Baby (fast vier Wochen) krampft beim Trinken

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von liebeskruemelchen 21.10.10 - 09:30 Uhr

Guten Morgäähhhnnn Ihr Lieben...

Seit zwei Tagen krampft mein Kleiner immer wenn er ein paar Züge an der Brust hatte. Dann bekommt er so dolle Krämpfe, dass er die Brust immer wieder los lässt. Das Ganze zieht sich ca. zwei Stunden und meine Brüste sind nie richtig leer getrunken.
Wir hatten von Anfang an das Problem, dass er mit der Verdauung zu kämpfen hat, aber das war nach dem Trinken. Nun kommt das auch noch hinzu und ich habe echt Angst, dass das auch nicht gut für unsere Beziehung ist. Also dass er Mama und Brust immer mit Schmerzen verbindet.
Woran können diese Krämpfe liegen? Zu lange Pause liegt eigentlich nicht zwischen den Mahlzeiten.

Wir waren von Anfang an nicht das Still-Dream-Team aber wir haben uns durchgekämpft, selbst das an der Brust einschlafen etc. ... wir haben alles akzeptiert und versucht damit umzugehen. Nur langsam bin ich echt am Ende, da sich natürlich das Stillen Stunden zieht und ich Angst habe, dass es immer schlimmer wird.

Danke für Eure offenen Ohren... viel. legt es sich ja bald auch wieder...

Beitrag von 19jasmin80 21.10.10 - 13:40 Uhr

Hi

Ich würde an Deiner Stelle den KIA aufsuchen und das mit dem Krampfen mal schildern. Sicher ist sicher... wer weiß, wieso er sich so verhält.

Alles Gute
Jasmin

Beitrag von steffi0413 21.10.10 - 17:29 Uhr

Hallo,

was verstehst Du unter "krampft"? Was macht er genau? Bei jedem Stillen? Wie oft trinkt er in 24 Stunden? Immer beide Brüste?
Spürst Du Milchspendereflex beim Stillen? Verschluckt, hustet er oft beim Trinken? Wie schaut sein Stuhl aus? Gelb, cremig oder eher grün und wasserdünn?
Hörst Du „Geräusche” beim Trinken? Meine ich „Katschen, Patschen, Geratter, Schlabbern”? Also Anzeichen dafür, dass das Vacuum unterbricht?
Verwendet ihr Flasche, Schnuller, Stillhütchen?
Trinkst Du Stilltee? Bekommt er ausser Mumi noch etwas? Tee, Wasser?
Spuckt er auch oft? Wenn ja, frische Milch oder eher halbwegs verdaute?

Naja, sind schon ziemlich viele Fragen geworden aber kommt von den Antworten hoffentlich etwas raus...:-)

LG
Steffi

Beitrag von liebeskruemelchen 22.10.10 - 09:50 Uhr

Er krampft, wie wenn er Verdauungsprobleme hat.
Wir trinken bis zu sechsmal. Noch haben wir keinen genauen Rythmus. Letzte Nacht waren wir z. B. von 23 bis 4 Uhr wach. Er hat er die eine Brust leer getrunken und dann ist er kurz weggenickt und dann sind wir zur Zweiten. Da hat das Krampfen dann wieder angefangen. Eigentlich trinkt er relativ langsam. Wir nehmen Stillhütchen.
In der Tat, sein Stuhl war wässrig grün.
Ab und an bekommt er noch Pre, wenn er nicht satt geworden ist. Aber eher selten.
Ich trinke Stilltee.
Ab und an spuckt er... frische Milch.

Danke für Deine Hilfe

Beitrag von steffi0413 23.10.10 - 01:02 Uhr

Hallo,
huh, das ist wirklich der Fall, wenn das Beste wäre, wenn jemand vor Ort die ganze Situation anschauen könnte (ich denke jetzt an eine erfahrene, ausgebildete Stillberaterin).
Also wenn er gleich am Anfang des Stillens krampft, dann glaube ich nicht dass die wirklich Krämpfe oder Bauchweh wäre. Dann hat doch sein Verdaungssystem noch nichts erreicht…. Wenn das nach dem Trinken bzw. nach dem Brustwechsel kommt, das kann schon sein….

Ich schreibe aber was alles mir eingefallen ist und welche Fragen ich noch hätte… Die meisten stimmen wahrscheinlich nicht, aber vielleicht findest Du welche die dich weiterhelfen können.

- kann nicht sein dass er schon zu grosser Hunger hat und daduch kein Geduld hat abzuwarten bis die Milch fliesst?
- kann er nicht erkältet sein (bekommt durch die Nase keine Luft)?
- Milchspendereflex bleibt aus (mit Stillhütchen ist schwieriger auszulösen)
- trinkt mit falscher Technik. Das kannst Du auch selber abchecken: stecke deinen Zeigefinger in seinen Mund, so dass Du die Grenze zwischen weichem und hartem Gaumen erreichst (Achtung! Sehr gründlich gewaschen, Nagel sehr kurz geschnitten!!!) - Nagel schaut nach unten – lasse ihn so ein bisschen nuckeln und beobachte was sie macht: macht sie einen "Hügel" hinten mit ihrer Zunge (falsch!)? Liegt die Zunge über der unteren Zahnleiste (richtig)? Zunge und Unterkiefer bewegen sich rythmisch (richtig)?
- Milchspendereflex ist zu stark, er verschluckt, hustet an der Brust. Milch kommt zu schnell, kann nicht mittrinken.
- ist nicht korrekt angelegt, Vacuum unterbricht und schluckt Luft
- Häufiger, evt. grüner, wasserdünner Stuhl mit Blähungen und/oder Bauhweh deutet bei Stillkindern oft darauf, dass die zu viel milchzuckerreiche Vordermilch und weniger fette hintere Milch trinken. Das kann vorkommen wenn Du zu viel Milch hast, auf Vorrat nach dem Stillen abpumpst, zu schnell Brust wechselst, zu starken Milchspendereflex hast, Milchspendereflex ausbleibt, Baby trinkt mit falscher Technik usw....
- Kuhmilchallergie (oder noch vielleicht Eier, Soya, Fisch) hat. Das ist aber in den meisten Fällen mit schleimigem Stuhl (kann sogar Blut im Stuhl sein) und quarkartigem Spucken verbunden. Da kannst Du versuchen auf Milch und Milchprodukte KOMPLETT zu verzichten. Wenn wirklich das das Problem ist, dann solltest Du in 4-5 Tagen Besserung beobachten.
- Stilltee kann bei machen Babys auch Bauchschmerzen verursachen
- er macht gerade einen Schub, ist dadurch unruhiger, ungeduldiger und möchte sehr oft bzw. sehr lange trinken
- was für eine Stillhütchen benutzt ihr und warum? Von Anfang an? Habt ihr versucht wegzulassen?
- war etwas in den letzten 2-3 Tagen anders als früher? Hat er in den letzten Tagen (seitdem er krampft) auch Pre bekommen? (das kann auch Bauchweh verursachen)
- nimmt er gut zu, hat er mind. 5-6 nasse Windel am Tag?
- ist er sonst fit, wach, lebhaft? Schaut nicht krank aus?

Ich würde ihn aber in allen Fällen öfters anlegen. Das ist gut für ihn, trinkt öfters kleinere Mengen und Mumi ist doch nicht nur Nahrung, sondern Getränk, Beruhigung, „Schlaftablette”, Schmerzmilderung und ist gut für die Milchmenge (je öfters die Brüste stimuliert werden, desto mehr Milch wird produziert) Wenn man Stillhütchen benutzt ist es noch wichtiger, dass man oft anlegt, da durch das Zeug bekommen die Brüste (die Haut des Brustwarzenhofes) weniger Stimulierung. Die meisten nach Bedarf gestillten Babys trinken in diesem Alter mind. 8-12x in 24 Stunden. Das bedeutet nicht dass die zB. jede 1-2-3 Stunden unbedingt trinken müssen, sondern man kann versuchen in der Periode als er wach ist mehrmals anzulegen.

Das ist schon schön lang geworden, ich habe aber trotzdem das Gefühl dass ich etwas vergessen habe…#klatsch

LG
Steffi

Beitrag von liebeskruemelchen 25.10.10 - 08:22 Uhr

Erstmal lieben Dank, dass Du so viel Zeit für mich opferst... ich hoffe ich beantworte alle Fragen ;)

Also Stillhütchen hatte mir meine Hebamme geraten, wir hatten von Anfang an starke Probleme beim Anlegen, dass hat Ewigkeiten gedauert und war dadurch geschuldet, dass mein Fliegengewicht im Krankenhaus immer zugefüttert wurde und er dadurch immer total Probleme hatte den Unterschied zwischen Flasche und Brust zu erkennen. Seit dem Hütchen geht es echt besser. Ich nehme das auch schon über zwei Wochen und hatte das Gefühl, dass es klappt.
Momentan ist es wirklich so, dass meine Brust oft auslaufen. Also könnte es gut sein, dass er mehr Vormilch bekommt. Es kann zusätzlich sein, dass ich ihn zu schnell an die andere Brust anlege.

Ihm geht es soweit ganz gut. Unsere Hebamme kommt auch regelmäßig. Auf meine Frage wg. dem Krampfen hätte sie vermutet, dass die Abstände zu groß sind und er halt die Milch auf leeren Magen nicht so gut verträgt. Aber das schließe ich aus.
Windeln etc. sind auch immer nass.

Generell hat er ja immer nach dem Essen etwas Probleme mit der Verdauung.

Viel. werde ich mal versuchen ohne Stilltee auszukommen. Milch dürfte auf jeden Fall genug da sein. Zufüttern fällt eigentlich auch schon seit einigen Tagen weg. Aber selbst da trat das mit dem Krampfen auf.

Das mit dem schlecht Luft kriegen wäre viel. noch was. Das lass ich aber bei der U3 (nächste Woche) mal checken. Fall frei sieht seine Nase immer aus. Er röchelt aber auffällig oft.

Ich muss erstmal wieder zu meinem Wurm...

Herzlichen Dank und eine schöne Woche!

Beitrag von steffi0413 27.10.10 - 16:44 Uhr

Hallo,

zuerst muss ich sagen, dass es ein super Ergebnis ist, dass Du nach so einem Anfang vollstillst. #pro So ein Ausdauer haben nicht viele, sei sehr-sehr stolz auf Dich!!!!!

Also, was Du jetzt geschrieben hast, hat für mich das Bild schon viel klarer gemacht. :-)

Grundproblem war also eine schöne, dicke Saugverwirrung. Aus der Flasche muss man mit einer ganz unterschiedlichen Methode/Technik trinken als von der Brust. Da der Sauger ein viel markanteres Gefühl im Mund ist als die weiche BW, lernt der kleine die falsche Technik ganz schnell. :-( Wahrscheinlich hat er diese falsche Technik (teilweise) behalten.
Du kannst aber ihn zu der richtigen Technik zurückführen. :-)
Zuerst wäre es sehr wichtig, dass er keine Flasche mehr bekommt. Wenn Du aus irgendwelchem Grund noch unbedingt zufüttern müsstest (dh. häufiges Anlegen hilft auch nicht), dann versuche aus dem Becher.
Auf der 2. Seite findest Du dazu die richtige Technik:
http://www.afs-stillen.de/upload/faltblaetter/FB_Richtig_stillen.PDF

Vor jedem Anlegen kannst Du mit ihm eine "Zungenübung" machen, das ist wirklich sehr wirksam.
Stecke deinen Zeigefinger in seinen Mund, so dass Du die Grenze zwischen weichem und hartem Gaumen erreichst (Achtung! Hand sehr gründlich gewaschen, Nagel sehr kurz geschnitten!!!) - Nagel schaut nach unten – lasse ihn so ein bisschen nuckeln und beobachte was er macht: macht er einen "Hügel" hinten mit seiner Zunge? Liegt die Zunge über der unteren Zahnleiste? Zunge und Unterkiefer bewegen sich rythmisch? Wenn einen Hügel macht und/oder die Zunge NICHT über der unteren Zahnleiste liegt, dann drehe den Finger vorsichtig um (Nagel schaut nach oben) und vorsichtig drück die Zunge nach unten und ziehe ein bisschen nach vorne. Lasse ihn so auch eine Weile nuckeln.

Ich weiss nicht ob Du diesen kleinen Film kennst, aber mit dessen Hilfe kannst Du überprüfen ob er richtig angelegt ist.
http://www.youtube.com/watch?v=89G62Ycfhqc

Wenn er dann mit richtiger Technik, effektiver und länger trinken wird, das löst wahrscheinlich das Problem mit evt. zu viel Vordermilch dadurch Blähungen, Bachweh, grüner Stuhl auch automatisch.

Das er oft röchelt, kann auch durch die falsche Technik kommen, wobei er manchmal die Milch so halbwegs verschluckt.

Wenn das auch nicht hilft, dann kann man weiter versuchen den Grund zu finden, aber ich glaube schon dass es von Tag zu Tag besser wird.

Ich würde mich sehr freuen wenn ich Dich weiterhelfen könnte. Melde dich ganz ruhig wenn etwas gibt's.

LG
Steffi