Macht ihr euch auch so viele Sorgen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von emeliestb 21.10.10 - 15:11 Uhr

Hallo ihr Lieben,

bin jetzt in der 24. SSW (23+1) und ich mache mir jeden Tag auf's neue Sorgen, dass etwas mit dem Baby sein könnte, dass bei mir etwas nicht in Ordnung sein könnte.
Ich muss dazu sagen, dass ich seit ca. 12 Jahren an einer Angst- und Panikstörung leide.
Ständig kommen mir irgendwelche doofen Gedanken, wie Gestose oder Hellp!!!! Meine Mutter hatte eine schwere Gestose als sie mit mir schwanger war und wir wären fast daran gestorben!
Leider habe ich jetzt auch schon Wasser in den Beinen und habe natürlich panische Angst davor!
Geht es jemanden ähnlich wie mir, oder bin ich ein Einzelfall?

Liebe Grüße
Sabine

Beitrag von .4kids. 21.10.10 - 15:13 Uhr

Nö, ich weiß das mein Körper Perfekt Funktioniert;-)

Beitrag von nadja.1304 21.10.10 - 15:16 Uhr

#rofl

Beitrag von mauz87 21.10.10 - 15:13 Uhr

Ich habe nicht solche Angst auch bei der ersten SS nicht.Das ständige Angst haben udn sich verrückt machen ist auch nicht gut.Aber wenn es bei Dir eine Krankheit ist , ist es auch etwas anderes.Wasser in den Beinen habe Ich schon seit der 17.SSW und man kann nichts gegen machen.


Versuche es mal etwas lockerer zu sehen UND wenns so schlimm ist rede mit deinem FA über deine Krankheit...


lG

Beitrag von nadja.1304 21.10.10 - 15:18 Uhr

Wenn du schon so weit bist, spürst du deinen Zwerg doch sicher schon? Ich hatte auch öfter Sorgen, wobei das bei dir ja auch noch mal ne andere Sache ist. Aber die Tritte von deinem Kind müssten dich doch beruhigen?

LG Nadja 26+5

Beitrag von emeliestb 21.10.10 - 15:19 Uhr

Ja ich merke meinen Kleine schon seit ca. 3 Wochen und ich denke ja dann auch immer, dass es ihm sicher gut geht! Aber diese doofen Horrorgedanken sind halt nicht sehr gut zu kontrollieren!:-[

Beitrag von nadja.1304 21.10.10 - 15:55 Uhr

Bist du denn deswegen in Behandlung? Ich mein, bei deiner Vorerkrankung wäre es wirklich gut, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Denn schließlich werden die Ängste nicht weniger, man sorgt sich sein ganzes Leben lang um sein Kind.

Beitrag von kerstini 21.10.10 - 15:19 Uhr

Ich mach mir eigentlich auch super viel Sorgen, allerdings habe ich auch eine ganz andere Vorgeschichte als du.

Versuch Dich zu beruhigen! Es bringt doch nichts sich ständig verrückt zu machen #winke

Kerstin mit #sternMadita&#sternLeo *08.09.09+ #stern12.SSW u Ida morgen 28.SSW #verliebt

Beitrag von nofretete84 21.10.10 - 15:31 Uhr

Hatte heute morgen schonmal einen ähnlichen Thread gepostet...JA ich mache mir ständig und andauernd Sorgen, allerdings nicht in Verbundenheit mit einer Krankheit!
Im Gegenteil, hatte noch nie eine FG, bin selbst kerngesund und habe auch bereits ein gesundes Kind.
Trotzdem hab ich ständig Angst, dass was nicht in ORdnung sein könnte...

So ganz wird man die Angst warscheinlich auch nicht los - im Gegenteil, die werden mit der Geburt warscheinlich noch mehr und bleiben solange man Mutter ist, auch wenn die Kinder schon längst aus dem Haus sind :-P
Das ist nunmal so!

Aber ich bin trotzdem froh zu lesen, dass ich anscheinend nicht allein bin damit!

Manchmal tut schon allein der Beistand gut, oder zu wissen, dass es genügend gibt, denen es ähnlich geht!

Alles Liebe
Nofretete