Im Falle einer Trennung - wie gehts weiter?

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von wunschmama83 21.10.10 - 09:23 Uhr

Hallo!


So wie es aussieht will mein Mann sich trennen #kratz
Warum genau konnte ich irgendwie noch nicht so ganz kapieren, abgesehen davon möchte ich die Situation nicht so breittreten.


Wir haben 2 gemeinsame Kinder, ich beziehe bis Feb. 11 noch Elterngeld. Wisst ihr was ich jetzt im Falle einer Trennung alles zu erledigen habe?

Wohnung? Bekomme ich da einen Zuschuss? Mit sowas hab ich mich noch nie wirklich befasst #schmoll


#winke und danke


Michi - die ihren Mann sehr liebt und sich nicht trennen möchte #heul

Beitrag von matt577 21.10.10 - 10:52 Uhr

Hi,

meine Freundin macht derzeit ähnliches durch! Insofern kenne ich mich ein bisschen aus!

Ich lese raus, das du verheiratet bist und mind ein Kind jünger als 3 Jahre hast. D.h. Du bekommst auf alle Fälle Kindesunterhalt und für den Fall das ein Kind jünger als 3 ist, auch noch Trennungsunterhalt.

Um beides verlangen zu können solltest Du Dir vom Jugendamt oder dem Familiengericht bzw. einem Anwalt einen sog. Unterhaltstitel berechnen lassen. Der ist verbindlich.

LG und Viel Glück

matt

Beitrag von wunschmama83 21.10.10 - 11:43 Uhr

Hallo Matt!

danke für die Antwort.
Ich werde mich heute nachmittag mal ans Telefon schwingen...#zitter
Die Trennung möchte ich nicht, aber was hilft es mir...

Unsere beiden Kinder sind unter 3. Tut das was zur Sache?
Der größere geht ab November 2 Tage die Woche in eine Kleinkindgruppe vom Kiga. Der Kleine soll ab nächstem Jahr auch hin damit ich ein wenig arbeiten gehen kann.



lg

Beitrag von murphymaus1983 21.10.10 - 13:21 Uhr

Hallo,

erstmal vorweg. Ich lese oft im "Kochfurum" und bin jetzt ehrlich geschockt. Hab schon oft von dir gelesen und du hast auch oft nett von deinem Mann geschrieben.

Euer Kleiner ist ja auch noch kein Jahr, nicht wahr?

Wie kam denn das Thema auf? Und warum nennt er dir keine Gründe? Das ist ja echt übel.

Zu deiner Frage. In erster Linie ist dein Mann dir und den Kindern natürlich zu Unterhalt verpflichtet, sollte dies nicht ausreichen, weil er ev. nicht genügend verdient, könntest du je nachdem halt noch Wohngeld, Kinderzuschlag beantragen.

Oder halt Hartz VI.

GLG und fühl dich virtuell mal gedrückt.

Ich habe selbst zwei Kinder im ungefähr gleichen Alter und währe auch mehr als geschockt....

Beitrag von murphymaus1983 21.10.10 - 13:23 Uhr

PS, zu meinen Fragen nach dem Warum brauchst du mir nicht antworten, hab eure Geschichte ein wenig verfolgt und kann mir schon vorstellen, dass da viell. auch ein wenig mitspielt.

lg

Beitrag von wunschmama83 21.10.10 - 14:03 Uhr

Hallo!

Vielen Dank für Deine Nachricht.
Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen, allerdings weiß ich nicht wie es den Kindern und auch mir in Zukunft besser geht.

Wie Du sicher mitbekommen hast ist mein Mann mir absolut keine Hilfe, auch in der Schwangerschaft habe ich schonmal an Trennung gedacht.

Eigentlich bin ich schon von Anfang an alleinerziehend, wir wollen heute Abend nochmal reden, aber für ihn gibts wohl nichts dran zu rütteln dass es aus ist.


Naja, es hilft ja alles nichts - mein Leben kann ich mit ihm wohl eh nicht verbringen, wenn er nach 3 jahren Ehe schon mit sowas daherkommt, ist es doch eigentlich nur noch eine Frage der Zeit...



Danke für Deine Nachricht, ich möchte allerdings bei den Topfguckern vorerst noch nichts erwähnen, wenns hier jemand liest, ok.


Mal sehen was noch passiert die nächsten Tage.



Michi


p.s. ich bin geschockt, ohne Ende. Aber mittlerweile eigentlich ganz gelassen. Die Kinder sind 2 Jahre 4 Monate und fast 8 Monate alt.

Beitrag von murphymaus1983 21.10.10 - 14:20 Uhr

Hab ich mir schon gedacht, hatte da auch noch nichts dergleichen gelesen, von daher bin ich vorhin auch von ausgegangen, dass erstmal nur hier davon geschrieben wurde.

Ist schwierig die Situation, aber viell. bist allein besser dran bzw. man kann an der Beziehung auf Abstand nochmal arbeiten.

Ich mein, natürlich muss er das auch wollen.

Hab ich nicht mitbekommen, dass es schonmal auf der Kippe stand. Hatte dich bislang oftmal nur im Topfgucker gelesen und ein paar mal zwecks eures großen Sohnes.

Viell. kommt ja heut Abend auch die große Wende seinerseits!?

Jedenfalls ist er für euch halt unterhaltspflichtig, und halt auch für dich, da ja eure Kinder unter drei sind und dir auf Grund dessen halt nicht zugemutet werden kann, arbeiten zu gehen.

Weiß ja auch nicht, wie bei euch die Situation zwecks Kitaplätze ist.

Ok, dann sind deine Kinder doch ein wenig Jünger, dachte euer Großer ist schon fast drei.
Meine sind im 3 3/4 und fast ein Jahr.

glg

Beitrag von saskia73 21.10.10 - 16:19 Uhr

Hallo Michi,

sei mal gedrückt #liebdrueck. Und schon ist die erste Topfguckerin infomiert, aber nur weil ich selber getrennt bin und hier hin und wieder reinlese.

Ich kann mich noch an deine Schwangerschaft erinnern, als du dich mit dem Gedanken der Trennung gespielt hast.

Dein Mann ist dir und deinen Jungs unterhaltsverpflichtet. Lass dich doch von nem Anwalt beraten. Er sollte auch den Unterhalt berechnen.

Ansonsten kommst du sicherlich erstmal nicht um die Arge herum, solange du selber nicht arbeitest.

Ich bin bereits wieder im Berufsleben und bekomm "nur" Unterhalt für die Kinder.

LG Saskia

Beitrag von wunschmama83 21.10.10 - 20:17 Uhr

Hallo Saskia!

Danke für Deine Nachricht.
Ich wollte nur noch nix schreiben, solange das letzte Wort nicht gesprochen ist. Aber man hat ja sicher die letzte Zeit gemerkt dass es mir nicht gutgeht.

Anscheinend hat mein Körper eine ganze Reihe an Warnschüssen abgefeuert die ich bis gestern erfolgreich ignoriert habe...


Mal sehen was das noch gibt hier...


Eine Wohnung hier zu finden ist unmöglich. Wie bekommt man denn eine Wohnberechtigungsschein? Ist das das gleiche wie wohngeld? #kratz

Ich glaub ich wende mich mal eine Beratungsstelle. Wird vielleicht das beste sein...


#winke und danke Dir!

Beitrag von saskia73 22.10.10 - 07:48 Uhr

Guten Morgen Michi,

nur kurz...bin eigentlich schon weg ;-) . Ich hab mir schon gedacht, dass e s dir nicht so gut geht, die körperlichen Signale sagen viel aus.

Ist eure derzeitige Wohnung sehr teuer, so dass du sie nicht bezahlt bekommst ? Der Wohnberechtigungsschein ist nicht das Gleiche wie Wohngeld. Wenn du den Schein hast, kommst du an günstigere Wohnung ran, ob du dann zusätzlich noch Wohngeld bekommst weiß ich nicht.

Ich würde an deiner Stelle auch mal zur Beratungsstelle gehen.

Wünsche dir alles Gute und hoffe für euch, dass ihr eine gemeinsame für euch alle tragbare Lösung findet #klee

Kannst auch gerne per PN schreiben, wenn es dir zu öffentlich wird.

LG Saskia