An die die stillen wollen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von electronical 21.10.10 - 12:54 Uhr

Halli hallo

Also ich möchte ja stillen.....Habe aber schon öfter gehört, dass wenn Baby Blähungen hat oderso, gibt es einen Bauchwohltee...Dafür brauche ich ja Flaschen....Welche nimmt man da am Besten???
Habe welche von Nuk, die sind aber erst ab dem 5.Monat....

Brauche ich überhaupt Flaschen???

Danke schon mal :-)

LG E., 38.ssw

Beitrag von susi3012 21.10.10 - 12:57 Uhr

Juhu,

also ich wollte beim 1. auch stillen, hab´s auch versucht, jedoch nach 2 Wochen mit ner Megabrustentzündung aufgehört.#schock
Da war ich dann froh, die kleinen Nuk-Flaschen da zu haben, zumal ich unserm "Grossen" immer mal wieder Fencheltee angeboten hab, vondaher ist es schon ratsam 1 oder 2 Flaschen da zu haben, die kosten ja auch nicht die Welt.#;-)

LG und viel Erfolg
Susi

Beitrag von .4kids. 21.10.10 - 12:57 Uhr

Nö Flasche gibt es garnicht, Lefax kann man so in den Mund geben;-)

Beitrag von wuestenblume86 21.10.10 - 12:57 Uhr

Ich trinke dann einfach den Tee ;-) gibt ja Fenchel-Kümmel-Anis-Tee für die Verdauung und das geht in die MuMi über......wenn es nicht unbedingt sein muss, bekommt unser Mini keinen Tee so früh.

Beitrag von solex 21.10.10 - 12:57 Uhr

hi!
wenn das baby bauchweh hat trinkst du einfach fencheltee oder sowas...

wenn du allerdins die 3-monats-kolik meinst,dann hilft da kein tee (spreche aus erfahrung)

ich hatte immer nuk-flaschen...kauf einfach sauger,die für das alter entprechend sind (habe meine erst mit 6 monaten gebraucht,beim beikost-start)

lg
soli mit david (2jahre) und mottenkugel 22ssw

Beitrag von mama-von-marie 21.10.10 - 12:57 Uhr

Sehr gute Frage #pro

Ich weiß gar nicht, ob man ganz am Anfang schon Bauchwohltee
geben darf.
Und bei Fläschchen ist das ja immer so eine Sache. Das Trinken
ist bei Flaschen für das Baby viel einfacher als beim Stillen, somit
kanns ja passieren, dass es irgendwann die Brust verweigert #gruebel

LG
mama-von-marie, 26.SSW #huepf

Beitrag von oliivi 21.10.10 - 12:58 Uhr

Hallo!
Ich habe nie Flaschen gekauft oder gebraucht. Ich habe zwei Kinder und habe sie je 2 Jahre gestillt. Dieses mal werde ich es genauso machen. Ich denke so was wie Bauchtees usw braucht man gar nicht. Muttermilch reicht. Wenn das Baby Blähungen hat soll die Mutter auf ihre Ernährung beobachten, also nichts blähendes essen :)
lg, oliivi ssw 7+5

Beitrag von electronical 21.10.10 - 12:59 Uhr

Mensch ihr seid ja flink #huepf

Ok habt ihr mir sehr weitergeholfen...
Dann hole ich mir einfach zur SIcherheit 1er Sauger....
Und das mit dem selbst Tee trinken is auch super :-)

Werd halt zum 1.Mal Mami und bin so hibbelig :-D


Danke

Beitrag von julimond28 21.10.10 - 13:09 Uhr

Genau so mache ich es auch, ich werde zur sicherheit mal ein zwei flaschen und kleine sauger da haben!
Aber stillkinder müssen keine zusätzliche flüssigkeit bekommen, die Muttermilch ist so konzipiert das zu beginn flüssigkeitsreichere Milch kommt und dann nährstoffreichere!
Bauchweh haben die stillmäuse ja eigentlich weniger aber man weiß ja nie!
Und dann ist die idee mit dem fencheltee für die mama glaube ich auch schon ganz gut!
LG

Beitrag von kaira78 21.10.10 - 13:16 Uhr

man kann den tee zu not auch mit dem löffel geben hab ich gemacht weil meine kleine nicht an die falsche wollte.
aber bei richtigen blähungen oder kolliken habe ich meinen beiden kindern kummelzäpfchen geben. die haben immer am besten geholfen als alle anderen mitteln die ich erst bei meinen sohn durch den kinderarzt ausprobieren sollte.

muss mir wieder aus deutschland für baby nummer 3 kümmelzäpfchen mitbrinen lassen da ich sie hier nicht bekomme schnief....

lg kaira

Beitrag von chez11 21.10.10 - 13:24 Uhr

huhu

ja was die Flaschen angeht da gibts so viele und jeder wird dir was anderes raten, wir hatten Nuk, meine schwester schwört auf Avent.

ich habe gestillt und meine hat gar keinen Tee bekommen, laut hebammen brauchen sie das auch nicht. meine hatte auch blähungen, da haben wir kümmelsalbe und kirschkernkissen benutzt.

meine mochte aber auch nie tee, und das bis heute nicht, ich krieg sie an keinen einzigen tee heran.

LG sabine mit Hailey 4#verliebt und Anny 24 ssw#verliebt

Beitrag von kiki-2010 21.10.10 - 13:27 Uhr

Also ich habe bei meinem ersten Sohn keine Flaschen gebraucht, ich habe bei Problemen halt selber den Tee getrunken, bzw. Dinge gegessen, die z. B. mit Anis, Fenchel oder Kümmel angereichtert wurden.
Zur Not gibt's für kleine Blähbäuche auch Lefax und dafür braucht man auch keine Flasche.
Wozu die Kleinen an die Flasche gewöhnen? Meiner hat das mit der Flasche nie verstanden ;-) und wir haben dann nach dem Vollstillen (ca. 1/2 Jahr) Wasser und Tee mit der Schnabeltasse zugeführt. Hat super geklappt!

Werde ich diesmal wieder so machen!

Lg Kiki (27. Woche)

Beitrag von schneffi 21.10.10 - 14:57 Uhr

Nee man brauch gar keine Flaschen, wenn es mit dem Stillen klappt, lt. meiner Hebi. Man trinkt dann selber ganz viel Fencheltee und das geht dann in die Milch über. Also immer Fencheltee im Haus haben ;-)