Teilzeit und pflege meinen Schwiegervater! Steuerfrage

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mehlclaudia 21.10.10 - 16:15 Uhr

Hallo zusammen,

ich darf ab dem kommenden ersten wieder arbeiten gehen auf Teilzeit! Leider ja auf Steuerklasse 5 #schwitz
Nun pflege ich meinen Schwiegervater und bin eingetragen, so dass mir das für die Rente gut kommt.
Wenn ich aber jetzt wieder arbeiten gehe, ist dann diese Pflege Steuerlich ein Nachteil für mich?

Wer kennt sich damit aus?

Ich bin zwar eingetragen bei meinem Schwiegervater aber ich werde nicht entlohnt dafür. Falls das wichtig ist.

Lg Chris

Beitrag von krokolady 21.10.10 - 17:43 Uhr

du meinst also Du bekommst das Pflegegeld für Deinen Vater?

Nein, das macht sich weder steuerlich bemerkbar, noch sonstewo.

Denn Pflegegeld darf nirgends angerechnet werden!

Beitrag von mehlclaudia 21.10.10 - 18:31 Uhr

Nein, das Pflegegeld überlasse ich meinem Schwiegervater! Mir reichte die Einzahlung in die Rentenkasse. Da ich bisher immer auf 400€ gearbeitet habe wollte ich das Pflegegeld nicht.
Jetzt hat sich es aber ergeben das ich in meinem alten Beruf wieder einsteigen konnte und von daher würde ich alles gerne so lassen wie es ist. Nur hatte ich so meine Gedanken mit den Steuern, nicht das ich hinterher was nach zahlen muss oder so.

Beitrag von krokolady 21.10.10 - 18:44 Uhr

nö, wieso solltest was nachzahlen müssen?

Das Pflegeggeld muss weder versteuert werden, noch darf es irgendwo angerechnet werden.

Das Du das Geld Deinem SV überlässt....ok....das ist Deine Sache. Obwohl ich es absolut ok finde das man dafür "bezahlt" wird wenn man jemanden wirklich pflegt. Weil die Arbeit ist teilweise echt schwer - und man trägt ja auch ne gewisse Verantwortung.

Aber mit nem neuen Job hat das jedenfalls nichts zu tun - egal wieviel Du da verdienst

Beitrag von kati543 21.10.10 - 18:44 Uhr

Alles was mit der Pflege eines Angehörigen/Freundes,... zu tun hat und die finanzielle Entlohnung dafür wird nie irgendwo angerechnet. Nicht aufs ALG2, nicht auf die Steuer,... Anders sieht es bei der Verhinderungspflege aus - aber das meinst du ja nicht.
Das Einzigste, wo es angegeben werden muß und zu finanziellen Verlusten führt, ist wenn er einen SBA mit Merkzeichen H hat. Da hat er nicht den Anspruch auf die Pflegepauschale von 924€. Bei Erwachsenen ist das da schon mit abgegolten. Nur bei Kindern geht es.

Beitrag von mehlclaudia 21.10.10 - 21:17 Uhr

Dann habe ich noch eine letzte Frage, wie sieht es mit dem Rentenversicherungsträger aus?

Habe ich da irgentwelche Nachteile durch oder eher Vorteile weil ich ja dann mehr einzahle?

Danke schon mal das ihr mir da auf die Sprünge helft.

Lg Chris

Beitrag von kati543 22.10.10 - 07:46 Uhr

Du hast nur Vorteile.

Beitrag von mehlclaudia 22.10.10 - 08:04 Uhr

Danke euch allen.

Lg Chris