 06:23 Uhr

Mich nervts mittlerweile auch gewaltig!Man darf als Deutscher nicht seine Meinung vertreten ohne gleich als Nazi etc.beschimpft zu werden #aerger

Mir aber egal,ich hab meine Meinung ;-)

Mich wunderts auch nicht das das Deutsch von unseren Kindern oft so schlecht,kein Wunder wenn der Ausläanderanteil in Schulen so hoch ist!Die wenigsten können sich vernünftig ausdrücken und sowas färbt auch dauer ab ;-)

Als Deutscher ist man ja oft schon in der Minderheit #zitter

Frag mich auch langsam wo das noch hinführen soll,da wundert es mich auch ehrlich gesagt nicht das der braune Sumpf soviel Zulauf bekommt #schwitz

Habe im übrigen bis jetzt nur schlechte Erfahrungen gemacht #aerger

Denke nicht das ich mich in meinen eigenen Land als Deutsche Hurensau,Schlampe,Kartoffelfresser betiteln lassen muß #wolke

Wird echt Zeit das Deutschland mal langsam wach wird #ole

So,nun können auch bei mir die Steine fliegen #rofl

#winke

Beitrag von tannosch 21.10.10 - 07:31 Uhr

Ich bin da genau deiner Meinung!

Es ist wirklich schlimm,wenn man sich mal so umschaut.....
Ich möchte heutzutage nicht mehr zur Schule gehen...

Als ich auf der Realschule war, da wurde von der Direktorin kaum ein Ausländer auf die Schule aufgenommen. Es gab in meiner 4 jährigen Schulzeit nur ca. 15 Ausländer.Die waren alle super Nett, hilfsbereit und ehrlich. Die haben sich komplett angepasst. Eine meiner besten Freundinnen war auch ein junge Türkin. Ich habe also nichts gegen Ausländer.

Aber es nimmt Formen an, die man nicht mehr so hinnehmen kann.

Ich habe auch schon einige negative Erfahrungen( in der Stadt beim Einkaufen) gemacht. Ich habe blonde Haare und blaue Augen. Tja, ich durfte mir schon anhören, da kommt Hitlers Frau#schock...Oder es wird einem hinter her gerufen, deutsche Schlampe, scheiß Deutsche etc......Das ist doch wirklich nicht mehr schön!
Ich mag persönlich alleine NICHT mehr in der Stadt einkaufen gehen. Eben weil dort so viele Gruppen unterwegs sind, die ausschließlich mit ausländischen Mitbürgern bestückt sind......

LG

Tanja

Beitrag von dina131283 21.10.10 - 08:00 Uhr

Ich find schlrecklich. Es wird immer mehr ein schlechtes Licht auf die gerichtet die sich super intergriert haben :-(

Wir hatten so eine Situation erst letzte Woche im Freundekreis.

Der Sohn meiner Freundin war mit seinem Freund und dessen kleinen Bruder nachmittags aufm Stadtfest.

Irgendwann kamen die 3 der 4er Gruppe (Russen und Türken) entgegen.
Die wollten Geld haben und als die 3 nicht kooperativ waren, gings los.
Der Freund hat ordentlich eins ins Gesicht bekommen und der Sohn meiner Freundin konnte den Tritten geschickt ausweichen, so das er glimpflich davon gekommen ist.
Als die 3 dann den Rückwärtsgang einlegten wurde ihnen von der 4er Gruppe hinterher gerufen

"Wir vetreiben euch noch aus Deutschland" #schock

Als die Eltern des Freundes dann direkt zur Polizei sind, meinten die nur." Ist ja nichts weiter passiert. Sind halt Jungen. Rangelein sind ja normal."


Ich dacht mich trifft der Schlag, als sie mir das erzählte.

Es nimmt anscheinend ganz schön Überhand mit denen die sich nicht integrieren wollen :-(

LG

Beitrag von -floh- 21.10.10 - 08:40 Uhr

Hallo,

Ich bin Weißgott kein Rassist, aber eins frage ich mich: Wenn die sich doch nicht integrieren wollen, warum gehen sie dann nicht in die Türkei zurück und leben ihre Religion etc. so aus wie sie wollen?!
Die meisten sind doch hierhin gekommen um ein besseres Leben zu haben, warum kann man sich dann nichtmal anpassen?!

Und was ich letztens noch zu einer Freundin sagte: Fahr mal in die Türkei und versuch dir mal all das raus zu nehmen was die sich hier leisten!

Beitrag von medina26 21.10.10 - 08:54 Uhr

<<<Die meisten sind doch hierhin gekommen um ein besseres Leben zu haben, warum kann man sich dann nichtmal anpassen?! >>>

Sie sind auch hierher gekommen um Deutschland wieder aufzubauen!

Beitrag von aquila-et-arbor 21.10.10 - 09:59 Uhr

Ist das ironisch gemeint?? Muss es ja wohl!!!!