Brauche Hilfe bei KiGa-Entscheidung

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von tragemama 21.10.10 - 13:13 Uhr

Ich wüsste einfach mal gerne Eure Gedanken, weil meine eigenen etwas wirr sind, ich komme irgendwie nicht zum Punkt.

So, hier die Fakten. Kathrin (3 Jahre) und Christina (1 Jahr) sind meine Kinder. Mein Mann ist Arzt und als solcher hat er keine regelmäßigen Arbeitszeiten, ist oft nachts nicht da oder kommt erst gg. 21 Uhr nach Hause und fährt um 05:30 Uhr wieder. Mit ihm kann ich also kinderbetreuungstechnisch nicht rechnen. Omas sind zwei vorhanden, arbeiten aber beide noch viel.

Ich bin selbständig mit zwei Firmen und arbeite von zu Hause aus. Ich komme gut damit klar, wenn die Kinder hier sind, weil ich mir meine Arbeit gut frei einteilen kann. Kathrin geht seit einem Jahr (völlig problemlos und sehr gerne) für zwei mal die Woche drei Stunden in eine betreute Spielgruppe).

Nun ist es einfach so, dass ich zum Einen viel Arbeit habe und die Spielgruppen-Tage die sind, an denen ich drei mal so viel wegschaffe wie sonst. Zum anderen häufen sich die Tage, an denen Kathrin sich hier einfach langweilt, weil ich manchmal nicht schaffe, mir den Kindern groß rauszugehen oder mich anders zu beschäftigen.

Also soll sie in den KiGa. Wir haben nun die Wahl: Vormittags in einen 200-Kinder-KiGa, der zu Fuß erreichbar ist oder nachmittags (5 Stunden, kürzer geht nicht, finde ich lang) in einen etwas weiter entfernten KiGa (mit dem Auto 10 Min.).

Sagt mir doch mal, wie Ihr das lösen würdet...

Danke vorab,
Andrea

Beitrag von brianna123 21.10.10 - 13:16 Uhr

Hallo!

Ich würde das davon abhängig machen, welcher KiGa dir besser gefällt. Ich hatte auch mehrere zur Auswahl und habe nach meinem Bauchgefühl entschieden.

LG

Sabrina

Beitrag von hummelinchen 21.10.10 - 13:29 Uhr

Das hängt davon ab, was dir lieber ist, Vor- oder Nachmittags...
und
- wie ist die Konzeption?
- wie ist das Gelände?
- wie sind die MA drauf?
- wie ist dein Gefühl, wenn du die Kita besuchst?
- wo wohnen die anderen Kinder, zwecks besuchen?

All das spielt mit rein in deine Entscheidung. Ich arbeite in einer Kita mit ca 125 Kindern und es ist toll bei uns. Die Gruppenräume haben ca. 65 m², das Außengelände 6000m². Große Kitas haben auch Vorteile, denn es sind viel mehr MA da, die sich die Arbeit z.B. auch teilen können (außerhalb der Kinderzeit).

Wo genau liegen deine Bedenken?

lg Tanja

Beitrag von tragemama 21.10.10 - 14:12 Uhr

Gute Frage. Zum Einen geistert irgendwo ganz weit hinten das "sie ist zu klein, du schiebst sie ab-Männchen" herum. Zum anderen möchte ich natürlich, dass sie gut behandelt wird und habe Angst, das nicht erkennen zu können.

Die Konzepte, Gelände sind sehr ähnlich, nix besonderes. Ich schau mir morgen mal den großen KiGa an und bin gespannt...

Andrea

Beitrag von mauretania 21.10.10 - 15:34 Uhr

Hallo,

ich würde wahrscheinlich den Kindergarten nehmen, der fußläufig zu erreichen ist. Das ist einfach wanhsinnig praktisch. Außerdem finde ich es ungünstig, ein Kind nur nachmittags in den KiGa zu bringen. Die sind dann doch den ganzen Tag aufgeregt, wann sie endlich hindürfen.

Das auschlaggebenste Argument wäre aber auch mein Bauchgefühl. Wenn Du Dich in dem nachmittags-KiGa besser aufgehoben fühlst, dann mach das. Du gibst das Wichtigste ab, was Du hast und wenn Du ein schlechtes Gefühl hast, wird das auch Deine Tochter merken.

Ich kenne übrigens das Problem mit dem kleinen Männchen im Ohr. Mein Sohn (jetzt 4) kam mit 3 in den Kindergarten. Da hatte ich das auch, weil er 4 Monate lang jeden Morgen geweint hat. War ich außer Sicht, hat er keinen Mucks mehr gemacht. Aber ich habe mich immer gefragt, ob ich ihm das wirklich antun soll. Bei meiner Tochter in diesem Jahr war es dasselbe. Sie ist mit 2 Jahren und 4 Monaten in den Kindergarten gekommen. Und es war definitiv die besten Entscheidung. Der Große hat immer geweint, weil die Kleine bei mir bleiben durfte; die Kleine hat geheult, weil sie nicht im KiGa bleiben durfte. Jetzt sind alle happy. Die Kinder haben beide einen Ganztagsplatz und ich darf mir etliche Male anhören, dass ich sie zu früh abhole, weil ich ein schlechtes Gewissen habe, sie bis 16 Uhr da zu lassen. Das liegt aber auch daran, dass ich auf mein Bauchgefühl gehört habe und den für uns besseren KiGa gewählt habe.

Schau Dir beide KiGas an und entscheide dann. Wie gehen die Erzieherinnen mit Deinem Kind um? Fühlst Du Dich in den Räumen wohl? Bieten sie Sachen an, die Dir wichtig sind? Wenn das alles stimmt, ist die Größe egal.

Viel Erfolg!

Bettina

Beitrag von casssiopaia 21.10.10 - 20:09 Uhr

Ich würde mich für den 200-Kinder-Kindergarten entscheiden.

Zum einen, weil er zu Fuß erreichbar ist und zum anderen, weil Kathrin dort vormittags hingehen kann (nachmittags finde ich irgendwie ungünstig).

Dass es ein sehr großer Kindergarten ist, muss ja kein Nachteil sein.

Und das "Abschiebemännchen" kannst Du denk ich getrost aus Deinem Kopf streichen ;-), Kathrin ist ja doch schon 3 (ein völlig normales Alter, um in den Kindergarten zu gehen) und Du schreibst selbst, dass Du ihr daheim manchmal nicht gerecht werden kannst, was in dem Alter denk ich völlig normal ist. Und da sie sich in der Spielgruppe wohlfühlt, wird sie sich gewiss auch im Kindergarten wohlfühlen. Es würde denk ich also ein guter Schritt für euch alle sein.

LG
Claudia #sonne

Beitrag von twins 21.10.10 - 21:20 Uhr

Bauchentscheidung. Denke nicht so viel nach, höre auf Dein Bauch.
Du kannst alles miteinander, gegeneinander und übereinander#schein abwegen aber im Endeffekt sollte Dein Bauch entscheiden.
Denk nicht nur an die Arbeits- und Fahrzeiten sondern an die Kinder, wo der beste Kiga ist.

Grüße
Lisa

P.S: Wir haben endlich den Kiga gewechselt und wir fahren jetzt auch einfach 10min.Was solls, diese Entscheidung ist die BESTE die ich jemals getroffen habe!