Ein kleiner Bericht von unserem Pflegekind...

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von halloichbins123 21.10.10 - 09:32 Uhr

Hallo,
ich gehöre nicht mehr hierher, aber trotzdem möchte ich euch das schreiben, um zu zeigen, dass es auch andere Wege gibt.
Wir haben seit 2 Tagen ein Pflegekind, ein Baby. Er ist 2 Monate alt und wird vermutlich bei uns bleiben.

Ich hatte anfangs nur im Kopf, ein eigenes Baby zu bekommen. Aber es klappte einfach nicht.
Wir gaben auf und waren sehr traurig.
Adoption wäre für uns sehr schwierig gewesen, wir sind fast schon über dem Alterslimit (ich bin 40) und man sagte uns, dass wir praktisch keine Chance auf ein Baby haben, eher auf ein größeres Kind. Wenn überhaupt.
Wir hätten uns aber so ein Baby gewünscht.
Zufällig habe ich dann in der Zeitung gelesen, dass dringend Pflegeeltern gesucht werden.
Und diesen Weg sind wir dann gegangen.
Vor zwei Wochen kam der Anruf, sie haben einen Jungen für uns.
Ich hatte solche Angst auf einmal, ich könnte ein "fremdes" Kind nicht lieb haben. Ich weiß nicht wieso.

Und jetzt ist er hier! Erst seit 2 Tagen und wir haben ihn schon sooo in unser Herz geschlossen.
Bisher ist er so angenehm, zufrieden und freundlich.

Sicher, er hat es nicht leicht und wir werden uns wohl auf viele Probleme einstellen müssen.
Aber wir haben gesehen, dass unser Weg ein anderer ist.

Und wir gehen ihn so gern.

Ich verabschiede mich jetzt ins Babyforum, ich hätte nie gedacht, das noch schreiben zu dürfen.

Fazit: Es gibt wirklich noch andere Möglichkeiten, die in einem anderen Licht besehen, auch wunderbar sind.

Liebe Grüße an Euch alle.

Silke mit ihrem schlafenden Sohn. Oh wie schön das klingt!!!!#schrei

Beitrag von lacura 21.10.10 - 09:41 Uhr

Guten Morgen,#winke

ich freu mich sehr für euch...und finde es toll das "solchen" Kindern eine Chance gegeben wird.
#ole#ole#ole#ole

LG

Lacura#herzlich

Beitrag von sandri25 21.10.10 - 09:51 Uhr

Hallo

Ich finde es so schön wie du es schreibst es klingt sehr glücklich, das ist die Hauptsache.

Wir müssen uns auch vom Kinderwunsch verabschieden, wir haben 3 negative IUI s und 3 negative ICSI s mit einen Kryo der negativ war.
Und man macht sich körperlich fertig von der Psysche ganz zu schweigen.

Es ist schwer Abschied zu nehmen, aber du zeigst es gibt noch andere Möglichkeiten.

Ich wünsche Dir Alles Gute mit deinem Sohn.

Lg
Sandra

Beitrag von juliet76 21.10.10 - 10:08 Uhr

Hallo liebe silke,

es ist schön wenn so ein kleines Baby in ein Nest voller Wärme und Liebe kommt. Grade die Anfangszeit ist sehr wichtig, in dieser Zeit wird er eine Bindung zu Euch aufbauen. Wer sich am Anfang am meisten um ihr kümmert, zu dem ist die Bindung viel intensiver.

Bye

viel Glück!!!

Beitrag von shiningstar 21.10.10 - 10:15 Uhr

Danke für Deinen Bericht :)

Für uns war eine Adoption bzw. Dauerpflegschaft immer der Plan B -für ein zweites Kind jetzt evtl. sogar Plan A falls es wieder nicht auf natürlichem Wege klappt.

Alles Gute für euch!

Beitrag von hasi59 21.10.10 - 10:23 Uhr

Sowas nenne ich mal ein erfolgreiches Mutmachposting! :-)

Das hast du wunderbar geschrieben und ich wünsche deiner kleinen Familie alles Liebe und vor allem, dass der kleine Mann bei euch bleiben kann!


LG
Hasi #herzlich

Beitrag von nadine1976 21.10.10 - 10:47 Uhr

Wenn unsere nächste ICSI negativ verläuft, werden wohl auch wir diesen Weg gehen und vielleicht komme ich dann mal auf dich zurück.

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute mit dem Kleinen und solange du positiv denkst und du und dein Mann zusammen haltet, kann nichts schief gehen und vielleicht könnt ihr den Kleinen auch mal adoptieren, wer weiß.

GLG Nadine

Beitrag von darismama 21.10.10 - 13:08 Uhr

Hallo Silke,
ich wünsche euch eine schöne Kuschel- und Kennenlernzeit mit euerm Familiennachwuchs! Schön, dass ihr so schnell Zuwachs bekommen habt und mutig, dass ihr den Weg gegangen seid!
Wie selbst haben auch unseren Sohn damals mit 6 Monaten in Bereitschaftspflege aufgenommen- jetzt schon seit 3 Jahren adoptiert und er ist unser wahrer Sonnenschein. Wir hatten insg. 6 ICXY s und 1 IVI- alles erfolglos. Das war auch unser Limit! Aber ohne Kinder konnte und wollte ich es mir nicht vorstellen- und das war auch das Beste, was wir tun konnten- für andere Kinder dasein, denen es gar nicht gut geht! Und es gibt so viele Kinder denen es so schlecht geht, die sonst ins Heim kommen würden, wenn es nicht so viele Pflegefamilien geben würde! Es ist so ein schönes Gefühl endlich Mama und Papa zu werden- nach so langer Kinderwunschzeit. Nach 3 Jahren haben wir noch unsere Pflegetochter mit 9 Monaten angenommen, sie lebt in Dauerpflege.
Nun möchten wir noch gerne ein 3. Kind.
Alles, alles Liebe und viel Spass und Kinderlachen in euerm Haus wünscht Meike

Beitrag von jo-hanna- 21.10.10 - 19:16 Uhr

Vielen Dank für dieses MUTMACHPOSTING... weil das ist es für mich! Der Beweis dafür, dass man auch mit nichtleiblichen Kindern glücklich sein kann...

Ich wünsche euch alles, alles Gute. Eine tolle Kuschel- und Kennenlernzeit und vor allem, dass euer SOnnenschein für immer bei euch bleiben kann und ihr eine richtig glückliche Familie bleibt!

Es tut so gut hier auch mal von einem anderen WEg neben dem der Repromedizin zu lesen...

LG
von Johanna
(anerkannte Adoptivbewerberin, die immer mal wieder über Pflegschaft nachdenkt... wer weiß wohin der WEg uns führt...)

Beitrag von darismama 21.10.10 - 20:22 Uhr

Hallo Johanna,
dann habt ihr ja schon den ganzen Bürokratiekram hinter euch! Habt ja dann schon viel geschafft. Ich wünsche euch mal viel Glück, dass bald der ersehnte Anruf kommt! Aber auf eine Ado wartet man schon recht lange, ausser man wohnt in einer Grossstadt. Da gibt es schon mehrere Babys. Bei uns hier auf dem Lande gibt es meist Pflegekinder, die halt dann oft in eine Ado enden- da muss man aber auch selber stark dann arbeiten. Aber wir sind auch total froh, damals den Schritt gegangen zu sein- sonst hätten wir so schöne Erfahrungen einfach völlig verpasst- unseren Sohn bekamen wir innerhalb von 4 Std. - es war unsere `Sturzgeburt`! Wir haben es nie bereut. Man liebt die Kinder wie die leiblichen sofort von der 1. Sekunde. Auch mein Mann und die Grosseltern lieben sie abgöttisch.
Ich wünsche euch einen baldigen Anruf vom Jugendamt, dass ihr endlich Mama und Papa werdet! LG Meike

Beitrag von jo-hanna- 22.10.10 - 11:49 Uhr

hi Meike,

danke für die lieben Worte.

uns ist es schon bewusst, dass unsere Aussichten nur begrenzt sind... Aber noch hoffen wir halt.
Eine Dauerpflegschaft mit Aussicht auf Ado käme für uns auch in Frage, aber das gibt es hier wohl wenig...

Naja, abwarten was die Zeit bringt.
Wir haben uns erstmal 2 Jahre Wartezeit gegeben und würden dann weiter überlegen... Ich finde eine Pflegschaft braucht noch mehr Kraft und Mut wie eine Ado und ich glaube dafür brauchen wir noch ein bißchen Zeit ;-)

Euch alles Gute! #klee