Arschkarte gezogen!!! XXXXXL

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von melli2261979 21.10.10 - 12:43 Uhr

Sorry für den Ausdruck oben, aber die habe ich damals wirklich gezogen...

Meine Geburt wurde nach ET+11 eingeleitet. das wirkte auch super schnell. nach ein paar Stunden die ersten Wehen, in der Nacht ist die Fruchtblase aufgegangen.... nur der Mumu blieb noch zu... die Hebis im KH waren super klasse... aber dann wurde es ernst, ich sollte im Kreißsaal bleiben... und die Hebi die ich dann hatte GING GAR NICHT... leider. Morgens hatte ich noch im Spiegel kontrolliert, nicht ein Streifen. Das schon einmal vorweg.

Also ich lag dann da und hatte fast Sturmwehen. Irgendwann haben die dann gesagt, dass die die PDA jetzt setzten könnten. DAmit fing die Tourtour an. Durch den Wehenhemmer hab ich gezittert wie espenlaub. Der Anästhesit hat zwei anläufe gebraucht um die Nadel zu setzten. Dann waren die schmerzen weg... JUCHUUUUU.... wollte schlafen, habe aber gemerkt, dass ich nochmal zur Toilette musste. Nun gut, habe nach der Hebi gerufen... (hatte keinen Knopf zum drücken) und gerufen und gerufen... NICHTS... bestimmt 15Min lang. Durch die PDA hatte ich schon das gefühl, ich kann nichts halten. Dann fing der Defusor (schreibt man das so??) an zu piepen... KEINE HEBI... habe irgendwann zu meinem Handy gegriffen und im Kreißsaal angerufen. Welch wunder, da wurde sie plötzlich schnell.

So dadurch das das Teil die ganze zeit am piepen war, lief das schmerzmittel nicht. ich hatte also wieder SCHMERZEN... alle 1 - 2 Minuten... und mein kleiner hat mir schön nen Nerv eingeklemmt. IRgendwann kam dann der nächste Anästhesit... der hat mir die komplette Ladung auf einmal in mein Rückenmark gejagt. Mit dem Erfolg, dass mein rechter Oberschenkel taub war aber sonst waren die schmerzen noch vorhanden. ich habe soooo geschrien, ging gar nicht. aber die Hebi... die hat mich alleine gelassen ;(

Irgendwann so ca. 13 Stunden später war es dann soweit und meni Mumu war auf 9 cm und wir sind in den richtigen KReißsaal gefahren. Vorher hab ich in einem Wehenzimmer gelegen. Nun gut, da lag ich nun also ... schmerzen und wehen ohne Ende... und was sagt die ... ja dann press mal - meine Frage ... beim ersten Kind... WOHIN??? ja da wo es weh tut. ES TAT ÜBERALL weh (nur mein Oberschenkel nicht, der war ja taub). Okay... irgendwann hatte ich dann kapiert wohin. jAber dadurch, dass MAts auf den Nerv gedrückt hat tat mir die Hüfte sooo weh. Von meiner nachbetreuuenden HEbi habe ich dann irgendwann erfahren, die hätte mich einfach mal umlagern müssen, dann wären die schmerzen in dem Bereich erträglicher geworden.

nach knapp 20 Stunden hatte ich einfach keine Kraft mehr. Da hat sie mal ne Ärztin dazu geholt. Ich habe sie liebevoll die russische Kugelstoßerin getauft. Sie sollte von oben mit drücken, aber sie hat das Kind nicht nach unten geschoben sondern einfach nur von oben auf meinen Bauch gedrückt. ich habe gedacht die bricht mir die Wirbelsäule... habe dann gestreikt. Mit einem Auge auf dem CTG dass es meinem männlein gut geht habe ich gesagt, holt nen Anästhesiten und nen Chirurgen und schneidet mich auf ich mache nciht mehr weiter. Da haben die den OBerarzt dazu geholt. der hat mal ein ernstes Wörtchen mit mir gesprochen, dass mein Freund schon Angst bekam. Aber immerhin hat er dann so gedrückt, dass das Baby endlich raus kam. So - jetzt kommt das Beste... wie immer zum schluss. Ich habe das Baby auf den Bauch bekommen... war alles super, ich ahbe da gelegen und die zeit (Sekunden) einfach genossen.
ich lag da und wurde geflickt... (die Betäubung hat kein Stück geholfen und die russische Kugelstoßerin war am verzweifeln) und wo gibt die Hebi mein Kind hin... zu meinem Freund. ICH wollte ihn halten... so lag ich da 1,5 Stunden und sie meinte ich darf wenn ich fertig bin das Kind wieder haben.

Dann war es endlich soweit und wir sind wieder in das Wehenzimmer gekommen... Dann sagte man, dass gleich nochmal die Hebi kommt bzgl. Foto machen und wiegen und messen... und plötzlich stand da ne andere Hebi... HALLO - die hat nicht mal bescheid gesagt. Ist das normal??????? Die andere war zum Glück ne ganz liebe (die unter der geburt betreuuende hab ich auch benannt -das Metzgerweib!!)

Und der HAMMER - am Abend unter der dusche guck ich mir meinen Bauch an und was sehe ich .... RISSE - wie ich auch später erfahren habe, hat sie mich falsch pressen lassen. Sie hätte nur ein bisschen helfen müssen.

so - da das ganze jetzt 8 Monate her ist hab ich bestimmt einiges vergessen und trotz der ganzen geschichte planen wir noch ein zweites Baby... aber ich entbinde nicht mehr in diesem KH....

lg und danke fürs lesen (zuhören passt ja nicht wirklch)

Beitrag von enyerlina 21.10.10 - 12:57 Uhr

Hallo


meine Geschichte steht ja schon etwas weiter unten.


ICh bereue es dass ich bei dem TamTam und vor lauter Freude dem Oberarzt nichts erzählt habe- die Freude war so groß.

Beim nächsten Mal mache ich es anders.

Beitrag von lilaluise 21.10.10 - 13:14 Uhr

Gllückwunsch erstmal!
Auch wenn die Geburt nicht so toll gelaufen ist!
Welches kh war das denn, damit man da einen großen bogen drum machen kannn!
Das mit dem Zittern bei den Wehenhämmern kenn ich- das ist übel- hatte das 1 Stunde lang bei der Geburt meiner Tochter- übel

Beitrag von bunny2204 22.10.10 - 19:43 Uhr

Huhu,

das war ja kein Spass.... :-(

Zu den Rissen kann ich dir nur meine Erfahrung sagen, ich hatte einen KS nach 2 Tagen einleiten ohne WEhen (Einleitung bei ET +11).

Ich stand auch vor dem Spiegel, ohne Risse...und dann als der Kleine raus war, lauter Risse. Die sah man wohl durch die gespannte Haut nicht...inzwischen weiss ich von mehreren Mamis die ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Nur sehr heftige Risse sieht man.

LG BUNNY #hasi mit Nr. 4 inside

Beitrag von 240600 23.10.10 - 20:03 Uhr

Gratuliert man nach 8 Monaten noch #gruebel?

:-)

Da hast du ja ganz schön was mitmachen müssen. Aus diesem Grund habe ich mir eine Beleghebamme gesucht und sie betreut mittlerweile meine 2.Schwangerschaft. Ich kann dir nur ans Herz legen auch eine zu suchen!!!
Für mich ist es was ganz Intimes und dadurch das man sich doch etwas kennenlernt ist man bei der Geburt lockerer. Zudem würde ich nie wieder das "Risiko" eingehen irgendeinem Drachen während MEINER Geburt zu erwischen. Beim letzten Mal kam ich etwas eher im KH an als meine Hebi und im Kreißsaal war genau die Hebamme (kannte sie aus der Akupunktur) die ich nicht haben wollte, weil ich mit ihrer Art nicht umgehen konnte. Das spürte ich dann tatsächlich noch im Kreißsaal. Ich schrie und kam aus meiner Panik gar nicht mehr raus. Die blöden Sprüchen der Hebamme machten es nicht besser. Dann kam endlich "meine" Hebi. Sie wußte wie sich mich ansprechen muss. Und so wurde ich ganz leise, konzentrierte mich auf meine Atmung und etwa eine halbe Std später war meine Tochter geboren..

LG und alles Gute