Stillen / Vormilch / Keine anderen Flüssigkeiten ?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von babylove22 21.10.10 - 11:38 Uhr

Hallo zusammen.

Ich trau mich jetzt mal einfach diesen Thread zu eröffnen, obwohl gleich bestimmt wieder Steine geworfen werden, weil andere anderer Meinung sind. *geducktbin*:-p

Und zwar geht es um folgendes:

Die Kleinen sind vor dem Milcheinschuss ja nur auf die Vormilch angewiesen. D.h. sie bekommen KEINE andere "Nahrung" als nur die Vormilch bis die "richtige" Milch einschießt.

Bin ja auch auch einverstanden, dass diese Vormilch sehr nahrhaft, etc ist.... Vor sechs Jahren als mein Sohn auf die Welt kam, war das für mich der reinste Horror mit zusehen zu müssen wie er nichts anderes bekam, wie nur diese dickflüssige Vormilch. Ich fand es zimlich schrecklich und hab ihm schon damals zwischendurch etwas lauwarmes Wasser zu trinken gegeben.

Und dieses mal möchte ich das nicht nochmal erleben.... egal was die Still- Hebammen dazu sagen#schwitz

Was spricht dagegen einem Neugeborerem etwas abgekochtes Wasser oder Tee anzubieten ? Auch dann wenn ich´s auch einem Fläschen gebe.... von Begriffen wie "Saugverwirrung" o.ä. halte ich nichts! Bei meinem Sohn hats wunderbar geklappt - er hat beides liebendgern genommen, da war nix mit "Verwirrung".

Mich würde interessieren wie ihr das empfunden habt und was ihr so gemacht habt im KH bevor die richtige Milch kam ? Für Vorschläge bin ich offen - aber bitte nicht nur auf die Vormilch versteifen !#nanana

#danke

Beitrag von bibuba1977 21.10.10 - 11:44 Uhr

Hi,

deine Gedankengaenge kann ich ueberhaupt nicht nachvollziehen... Warum soll das Kind denn mehr von abgekochtem Wasser als von der Vormilch haben?

Was fuer mich dagegen spricht (abgesehen von einer moeglichen "Saugverwirrung"):
Es ist wichtig, das Kind gerade am Anfang nach Bedarf anzulegen, damit sich Bedarf und Produktion so bald wie moeglich aufeinander einstellen koennen.

Und zur Saugverwirrung:
Bei meiner ersten Tochter haette es tatsaechlich Probleme gegeben, wenn ich ihr zu frueh Schnuller oder Flasche angeboten haette. Bei meiner zweiten jetzt waere das gar kein Problem. Sie war von Anfang an ein Naturtalent, was das Saugen angeht.

Ich denke, es ist vom Kind abhaengig. Entscheiden musst du. Vollgestillt ist das Baby aber nur, wenn es auch nur Milch bekommt...

LG
Barbara

Beitrag von katha123 21.10.10 - 11:44 Uhr

Klar, die ersten 3 Tage sind schon hart. Schmerzhaft (wegen der Nachwehen) und anstrengend, weil das Stillen hier viel länger ging. Trotzdem hatte ich nicht das Gefühl, dass mein Kind leidet. Es war zufrieden, wollte eben oft und lange trinken. Es brauchte nix anderes. Ich wäre auch nicht auf die Idee gekommen. Da das Kind extreem allgergiegefährdet war, hätte ich ihm niemals etwas anderes gegeben (außer im totalen Notfall) Außerdem hat es auch später nie aus der Flasche trinken wollen.

Muss aber jeder selbst entscheiden.
lg
katha

Beitrag von lisl17 21.10.10 - 11:45 Uhr

Ich weiß nicht ob wirklich etwas dagegen spricht, ich bin mir nur sicher, dass es ganz einfach unnötig ist. Die Natur regelt das schon von selber.
Bei mir war es eher so, dass ich zornig war weil die Schwestern unbedingt zufüttern wollten weil ich den Milcheinschuss erst etwas später hatte.

Beitrag von qrupa 21.10.10 - 11:53 Uhr

Hallo

natürlich kann das gut gehen, muß aber nicht.

ZUme ienn hätte die Menschehit ein echtes Problem wenn es ohne zusätzliche Flüssigkeit nicht ginge bzw die Brust eine echet fehlkonstruktion.

Zum anderen ist der Magene eines Neugeborenen wirklich winzig (etwa so groß wie eine Murmel). Schon mit ein paar ml Wasser ist er damit voll bringt aber zum einen keine Nährstoffe und Kalorien zum anderen hat dein Baby durch den vollen Magen nicht das Bedürfnis zu stillen, so dass jede ausgelassene Stillmahlzeit deiner Brust vorgaukelt es würde keine Milch benötigt.

Außerdem ist stillen auch viel mehr als nur Nahrung und trinken sondern auch viel Trost und Geborgenheit, was duie kleinen nach ihrere monatelangen rundum sorglos behausung sehr nötig haben udn deswegen auch so oft stillen wollen. Das hat nicht nur mit Hunger zu tun sondern auch einfach damit dass für ein frisch geborenes Baby Mamas brist der sicherste Platz der Welt ist.

LG
qrupa