Was haltet ihr von Homöopathie und Schüssler Salzen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von pussi-cat 21.10.10 - 13:03 Uhr

Seitdem ich von meiner Hebamme Rhus Tox. C30 als Globuli gegen meine Ischiasschmerzen bekam (konnte kaum laufen) und innerhalb von 2 Tagen praktisch Beschwerdefrei war, beschäftige ich mich vermehrt mit Hoöopathie - insbesondere Globuli (man kann ja nicht mit allem auf einmal anfangen).

Mein Sohn ist die letzten Tage auch sehr undönig (denke es sind die Zähne, evtl sogar Backenzähne) und bekommt heute den 4ten Tag ne Globuli Mischung aus unter anderem Chamomilla usw. und ist bereits seit gestern wieder wesentlich umgänglicher. Er schläft wieder besser und knatscht nicht mehr so viel.

Jetzt hab ich heute mal n bisschen bezüglich Schüssler Salzen gegooglet. Ist ja alles irgendwie ähnlich, halt nur mit Salzen und nicht zusätzlich wie in der Homöopathie mit vielen Pflanzenstoffen.

Wollte mal wissen, was ihr so von Schüssler Salzen haltet?
Habt ihr Erfahrungen in gewissen Bereichen?
Zieht ihr bei manchen Sachen die Salze den Globulis vor oder andersrum?

Bin mal gespannt, wer mir was berichten kann.

LG

Pussi-Cat 22 + 4 SSW #schwanger

Beitrag von nudelmaus27 21.10.10 - 13:37 Uhr

Hallo!

Auch auf die Gefahr hin, dass mich hier jetzt manche für irre halten #augen, ich habe selbst mal Globulis getestet und es hat echt geholfen.

Ich hatte echt ne Phobie gegen spitze Messer, echt ohne Mist ich konnte einfach keine spitzen Messer in meiner Küche ertragen, frag mich nicht warum?! Ich war jedenfalls bei einer Heilpraktikerin und die gab mir einmal so Kügelchen und seitdem ist die Phobie weg, habe mir sogar einen super Messerblock gekauft. Ich dachte auch ich spinne aber es hat geklappt.

Von Bachblüten jedoch muss ich sagen bin ich noch nicht überzeugt, hatte die für meine Tochter bekommen damit sie wieder besser schläft und ausgeglichener wird und nunja geholfen hat es kaum.

Meine Nachbarin schwört übrigens auch auf Schüssler-Salze, naja beim Zahnen oder kleinen Wehwehchen hat es wohl ihrem Sohn sehr geholfen.

Gruß, Nudelmaus

Beitrag von katha123 21.10.10 - 13:40 Uhr

Ferrum phosphoricum gegen Halsschmerzen hilft super. Mein Sohn bekommt auch nichts anderes. Mit den anderen Schüssler-Salzen kenne ich mich nicht aus, habs noch nicht probiert.
Ansonsten nehmen wir fast nur homöopatisches. Mein Sohn (5 1/2) hat zB noch nie normalen Hustensaft o.ä. bekommen, haben wir nie gebraucht. Auch Antibiotika hat er erst zweimal genommen (war beidesmal eine üble Mittelohrentzündung). Ich selbst nehme in der SS gerade das "Aufbaumittel Stadelmann", ist ein homöopat. Mischung.
lg
katha

Beitrag von storchenschnabel 21.10.10 - 14:23 Uhr

Hallo,

ich halte sehr viel von Homöopathie und Schüsslersalze gehören da ja dazu.
Ich habe 3 Söhne im Alter von 11, 9 und 7 und die sind seit ihrer Geburt nur bei einem Homöopathen gewesen ( der aber auch praktischer Arzt ist ). Sie haben noch nie ein Antibiotikum bekommen und haben schon so einige Kinderkrankheiten mit Hilfe der Homöopathie problemlos durchgemacht.
Ständige Erkältungen oder vereiterte Mandeln sowie Ohrenschmerzen kennen wir gar nicht. Bei Husten hilft die Homöopathie super und zur Ergänzung gab es auch mal einen pflanzlichen Hustensaft.
Ich rate dir, beschäftige dich weiter mit dem Thema und du wirst staunen, was man mit Hilfe von so ein paar unscheinbaren Kügelchen so alles in den Griff bekommt, ganz nebenwirkungsfrei.

LG von Storchenschnabel