Hausgeburten oder Geburtshausgeburten

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von shirin_baby00 21.10.10 - 11:58 Uhr

Was sind eure Erlebnisse, wer hat zu Hause entbunden oder im Geburtshaus. #pro#contra

Beitrag von tekelek 21.10.10 - 13:50 Uhr

Hallo !

Ich habe zwei Kinder zu Hause entbunden und steuere nun auf die dritte Hausgeburt zu.
Die Geburten habe ich als durchweg positiv erlebt, sicher kommt man bei jeder Geburt an den Punkt, an dem man denkt, es geht nicht mehr und man kann nicht mehr, an einen Umzug ins Krankenhaus habe ich aber in keiner Sekunde gedacht !
Da ich mich nur in den eigenen Wänden wirklich geborgen und sicher fühle, kam und kommt für mich kein anderer Geburtsort in Frage. Im Krankenhaus würde ich mich nicht wohlfühlen, da ich ja nicht krank, sondern schwanger bin, eine Geburt im Geburtshaus ist nichts anderes als eine Hausgeburt, nur daß man eben nicht zu Hause bleibt.
Hast Du denn spezielle Fragen dazu ? Falls ja, kannst Du sie mir gerne stellen.

Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (5), Nevio (4) und Sohn Nr.2 (morgen 29.SSW), der hoffentlich auch zu Hause auf die Welt kommen wird

Beitrag von golm1512 21.10.10 - 16:10 Uhr

Hallo!
Ein Sohn ist im GBH geboren, einer zuhause geboren. Beide Male haben sich die GBH-Hebammen um ich gekümmert. Beide Geburten waren entspannt und schön und das Wochenbett komplikationsfrei.

Hätte ich noch ein Kind bekommen, wäre das wieder zuhause geboren worden. DAS war noch eine Nummer schöner und entspannter als im GBH. Da es aber auch die zweite Geburt war und ich schon ein "alter Hase" war, lag es vielleicht auch daran, dass es noch leichter war. Die zweite Geburt habe ich sogar fast schmerzfrei erlebt. Nach 2,5 Stunden war alles vorüber.....
Deshalb von mir für das GBH und für die Hausgeburt je#pro

Gruß
Susanne

Beitrag von yippih 21.10.10 - 20:25 Uhr

Hi!

Ich habe beide Kinder im Geburtshaus entbunden und das 3. soll nun auch dort zur Welt kommen.

Ich würde auch gerne zu Hause entbinden. Aber dagegen spricht das KH, in das wir im Notfall verlegt würden. Da will ich unter keinen Umständen rein. Noch dazu sind die Hebammen dort keine Beleghebammen. Wir wohnen 35km vom GH entfernt und die GH-Hebis arbeiten mit den KHs in der Nähe des GHs zusammen. Das sind die einzigen Gründe, warum nicht zu Hause- hmm naja und der Vorteil, dass die Wanne im GH größer ist #freu. Es waren beides sehr schöne Wassergeburten #freu.

Also auch 2 Mal #pro von mir, auch wenn ich keine Erfahrung mit Geburten zu Hause habe (aber gerne hätte ;-)).

Sollten die Wehen zu schnell zu heftig werden, werde ich aber dann wohl trotzdem spontan zu Hause entbinden und die Hebis herkommen lassen, bevor ich mir eine Horrorautofahrt antue ;-) (Habe ich mit denen auch schon abgesprochen.)

Lg,
Katrin (35. SSW)

Beitrag von jalin 24.10.10 - 13:38 Uhr

Hallo

ich kann mich da nur anschliessen. Habe meine ersten beiden Kinder zuhause zur Welt gebracht und möchte auch unser drittes gerne zuhause bekommen.
Ich hatte bei beiden Geburten eine Wehenschwäche, aber dank eines Nasensprays bekam ich wieder gute produktive Wehen, ohne Komplikationen.

Mein Mann hat sich mit der Hausgeburt sehr wohl gefühlt, er konnte sich ganz frei bewegen, musste nicht in einem Gebärsaal sein und auf den Moment warten, für ihn gibts nichts besseres.

Positiv für mich war auch, dass ich nicht unter Wehen im Auto sitzen musste.

Alles Gute für Dich
LG

Beitrag von shirin_baby00 24.10.10 - 13:46 Uhr

Ich bedanke mich #herzlich für eure Meinungen!!