Eure ehrliche Meinung !

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von herzelchen 21.10.10 - 13:05 Uhr

Ich bin immernoch ein bißchen verärgert und höre mich nun deshalb einmal bei euch um.

Wir waren am Montag bei meinem Patenkind auf dem 2ten Geb.
Dort waren ebenfalls Leute anwesend von denen ich so oder so nicht viel halte. Aber das spielt eine andere Rolle.

Vorneweg gegriffen:
Ich liebe Hunde. Meine Eltern haben ebenfalls eine ziemlich große Mischlingshündin die ein guter Aufpasser ist.

Diese beiden haben sich vor guten 10 Monaten diesen hier zugelegt:
http://www.hundeversicherung.sternmakler.de/bilder/kampfhunde.jpg

nur in etwas heller :-) auch egal. Schöner Hund . Nur eben meiner Meinung nach nicht so gut zu handhaben für Menschen die sich nicht kümmern wollen und sich auch nicht auskennen mit der Materie.

Nun nehmen sie ihn schon nirgends mit hin, weil er nicht erzogen ist.
Er ist agressiv und lässt sich eh nicht anpacken, macht auch gar keiner weil man wenn man ihn sieht schon ziemlich Respekt hat.

Man merkt auch das die beiden nicht klarkommen, reissen an der Leine rum. Und sehen sich auch beschämt an usw.

Nun war es so das der Hund im Auto war. Armer Kerl.
Irgendwann sind sie ihn holen gegangen und er hat schon nur geknurrt als er rein kam. Und wollte sich immer schon von der Leine reissen.
Selbst gegen jemanden den er gut kennt wollte er knappen allerdings kam es zum Glück nicht dazu.

Meine Kleine findet alle " Wau Waus" super ist ja logisch in dem Alter.
Und sie wollte grad hinlaufen als ich sie hochnahm und sagte das ich das nicht möchte weil der Hund ziemlich agressiv wäre (immernoch am knurren und am machen an der Leine wie verrückt ! ) . Ich sagte ihr: Den darf man nicht anpacken.

Das war dann wohl zu viel, ich wurde schief angesehn. Alle wurden etwas stiller. Und dann wurds mir zu bunt und ich sagte: Entschuldige, aber ist wohl nicht so toll ihn auf einen Kleinkindergeburtstag mitzubringen.


Seh ich das jetzt falsch ??

Bin gespannt von euch zu hören !#winke

Beitrag von herzelchen 21.10.10 - 13:06 Uhr

Ui in dem Link steht was von Hunderversicherung, war nicht meine Absicht, man sieht nur ein Bild wenn mans anklickt .#hicks

Beitrag von fernweh123 21.10.10 - 13:14 Uhr

Hallo,

also meine Meinung (muss dazu sagen, bin ein absoluter Hunde NICHT Kenner ;-)):

1. Hunde im Auto zu lassen finde ich sicher nicht ok (vor allem, wenn man richtig irgendwo zu Besuch ist - die wollten ja sicher länger als 5 Min. bleiben).

2. Hunde haben nichts auf einem Kindergeburtstag zu suchen, es sei denn der Hund gehört den Leuten, die feiern (dann ist´s ja klar und jeder entscheidet selbst, ob er kommt oder nicht).

Richtig lösen hätte ich die Situation nun auch nicht, aber das ist ja irgendwie ein Problem, mit dem man sich auseinandersetzt, bevor man sich den Hund anschafft, oder? Hätte eben einer zu Hause bleiben müssen (auch doof, aber naja) oder sie müssen ihn in "Fremdbetreuung" geben (auch doof für den Anfang). Aber wie gesagt, ist eben das Problem der Leute, die sich den Hund anschaffen.

Schief angeschaut hätte ich DICH erstmal gar nicht, wenn ehr die, denen der Hund gehört. Wäre evtl. deswegen auch schneller wieder weg gewesen, als Gast.

So und nun Steine auf mich, aber das ist eben meine Meinung.
Bin definitief kein Tierfreund (aber deswegen sicher auch kein Tierqäuler). Kann halt eben nicht so gut mit Tieren und denke, es wäre eben meine freie Entscheidung dann ehr zu gehen.

Gruss Andrea

Beitrag von aggie69 21.10.10 - 13:43 Uhr

Ich finde, Du hast vollkommen recht!
So ein Hund gehört nicht auf einen Kindergeburtstag - auch nicht, wenn die Besitzer mit ihm umgehen könnten.

Sollen sie ihn zu Hause lassen - oder wo auch immer sie ihn lassen, wenn sie arbeiten gehen.

Ich mag Hunde eigentlich gern, habe aber keinen, weil ich weiß, daß ich nicht in der Lage wäre, richtig mit ihm umzugehen und weil ich auch keine Lust auf Spaziergänge bei jedem Sauwetter habe.
Da habe ich eher ein Händchen für Katzen.

Beitrag von redrose123 21.10.10 - 13:46 Uhr

So ein Hund? Ok....#augen

Somit gehört kein Hund dahin, oder? Meine Kampfsau ist Kindertauglicher als manche bescheuerte Fusshupe ;-) Geh mal ins Tierforum da fragt eine Yorki Besitzerin doch tatsächlich ob sie mit Ihrem Kleinen zur Hundeschule soll weil er ja nicht hört usw usf. Aber er sei doch so klein wieso sollte sie dahin#schock

Wenn ein Hund erzogen ist knurrt der niemanden Grundlos an.......

Beitrag von susi3012 21.10.10 - 13:15 Uhr

Juhu,

ne is schon ok, bei uns in der Family haben fast alle Hunde und inklusive.#;-)
Jedoch muss ich sagen, haben wir die "Oberzicke" von allen.#augen
Immer wenn unser Junior in die Nähe kommt knurrt sie.
Ok sie ist auch nicht mehr die jüngste (Jack Russel) aber nun gut.
Muss auch dazu sagen, dass es doch überwiegend älter Hunde im Umkreis sind und die alle nicht soooo darauf abfahren, wenn unser Kleiner auf sie zukommt, vondaher bin ich froh, dass er Hunde doch langsam mit "Respekt" entgegen tritt.
Sagt immer "Angst", "Hand" usw. er läuft auch ganz ungern an fremde Hunde vorbei, da bin ich froh drum.
Bei den "Familienhunde" weiss er jetzt schon dass er immer "nein, nein" oder "aus" sagen muss.#;-)
Aber ich würd meinem Kind eben auch laut erklären, dass man immer "schümpfen" muss, wenn ein Hund knurrt usw. egal wie ander mich anschaun oder was die von mir halten...
Bin da doch eher robuster und denk MIR meinen Teil.
Also.... richtig gemacht!!!!#pro
LG
Susi

Beitrag von windsbraut69 21.10.10 - 13:38 Uhr

"Aber ich würd meinem Kind eben auch laut erklären, dass man immer "schümpfen" muss, wenn ein Hund knurrt "

Wozu soll das gut sein?

Gruß,

W

Beitrag von redrose123 21.10.10 - 13:41 Uhr

Fatal, wie alt ist dein Kind? Wenn ich an die 5 jährige meines Mannes denke und Ihr beibring wenn ein Hund knurrt schimpf den#schock Es bringt nichts ausser das der Hund noch agressiver wird eventuell....

Beitrag von raena 21.10.10 - 13:16 Uhr

Wer hatte jetzt Geburtstag? Dein Patenkind, 2 Jahre?
Und wer sind jetzt die Hundehalter, die Eltern vom Patenkind oder wer?

Also waren auf dem Geburtstag 2 Kleinkinder, dein Kind und das Patenkind?

Und was war jetzt dein Problem? Das die (wer sie nun auch sind) einen Hund haben, den sie nicht im Griff haben?
Das die "anderen" (wer auch immer das nun ist) nicht der Meinung waren, dass ein Kleinkind diesen Hund nicht anpacken darf?

Das ein Hund (bzw. dieser spezielle) deiner Meinung nach nix auf einem Kleinkindergeburtstag zu suchen hat?

.... und zu was willst du jetzt unsere Meinung wissen?

Vielleicht steh ich auch nur etwas auf den Schlauch, aber ich werd nicht so ganz schlau aus deinem Threat! #kratz

Beitrag von herzelchen 21.10.10 - 13:23 Uhr

Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

Wir waren auf dem Geburtstag meines Patenkindes.
Mehrere Kleinkinder waren da.
Mitunter auch diese 2 Personen mit dem Hund.
Der Hund war offensichtlich sehr aggressiv.

Problem: Das einige wohl dachten ich wäre eine SuperGlucke weil ich mein Kind nicht an diesen Hund gehen lassen wollte.
Und weiteres Problem:
Was machen die bitte mit dem aggressiven Hund auf einem Kindergeburtstag ?

Meinung dazu ob es denn so komisch von mir war zu sagen der Hund wäre hier nicht angebracht.

Beitrag von redrose123 21.10.10 - 13:26 Uhr

Durften andere Kinder etwa hin? Also mir ist das wie dir zu Riskant, und ich habe nichts gegen Hunde habe selbst 3 stück.

Der Hund hat ja geknurrt und somit schon gewarnt...Sie sollten mit dem Hund zu einem Hundetrainer, um das Problem in Griff zu bekommen.

Beitrag von herzelchen 21.10.10 - 13:28 Uhr

Also meine Kleine war die Schnellste und wollt unbedingt hin und ich hab die Situation zuerst angesprochen.

Deswegen denk ich wurde ich schief angesehn.

Beitrag von redrose123 21.10.10 - 13:31 Uhr

Wäre mir egal, hier geht es um dein Kind, und wenn die anderen Mütter testen wollen was passiert und nur aus respekt vor den Besitzern nichts sagen arme Kinder. Ich habe nichts gegen die Rasse, aber wenn die Besitzer unfähig sind diesen zu Erziehen hat mein Kind an dem Hund nichts verloren;-)

Beitrag von raena 21.10.10 - 13:43 Uhr

Vielen Dank für deine freundliche Antwort!

Meine Meinung:

Mein Haus, meine Regeln!
Wenn einer meiner Gäste einen Hund mitbringt, den ich als aggressiv einschätze dann werde ich meine Gäste freundlich und nachdringlich auffordern ihren Hund unter Kontrolle zu halten, in dem er an sehr sehr kurzer Leine direkt neben dem Eigentümer sitzt oder den Hund aus meinem Haus zu entfernen!

Wenn es nicht mein Haus ist, dann sind es auch nicht meine Regeln, sondern dann sind die Gastgeber gefordert. Mir stet es nicht zu das Verhalten von anderen Gästen zu maßregeln und ihnen zu sagen was sie zu tun oder zu lassen haben. Aber ich werden natürlich mein Kind schützen in dem ich es von dem Hund fern halten. Und falls dies nachhaltign nicht möglich ist einfach gehen.

Es gibt Menschen deren Meinung ich sehr schätze, aber wenn Menschen von denen ich "so oder so nicht viel halte" mich für eine SuperGlucke, Kampfzicke, Rabenmutter, Dumpfbacke oder sonstwas halten, dann geht mir das am A .... vorbei!

Beitrag von herzelchen 21.10.10 - 14:09 Uhr

Sorry das sollte nicht unfreundlich rüber kommen.

Ich bin der Meinung:
Wenn ich weiß das mein Hund sich so verhält ( denn das war hier nicht das erste Mal, habe einige Gespräche von den Besitzern selbst mitbekommen wie der Hund sich so verhält) dann nehme ich ihn nicht zu Kleinkindern mit.
Da weiß ich das da Action ist, es ist laut, es wird rumgerannt.

Ich bin dort Gast. Ich gehe davon aus das mein Kind sich dort wohlfühlen kann, so wie ich auch, sonst würden wir nicht hingehn.
Ich sage: Nein. Meine das auch so.

Wenn alle immer die Klappe halten würden, hätten wir ja ne schöne Gesellschaft.

Wir sind eh kurz danach gegangen. Der Hund mit den Besitzern allerdings vor uns weil er wie ich schon sagte jemand anderen den er eigentlich gt kennst beissen wollte.

Sorry. Ob mein Haus oder deren Haus.
Ich bin im Recht.

Beitrag von raena 21.10.10 - 21:09 Uhr

Wenn du dir so sicher bist, dass du Recht hast, warum machst du dann so ein riesen Threat auf und brauchst UNSERE EHRLICHE Meinung?

Beitrag von redrose123 21.10.10 - 13:17 Uhr

Bin ich froh das meine Kampfsau Gesellschaftstauglich ist. Und nein ich würde so einen Hund nicht auf einen Kindergeburtstag lassen, noch ein Kind hinlassen. Und wenn sie dumm kucken würde ich sagen so ist es wenn man einen Hund nicht im Griff hat, was nichts mit der Rasse an sich zu tun hätte sondern ich jedem Hund skeptisch gegenüber bin der gleich knurrt.....#winke

Beitrag von annab1971 21.10.10 - 13:17 Uhr

Siehst Du richtig..Finde ich auch nicht toll .Nicht ohne Grund sind diese Hunde als gefährlich eingestuft..Ich mache einen großen Bogen um solche Hunderassen ..erst vor ein paar Tagen wurde ein Kind von so einem KAmpfhund verletzt

Beitrag von redrose123 21.10.10 - 13:20 Uhr

#augen Lass uns lieber nicht damit anfangen. Ich kenn solche und solche. Ich kenn auch "normale" Rassen die den Schuss nicht gehört haben, aber der Grund war meist weil der an der anderen Seite den Fehler gemacht hat welchen auch immer, ich hab solchen noch nicht gemacht meine Hunde sind alle sozial vor allem Kindern gegenüber.....#winke

Beitrag von windsbraut69 21.10.10 - 13:40 Uhr

#augen

Wie war das noch mit dem Husky-Vorfall und dem Rotti/Schäferhund?

Beitrag von redrose123 21.10.10 - 13:43 Uhr

Meine Liebste, das wurde nicht abgespeichert bei den meisten, weil die Hunde doch sooooo süüüüß sind ;-) Jeder Hund kann zur Bestie mutieren, wenn man als Besitzer diesen nicht erzieht....

Beitrag von herzelchen 21.10.10 - 13:46 Uhr

#pro meine Meinung.

Beitrag von windsbraut69 21.10.10 - 15:23 Uhr

Ja, ich schau eher erstmal, wer da Zweibeiniges an der Leine hängt, bevor ich entscheide, ob das Gespann gefährlich ist oder nicht :)

Beitrag von herzelchen 21.10.10 - 13:26 Uhr

Das wird hier kein Threat wegen bestimmter Rassen, das Bild dient nur zur Verdeutlichung und damit wollte ich sagen:
Hunde gehören doch in Hände die sich wohlwollend kümmern und sich auch um die Erziehung sorgen und kümmern.

Könnte auch ein Zwergpinscher sein der so drauf ist, dann hätte ich euch auch ein Bild dazu getan damit ihr wisst welchen ich meine .

Ok ??
;-)

Beitrag von redrose123 21.10.10 - 13:30 Uhr

Das Verhalten ist doch normal, Kampfhund=Kindermörder. Aber das es weit aus mehr Rassen gibt die schon auf Menschen losgehen wird eben nicht gezeigt, auf der Beissstatistik ist der Deutsche Schäferhund ganz oben...Find leider keinen Link dazu :-(