Weisheitszahn-OP - Medikamente?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von palomita 21.10.10 - 10:02 Uhr

Hallo ihr Lieben,
irgendwann erwischt es wohl tatsächlich (fast) jeden mit den Weisheitszähnen. Bei mir ist es nächste Woche soweit, dann kommen aber gleich alle 4 raus. Autsch!
Jetzt brauch ich mal nen Tipp, ob ich etwas vorbeugend machen kann (Arnika? welche Potenz und wieviel?) und was euch danach am besten half? Werde mir Kalt-Warm-Kompresse bereithalten (reichen 6 Stück für den steten Wechsel?), aber was hilft noch? Reicht Paracetamol oder gibt es direkt was für Zahn-Ops? Klar werd ich noch in der Apo nachfragen, wollte mal eben Erfahrungsberichte einholen.
Und wie lange habt ihr flach gelegen danach? Liegen eigentlich alle recht günstig im Kiefer, aber ich hatte noch nie eine Zahn-Op....
Danke für Eure Hilfe,
palo

Beitrag von jerk 21.10.10 - 10:21 Uhr

Hallo,

der Heilungsverlauf ist bei jedem anders. Man hört ja aber immer nur die "Gruselgeschichten".
Zum "Mutmachen": Ich habe mir 3 Weisheitszähne (einzeln) während der Mittagspause ziehen lassen und bin anschließend immer gleich zur Arbeit gefahren. Und ich bin nun wirklich nicht die große Heldin.

Alles Gute
jerk

Beitrag von babsie81 21.10.10 - 10:28 Uhr

Hi!!!
Ich hab im Februar alle auf einmal ziehen lassen!
Danach hilft wirklich kühlen, kühlen, kühlen....
Schmerzmittel reichen die freiverkäuflichen aus der Apotheke!
Ich würde mir noch nen Strohhalm besorgen;-)und eventuel Suppe....
Es war nicht toll, aber mir war es so lieber als alle einzeln:-pund ich hätts wieder so gemacht!#winke

Beitrag von fallen-angel89 21.10.10 - 10:45 Uhr

Hallo,

ich habe vor knapp 1,5 Jahre alle 4 in Vollnarkose gezogen bekommen. Ibuprofen 600 habe ich danach mitbekommen. Geholfen hat es allerdings null.
Du schreibst aber das deine Zähne ganz gut im Kiefer liegen. Siehst du, bei mir war es so das die Wurzeln aussahen wie Anglerhaken, die unteren Zähne durch Platzmangel noch nicht mal zu sehen waren und der Zahn nicht so einfach raus zu machen war, da genau am Gesichtsnerv.
Und unter Vollnarkose sind die Ärzte meist eh etwas rabiater. Alles in allem hatte ich zwar 4 Tage wahnsinnige Schmerzen trotz Schmerzmittel und dauer kühlen, aber dafür keine Schwellung im Gesicht oder blaue Flecken ;).

Und wenn ich an die Schmerzen davor denke die ich hatte würde ich es jederzeit wieder so machen.


Liebe Grüße

Beitrag von enni12 21.10.10 - 14:17 Uhr

Hallo,

ich habe im Januar alle 4 Weisheitszähne unter Vollnarkose rausbekommen.
2 davon lagen quer im Unterkiefer, zusätzlich hatte ich im Unterkiefer zwei große Zysten, die auch mit raus operiert wurden.
Es war echt ne große OP: Oben ist bei einem Zahn die Wurzel abgebrochen, auf der anderen Seite wurde versehentlich die Kieferhöhle eröffnet und musste wieder verschlossen werden. Und unten wie gesagt noch die zwei großen Zysten.
Ich kann dich schon mal beruhigen: Es ist hinterher nicht schön aber durchaus auszuhalten! Gleich nach der OP merkt man nix, weil ja lokales Betäubungsmittel eingespritzt wird. Ich hatte nur tierische Kopfschmerzen aber das hält man aus. Ich habe IBU 600 bekommen, alle 8 Stunden. Damit kam ich super hin. AB musste ich auch nehmen.

So, nun zu deiner eigentlichen Frage:
Ich habe bereits eine Woche vorher Arnica C30 genommen und natürlich auch nach der OP. Ich hatte keinerlei Entzündungen und es ist wirklich super verheilt, das schiebe ich mal auf das Arnica ;-)
Hatte vorsorglich noch Belladonna C30 da, falls es doch zu einer Entzündung gekommen wäre. 6 Kühlkompressen reichen völlig! Von denen solltest du auch reichlich Gebrauch machen! Ich hatte 2 Tage ne recht heftige Schwellung und danach strahlte meine untere Gesichtshälfte schön farbig in blau und grün #rofl
Ich habe eine Woche gebraucht, dann war ich wieder fit. Was du unbedingt da haben solltest: Kalten Kamillentee für den Anfang zum Trinken und bissl spülen. Bisschen Babybrei (Obst) oder andere flüssige/breiförmige Nahrungsmittel. Ich sollte die ersten Tage keine Milchprodukte zu mir nehmen wegen der Milchsäurebakterien.
In den Tagen nach der OP bildet sich auf den Wunden so ne wabbelige Masse. Schmeckt abartig und sieht ekelhaft aus (so weiß). Diese bitte auf keinem Fall ausspülen oder so! Das ist ein Pfropf, die beginnende Wundheilung. Generell zwar schön die Essensreste aus dem Mund spülen und putzen so gut es geht aber die Wunden an sich sollte man nicht spülen da es die Heilung behindert.

Nach einer Woche kamen dann die Fäden raus und es sah super aus :-)

So, was für ein Text #bla
Ich muss dazu sagen, ich habe mordsmäßig Angst vorm Zahnarzt aber es war wirklich sehr gut auszuhalten! #pro
Wenn deine Zähne günstig liegen, hast du kaum was zu befürchten!

Liebe Grüße und alles Gute

Dani

Beitrag von palomita 22.10.10 - 13:38 Uhr

Danke Euch allen. Habe mir gerade aus der Apotheke reichlich Kalt-Warm-Kompressen geholt und dazu noch Arnika D12 Globuli, die ich schon vorher nehmen soll. Dazu noch das Schmerzmittel, was ich verschrieben bekomme, das wirds hoffentlich dann zusammen bringen.
Uff, Augen zu und durch.