Punkt 12-Video: Kind in Pool geschubst

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von fibia 21.10.10 - 12:18 Uhr

Gerade kam ein Bericht bei Punkt12 indem ein Kleinkind (2 Jahren) von seinen Eltern in den Pool geschubst und danach mehrmals untergetaucht wurde um angeblich schwimmen zu lernen #schock
Mir sind echt die Tränen gekommen #heul, wie kann man das Vertrauen nur so zerstören und was sind das für eiskalte Menschen???

kopfschüttel....

Beitrag von meetic 21.10.10 - 12:27 Uhr

Ich schau auch Pukt 12 aber habe in dem Fall zu spät eingeschaltet und den Beitrag nicht gesehen. In meinem Fall: zum Glück. Ich würde das unserem Kleinen nieeeee antun. Ich wollte Ihn als Baby auch nie unter Wasser tauchen, so wie es in den Babybadegruppen gemacht wird.

Lg und schönen Mittag.
Evelyne.

Beitrag von steffi1501 21.10.10 - 12:46 Uhr

Mit tut die arme Maus leid und ich könnte echt #heul

Manchmal kann ich echt kaum glauben was es alles gibt und was den armen Kindern manchmal angetan wird!
So ein Kind hat doch ein Ur-Vertrauen zu seinen Bezugspersonen und man sah deutlich das das Mädchen gezögert hat und nur durch die klapse auf den Hinterkopf das gleichgewicht verlor....und dann der gedanke das sie angst hat und nicht rausgeholt wird, sondern immer wieder untergetaucht wird macht mich wütend und #heul:-[

#schmoll
Steffi

Beitrag von amadeus08 21.10.10 - 13:07 Uhr

hab zwar nicht den Bericht gesehen, da ich nicht tagsüber Fernsehen schaue, aber neulich habe ich die Auswirkungen im Schwimmbad gesehen. Ein Kleiner, jetzt wohl 5 Jahre alt, traute sich immer nur auf der Treppe ein paar Schritte ins Nichtschwimmerbecken und nur an der Wand, obwohl er dort stehen konnte. Die Oma erzählte dann, dass er von seinem Vater öfter einfach ins Wasser geschmissen wurde und nun total die Panik hat. Der Kleine erzählte mir später ähnliches . "Papa schmeißt mich immer rein und taucht mich unter und ich habe da solche Angst"......und nun war einerseits die Angst vor dem Wasser da und andererseits konnte er überhaupt nicht drüber weg kommen, dass mein Kleiner mit seinen damals 16 Monaten, schon mit super viel Spaß und Schwimmflügeln im Wasser rumplantschte und ich ihn gar nicht festhalten musste, obwohl er doch im Gegensatz zu dem Jungen gar nicht stehen konnte. Da war dann noch ein ca dreijähriger mit seinem Papa da, der so ne richtige Wasserratte war. Der sprang mit seinen Schwimmflügeln von der Seite aus rein und hatte super viel Spaß und da sagte der kleine Junge zu mir "warum trauen die sich das, die sind doch viel jünger als ich. Warum kann ich das nicht?" und das hat mich so traurig gemacht. Die Oma hat das aber ganz gut gemacht, hat ihn gelobt, wenn er mal einen Schritt reinkam und hat ihn sonst in Ruhe gelassen. Das ganze hat mich echt ne Woche verfolgt. Zwei Wochen später war er dann wieder da und hat sich schon ein paar Schritte von der Wand weg getraut und war super stolz. Er musste mir das sofort zeigen und ich habe mich richtig gefreut für ihn. Oh man, Eltern gibts!!!

Beitrag von herzelchen 21.10.10 - 13:11 Uhr

Es gibt in Amerika sogar Eltern die lassen ihr Baby absichtlich zum Pool krabbeln und es reinfallen um zu sehn was passiert und wie es sich im Wasser anstellt.

Da gibts im Netz auch Videos dazu.

Das wurde hier schon mal diskutiert.

Ich finds abartig.

Beitrag von fibia 21.10.10 - 13:20 Uhr

... #schock ....