Was soll ich tun? 1er reicht hinten und vorne nicht mehr!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von leo14 21.10.10 - 12:36 Uhr

Hallo!

Mein Sohn wird morgen 1 Jahr alt. (Ich verabschiede mich auch gleichzeitig mit dem Thread). Bis jetzt hat er immer 1er Milch getrunken. Morgens eine Flasche und Abends nach dem Abendbrei nochmal 150 ml. Jetzt ist es so, dass sie absolut nicht mehr reicht. Heute Morgen hat er insgesamt über 300 ml getrunken bis er annähernd satt war und nicht geweint hat. Abends ist er erst nach 200 ml satt und schläft. Was soll ich tun? Überall steht, dass Folgemilch schwachsinn ist aber was soll ich ihm sonst geben? Ach übrigens Vollmilch verträgt er leider auch nicht besonders.
Ich brauche dringend HILFE!! Hat jemand einen Tipp??

Lg leo

Beitrag von lilalaus2000 21.10.10 - 12:46 Uhr

Hallo,

was ist mit der 2er Milch? Oder vielleicht will er mal ei Brot essen... in dem Alter geht das ja schon, ohne Rinde :-)

Beitrag von leo14 21.10.10 - 12:51 Uhr

Er ist ja Brot usw. aber morgens und abends will er noch die Flasche. 2er Milch wir hier doch immer verteufelt aber vielleicht teste ich das mal.

Vielen Dank.

Lg leo

Beitrag von alkesh 21.10.10 - 13:39 Uhr

Meiner bekommt ne Milch nach dem Aufstehen und 1 - 1 1/2 Std. später in der Krippe noch mal Frühstück, meist einen Brei!

LG

Beitrag von jazzmin84 21.10.10 - 12:51 Uhr

Hihi
wir nehmen auch Folgemilch (milumil), da mein Kleiner (6,5 Monate alt) und nicht mehr satt wurde... Laut meinem Kinderarzt gibt es einige Marken die ok sind und der nährstoffgehalt ist optimal an Kinder angepasst, die schon Beikost bekommen. Also nach seiner Meinung ist Folgemilch nicht sinnlos... Ggf. kannst du ja auch mal deinen Kinderarzt um Rat fragen?

LG Jazzmin

Beitrag von canadia.und.baby. 21.10.10 - 12:53 Uhr

Gibt ihm doch morgens Brot.

Jasmin verweigert momentan morgens ihre Milch und bekommt Brot mit Frischkäse , Leberwurst oder Teewurst und liebt es.

Abends trinkt sie 200 ml , heute nacht kam sie und trank fast 400 ml Oo hab ich auch nicht schlecht geguckt. Aber das ist dann halt so.

Deswegen werde ich nun aber nicht wechseln denk ich.


Bin mal gespannt was noch für antworten kommen :)


Lieben gruß

(achja sie bekommt die Babylove 1 )

Beitrag von leo14 21.10.10 - 12:59 Uhr

Es ist so, dass er die Flasche so gegen 6.00 Uhr morgens im Halbschlaf trinkt (er macht noch nicht mal die Augen auf) und dann nochmal bis 9.00 Uhr schläft. Deshalb will ich ihm da kein Brot geben solange er noch so schläft.

Danke für deine Antwort.

Lg leo

Beitrag von canadia.und.baby. 21.10.10 - 13:04 Uhr

Hehe das ist verständlich :)

Beitrag von doz301 21.10.10 - 13:15 Uhr

Hallo,

ehrlich gesagt wundere ich mich immer, wenn ich lese, dass man diese oder jene Milch nicht geben duerfe/ sollte.

In anderen Laendern gibt es manche Sorten von Milch, die in Deutschland verkauft wird, ueberhaupt gar nicht (z.B. in England die pre). Unsere Kleine hat also die 1er bekommen und als sie ca. 6 Monate alt war, sind wir auf die 2er umgestiegen. Komplett problemlos.
Wenn dein Kind Hunger hat und du das Gefuehl hast, es muss mehr essen oder was anderes trinken, dann nur zu. Mit einem Jahr ist das Verdauungssystem der Kleinen deutlich belastbarer als vorher.

Bei einem 10-Monats-Check wurde uns verkuendet: unser Kind koenne nun alles vom Familientisch mitessen. Ich meine, ich werde ihr sicherlich nicht als erstes Baked Beans oder Toad in the Hole servieren, aber man kann sich sicherlich ein wenig locker machen, wenn es ums Essen und Trinken geht. Von GOB oder anderen Breien, die in D ja geradezu zelebriert werden, hat man hier uebrigens auch nichts gehoert... und die Kinder werden trotzdem gross.

Welche guten Gruende sprechen denn gegen die Gabe von Folgemilch? Ich meine damit "echte" Gruende und keine vorgeschobenen.

Mein Rat: hoer auf dein Bauchgefuehl und gib deinem Kind, was es braucht. Natuerlich muss man beobachten, was es vertraegt und welche Nahrung Probleme macht.

Einen tollen 1. Geburtstag wuenscht
doz

Beitrag von maxi03 21.10.10 - 14:18 Uhr

Wenn er morgens und abends noch eine Pulle möchte, dann versuch doch einfach mal die 2er, da er ja keine vollmilch verträgt. Letztendlich bist du die Mutter und musst entscheiden. Es gibt auch 2er mit recht wenig Zusatzstoffen. Eine bekannte Mutter gibt ihrem Sohn auch die 2er und der ist zufrieden.
Wichtig ist doch, dass ihr beide zufrieden seid. Ein hunriges Kind ist ja auch kein Vergnügen.

Vllt. mag er morgens zu seiner Milch bzw. davor noch einen Milchbrei oder das Babymüsli von Alnatura? Danach oder auch davor bekommt er sein Pülleken.

LG

Beitrag von mauz87 21.10.10 - 15:24 Uhr

Wie wäre es mit Brot!? Wieso ohne Rinde? oO hat Er keine Zähne?

Nien mal im Ernst. Mit 1Jahr können Kinder ohne Probleme Brot zu abend essen mit einem Glas Kuhmilch... Immer dieses non Stop Milch und sich wundern das dass Kind evtl nicht satt wird, ist doch klar...
Oder später nichts anderes mag weil nichts großes versucht worden ist.

Sry aber verstehe sowas nicht.