Welche Rechte hat der Erzeuger, wenn die Vaterschft nicht anerkannt...

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von vampy1969 21.10.10 - 07:49 Uhr

...wird?
Ich habe leider grad voll den Terror zu hause.
Mein (jetzt) EX will das Kind nicht, hat Wort wörtlich gesagt, dass er nichts damit zu tun haben will!
Ich denke mal, dass ich ihn als Vater auch gar nicht angeben werde, da ich auch nicht einen Cent von ihm will!

Was wenn er es sich anders überlegt, hat er denn irgendwelche Rechte, wenn er doch nicht mal die Vaterschaft anerkennt?
Aktuell unterstellt er mir sogar, dass das Kind nicht von ihm wäre...

Danke für eure Antworten...

Beitrag von fensterputzer 21.10.10 - 08:12 Uhr

1. solange er nicht angegeben wird hat er keine Rechte.
2, Ist er angegeben hat er ein Umgangsrecht.
3. Du willst keinen Cent von ihm, deine Sache.
4. Kindesunterhalt ist Pflicht und DU kannst gar nicht darauf verzichten denn das ist Geld das dem Kind zusteht und nicht dir.

Abgesehen davon bekommst du bei nicht angegebem Vater Schwierigkeiten wenn du öffentliche Mittel haben willst.

Beitrag von angelsgarden 22.10.10 - 13:22 Uhr

Verstehe nicht bei welchen öffentlichen mitteln es da Schwierigkeiten geben sollte????
Habe bisher alles ohne Probleme bekommen.

Beitrag von mausdd 22.10.10 - 17:54 Uhr

Weil sich das Amt bestimmte Sachen vom Vater wieder holt, wie Wohngeld oder Unterhaltsvorschuss. Bei ALG II weiß ich es nicht genau. Aber so hat man es mir vor mehrern Jahren einmal gesagt. Ich hätte nichts bekommen, ohne den Vater zu nennen.

Beitrag von christinaf 21.10.10 - 08:43 Uhr

...zusätzlich wird es auch mal Probleme geben wenn , aus welchen Gründen auch immer, du ihn später mal nagibst und vorher auch öffentliche Mittel bezogen hast.

Letztendlich dürfte es doch für dich egal sein ob du ihn angibst. Wenn er so wie er sagt, das Kind nicht will, ändert sih ja nichts für dich oder euch. ABrer das Kind bekommt seinen Unterhalt ! Anstatt Unterhaltsvorschuss.......der in solchen Fällen nicht sein muss, bzw. nicht gerechtfertigt ist.

Naja, gibst du ihn nicht an, überlegt er es sich irgendwann mal anders, wird er letztendlich eingetragen........also überkleg es dir gut.


lg

Christina

Beitrag von silbermond65 21.10.10 - 08:44 Uhr

Ich denke mal, dass ich ihn als Vater auch gar nicht angeben werde, da ich auch nicht einen Cent von ihm will!

DAS würde ich mir an deiner Stelle sehr gut überlegen.
Der Unterhalt steht deinem Kind zu.Wenn du ohne das Geld klar kommst,packs ihm aufs Sparbuch.
Nur weil dein Ex das Kind nicht will ,würde ich ihn nicht so einfach "davonkommen" lassen.
Beim machen hat er ja anscheinend auch "Hier" geschrien .
Und wenn er sich so schon nicht kümmern will,dann wenigstens finanziell.
Außerdem dürftest du Probleme bekommen ,wenn du irgendwo anders Gelder beantragen mußt.Ich fände es jedenfalls nicht okay,dann auf den Unterhalt zu verzichten.
Und dein Kind hat ein Recht darauf ,zu wissen ,wer sein Vater ist.

Beitrag von redrose123 21.10.10 - 08:59 Uhr

Er will doch gar nichts mit dem Kind zu tun haben#kratz Und wenn doch wird er sicher die Vaterschaft anerkennen.

Zu dem du willst Ihn nicht angeben, geht nicht, du machst dich Strafbar wenn du dann Geld woanders beantragst.....Das Geld, der Unterhalt steht deinem Kind zu. Wovon willst du Leben?

Beitrag von le_sheep 21.10.10 - 09:04 Uhr

Hi,

ich kann dich verstehen.

Wenn es jetzt schon ärger gibt, würde ich ihn auch nicht angeben, wenn du nicht auf das Geld angewiesen bist.

Oft sind diese Männer dann die sehr schwierigen, die einem mit ständigen Querschlägen das Leben schwer machen.

Also wenn du es finanziell kannst: #pro

LG
Sheep

Beitrag von redrose123 21.10.10 - 09:11 Uhr

Wer kann das denn heute noch? Ausser sie haben vorher schon ne Menge zur Seite gelegt....

Beitrag von vampy1969 21.10.10 - 09:23 Uhr

nein ich hänge nicht voll und habe keine riesen reserven... aber ich will mir mein leben später nicht durch einen menschen regieren lassen, falls er doch irgendwann einmal ansprüche stellt und irgendwelche rechte einklagen will.

heißt das, dass ich ihn als vater angeben kann, ohne das er die vaterschaft anerkennen muss?

aktuell sieht es so aus:
wir haben uns im juli kennen gelernt, im august/september wurde ich schwanger und zum 01.10. ist er bei mir "eingezogen".
einen tag vor dem einzug habe ich positiv getestet und seit letzter woche ist er (vorläufig ohne seine möbel nur mit den persönlichen diingen des altages) ausgezogen.
er war nie bei mir gemeldet, fährt jetzt aber die schiene das ich seine sachen nicht anfassen darf (würde aber gerne alles in den keller räumen!), ich ihm jederzeit zugang gewähren muss, ich ja gerne versuchen kann ihn raus zu klagen etc.

ist mir echt ein wenig zu hoch und daher würde ich ihm ALLES zu trauen!
auch wenn er es mir einfach nur verdammt schwer machen will...
ich will aber meine ruhe haben und mich nie wieder im leben nach ihm richten müssen :-[

Beitrag von redrose123 21.10.10 - 09:31 Uhr

Was soll man dazu sagen? War ein Unfall oder? Die Pille versagt...Hab da kein Verständnis dafür das man nicht erst mal schaut wie es läuft und dann Kinder bekommt....Nun ist es zu spät wenn er Umgang mit eurem Kind will musst du Ihn gewähren, deine Gefühle zurückstellen, ja das müssen sehr viele Alleinerziehende;-) Du musst dich nach euerm Kind richten dem auch Kontakt mit demVater zusteht, egal wie er sich dir gegenüber verhält

Beitrag von christinaf 21.10.10 - 09:32 Uhr

Sorry, das ist absoluter Kinderkram!

Du willst nichts mehr mit ihm zu tun haben???!!!
Dann sorg erst mal dafür, das alles von ihm aus deiner Wohnung kommt! Somit dann auch keinen Kontakt mehr.

Du hast ihn später anzugeben, alles weitere geht automatisch. Erkennt er die Vaterschaft nicht an, wird ein Test veranlasst, der ist dann positiv und er wird daraufhin eingetragen. Er hat dann auch für das Kind zu zahlen. Und du hast unter diesen Umständen KEINE öffentlichen Mittel zu beziehen. Alles andere ist mehr als abwägig!

Was das Umgangsrecht angeht, so wird es wohl keines geben so wie du das Interesse von ihm beschreibst. Also hast du auch keine Bedenken zu haben. Will er es doch irgendwann, hast du es ihm zu geben!

Gibst du ihn nicht von Anfang an an, und klagt es aber ein bekommst DU richtig Ärger. In solchen Fällen muss ich sagen, richtig so.

Kann da nur mit dem Kopf schütteln.

KLär du erst mal deine privaten Sachen mit ihm, also Möbel u.s.w. Das ist wichtiger als daran zu denken was ist wenn das Kind da ist. Dafür hast du noch Zeit.

lg

Christina

Beitrag von redrose123 21.10.10 - 09:37 Uhr

Find ich auch, sie hat Ihn in Ihre Wohnung gelassen, hat überschnell sich schwängern lassen und nun ist er wieder ein Arsch#kratz Ich weiss es war ja ein Unfall #augen Wie oft war es das denn schon?

Beitrag von vampy1969 21.10.10 - 10:10 Uhr

vorschnell zu urteilen, wer nicht in meiner situation steckt ist hier echt fehl am platz.

ich wollte gerne rat haben und nicht meine situation auswerten lassen!

IHM wurde zum ende september die wohnung gekündigt, klar, dass man auf wolke 7 die tür öffnet.

das er mit dem positiven test in der hand aber selber zum ARSCH mutiert konnte ich ja nicht ahnen!!!

und ganz ehrlich niemand hat das recht mich zu beschimofen, zu beleidigen oder psychoterror an mir auszuüben!

es war sein wunsch und vorschlag sich erst mal eine eigene wohnung zu suchen. kaum hab ich diesen vorschlag angenommen bin ich die böse die ihn raus schmeißt und er versucht mich tag für tag zu manipulieren!!!

das ist die wahrheit!

Beitrag von redrose123 21.10.10 - 10:15 Uhr

Das mit der wohnung würde wohl jeder machen, mit schwanger werden, es gibt so viel verhütungsmittel die zuverlässig sind......Trenn dich, wenn du ohne öffentliche Mittel dein/euer Kind durchbekommst, ok was ich aber bezweifel. Umgang wenn er Ihn möchte musst du zulassen egal obs dir passt oder nicht. Beleidigt hat dich keiner? Wenn ja zeigs auf:-P

Beitrag von christinaf 21.10.10 - 10:24 Uhr

beledigigt oder beschimpft hat dich niemand. Fakt ist doch du hast eine Frage gestellt und ANtworten ( komischerweise zu 99% dieselben) bekommen.

Es spielt keine Rolle wie es dazu kam, dass ihr jetzt Stress habt. Fakt ist dich, du hast dich von ihm zu lösen, also ALLES raus aus deiner Wohnung.

Über die anderen Sachen wurdest du jetzt aufgeklärt.

Du kannst emotional noch angegriffen sein aber das hast du zurückzustecken auf Dauer. Das müssen alle alleinerziehende! Schwer aber es ist so.

Jreder hat Rechte und Pflichten. Du sowie er auch.

Hier wurden dir deine Pflichten auch aufgezeigt. Musst du auch akzeptieren.

Natürlich hate er keine Rechtewenn er nicht engegeben und somit eingetragen ist. Aber Du begehst dadurch einen riesen Fehler. Wie schon geschrieben du machst dich strafbar für jemanden??!! Das willst du?

Ich habe schon bisschen mehr erlebt seit der Schwangerschaft und das bis zum heutigen Tag. Daher kann ich dir nur raten ziehe klare Grenzen!

Komplett raus mit ihm , nach der Geburt angeben und Jugendamt macht letztendlich alles andere. Punkt!

Da es noch bisschen früh jetzt ist und alles erst geschehen ist bei euch würde ich auch an deiner Stelle nicht daran denken was du machen kjönntest wenn das Kind da ist. Vorher ist noch eine ganz andere Zeit!

Sorry die Fehler habe keine Zeit noch immer nachzugucken....;-)

lg

Christina


Beitrag von vampy1969 21.10.10 - 10:34 Uhr

hallo christina, mit beleidigen und beschimpfen meinte ich meinen ex... er läßt in einer tour vom leder und ich glaube das muss ich mir nicht geben!
niemand hat das recht so mit einem anderen menschen umzugehen.

sicher ist er auch verletzt und enttäuscht, so haben wir ja anfänglich beide anders gehofft...

das er aber bei jedem gesprächsversuch bezüglich des ungeborenen kindes in mir sofort geblopckt hat und nur meinte er sei mit der kinderplanung durch, er will es nicht und wenn ich es anders sehe haben wir ein problem, hilft keiner frau, deren leben sich grad mal wieder auf den kopf stellt!

dank dir für deine sachlichen tipps und hinweise.

ich werde ihm sagen, dass er binnen kürzester zeit seine sachen abzuholen hat, zutritt nur nach vorheriger absprache und meinem beisein hat und ich sowohl das recht habe seine sachen von a nach b zu bewegen, als auch das schloss auszutauschen!

sicher wird erst die zeit zeigen, wie es wird, wenn das baby da ist, ich hoffe wirklich, dass er diesen level des umganges (streß/streit mit androhung rechtlicher schritte) beibehält, denn das wäre echt ein graus :-[

Beitrag von redrose123 21.10.10 - 10:38 Uhr

Er wird genauso verletzt sein wie du, überfordert? Oder einfach ein Mensch der keinen respekt hat. Trotzdem solltest du Ihn angeben als Vater, das Geld wirst du brauchen für dich und dein bzw euer Kind. Und lass Ihm nun einfach mal Zeit, er soll seine Sachen holen und runterkommen, und wenn das Kind da ist, einen termin ausmachen. Komm Ihm entgegen gib du Ihm die Möglichkeit das er Kontakt bekommt, wenn er diesen nicht annimmt, hast du das möglichste getan....Oder willst du irgendwann mal die dumme sein die gesagt bekommt Mama wieso durfte ich meinen Vater nie kennenlernen?

Ich hoffe du verstehst was ich meine....

Beitrag von vampy1969 21.10.10 - 10:43 Uhr

ja ich verstehe dich natürlich und mit sicherheit ist es mir auch wichtig die rechte meines kindes zu wahren...

ich hab grad nur totale panik davor, dass er ewig auf diesem level der aggressivität mit mir weiter streiten will.

natürlich werde ich mich wegen ihm nicht strafbar machen, also werde ich seine daten angeben. wenn er dann nicht zahlt, wird sich wohl das jugendamt drum kümmern.

das es jemals zu einem "normalen" umgang kommen wird, kann man sich natürlich in der aktuellen situation kaum vorstellen.

es kommt täglich zu den übelsten beschuldigungen und beleidigungen, so dass in mir natürlich der wunsch keimt, das er für immer aus meinem leben verschwinden soll...

aber das ist wohl das los der alleinerziehenden, immer die grätsche zwischen den eigenen bedürfnissen und dem wohl des kindes hinbekommen zu müssen :-(

Beitrag von redrose123 21.10.10 - 10:53 Uhr

Ich denke es ist ja erst frisch oder? Und es wird sich sicher legen, wenn nicht klär alles über einen Anwalt, würd ich in eurem Fall eh tun, mit Unterhalt, Umgang usw.

Bei meinem Mann war am Anfang auch viel Wut und alles dabei und der Umgang mit den Kindern und auch Ihr wurde so gut es geht normal, wegen den Kindern eben....Ich denke bei einer frischen Trennung sind viele gefühle da die nicht reingehören wenn es um die Kinder geht, bei euch einfacher da Ihr beide noch Zeit habt bis zur Geburt um diese Rache und Hass gefühle abzustellen oder euch zusammenzureissen zum Wohle des Kindes. Hier wirst du oft lesen wie oft Mütter oder auch Väter dies tun müssen um den Kindern Eltern zu sein....

Ich würde Ihm klar sagen, er soll seine SAchen holen, die Beleidigungen unterlassen, informier dich mal über einen Anwalt ob man da was machen kann wenn er es nicht unterlässt.

Nicht nur Müttern geht es so das man sich auf die Zunge beisen muss um an das Wohl des Kindes oder der Kinder zu denken. Alle die in sowas verstrickt sind die Mutter der Vater und ja auch die neuen Partner müssen sich dann und wann mal sagen reiss dich zusammen hier gehts nicht um deine Persönlichen gefühle;-)

Beitrag von christinaf 21.10.10 - 10:39 Uhr

aCH SO::::HABE ICH FALSCH VERSTANDEN :-)

mach das, und ganz schnell. Ist hilfreich, das weiß ich aus Erfahrung.

Habe eine Freundin die macht jetzt auch so etwas mit. Ist extrem heftig bei ihr aber da ist es jetzt auch so, dass sie erst mal was ihn angeht abblockt und an sich und die Schwangerschaft denkt. Alles andere kommt sowieso.

gute Nerven!

Beitrag von vampy1969 21.10.10 - 10:46 Uhr

danke... ja die braucht man wirklich!

ich habe bereits 6 kilo abgenommen und hab nur noch magenschmerzen. ich werde mich jetzt voll auf mein wohl und die schwangerschaft konzentireren, zudem habe ich noch einen sohn, der ende des jahres 3 wird und der braucht auch eine geseunde mama ;-)

Beitrag von nick71 21.10.10 - 20:03 Uhr

"das er mit dem positiven test in der hand aber selber zum ARSCH mutiert konnte ich ja nicht ahnen!!!"

Ich glaube, es gibt nicht ganz so viele Männer, die vor Begeisterung ausflippen, wenn eine Frau gleich zu Anfang schwanger wird. Wobei ich der Meinung bin, wer absolut kein Kind will, sollte dann auch konsequent selber verhüten und sich nicht auf die Partnerin verlassen.

Wie auch immer...dieser Mann ist der Vater deines Kindes, und damit wirst du -in welcher Form auch immer- leben müssen.

Solltest du ihn jetzt nicht als Vater angeben, hat er später noch die Möglichkeit, seine Rechte geltend zu machen, wenn er denn Wert drauf legt.

Beitrag von fensterputzer 21.10.10 - 09:37 Uhr

Bei demn Aussagen überlege ich ob du nur naiv bist oder in welcher Welt du dich befindest???

1. <er nicht gemeldet + kein Mietvertrag also Schloß wechseln und gut.
2. Seine Sachen nicht anfassen.. GRÖÖÖÖHL , der spinnt.
3. Jederzeit Zugang... klar nach Anmeldung bei dir und in Absprache darf er seine Sachen holen ( Einmal!!!!)
4. Als Vater angeben und nicht anerkennen.. Lachnummer!! Du gibst ihn an und olst dir eine Beistandschaft beim JA, die fordern ihn auf zu unterschreiben, will er nicht - Vaterschaftsfeststellungsklage und er muß ein Abstammungsgutachten zahlen und auch Unterhalt. Für das Kind 18 bis max 27 Jahre und für dich Betreuungsunterhalt für mind. 3 Jahre.



So einfach kann das Leben sein

Beitrag von christinaf 21.10.10 - 09:52 Uhr

;-)

  • 1
  • 2