Namenswahl für eure Babys intuitiv oder von der Masse geleitet?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von aeternitas 21.10.10 - 12:02 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Hab mal eine Frage zu eurer Entscheidung für den/die Vornamen eures/eurer Kindes/Kinder.

War/ist das bei eurem/euren Kind/ern eine Entscheidung aus dem Bauch heraus >>> also könnt ihr in der Schwangerschaft durch den Kontakt zum Baby eventuell unterbewusst schon Charaktereigenschaften eines jenem erkennen und euren Baby dadurch -evtl unbewusst- einen Namen zuordnen welcher zu dessen späteren Charakter passt?

ODER

Gebt ihr euren Kindern lieber einfach beliebte/moderne Namen dieser Zeit bzw. (ist jetzt zwar etwas altmodisch #hicks) Gebt ihr den Kleinen eher Namen von Nahestehenden Familienanghörigen Oma, Opa ....

Bin schon neugierig auf eure Antworten #schein

Beitrag von star-gazer 21.10.10 - 12:04 Uhr

Weder noch ;-)

Wir haben uns ein Namensbuch gekauft und rausgeschrieben was uns gefällt ... mein Mann und ich separat ... dann immer den Nachnamen dazugeschrieben und dann eingeschränkt, was uns hier beiden gut gefällt .... und dann doch einen ganz anderen ausgesucht #rofl

... ich war mit der Auswahl nicht mehr so zufrieden (4 Stück) und mein Mann schlägt das Namensbuch auf ... liest einen vor ... und der wirds nun ... IRRE ;-)

Beitrag von reneundsandra 21.10.10 - 12:04 Uhr

MMM schwer zu sagen unsere Kinder Heisen Patrick 13,Joen Paul 8 Jahre,Leon Rene 3 Jahre und Nick also die Namen haben wir so im Bauchgefühl gehabt;-)Jetzt bin ich wieder Schwanger wieder nen Junge und zur Auswahl haben wir Marlon,Yannik,Marvin und Till
lg reneundsandra+Kinder+Krümelchen Inside 26+4#verliebt

Beitrag von mama-von-marie 21.10.10 - 12:05 Uhr

Natürlich einen Namen, der uns beiden gefällt und nicht, weil
zur Zeit zig Kinder so heißen.

Ich mag später nicht meine Tochter im Kindi rufen, und ganz
viele Mädchen drehen sich um.

LG

Beitrag von cucina3 21.10.10 - 12:05 Uhr

ich mag nicht diese modernen Allerweltsnamen die jeder derzeit aussucht (Hannah, Sophia, Emily, Paul, etc.)

Wir werden wahrscheinlich ein Mädchen bekommen und mit 2 Namen in den Kreissaal gehen und wenn die Maus auf der Welt ist spontan entscheiden weil beide Namen eine besondere Bedeutung haben.
Ausserdem will ich erst wissen wie das Baby aussieht bevor ich einen Namen gebe. Das "muss passen".

LG

Beitrag von dschinie82 21.10.10 - 12:08 Uhr

Wir haben den Namen genommen, der uns am besten gefallen hat. Klar, haben wir auch drauf geachtet, dass er nicht sooo oft vorkommt, aber letztendlich wars egal.
Beim zweiten Baby ist es natürlich genauso.

LG
Dschinie

Beitrag von babys0609 21.10.10 - 12:08 Uhr

Bei mir werden mehrer Faktoren eine ROlle spielen!
Klang Bedeutung und Häufigkeit!
Ich mag es nicht wenn ich im Kindergarten bin einen Leon hätte und 30 Kinder hier schreien!

So ist das bei uns in Köln!

Häufigste Namen hier sind!
Leon
Paul
Niko
Collin
Jayden
Phillip

Sophie
Marie
Anna
Tatjana
Leonie
Emily

Also würde die Namen für mich nie in Frage kommen!

Alicia ist eine Faforitin und Samuel ist ein Faforit!
Kann sich aber noch ändern!

Lg Maria

Beitrag von melimaus76 21.10.10 - 12:09 Uhr

Also bei meiner großen Tochter hat mein Mann den namen gefunden und der aht mir gleich super toll gefallen wir wollten (wollen ) keinen allerweltsnamen wo jedes 2 te Kind hat
unsere Tocter heißt Tamina Janessa und wenn wir im Februar einen jUngen bekommen Soll er Phileas Etienne und wenns ein Mädschen ist Norina Naja heißen
die bedeutungen der namen war (ist)uns wichtig
lg Melanie#winke

Beitrag von d4rk_elf 21.10.10 - 12:46 Uhr

Hallo,

das ist ja süss. Wir haben auch eine Tamina zu Hause. Der Name ist wirklich super selten. :0) Aber sooooooooo schön!!

LG
d4rk_elf

Beitrag von mukki84 21.10.10 - 12:14 Uhr

Huhu,

wir waren mit unserem kleinen im Bauch in Italien zu Besuch bei Oma und Opa .
Im Meer hat sich unser kleiner pudelwohl gefühlt, wir haben uns vor Ort für den Namen Lino entschieden.
Unter anderem bedeutet der Name "der kleine Mann vom Meer":-)
Desweiteren fällt der Namenstag auf den Geburtstag meines Mannes.
Auch in der Familie kam der Name schon mal vor.

Also...von allem etwas.

Nicole, 31. SSW

Beitrag von pancake7373 21.10.10 - 12:14 Uhr

Hallo
Ich werde meine Maus einen Alt Amerikanischen Indianer Name geben , weil ich selber halb Amerikanerin bin und mein Vater indianischer Abstammung hat.
Den 2 Namen bekommt sie auch den gleichen wie mein Dad hatte.
Lg

Beitrag von cucina3 21.10.10 - 12:20 Uhr

sowas find ich auch niedlich !
*Häuptling krause Locke*

Beitrag von rennmausi 21.10.10 - 12:21 Uhr

Wir haben Namen gesucht, die uns gut gefallen und das über längere Zeit. Bei Mädchennamen hatten wir glaub ich 5, die in Frage kamen. Bei Jungennamen keinen. Erst in der 38. Woche haben wir einen gefunden, der uns beiden gefiel. Und es ist natürlich ein Bub geworden! :-) Mit dem Namen sind wir jetzt sehr zufrieden, auch wenn er im Moment eher häufig ist.

Ich hätte ja wirklich nix gegen einen 2. Buben - würd mich sehr freuen, da ich gern Bubenmama bin. Aber....dann haben wir ein echtes Namensproblem. #rofl

Lg Rennmausi mit Julian (17 Monate) und #ei 6+6

Beitrag von thalia72 21.10.10 - 12:25 Uhr

Hi,
beim 1. waren wir uns früh sofort einig. Also eher intuitiv, aber nicht weil ich schon eine Verbindung hatte und spürte welche Eigenschaften mein Ungeborenes haben wird, dazu bin ich viel zu nüchtern. Ein Sammelbegriff ist der Name auch nicht.
Jetzt sah die Sache weitaus komplizierter aus. Bücher wurden gewälzt, im Internet geschaut, diskutiert usw. Von Intuition keine Spur.
Er bekommt eine abgewandelte Form von Papas Namen, selten, aber nicht abgehoben. Passt aber nicht ideal zum Namen des Bruders, aber das ist uns dann auch schnupps.
Blöd, dass ein Schnippi dranhing, beim Mädchennamen wären wir uns auch schnell einig gewesen.

vlg tina + justus 17.06.07 + #eiboy ET+1

Beitrag von aeternitas 21.10.10 - 12:26 Uhr

Das sind richtig schöne, interessante Geschichten wie ihr auf die Namen eurer Kleinen gekommen seid/kommen wollt!

Ich find das richtig süß ... vom Zweier-Suchdennamenmarathon bis hin zum kleinen Mann aus dem Meer ;-) ... Finde ALLE eure Geschichten tol!

Hoffe noch auf weitere Stories... das Thema interessiert mich zur Zeit total #schein

Beitrag von haseundmaus 21.10.10 - 12:30 Uhr

Hallo!

Hm, ich reihe mich da irgendwie überall und nirgends ein. :-D

Wir haben x Namenseiten und Bücher gewälzt, meine Liste war ewig lang, da waren die unterschiedlichsten Namen vertreten. Mein Kind hat einen Namen bekommen, den ich als Kind schon schön fand, auch wenns nur die Nummer 2 auf meiner Liste war. Aber eben der einzige Vorschlag den mein Freund gemacht hat. ;-)
Lisa Marie ist zwar eine altbewährte und beliebte Kombi, aber ich habe ihr noch den Namen Marie gegeben, weil meine Mama Marianne hieß (Marianne als Zweitnamen fand ich etwas altbacken und Maria endet halt auch auf a wie Lisa auch, deshalb wurde es Marie) und weil mein Name die russische Form von Maria/Marie ist. Ich fand das passt einfach. Und ich fand dass Lisa zu unserem Nachnamen etwas zu kurz ist, der Nachname ist auch zweisilbig und ich fand es klingt etwas abgehackt.

Und heute denk ich mir immer wieder, kein anderer Name würde so gut zu unserem Kind passen. Ich finde sie sieht aus wie ne Lisa (hab ich von anderen auch schon gehört :-D ) und verhält sich wie ne Lisa. Wobei da sicher jeder eine andere Vorstellung von hat.

Ich finde, ein Name muss auch später noch passen, wenns Kind erwachsen ist. Mit einige Modenamen kann ich nichts anfangen, weil sie mir einfach oft zu kitschig, zu niedlich sind. Über die Häufigkeit des Namens hab ich mir keine Gedanken gemacht, mir ist relativ egal wer noch denselben Namen hat. Ich kenne allerdings keine weitere Lisa Marie in dem Alter.

Manja mit Lisa Marie, 1 Jahr und 1 Monat alt #sonne

Beitrag von blackcat9 21.10.10 - 12:31 Uhr

Hallo.

Bei meinem Sohn war es so, dass jeder seine Wunschnamen im Laufe der Schwangerschaft zusammengetragen hat. Mal wurde ein Name draufgeschrieben, mal einer weggestrichen. In der ca. 36. Woche haben wir dann die Listen verglichen und sind bei einem Namen hängengeblieben: Colin. Für mich war dann auch klar, dass er als Zweitnamen den Namen meines Vaters und meines Opas bekommt. Mein Opa ist verstorben und ich wollte ihm den Namen in Erinnerung geben. So steht auf der Geburtsurkunde: Colin Günther.

Schatz hatte bei der Vergabe der beiden Jungsnamen nicht soviel mitzureden. Sie hatten sich erst einen Mädchennamen überlegt. Aber weil das erste Kind dann bei der Geburt ein Junge wurde, musste schnell ein anderer Name her. Den hatte die Mutter entschieden. Aber er wurde gefragt, wegen einem Zweitnamen. Schatzis Großer heißt Justin Volker (nach seinem Opa benannt). Der Name für den Kleinen hat auch die Mutter ausgesucht, aber auch hier durfte er den Zweitnamen auswählen. Nun heißt der Kleine Niklas René (nach meinem Schatz).

Für unsere Maus haben wir noch keinen Namen. Jeder macht eine Liste derzeit. Finde das eine faire Sache. Und wir vergleichen dann irgendwann und entscheiden uns für einen Namen. Einen Zweitnamen wird die Maus sicher bekommen. Da schwebt mir schon was vor. Und Schatz hat auch schon sein Einverständnis dafür gegeben.

LG
Franzi mit Colin (2), Bauchmaus (29+3) und den Stiefkids Niklas (1) und Justin (5)

Beitrag von peach1983 21.10.10 - 12:33 Uhr


Wir haben uns für den Namen Romy aus folgenden Punkten entschieden:

- Wir waren uns sofort einig und haben uns beide gleich in den Namen verliebt #verliebt
- Es gibt (zumindest bei uns und Umgebung) kein Mädchen das so heisst und trotzdem kennt ihn jeder
- Man kann den Namen nicht abkürzen
- Der Name ist (wie ich finde) zeitlos


Außerdem verbindet man diesen Namen mit Romy Schneider und dies war eine bildhübsche klasse Frau!!

Liebe Grüße #winke
Peach

Beitrag von viofemme 21.10.10 - 12:38 Uhr

Ich vermute mal, dass man im Wesentlichen einen Namen wählt, der den Eltern gefällt. Ob der Name zeitgemäß ist, spielte bei uns keine Rolle, beeinflusst aber natürlich unseren Geschmack unbewusst.

Namensgebung und Intuition haben für mich aber gar nichts miteinander zu tun...

Beitrag von -marina- 21.10.10 - 12:47 Uhr

Hallo :-)

Der Opa meines Mannes ist vor 8 Jahren verstorben. Mein Mann hatte eine sehr innige Beziehung zu ihm und da der Name uns beiden auch noch super gut gefällt war schnell klar, wie unser Sohn heißen sollte!


Lg
Marina & Etienne (11Mon&17Tage) #herzlich

Beitrag von sabriina 21.10.10 - 12:49 Uhr

Also wir haben so ein Heft gehabt wo ganz viele Namen drin standen...
da haben wir uns dann beide die namen rausgesucht die uns gefallen haben... eine übereinstimmung gab es nur bei einem einzigen...
also ist es der geworden.

Ich kenne aber auch Leute die ihre kinder nach einer person in einer serie oder ähnliches benennen...was ich persönlich schon SEHR schrecklich finde und nicht verstehen kann!

Beitrag von anno1978 21.10.10 - 12:53 Uhr

Hallo...

unsere Maus bekam ihren Namen vom Papa.
Wir kauften ein Namensbuch und setzten uns abends hin. Jeder schrieb die Namen auf, die ihm gefielen. Ich ging/gehe immer so vor, dass der Name nicht in der Family bzw im näheren Umkreis vorkommt. Da ich eine sehr große Family hab, war es sehr schwer Namen zu finden. Wir wussten zwar, dass es ein Mädchen wird, aber trotzdem war es schwierig.
Mein Schatz ging anders vor. Er nahm das, was ihm gefiel, egal ob es den schon gab oder nicht. Als wir durch waren, durfte jeder die Liste des anderen sehen und ich war geschockt #schockAuf seiner Liste standen nur Namen, die ich mir nicht gefielen, sowas wie: Judith, Theresa usw. (sorry, einfach furchtbar)

Aber ganz unter stand: Xenia #verliebt

Ich hatte ihn auch ausgesucht, aber da ich vorher schonmal heimlich (er war auf der Toi#schein) auf seine Liste geschaut hab, wußte ich, dass ein moderner Name für ihn wohl nicht in Betracht kam und schrieb somit Xenia erst gar nicht auf meine Liste. Tja hab mich wohl geirrt.

Nun heisst unsere Maus: XENIA

Bedeutung: griechisch, mazedonisch, russisch
aus dem Griechischen: "die Gastfreundliche";"das Gastgeschenk" "die Fremde"
russische Schreibweise: Ksenia
als Namenstag haben wir den 12. Januar gewählt

Sollte wir ein 2tes Kind bekommen, werden wir es mit dem Namen wieder so machen.

LG anno1978

Beitrag von enimaus 21.10.10 - 13:41 Uhr

ich heiße auch so#huepf!!!!
Aber mit KS...#verliebt

Beitrag von jecca 21.10.10 - 12:57 Uhr

Hallo!
Unsere erste Maus heisst Hanna-Marie in diesem Namen finden sich die beiden Uromas von ihr wieder. Die heissen/hiessen nämlich
Anna Maria und
Marieanne!
Sind meine Omas mein Mann hat nicht so engen Kontakt zu seinen, die heissen übigens Margrit und Hannelore!
Jetzt bekommen wir einen Sohn und er wird Henry heissen, die Uropas hiessen:
Heinz und
Hans!
Von der anderen Seite Erich(mag ich auch,mein Mann aber nicht so) und Heini(Heinrich?)

lg jecca

Beitrag von schullek 21.10.10 - 12:57 Uhr

hallo,

wir haben usn vor der geburt rel. schnell spontan für einen jungen udn mädchennamen entschieden. wobei der jungenname absolut sicher war, der mädchenname nicht ganz so.
wir haben keine namensbücher gewälzt und da wir neu in unserer wohnung waren und probleme mit dem anbieter hatten,. hatten wir auch kein internet in dem ich hätte stöbern können, was ich im nachhinein als ganz angenehm empfinde...
jedenfalls wurde es ein momentan recht beliebter vorname, was uns nicht bewusst war und eigentlich auch rel. egal ist. wir mögen ihn sehr und er passt gut zum kind.
der zweite name steht für mich schon immer fest, es sollte der vorname meines verstorbenen vaters sein. beide namen klingen zusammen gut, auch wenn sie für neue ohren wohl eher nicht zusammenpassen. aber auch das ist uns egal. unser sohn ist sehr stolz auf seinen zweiten namen, weiß, woher er ihn hat etc.

lg

  • 1
  • 2