Doofe Frage, aber ich weiß es nicht!

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von sunnymore 21.10.10 - 14:05 Uhr

Hallo ihr Lieben,


mein Sohn ist vor fast 2 Jahren durch eine ICSI auf die Welt gekommen #verliebt.

Würden gerne noch mal #schwanger werden, aber haben aufgrund unseres Hauskaufs zur Zeit einfach kein Geld für die Behandlung.

Ich habe PCO und mein Mann OAT III°.
Meint ihr, ein Gyn macht bei diesen Diagnosen trotzdem ein wenig (wie nennt man....) Zyklusmonitoring....?

Zumindest das wir es auf normalem Weg wenigestens versuchen können?

Will nicht einfach die Zeit "nutzlos" verstreichen lassen.

Ausserdem habe ich immer eine ganz,ganz starke Periode (immer ein 24-25 Tage Zyklus). Heisst das, ich habe eine gut aufgebaute Gebärmutterschleimhaut?

Was meint ihr?
Ich hab überhaupt keine Ahnung mehr von dieser Materie#hicks...

#herzlich#danke,
Sonia



Beitrag von tabeya70 21.10.10 - 14:12 Uhr

Hi,
ich denke schon, dass der Arzt zumindest deinen Part in den Griff kriegen könnte mit Monitoring, Hormon-überwachung und ggf Substitution (Utrogest?). Wenn zumindest ein stabiler Zyklus mit Es sicher gestellt ist, habt ihr wenigtens die minimale OAT3-Chance - soll ja so Fälle geben #sex ;-)

viel Glück, und Spaß beim Hausbau!

Beitrag von sunnysunshine1984 21.10.10 - 14:18 Uhr

Huhu,

ich denke, das macht nur bedingt Sinn.

Die Sanfteste methode wäre, wenn du einen eigenen Zyklus hast, es mit Persona oder so zu versuchen. Da hast du ja die entsprechenden Tage, an denen es Zeit wird, angegeben ;-) Ich habe auch PCO und einen eigenen Zyklus und bei mir haben die Dinger immer funktioniert.

Wenn du wirklich mit Hilfe dran gehen willst, würde ich als 1. ein neues SG machen. Vllt erlebt ihr ja eine Überraschung und es hat sich deutlich gebessert?! Das würde heißen, dass eine normale Stimu mit Clomi und Zyklusmonitoring + Utrogest-Gabe natürlich Sinn macht! Anderenfalls ist das so ne Sache ... ich glaube nicht, dass ein FA dich mit Hormonen unterstützen würde, wenn die Wahrscheinlichkeit so gering ist. Ob er ein normales Zyklusmonitoring macht, ist die andere Sache - ich würde einen termin machen und nachfragen! Vllt gibt es noch ne andere Alternative.
Evtl. würde ich dann aber glaub ich eher wieder in die kiWu gehen. Es heißt ja trotzdem nicht, dass ihr unbedingt zum Äußersten (ICSI) gehen müsst... vllt ginge das auch anders dort.!?

zum Thema Gmsh + starke periode kann ich dir leider nicht helfen ...

LG
Sunny#klee

Beitrag von sunnysunshine1984 21.10.10 - 14:23 Uhr

zum thema Zyklusmonitoring nochmal:
Ich glaube, du meinst nicht nur ein einmaliges Monitoring, um zu shcauen, wie du da stehst, oder? Das wird der FA ganz sicher machen. Ich hab das so verstanden, dass du monatlich hingehst, schaust, die die Follis wachsen, etc, oder?! Und da glaube ich, würde man beim normalen FA evtl auf Widerstand stoßen...... #gruebel Vllt she ich das auch falsch...;-)

Beitrag von sunnymore 21.10.10 - 14:38 Uhr

Ich wäre schon mal froh, wenn er wenigstens einen Monat kontrollieren würde, um zu sehen, (wenn ich einen Eisprung habe) wann der ist.

Wenn er es länger machen würde (was ich nicht glaube), würde ich mich seeeehr freuen!!!

Beitrag von sunnysunshine1984 21.10.10 - 14:41 Uhr

ok, dann hab ich dich falsch verstanden #hicks
Ich denke, gerade nach einer SS ist das sicher sinnvoll... Das PCO kann stärker oder schwächer geworden sein. Bei mir war zum Glück letztes der Fall :-) Ich würde einfach einen termin machen, ihm sagen, dass du gerne wieder schwanger werden würdest und du nicht weißt, wie sich dein zyklus nun entwickelt etc. Da dürfte nichts gegen ein Monitoring sprechen!

viel Erfolg übrigens ;-)

LG
Sunny

Beitrag von fuxx 21.10.10 - 14:19 Uhr

warum sollte er das nicht machen, ist doch wichtig zu wissen, ob man theoretisch ss werden kann.
Ansonsten wechselst Du einfach den Arzt.

#klee

Beitrag von twingo1985 21.10.10 - 14:44 Uhr

Hallo,

die Damen vor mir haben ja fast alles beantwortet. Ich persönlich bin auch grad beim Monitoring gewesen, nun wird entschieden wie es weiter geht.

Die stärke der Mens hat leider gar nicht mit der aufgebauten Gebärmutter zu tun. Habe grad meinen FA gefragt. Mir geht es auch so und habe mir immer eingeredet, dass ich vielleicht doch SS gewesen bin und so, aber das ist oft bei Frauen die nicht mehr verhüten der Fall. Bei mir kommt noch hinzu, dass ich die Pille genommen habe, da steigt die Blutung bis um 100 %.

Lieben Gruß
Nicole