Mutterschaftsgeld beantragen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von angela-25 21.10.10 - 12:52 Uhr

Hallo,

ich gehe zum 1. Dezember in den Mutterschutz und wollte nun fragen was ich bei der Beantrgung von Mutterschaftsgeld beachten muss. Laut meiner KK kann ich frühestens mit der Bescheinigung über meine Schwangerschaft, 7. Wochen vor dem ET den Antrag einreichen? Aber woher soll mein AG wissen wieviel er dazu zahlen soll?

Ich habe echt panik das ich nachher meinen Geld hinterher laufen muss und nichts zahlen kann.

Wer kennt sich da aus?

LG Angela-25

Beitrag von verde83 21.10.10 - 12:54 Uhr

Hallo Angela,

dein Arbeitgeber weiß das.
Du bekommst ja ein Teil von der Krankenkasse und der Rest von deinem AG.

Mach dir keine Sorgen er weiß das :-)

Beitrag von electronical 21.10.10 - 12:57 Uhr

Hallo

Das läuft eigentlich alles automatisch zwischen der KK und deinem AG ab.....
Das einzige was du tun musst, du musst den gelben Schein den du 7Wochen vor ET von deinem FA bekommst ausfüllen und schnellstmöglich zu deiner KK schicken....
Innerhalb von 1 Woche haste dann ungefähr dein Mutterschaftsgeld für 6 Wochen.
Und in der Zeit setzt sich die KK mit deinem AG in Verbindung der dann meist noch eine Verdienstbescheinigung ausfüllen muss.
SO wars zumindest bei mir.

Keine Panik ;-)

LG E., 38.ssw

Beitrag von susi3012 21.10.10 - 12:59 Uhr

Mach dir mal keinen Kopf, dass macht alles deine KK!!!
Die fordert alles an und regelt es mit dem AG.
Also lehn dich zurück, du musst lediglich den Antrag vom FA der KK zukommen lassen.#;-)

LG
Susi

Beitrag von das-mariechen 21.10.10 - 13:07 Uhr

Hallo Angela!

In der Regel bekommst du von deinem FA automatisch 7 Wochen vor ET (also eine Woche vor Beginn der Schutzfrist) eine Bescheinigung, welche du bei der KK einreichen musst. Die KK zahlt dir dann max 13 €/Tag, der Rest wird vom Arbeitgeber übernommen, wobei sich der Betrag aus dem durchschnittlichen Gehalt der letzten 3 Monate errechnet.

Auch die Höhe der Zahlung der KK hängt vom Durschnittseinkommen der letzten 3 abgerechneten Monate ab. Das Nettoeinkommen wird dabei auf Tage umgerechnet.

Solltest du die Bescheinigung nicht automatisch bekommen, einfach nachfragen. Ich müsste meine auch so in 3 Wochen in den Händen halten, da mein Mutterschutz am 20. November anfängt.

Glaub mir, dein AG wird schon wissen, was er zu tun hat, denn erstens hat er ja Kenntnis über den Beginn deines Mutterschutzes und zweitens wirst du, falls du nicht bei einem 5-Mann-Betrieb arbeitest, sicherlich nicht die erste sein, die schwanger ist. Und sollte doch mal was schief laufen, wovon ich aber nicht ausgehe, ist das Geld ja nicht weg, sondern du bekommst es nachgezahlt.
Also, Personalabteilungen haben i. d. R. Erfahrung mit sowas und wenn du dir absolut unsicher bist, dann wende dich doch an einen Personalverantwortlichen, die können dir all deine Fragen beantworten und Ängste nehmen.

Ich gehe mal davon aus, dass die Höhe der Zahlung zwischen KK und AG untereinander geklärt wird, da die KK ja auch das Nettoeinkommen zur Berechnung des Auszahlungsbetrages wissen muss und umgekehrt erhält der AG eben Info darüber, wie viel die KK zahlt. Ich glaube sogar, die KK zahlt das Geld an den AG und er überweist dir sozusagen den vollen Betrag und du hast nur einmal einen Geldeingang.

Ich hoffe, das ist einigermaßen verständlich.

Gruß
Maria

Beitrag von angela-25 21.10.10 - 16:11 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten!!!

Jetzt bin ich etwas beruhigt.