Schwanger mit Kleinkind

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von knetschi 21.10.10 - 13:01 Uhr

Huhu, ihr Lieben!

Ich komme mal gerade aus dem Kiwu-Forum zu euch gehuscht, weil mich eine Frage sehr beschäftigt und ich dazu gern eure Erfahrungen hören würde.

Mein Sohn ist jetzt 20 Monate alt und eben ein richtiger Junge, wild und ungestüm, aber natürlich auch zuckersüß#verliebt

Mein Mann und ich wollen nun mit Nr. 2 loslegen, aber ich habe ein bisschen Bedenken, wie man den Alltag so schafft mit Kleinkind, Haus, u.s.w.

An und für sich bin ich ein gutes Organisationstalent und auch belastbar, aber irgendwie habe ich schon Respekt vor der Situation.
Schont ihr euch besonders, d.h. gebt ihr das 1. kind immer mal gezielt ab, tragt ihr das 1. Kind nicht mehr, bleibt der Haushalt abends dür den Mann liegen....? ....oder macht ihr alles genau wie vorher ohne Einschränkungen?

Ich wünsche euch noch eine schöne SS!

Liebe Grüße, knetschi

Beitrag von -nawi- 21.10.10 - 13:05 Uhr

HUHU mein Sohn ist auch fast 20 Monate alt und ich bin ca. in der 6./7. SSW (steht noch nicht ganz fest).

Ich mache bisher alles wie vorher. Bin ja auch noch ganz am Anfang. Außer ein bisschen Müdigkeit geht es mir sehr gut.

Trage meinen Sohn auch noch, weil er nicht immer laufen will. Aber das ist der Körper ja seit 1,5 Jahren gewöhnt. Da mach ich mir keine Sorgen.

Den Haushalt mache auch hauptsächlich noch ich, weil mein Mann den ganzen Tag arbeitet und nebenbei noch viel auf unserer Baustelle ist.

Mach dir nicht so viele Sorgen. Das schafft man schon.

LG -nawi-

Beitrag von bunny2204 21.10.10 - 13:06 Uhr

Hallo,

bin mit Nr. 4 schwanger - wir haben eine kleines Haus mit kleinem Garten, die Kinder sind 7, 3 und 20 Monate alt. ich bin jetzt in der 18. SSW.

ich mache eigentlich alles wie zuvor, versuch mich mal Vormittags hinzusetzen und bisschen langsam zu machen...ist aber schwer. Meine Kinder sind aber alle 3 in Kindergarten bzw. Schule.

Bis vor kurzen war ich zudem noch stundenweise arbeiten. in den ersten Wochen ist shcon mal Arbeit für meinen Mann liegengeblieben, aber jetzt mche ich alles wieder selber.

Mein Zweiter war est 15 Monate als sich die Kleine angekündigt hat, hab ihn zwar so wenig wie möglich getragen aber ganz vermeiden lässt es sich wirklich nicht. Eben hab ich grad meine 3jährigen ins Bett getragen, er ist krank.

Also ich lebe recht norma weiter.

LG BUNNY #hasi

Beitrag von pussi-cat 21.10.10 - 13:08 Uhr

Mein Sohn ist 19 Monate und ich bin zZ in der 23 Woche!

Ist schon alles irgendwie anders! Besonders weil er im Moment ne Quängel und Knatsch Zeit hat.

Mein Mann bringt ihn abends jetzt öfters ins Bett und putzt mit ihm die Zähne (wegen der Schlepperei) und wenn irgendwer bei mir in der Nähe ist der ihn in den Stuhl setzen oder aus dem Stuhl nehmen kann gebe ich diese Aufgabe schon weiter.

Aber im großen und ganzen klappts schon!

Ich muss dazu sagen, dass ich wegen "Vorwehen" auch Magnesium und Bryophyllum und sowas nehme! Aber das hatte ich auch beim ersten Kind. Von daher glaube ich nicht, dass das was mit der Mehrbelastung zu tun hat. Sprich: Kind im Bauch und Kind draußen ;-)

Wir wollten auf jeden Fall so nen kleinen Abstand, damit die beiden dann auch noch richtig was voneinander haben!

Denke ich kann für mich sagen.. ist gut so wie es ist! ;-)

Viel Spaß beim Baby machen! #schwimmer

Beitrag von a.m.m.m.07 21.10.10 - 13:10 Uhr

Mein kleiner Sohn ist jetzt 15 Monate und ich bin in der 28 SSW.
Ich versuche ihn weniger zu tragen da es schon auf den Rücken geht. Ansonsten mache ich alles so wie immer.

Ich denke richtig "anstrengend" wird es erst wenn das 2te Kind da ist. Aber das wird sich zeigen.

Die ersten 12 SSW waren ziemlich stressig, da ich sehr müde war, aber leider nicht zusätzlich schlafen konnte (habe einen kleinen Wirbelwind). Aber die Zeit geht auch vorbei.

Ich hoffe ich werde weiterhin eine unkomplizierte SS haben!

Beitrag von blackcat9 21.10.10 - 13:11 Uhr

Hallo.

Mein Sohn ist jetzt 28 Monate alt und ich bin in der 30. Woche schwanger. Außerdem lebt der große Sohn meines Schatzis die Hälfte des Monats bei uns. Er wird bald 6 Jahre alt. Ab und an bekommen wir auch Besuch von der Mutter seiner Kinder samt dem Kleinen (der ist jetzt 19 Monate alt). Dann gehts schon drunter und drüber, weil dann 3 Wirbelwinde durch die Wohnung sausen.

Der Haushalt funktioniert dank Haushaltsplan sehr gut. Mein Schatz muss oft sehr lange arbeiten. Aber wir bekommen das alles hin. Nur das neue Kinderzimmer will irgendwie nicht fertig werden. ;-) Wenn mal was liegenbleibt, ist das aber auch kein Beinbruch.

Ich habe mich eine zeitlang schonen müssen, da ich Blutungen hatte. Meinen Sohn trage ich fast gar nicht mehr. Nur noch, wenns mal schnell gehen muss. Er ist aller 10 Tage für 2 Tage bei seinem leiblichen Papa, von dem ich getrennt lebe. Ansonsten ist er auch gern mal bei meinen Eltern, wo er sich pudelwohl fühlt. Entweder für ein paar Stunden oder am WE auch mal über Nacht. Aber das war auch schon vor meiner SS so. Wenn meine Eltern mitbekommen, dass es mir mal zuviel wird, nehmen sie mir Colin auch mal für ein paar Stunden außerplanmäßig ab. Das ist kein Problem.

Ich gehe ja auch noch arbeiten. Morgens ist es halt stressig, wenn beide Kinder da sind: einer steht immer früh auf, der andere kommt ewig nicht aus dem Bett. Wir müssen dann gegen 6:45 Uhr los, zwei Kindergärten anlaufen (mein Schatz braucht das Auto für die Arbeit) und danach auf Arbeit. Nachmittags das gleiche Spiel. Aber es geht irgendwie. :-)

Es klappt alles mit Organisation. Ich weiß noch nicht, wie es sein wird, wenn unsere Maus dann auf der Welt ist, aber ich denke, das bekommen wir alles gut hin.

LG
Franzi mit Colin (2), Bauchmaus (29+3) und den Stiefkids Niklas (1) und Justin (5)

Beitrag von solex 21.10.10 - 13:11 Uhr

hi!
also mein sohn ist 24 monate und ich bin in der 22ssw.

wir haben ein riesenhaus (180qm+ keller und dachboden) und einen sehr großen garten (ich glaub,das grundstück ist um die 850qm groß)
mein mann muß schon mehr machen,weil ich keinen rasen mehr mähe (ist zu anstrengend für mich, mähen und auf kind aufpassen...bekomme bauchweh)

meinen haushalt schaffe ich zwar alleine,aber ich lass auch mal was liegen, um mich selbst zu ruhen.ich bin abends ab 21 uhr völlig platt und gehe ins bett (muß nachts bis zu 5 mal raus und teilweise mit 3 stündiger pause,weil mein sohn seit 3 wochen zahnt)

am anfang der ss mußte ich meinen sohn viel weg geben,weil ich sehr krank war und mich nicht um ihn kümmern konnte,seitdem es aber besser wird, geb ich ihn nur weg,wenn ich zum doc muß (was auch bis zu 3 mal im monat vor kommt)

es ist antsrengender aber seeehr schön (auch wenn dave keinen mittagsschlaf machen möchte)
ich hoffe,ich konnte deine fragen beantworten.

lg

Beitrag von kaira78 21.10.10 - 13:12 Uhr

hallo

meine grosser ist jetzt 3 jahre alt und meine tochter 21 monate. beide sind wilde kinder und es immer was los. bin jetzt mit würmchen nummer 3 ss und in der 16 ssw. ich hab meine kinder immer gehoben und alles selber gemacht. das einzige was ich mache ist mich mittags eine halbe std ausruhn. mal auf dem sofa mal wie jetzt am pc. mein mann arbeitet 3 er schicht mit viel überstunden und kann so nicht viel helfen.
den alltag hab ich schnell in den griff bekommen. muss sagen das ich hier in der schweiz auch keinen habe der mich unterstützen könnnte da alle sehr weit weg wohnen. aber wenn man was will dann schafft man das

lg kaira

Beitrag von filine76 21.10.10 - 13:12 Uhr

Hallo,

das ist genau die Situation, die ich gerade erlebe.

Mein Mann ist von Montag bis Freitag auf Montage, ich bin in der 7. Woche schwanger. Meine Tochter ist 11, der Kleine 4 Jahre alt und ein echter Wildfang. Ich bin mit 35 Stunden pro Woche berufstätig. Großeltern haben wir hier keine in der Nähe. Haushalt mache ich am WE, mein Mann ist zwar dann da, macht aber viel am Haus und im Garten, so dass ich Kinder und Haushalt allein manage. Ich bin zwar oft ko und Freizeit habe ich schon gar keine, aber es geht alles irgendwie. Zur Zeit hat mein Kleiner eine Lungenentzündung und mich hats auch erkältungsmäßig erwischt. Da keiner da ist,muss auch das irgendwie gehen. Schlimm sind nur die Sprüche einiger kinderloser Kollegen. Habe von einer Kollegin erfahren, dass jemand gesagt hat, man soll mir mal einen Terminplaner für die Kind-Krank-Tage meiner Kinder schenken. Das fand ich schon heftig.
Also wenn dein Mann abends da ist, dann sei froh und genieße es. Ich würde mich auch gerne zwischendrin mal hinlegen....und übel ist mir auch permanent. Trotz der Situation freue ich mich sehr über mein Baby und hoffe, das alles gut geht. Dir alles alles Gute.

Evi

Beitrag von hannah_83 21.10.10 - 13:15 Uhr

Ich hatte den positiven SST in der Hand, da war unser Sohn 20 Monate alt. Die zweite Schwangerschaft verläuft sowieso anders als die erste, in der ich noch viel Zeit hatte, mich mit meiner SS zu beschäftigen. Dieses Mal läuft alles mehr nebenbei her und viel schneller.
Mein "Großer" wollte anfangs noch viel getragen werden, aber ich hab immer öfter versucht, ihn zum selber laufen zu animieren, was auch gut geklappt hat. Trotzdem nehm ich ihn ab und an noch hoch, zum Trösten z.B. oder auf den Wickeltisch heben (auf dem Boden wickeln kann ich nicht, das geht in den Rücken und inzwischen ist der Bauch auch im Weg).
Gezielt abgeben tu ich ihn nicht, ich hab aber auch nicht die Möglichkeit. In die Kita geht er erst ab Sommer nächstes Jahr und die Großeltern wohnen zu weit weg.
Der Haushalt lag vor allem anfangs brach, als es mir wirklich übel ging. Das hat aber niemanden wirklich gestört.

Alles in allem gabs keine großen Veränderungen zu vor der Schwangerschaft. Zunehmend wirds natürlich immer beschwerlicher, aber irgendwie wird doch immer alles geschafft. Nur teilweise anders und langsamer ;-)

Und unser "Großer" ist in den letzten Monaten auch richtig gewachsen und hat nen großen Entwicklungsschub gemacht. Er ist nun sogar tagsüber trocken #huepf Das find ich toll, so haben wir im nächsten Jahr nur noch ein Wickelkind.

Beitrag von line81 21.10.10 - 13:26 Uhr

Hallo,

ich habe 2 Jungs, die auch richtige Jungs sind und waren und sie sind genau 23 Monate und 1 Woche auseinander.
Ich muss sagen, dass ich mir damals gar nicht die Frage gestellt habe, wie das alles gehen soll? Ich ging davon aus das es klappt und es lief auch alles gut.
Ich habe mit meinem Großen bis zum Tag der Entbindung alles genauso weitergemacht wie davor. Getragen, gerannt zum Eltern-Kind-Turnen, zur Musikerziehung mit viel Tanz... Ich denke für ein Kind ist es eh schon schwer damit klar zu kommen, dass da noch ein Baby kommt, der einem ja dann (auch ungewollt) die Nr. 1 Position zu Hause weg nimmt und wenn ich dann nicht den alltag normal weiterführe, kann von vorn herein schon eine negative Grundstimmung dem Baby gegenüber entstehen. Nun kann Mama mich nicht mehr mal hochheben nur weil da ein Baby kommt ( auch wenn ein 1 - 2 Jähriger das noch nicht wirklich in diesem Zusammenhang sieh und mitbekommt).

Wir haben auch danach alles weitergeführt wie davor und so kam es bis heute zu keiner einzigen Situation von Eifersucht oder ähnlichem.

Im Haushalt hat mein Mann übrigens auch schon vorher mitgemacht. Da hat sich nicht viel geändert. Mit dicker Murmel kam nur ab und an vor, dass mir Nachbarn den Einkauf ins Haus getragen haben.

LG

Beitrag von agra 21.10.10 - 13:28 Uhr

huhu

bin in der 38. woche schwanger und habe einen 22monate alten sohn. auch ein richtiger wirbelwind.

habe bis vor kurzem auch noch 20std gearbeitet.

jetzt die letzten wochen sind schon recht anstregend.

hebe meinen sohn noch des öfteren, ins bett oder kindersitz, wenn der papa nicht da ist.da tut der rücken schon des öfteren weh.
hausarbeit mach ich auch noch alles.mein mann kommt erst abends spät nach haus.
lege aber des öfteren ne pause an.mein sohn liest gerne bücher, liegen dann aufm sofa und ruhe mich dabei aus.

mein sohn macht mittags auch noch nen 2stündigen mittagsschalf da ruh ich mich dann auch ganz viel aus.
und die oma kommt auch ab und zu und nimmt ihn mal für ne std mit raus.

das geht also,bin gespannt wie es dann wird wenn das bayb da ist. und ich hoffe es kommt bald:-D

Beitrag von sussu78 21.10.10 - 13:35 Uhr


Hi,

mein Sohn ist jetzt 2,5 Jahre alt, und ein richtiger Junge, Wild und oft ziemlich Dick Köpfig, aber auch lieb und lustig:-)

Ich bin jetzt in der 29 ssw. und mache alles alleine übern Tag verteilt. Haushalt, Kind wickeln, essen machen, für mein Mann kochen, der erst um viertel nach sechs zuhause ist. Aber ich merke jetzt auch dass es immer anstrengender wird. Muss auch immer aufpassen dass mich mein Sohn nicht beim spielen in mein Bauch tritt.

Aber das kann man sich ja vorher schon denken, dass es kein Zuckerschlecken wird wenn man schon ein Kind hat und schwanger wird, aber wir wollten kein zu großen Altersunterschied, deswegen muss ich da durch und im Januar ist der zweite pupser ja auch schon da#freu die Zeit vergeht ja sowieso, einfach bisschen Geduld haben und positiv denken. Du bist ja nicht für immer schwanger;-)

Viel Erfolg#klee

Beitrag von maus5486 21.10.10 - 13:45 Uhr

Hi.
Also ich bin mit Nr 2 schwanger (14 SSW) und meine "große" ist 17 Monate.
Es klappt soweit alles super. Tragen und so muss ich sie halt, aber isolange ich keine schmerzen habe klappt das auch alles. Ich denke mal eh das mein beim 2ten Kind sich nicht mehr so "schohnt" wie in der ersten SS.
Wenn natürlich alles etwas zu viel ist, bliebt es halt für den mann abends liegen, aber soweit ist es bei uns bisher noch nicht gekommen. Klappt alles prima

Beitrag von coco1902 21.10.10 - 13:49 Uhr

Hallo,

ich bin mit Nr. 3 schwanger und Lena ist 3,5 Jahre alt, Luis ist in 3 Wochen 2 Jahre alt. Es iost nicht einfach, aber was ist schon ein perfekter Abstand?

Alles hat vorteile und nachteile. Sind sie dicht zusammen vom alter, haben sie nachher vielleicht auch gleiche interessen, sind sie weiter auseinander, dann kann es für dich einfacher sein... je nachdem, dann kommen aber andere Themen, wie Kita und Schule zur gleichen Zeit, man muss wieder mit Windeln anfangen, wenn das eine Kind schon aus dem gröbsten raus ist usw...

LG Coco#winke

Beitrag von forfour 21.10.10 - 13:52 Uhr

Halolo,

meine Söhne sind 11, 4 und 2 und ich bekomme in den nächsten Tagen mein viertes Kind.

Schonen ist ein ganz tolles Wort aber was ist das????? Und warum? Solange man einfach Schwanger ist ist man einfach schwanger oder? Klar bleibt auch mal was liegen weil man Müde und abgespannt ist aber sonst ändert sich doch nichts so lange alles in Ordnung ist.

Mein Mann darf/muß mittlerweile sehr viel im Haushalt machen, aber das hängt eben mit Einschränkungen zusammen die diese Schwangerschaft mit sich gebracht hat. Trotz allem aber wird der Kleine getragen wenn er es benötigt, was soll man auch anders machen und die Natur hat in der Regel schon ein Auge drauf das Frau das auch kann.

VG forfour

Beitrag von tekelek 21.10.10 - 14:06 Uhr

Hallo !

Kurz bevor meine Tochter 20 Monate alt wurde, kam schon ihr Bruder auf die Welt ...
Ich empfand die Schwangerschaft nicht anstrengender als die erste, die ersten 3 Monate habe ich meine Tochter sogar noch im Ergo Carrier auf dem Rücken getragen.
Die Zeit danach war stressiger, das lag aber eher daran, daß unser Sohn bis zum vierten Geburtstag richtig nachtaktiv war und ich im ersten Jahr fast gar keinen Schlaf bekommen habe - kann einem ja auch passieren, wenn man einen größeren Abstand hat.
Bevor ich schwanger wurde habe ich mir gar keine Gedanken darüber gemacht, wie es danach werden würde. Wir wollten zu dem Zeitpunkt ein zweites Kind, also haben wir losgelegt :-p
Jetzt bin ich mit Kind Nr.3 schwanger, der Abstand wird dieses Mal 4 1/4 Jahre sein - eigentlich wollte ich weniger, es hat aber vorher einfach nicht geklappt.

Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (5), Nevio (4) und Sohn Nr.2 (ab morgen 29.SSW)

Beitrag von mausi2309 21.10.10 - 14:07 Uhr

Also ich bin in der 40SSW. Meine Tochter ist nun 13 Monate und ich mache alles allein.

Mein Mann ist den ganzen Tag arbeiten,ich spiele trotzdem fast den ganzen Tag mit meiner Maus, koche,mache den Haushalt, gehe einkaufen,auch wenn mit meinem Mann.. Also ich glaube ich kann sagen,dass wir gut organisiert sind;-)
Es ist zwar sehr anstrengend mit dem Bauch und gerade jetzt zum Ende mit den ganzen "Wehwehchen"aber ich möchte es meine Tochter nicht spüren lassen,es soll alles so sein wie vorher und ich gebe ihr weiterhin meine volle Aufmerksamkeit.

Also ausruhen auf dem Sofa-fehlalarm;-)
Und wenn ich das schaffe, schaffen andere das auch .

Viel Viel Glück und alles Gute;-)#winke

Beitrag von zimtstern674 21.10.10 - 14:20 Uhr

Hallo,

alles wie vorher!

lg zimtstern674