Was kann das schwierig sein - Planung einer Kindergartenaktion

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von bine3002 21.10.10 - 08:35 Uhr

Ich muss mal eben meinen Frust ablassen.

Ich bin in unserer Waldgruppe Gruppensprecherin und gemeinsam mit meiner Stellvertreterin planen wir eine "Feenwanderung" (eine Art Rollenspiel). Dafür sollten die Erzieherinnen am Vormittag gemeinsam mit den Kindern ein kleines Feendorf aufbauen (kleine Hütten aus Naturmaterialien eingerichtet wie eine Puppenstube), die wir dann abends besuchen und die dann bewohnt aussehen soll so als seien die kleinen Feen gerade erst abgehauen. Wir würden sie dann mit etwas "Magie" wieder herzaubern und dafür wiederum müssten die Kinder dann ein wenig durch den Wald gehen und einige Dinge zusammensuchen (ähnlich einer Schatzsuche).

Wir hatten dafür die Waldplätze der Kinder vorgesehen. Die Erzieherin wies mich darauf hin, lieber nochmal mit dem Oberförster zu sprechen, damit der Bescheid weiß, dass eine Gruppe im Dunklen durch den Wald tappst. Tja und der erzählt mir erstmal, dass es ihm grundsätzlich nicht recht sei, wenn man im Dunkeln durch den Wald läuft, insbesondere nicht zur Jagdsaison. Ok, daran hatten wir nicht gedacht und erschossen werden möchten wir nicht.

Wir planten dann um und baten die Erzieherinnen, das Feendorf auf dem Kindergartengelände aufzubauen. Den Rest der Aktion hätten wir dann auf die benachbarten Spiel- und Bolzplatz sowie auf einen Waldlehrpfad verlegt, den der Oberförster freigegeben hatte.

Jetzt sagt mir die Erzieherin heute, dass die Leiterin des Kindergartens erstmal mit der Stadt sprechen muss, ob wir auf das Gelände dürfen *heul*

Ist doch unglaublich. Das ist ja ein Genehmigungsverfahren wie für die Aktion "Wir basteln eine Atombombe".

Eine Atombombe brauche ich übrigens am Dienstag. Da muss ich nämlich im Kindergarten Kürbisse schnitzen. Ein Kürbis wurde gestern gespendet, der hat einen Durchmesser von ungefähr 300 Kilometern und wiegt ca. 500 Tonnen. Ich bekomme den noch nicht mal auf den Tisch. Da wäre eine Atombombe nicht schlecht, dann wäre der Ruck Zuck ausgehöhlt.

Was hat mich bloß geritten, mich zum Gruppensprecher wählen zu lassen #klatsch