erst wollte er ihn nicht und jetzt.....

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von xxxxxx 21.10.10 - 17:41 Uhr

Hallo,

2005 war ich mit meinem Sohn schwanger und alleine, weil KV uns nicht wollte. Er hätte es am liebsten gehabt, wenn ich abgetrieben hätte.

Seit der Geburt hat er sich dann gekümmert und wollte plötzlich Vater sein. Als ich ihn allerdings im Wochenbett mal "außer der reihe" anrief ob er kommen könnte weil es mir nicht gut ging kam ein gedehntes: "muss dass denn sein?"

Mein Sohn hängt sehr an seinem leiblichen Vater, grundsätzlich finde ich es auch sehr gut, dass beide Kontakt haben, dass wollte ich auch von anfang an..

Seit Sommer schläft er (fast 5) auch bei ihm von Samstag auf Sonntag. Vorher wollte er nicht und musste daher auch nicht.
Relativ zügig fing KV dann an, dass der Kleine öfter bei ihm schlafen soll, nun will er nächsten Sommer 1 ganze Woche in den Ferien und heute hat er wieder danach gefragt, dass er 2 Nächte hintereinander bei ihm schlafen soll.

Ich möchte das aber nicht. Fertig.
Er wollte uns/ihn damals nicht. Ich musste alles alleine durchstehen, die Schwangerschaft, die Geburt, die Zeit danach, den Stress mit den Ämtern wegen Geld usw. Da hat er doch nix mit zu tun gehabt. Er hat sich immer die Rosinen rausgepickt und macht jetzt einen auf coolen Daddy. Verantwotung? Fehlanzeige!

Warum soll ich jetzt mein Kind hergeben? In unserem Fall hätte ich einer Übernachtung noch gar nicht zustimmen müssen. Rechtlich gesehen. Weil der Kleine nie mit KV zusammen gelebt hat und Übernachtungen mit ihm nicht kennt. Da wird dies erst ab Schulalter empfohlen.
Und trotzdem hab ich "ja" gesagt als mein Sohn von sich aus sagte, er möchte dort mal schlafen.

Dieses >ja< sollte jetzt aber kein Freibrief für KV sein. Quasi: reiche ihm den kleinen Finger und er nimmt die ganze Hand.

Für KV ist das alles total easy. Unser Sohn ist ziemlich ruhig und "pflegeleicht". Er muss ihn nicht erziehen, er muss ihm nichts verweigern, er macht mit ihm halligalli den ganzen Tag und meint wunders, was er für ein toller Vater ist.

Ich sitz hier mit dem ganzen Alltagskram und all seinen Problemen und soll jetzt mein Kind tagelang an einen Mann abgeben, der mich am liebsten auf dem OP-Tisch zur Abtreibung gesehen hätte.

Ist das noch normal?

Gruß

P.S. ich bin nicht dagegen um KV eines auszuwischen sondern weil ich mich nicht von meinem Kind solange trennen möchte, ich würde es sehr vermissen :-(

Beitrag von elli007 21.10.10 - 17:57 Uhr

Hi.

Für mich wäre es ein Traum wenn Collins Vater so ein interesse an ihm hätte.
Verstehe dein Problem nicht wirklich, weil ja auch keins da ist.
Denke du bist noch gekränkt wegen damals.(meine meinung;-))
Wenn der Kleine gern hin geht, lass ihn doch.

LG Elli

Beitrag von aquene 21.10.10 - 18:04 Uhr

Hallo,

Glaub mir, ich wäre genauso froh wie meine Vorschreiberin, wenn ich mal die Möglichkeit hätte meinen Sohn einfach für ein Wochenende zum Vater geben zu können....aber das ist hier leider nicht möglich, auch will es der Vater nicht (hauptsächlich).

Seit wann "kennt" denn euer Kind seinen Vater?
Du hast ja nur geschrieben er hat dich in der SS alleine gelassen und seit das Kind da ist wollte/hat er sich gekümmert?

Ich sags dir mal ganz hart....denke dran, ich bin auch alleinerziehende Mami...und ich hab auch viel Mist mit meinem Ex mitgemacht.....aber....
was du willst oder nicht willst ist erstmal völlig egal!
Das Kind scheint ja hier, so wie du schreibst zumindest, keinerlei Probleme mit dem Kontakt zum Vater zu haben.

Du solltest dich wirklich freuen dass die beiden gut klarkommen und auch dass sich der Vater kümmern will.
Das ist gut für dein Kind!

Deine Hass-gefühle auf ihn, die haben da nichts verloren...du darfst sie haben ja, ich hab sie auch auf meinen Ex, aber sie dürfen einfach nicht den Umgang für das Kind beeinflussen.

Also, wenn eine Übernachtung klappt, dann kannst du auch ruhig mal einer zweiten zustimmen.....dem Kind scheint es ja gut zu gehen dabei....nur das zählt.

LG

Beitrag von milchkirsche 21.10.10 - 19:15 Uhr

"Ich möchte das aber nicht. Fertig. "

Es geht hier aber nicht um dich, sondern um EUER Kind.
Du schreibst selber, dass dein Kind an seinem Papa hängt. Wo ist dann also das Problem?

Wir AE haben alle das Problem, dass wir im Alltag alleine sind, häufig "die Blöde" sind, weil wir verbieten underziehen. Aber das ist unser Los.
Freue dich, dass dein Ex interesse zeigt.

Es ist so wichitg für das Kind. Wenn du mit deinem Ex ein Problem hast, dann ist das DEIN Problem, es ist nicht das Problem eures Kindes.

Für mich klingt das alles sehr egoistisch. Du schreibst auch "Warum soll ich MEIN Kind hergeben?"... Es ist nicht nur dein Kind.

Der KV war in der Schwangerschaft nicht da, das ist auch vollkommen ok wenn du dann sauer bist. Er hat die SS nicht miterlebt und somit dann auch eine andere Bindung zum Kind als du... Aber er hat sich danach gekümmert und die beiden verstehen sich super, dein Kind liebt seinen Papa, hängt an ihm, dann lass ihn seinen Papa.

Für Kinder ist es sowieso nciht einfach ohne Papa... Aber wenn dein Ex da ist, sich interessiert und sich kümmert, dann freue dich. Das ist einfach in dieser Situation das Beste für euer Kind.

DU musst diene Gefühle hinten anstellen, es ist euer Kind!

Beitrag von ann.nonym 21.10.10 - 19:59 Uhr

Was will denn der Zwerg? Immerhin ist der junge Mann schon fünf und ich denke, da kann man auch schon ein wenig auf die Kids hören.

Und um ehrlich zusein, find ich es auch gut, dass der Daddy seine Meinung zum Thema Vater-Sein noch geändert hat.

Beitrag von ppg 21.10.10 - 20:10 Uhr

Es geht bei der Umgangsfrage lediglich um Euer gemeinsammes Kind und seinem Wohlergehen und nicht um deine Befindlichkeiten.

es ist pupsegal wie der vater sich in der vergangenheit verhalten hat, jetzt ist er ein toller Vater.

Wie kommst Du auf die Idee, das Du einer Übernachtung hättest gar nicht zustimmen müssen?? Wer hat Dir den Blödsinn erzählt?

Du hast ihm keinen "keinen Finger" gereicht sondern einem Minimum seiner Rechte zugestimmt.

Hätte der Vater geklagt , hätte er bereits jetzt jedes 2. Wochende beide Übernachtungen und die halben Ferien. es spricht für den Mann und seinen Respekt Dir gegenüber das er seine Ansprüche behutsam wahrnimmt und geplante Änderungen langfristig mit Dir abstimmt.

Sei dankbar für einen solchen Kindesvater und gönn Deinem Kind sein Glück.

Ute

Beitrag von xxxxxx 21.10.10 - 20:17 Uhr

Hallo,

das mit der Übernachtung habe ich schriftlich. Es wird unterschieden zwischen Kindern die mit dem Vater in einer Familie zusammen gelebt haben vor der Trennung der Eltern und denen, wo die Eltern schon in der Schwangerschaft nicht mehr zusammen waren. Die Bindung ist da eine andere.

Ist klar, damals war ich die angschmierte und jetzt auch wieder.

Und KV kann auf die Kacke hauen und kriegt das Kind, das er abtreiben wollte auf dem Silbertablett serviert. Ist ja schließlich sein Recht...:-[

Beitrag von aquene 21.10.10 - 20:37 Uhr

huhu nochmal,

ganz im Ernst, ich verstehe deinen Ärger und deine Wut.

Wie gesagt, mein Hass auf meinen Ex ist auch sehr gross.
Auch er hat zu mir in der SS gesagt er will mit dem Balg nix zu tun haben und es wäre besser ich würde es nie kriegen.
Wir haben zwar noch zusammen gewohnt bis der Kleine fast 1,5 war....aber mitbekommen hat er von seinem Papa da auch nicht viel. Der kam nur am WE und saß dann am PC oder was weiss ich, auf jeden Fall hat er sich nicht mit seinem Sohn beschäftigt.

Nun ist es anders....er kommt ihn jedes WE besuchen, hab ihm gesagt er kann auch gerne zwischendrin anrufen und mit ihm telefonieren.....es läuft nicht unbedingt gut für mich, aber es läuft gut fürs Kind.
Das ist es doch.

Um was anderes geht es einfach nicht.
Wenn du deinen Hass auf ihn nicht zurückstellen kannst, dann versuch es mit einer unparteiischen Beratung.
Es ist übrigens nicht nur das Recht des KV, es ist vorallem auch das Recht eures Kindes.

LG

Beitrag von hexe1503 21.10.10 - 20:39 Uhr

Menschen ändern sich und vermutlich hat sich der Vater Eures Kindes geändert. Sehe es positiv und fördere den Kontakt zwischen Kind und Vater - dies ist übrigens auch Deine Pflicht - da sich der Papa ja nun um Euer Kind kümmern möchte.
Ein Kind kann nur dann eine stabile Beziehung aufbauen, wenn es so oft wie möglich auch beim anderem Elternteil ist. Wenn der Kindesvater dies nun möchte, so ist es doch klasse. Und Euer Kind hat ein Recht auf beide Elternteile.

Im übrigen haut der Vater meiner Tochter auch immer auf die Kacke, wenn Töchterchen dort ist, dann ist immer alles supi, er muss sie nicht bzw. kaum erziehen etc.. Aber das ist eben so, wenn die Kinder nur selten beim anderen Elternteil sind.

Ich geniesse diese freie Zeit für mich dann ganz anders und freue mich für Töchterchen und Herrn Papa - auch wenn ich nicht immer alles für gut halte oder empfinde.





Beitrag von redrose123 22.10.10 - 11:58 Uhr

Er war damals eben überfordert#augen willst du darauf ewig rumreiten? Er hat die Meinung geändert sei froh.....Schau was deinem Kind eurem Kind gut tut und wenn dieser will mach es....Alles andere ist egoistisch und aus reiner Rache herraus.....

Beitrag von ppg 22.10.10 - 13:16 Uhr

Von wen hast Du das schriftlich? Aus dem Internet? Dann schau doch mal auf das Datum.

Vor 10 - 15 Jahren, als Mütter ihren Kindern den Vater straffrei vorenthalten konnten, mag diese Aussage gestimmt haben.

Heutztage urteilen die Gerichte selbst bei (A...loch-) Vätern besonders freundlich. Da bekommen vorbestrafte Gewalttäter ihre Kinder unbeobachtet zim Umgang. Ein beispielhafter Vater, wie in eurem Fall, hat einen Prozess um den Umgang bei seiner Ausgangssituiation schon gewonnen. Du allerdings kann nicht nur mit hohen Geldstrafen bedacht werden, wenn Du Umgangsabsprachen nicht einhältst, sondern sogar mittlerweile recht schnell auch das Sorgerecht für diesen Bereich verlieren.

Das heißt, juristisch gesehen hast Du keine Chance Dich den begründeten Wünschen des KV entgegenzustellen. Willst Du die nun enstandene entspannte Situation mit einem Gerichtsverfahren versauen, was Du zum einen nicht gewinnen wirst und zum anderen wegen mangelnder Erfolgsaussicht auch noch selbst bezahlen mußt? ( PKH zahlt nämlich bei mangelhafter Erfolgsaussicht nicht )

Geh zu einem Analt und laß Dich beraten, wenn Du uns hier nicht glauben willst. Und tue das Beste für Euer Kind: Und das ist nunmal ihm soviel Zeit wie möglich mit seinem Vater zu lassen, damit die beiden nach schwierigem Start ein schönes Verhältniss aufbauen können.

Ute

Beitrag von tinka85 22.10.10 - 18:35 Uhr

Dann bin ich ja voll die Rabenmutter...

Mein Mann hat mich 6 Wochen vor der Geburt unseres Wunschkindes verlassen, ohne Grund zu nennen, von heut auf morgen ausgezogen. Ich kann dir garnicht sagen wie ich hätte kotzen können. Ja, er hat sich damals verdammt viel Scheisse erlaubt, es sind wirklich harte Nummern gelaufen und trotzdem. Was unsere Kinder betraf kann ich nichts sagen...Er hat regelmäßig gezahlt, Unterhalt und wann immer er mit den Kids in der Stadt war oder so hat er noch Dinge mitgebracht ( OHNE sich dabei aufzuspielen oder die Kids zu locken mit tollen Sachen ).

Als die Kleine dann da war, war mein Mann damals unsicher und hatte auch nicht wirklich viel Lust schon den Säugling zu nehmen. Klar, ist anstrengend usw. Er wollte warten bis sie so 1-2 Jahre alt ist mit dem ganzen Wochenende. Ich habe aber ganz klar gesagt:Beide oder keinen. Das hatte mehrere Gründe. Mein Sohn war damals 4,5 Jahre alt. Ich wollte nicht, dass er sich bevorzugt fühlt gegenüber seiner kleinen Schwester. Er ist der Papa von beiden und so sollten die Kids auch aufwachsen. Die Kleine hat schon den Nachteil, dass sie das Familienleben nicht mitbekommen konnte, dann doch wenigstens alle 2 Wochen mal 48 Stunden...eine Bindung zu Papa aufbauen. Und ja, wie egoistisch, ich wollte einfach auch mal die Chance haben rauszukommen - grade in dieser harten Zeit.

Ich war rasend vor Wut, ich war runter mit den Nerven. Du glaubst garnich wieviel Kraft ich aufgebracht habe um alle Dinge die die Kids betreffen sachlich zu klären...es war für mich selbstverständlich - denn es sind zweierlei verschiedene Belange. Sobald ich die 3 zwei Straßen weiter gesehen habe, bin ich am Fenster in Tränen aufgelöst runtergerutscht und habe Stundenlang geweint, ihn verflucht, ihn gehasst und Sachen geworfen...aber wenn es um die Kids ging, war das nie Thema - klar, verhalten war das ganze schon am Anfang.

Ich kann dir nur den Rat geben, die Dinge zu trennen. Es bringt nur Ärger und wir reden hier von sehr langer Zeit - Zeit in der er sich entwickeln konnte. Weißt du wieviele Mütter am liebsten abgetrieben hätten und sich umentschieden haben? Denen würde doch auch niemand ihr Leben lang vorwerfen dass sie mal so gedacht haben. Oder wenn man mal denkt, dass Kind könnte man grad zum Mond schicken...d wird der Partner wohl auch nicht sagen: Dein Kind schläft aber nicht dir....Das will ich so und basta.

Überdenke dein Verhalten!!!Im Interesse aller

Beitrag von parzifal 22.10.10 - 11:12 Uhr

Du lebst weiterhin in der Vergangenheit. Stell dich endlich mal der Realität.

Das er das Kind nicht wollte trägst Du heute noch als Schwert mit Dir rum. Dies soll heute noch alles bestimmen. Warum?

"Ich möchte das aber nicht. Fertig."

Es geht um das Kind nicht um Dich.

"Warum soll ich jetzt mein Kind hergeben?"

Denk mal über die Aussage nach?

Es muss "unser" Kind heißen.

Und solange Du das nicht verstehst kannst Du auch nicht objektiv mitreden. Alles was durch diese Brille "mein" gesehen wird ist nicht verwertbar.

Es hat den Anschein, dass Du dem Vater den Kontakt mißgönnst. Selbst wenn Dein Kind darunter leiden müsste ist Dir das anscheinend egal bzw. nimmst Du billigend in Kauf.

Du hast nämlich mit keinem Wort erwähnt was für Euer Kind schlecht an den Besuchen ist. Nur das Du es nicht willst.

Beitrag von redrose123 22.10.10 - 11:55 Uhr

#augen Entschuldigung

Wer fragt die Väter die 12 Tage meistens von Ihren Kindern getrennt sind? Vermissen die die Kinder weniger? Du handelst nur aus dem einen Grund weil du nicht loslassen kannst, wichtig ist will dein Kind auch? Wir haben meinem Mann seine Kinder seit sie 2 und 3 sind auch über die Ferien. Ich werde mich nie wieder über die Ex meines Mannes beklagen wirklich....

Beitrag von cunababy 22.10.10 - 12:29 Uhr

Hi,

für mich hört es sich so an, als ob du immer noch nicht über den KV hinweg bist. Sei doch froh, dass er so viel Kontakt will und wenn dien Sohn das auch möchte und sich wohl fühlt, dann funk doch nicht dazwischen!

Du musst hier an das wohl des Kindes denken und nicht an deine eigenen Gefühle. Lass deinen Sohn bei seinem Papa schlafen und freu dich mit ihm!

VG CUnababy

Beitrag von xxtanja18xx 22.10.10 - 13:45 Uhr

Unmöglich deine Einstellung....

Beitrag von nick71 22.10.10 - 17:07 Uhr

"Ich möchte das aber nicht. Fertig."

Ich verstehe den Hintergrund, finde es aber nicht richtig, das auf dem Rücken des Kindes auszutragen. Da solltest du weniger an dich und deine "Verletzungen" denken, sondern mehr an das Wohl deines Sohnes. Was möchte dein Sohn? Würde er gerne öfter bei seinem Vater schlafen? Dann lass ihn...

"P.S. ich bin nicht dagegen um KV eines auszuwischen sondern weil ich mich nicht von meinem Kind solange trennen möchte, ich würde es sehr vermissen."

Mal ganz abgesehen davon, dass ich dir das nicht wirklich abkaufe, ist das auch wieder sehr egoistisch von dir.

Beitrag von urbia-Team 23.10.10 - 08:57 Uhr

stillgelegt - Crossposting

urbia-Team