na toll-Hartz4 Neuregelung ist durch..und wer denkt an den Rest???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von loganmum 21.10.10 - 08:53 Uhr

Hallo,
habe gestern in den Nachichten gehört das die Neuregelungen zum Thema Hartz4 beschlossene Sache sind..:-[
na toll...Eltern bekommen noch mehr Kohle auf Kosten des Staates. SUPI!!!.und alle Hatz4 Kiddis dürfen künftig in teure Sportvereine..(meine Eltern arbeiten nicht und ich bekomme trotzdem alles).können mit Markenschulmaterialen (100 Euro nur alleine dafür) in die Schule..bekommen das Mittagessen umsonst..usw...

UND WAS IST MIT DEN FAMILIEN WO GEARBEITET WIRD?

Wo Papa jeden Tag um 5 Uhr aufsteht um in die Arbeit zu fahren...und am Monatsende villeicht etwas mehr als 1000 Euro raus zu haben..oder wo die Mutti die bevor sie in die Arbeit fährt schon 2 Stunden Zeitungen ausgetragen hat..weils sonnst nicht reicht?
weil Kindergarten bezahlt werden muss inkl. Mittagessen..weil die Großen Schulmaterial bezahlt haben müssen,weil hier das Mittagessen nicht umsonst ist..weil die Kiddis in einen Sportverein möchten wo der Beitrag bezahlt werden will...
weil man villeicht mal in den Urlaub fahren will...

WARUM STEIGEN NICHT AUCH DIE LÖHNE?

Sorry,aber es musste mal raus....

von einer Ehefrau dessen Mann schon seit 5 Uhr zur Arbeit ist....
l.g

Beitrag von christinaf 21.10.10 - 09:03 Uhr

Hallo,

das eine hat aber mit dem anderen nichts zu tun.

Ärgerlich, keine Frage. Aber diese zwei Kategorien müssen getrennt betrachtet.

Für euch z.B. ändert sich NICHTS wenn der Regelsatz 100 oder 600 € betragen würde...........Spielt keine Rolle.

Eure und auch von vielen anderen ( meins ja auch) hat nichts mit Hartz 4 zu tun.

Und so wie du es dargestellt hast, ist es nun mal auch nicht. Hartz 4 Empfänger sind nicht nur unbedingt die " Bösen" die faul sind u.s.w. Nicht immer so verallgemeinern.


Ich habe auch immer gearbeitet, seit Ablauf der Elternzeit arbeite ich auch wieder, habe aber nur so wenig das es gerade so reicht für uns aber sooooo viel, dass iuch natürlich auch keinerlei Zuschüsse bekomme. Gerade für Kinderbetreuung z.B. Ärgerlich, sehr sehr ärgerlich da es dann richtig knapp wird.

Aber da muss man woanders ansetzen.......wenn du verstehst was ich meine :-)

Kann deinen Ärger absolut verstehen, aber bei uns läuft so einiges falsch im System.......leider :-(

lg

Christina

Beitrag von darkmoon66 21.10.10 - 09:05 Uhr

das frag ich mich auch.....

Beitrag von hoeppy 21.10.10 - 09:05 Uhr

Hallo,

vorab-wir beziehen KEIN ALGII. Mein Mann geht arbeiten und ich habe einen 400 Euro Job.
Wir haben zwei Kinder, die beide in den Kindergarten gehen.


Allerdings bin ich nicht neidisch auf ALGII Empfänger. Wir waren selbst einmal im Bezug und das ist rumrutschen am Existenzminimum.

Ich freue mich, dass endlich etwas mehr für die Kinder getan wird. Warum sollen sie nicht die gleichen Chancen haben als Kinder aus Familien in denen gearbeitet wird.
Man kann auch nicht alle ALGII Familien über einen Kamm scheren. Viele Menschen suchen verzweifelt nach Arbeit-finden aber einfach keine.
Und dann sind da noch diese, die sehr wohl arbeiten gehen aber ergänzendes ALGII bekommen.

Scherst Du diese auch mit über Deinen Kamm?

Ich finde es gut wenn die Kinder jetzt Vereine besuchen können anstatt den ganzen Tag zuhause rumzulungern.
Ich finde es sehr gut das jetzt viel mehr für Kinder getan wird.
Auch die Schulmaterialien... sollen sie vielleicht gebrauchte Sachen mit in die Schule nehmen? Das hätte für mich einen sehr bitteren Nachgeschmack, denn die Kinder können nichts dafür dass es der Familie nicht so gut geht.

Wenn der Lohn Deines Mannes nicht reicht dann habt auch ihr die Möglichkeit ergänzendes ALGII zu beantragen.
Wenn ihr das bereits getan habt, aber einen ablehnenden Bescheid bekommen habt, dann habt ihr scheinbar genug.
Dann darf man aber auch nicht rum jammern das andere so viel mehr bekommen.

Alternativ könnt ihr Wohngeld und Kinderzuschlag beantragen.

LG Mona

Beitrag von ostsonne 21.10.10 - 15:28 Uhr

< Wenn der Lohn Deines Mannes nicht reicht dann habt auch ihr die Möglichkeit ergänzendes ALGII zu beantragen.
Wenn ihr das bereits getan habt, aber einen ablehnenden Bescheid bekommen habt, dann habt ihr scheinbar genug.
Dann darf man aber auch nicht rum jammern das andere so viel mehr bekommen.

Alternativ könnt ihr Wohngeld und Kinderzuschlag beantragen. >

Na so einfach ist das aber auch nicht. Ich stimme der Threaderöffnerin voll zu.

Wir sind eine 5 köpfige Familie.
Ich arbeite von 9-18 Uhr und bekomme knapp 1000 € raus.
Mein Mann ist selbstständiger Tischler und könnte ohne mein Gehalt nicht leben.
Wenn er mal was bekommt, dann ist es gut, aber es gibt Zeiten, da geht nix.
Ich muß sozusagen meine 5 köpfige Familie alleine durchbringen, denn wir haben nun mal laufende Kosten jeden Monat, die gedeckt werden müssen.
Nur....das interessiert das Amt nicht, wenn ich ergänzende Mittel beantragen will.
Die sehen nur: aha, der ist selbstständig.....die bekommen nix.

Gut ist es, das sich um die Hartz4 Kinder gekümmert wird, ja, aber ich glaube nicht, das sich die Eltern, die sich bis jetzt nicht darum gekümmert haben, jetzt aufeinmal losrennen, um das beste für ihre Kinder rauszuholen.

Ich finde die ganze Politik im Moment voll für den A... sorry.
Um die Unterschichten wie Hartz4 ler oder Ausländer wird sich finanziell gekümmert, aber der Großteil der Bevölkerung wird geschröpft, wie z.B. zusätzliche bzw. höhere Krankenkassenbeiträge, höheres Rentenbeitrittsalter, GEZ Gebühren bald pauschal für JEDEN etc.



Beitrag von hoeppy 21.10.10 - 19:17 Uhr

Hallo,
ich will Dir nicht zu nahe treten. Und das was ich Dir schreibe ist in keinster weise böse gemeint.

Mein Mann ist auch gelernter Schreiner. Er hat auch schon immer diesen Wunsch sich selbstständig zu machen. Doch es klappt einfach nicht, bzw. er würde nicht so viel raus holen dass er komplett die Familie halten könnte.

Wenn Dein Mann Selbstständig ist aber so gut wie nichts mit heim bringt dann ist das euer Luxus den ihr euch leistet. Keiner zwingt Deinen Mann für nen Appel und 'n Ei zu schuften.

Das ihr dann nach Unterstützung schreit finde ich unterste Schublade.

Dann soll Dein Mann eben wieder in einem normalen Arbeitsverhältnis seine Kröten verdienen und schwups habt ihr auch mehr.

Träume sind ja schön und gut. Aber nicht wenn man hinterher
kaum über die Runden kommt und andere, die wenig haben dafür angreifen muss....

LG Mona

Beitrag von swety.k 21.10.10 - 09:13 Uhr

Hallo,

die Regelung ist noch lange nicht durch. Die SPD-geführten Länder wollen möglicherweise im Bundesrat dagegenstimmen. Erstmal abwarten.

Liebe Grüße von Swety

Beitrag von zwiebelchen1977 21.10.10 - 09:15 Uhr

Hallo

Und du glaubst, mit 100 Euro Schulgeld kommt man weit?
Weisst du, was Schulmaterial kostet, allein Bücher?
Und das GEld reciht sicherlich nicht für teure Sportvereine.

BIanca

Beitrag von goldengirl2009 21.10.10 - 09:37 Uhr

Hallo Bianca,

richtig, die 100 € reichen weder für Schulbücher noch reichen die 10 € im Monat für einen Verein.

@TE Mal zur Info,meine Tochter wechselte die Schule,von den ganzen Kosten für Schulbücher & Material (mit allem drum und dran fast 500 €),
laufen monatlich Kosten auf in Höhe von 22,80 € Monatskarte und dazu pro Woche 11,80€ für das Essen in der Schule auf.
Ach ja,Verein monatlich 30 € dazu 50 € Jahresbeitrag und 10 Arbeitsstunden.

Änder was aber hör auf "neidisch" auf die zu sein,die alles versuchen ihre Situation zu ändern aber es nicht geht.

Gruß

Beitrag von ostsonne 21.10.10 - 15:30 Uhr

....außerdem gibt es LEIHexemplare für die Schulbücher.
Ich hab drei Kinder und noch nie so horrende Summen für Schulzeug ausgegeben !

Beitrag von ma14schi 21.10.10 - 17:37 Uhr

Ich habe 3 Kinder und zahle nur! für die Bücher jährlich 300 Euro.
Da ist noch kein Heft oder Stift dabei.
Manche Lehrer haben Sonderwünsche, allein für 2 Fächer veranschlagte eine Lehrerin bei meiner Tochter Matrialien für 40 Euro extra.

Beitrag von ostsonne 21.10.10 - 17:45 Uhr

So viel habe ich noch nie bezahlt ! Ich nutze aber auch die Leihbücher !!

Beitrag von hexlein77 21.10.10 - 20:06 Uhr

Leihbücher gibt es aber nun mal nicht Allerorts!

Also was soll man machen wenn man die nicht bekommt?!

Beitrag von ma14schi 26.10.10 - 12:02 Uhr

Zahlen.

In Berlin ist es seit Jahren Usus, pro Kind und Schuljahr 100 Euro für Bücher zu bezahlen.

Beitrag von sandra7.12.75 21.10.10 - 20:04 Uhr

Hallo

Ich habe auch 3 Schulkinder und habe nur an Büchern und Materialien mal locker 300 Euro gezahlt.Ein Kind ist leider auf der Förderschule,da brauchte ich keine Bücher.
In der Grundschule in RLP gibt es dieses Ausleihsystem noch nicht und meine Große ist Klassenwiederholerin und da hatte ich bis auf 4 Bücher noch alles vom Vorjahr.

S.

Beitrag von arkti 21.10.10 - 10:30 Uhr

Die Bücher kostet nicht in jedem Bundesland gleich viel.
Für meine Tochter habe ich dieses jahr knappe 16 euro für Schulbücher bezahlt (7. Klasse Gymnasium)
Bei meinem Sohn waren es knappe 30 Euro.

Beitrag von nisivogel2604 21.10.10 - 17:39 Uhr

Die Bücher kosten NICHT in jedem Bundesland gleich viel

Beitrag von suny123 21.10.10 - 09:17 Uhr

Mal eine Gegenfrage, was sollte man dann mit den Kindern von ALG II Empfängern tun, sie nicht unterstützen, keine Schulmaterialien, kein Verein, keine "Intergration" in die "normale" Welt, was würde aus diesen Kindern werden, wie wäre ihre Zukunft?

Beitrag von loganmum 21.10.10 - 09:23 Uhr

Hallo,
es geht einfach nur um mehr GLEICHBERECHTIGUNG in unserem STAAT!!!
l.g

Beitrag von zwiebelchen1977 21.10.10 - 09:25 Uhr

Wenn das Geld von deinem Mann nicht reicht, dann must du auch arbeiten und nicht meckern

Beitrag von windsbraut69 21.10.10 - 09:30 Uhr

#kratz
Wenn es Dir um Gleichberechtigung geht, warum gehst Du nicht auch um 5 Uhr arbeiten, dann habt Ihr zusammen schon 2 000 Euro im Monat :)

Gruß,

W

Beitrag von kampfameise 21.10.10 - 11:16 Uhr

damit ist alles gesagt :)

Beitrag von suny123 21.10.10 - 09:47 Uhr

Eben, weil es um die Gleichberechtigung der Kinder geht, bekommen Familien mit ALG II diese Zuschüsse für ihre Kinder, damit diese Gleichberechtigt sind!

Beitrag von wasteline 21.10.10 - 20:08 Uhr

Bei Dir springt der Neid aus den Buchstaben.
Wenn Dir Dein finanzielles Leben so nicht gefällt, dann gehe arbeiten und verdiene Geld dazu. Oder Dein Mann kündigt und Ihr lebt von ALG II, dann hättest Du gleich mal einen Einblick in die finanzielle Situation der Bezieher und könntest den nächsten Thread eröffnen, wie Du mit so wenig Geld klarkommen sollst.

Beitrag von bi_di 21.10.10 - 09:27 Uhr

Und wieso geht Dein Mann nicht zu seinem Chef, weist ihn auf die Qualifikationen und Erfahrungen hin, die er sich in den letzten Jahren erworben hat und verhandelt eine Gehaltserhöhung?

Wieso nutzt er nicht seine erworbenen Qualifikationen um sich nach einem besser bezahlten Arbeitsplatz umzusehen?

Wieso tust Du das nicht?

Wieso engagiert ihr euch nicht in der Gewerkschaft?

Im Übrigen können Kinder von ALG2-Empfänger nun keineswegs Mitglieder im örtlichen Golf-Club werden. Die Zuschüsse für Vereine sind auf 10€ im Monat begrenzt, Schulmaterial 100€ pro Jahr, Schul- und Kitaausflüge 30€ im Jahr. Und Nachhilfe wird nur bei nachgewiesener Notwendigkeit bezahlt. Und das alles nur, weil diese Ausgaben in der Berechnung des Mindestbedarfs nie eine Rolle gespielt haben. Ausserdem gehen diese Kosten jetzt in die Berechnung des Mindestbedarfs mit ein (soweit ich weiss). Wenn ihr also bisher knapp drüber lagt, könnte es jetzt sein, das ihr ergänzendes ALG2 bekommt.

Ich habe wirklich ein Heidenrespekt vor Leuten, die sich krummbuckeln um nicht in ALG2 zu rutschen. Gar kein Respekt habe ich vor Leuten, die nur 'rumjammern, das keiner was für sie tut, ohne das sie selbst den Hintern bewegen. Völlig egal, ob sie ALG2 erhalten oder 5stellige Monatsgehälter.

Grüsse
BiDi