ihr wisst doch sicher bescheid (geschenke für "arme" kinder)

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von tinka85 21.10.10 - 18:07 Uhr

hallo ihr lieben =)

mein sohn wird 7 und ich möchte mit ihm ein päckchen packen mit spielsachen ( ausrangierte sachen und evtl ein,zwei gekaufte sachen).

nur habe ich irgendwie bestimmte vorstellungen. ich würde zum beispiel gern an irgendeiner aktion teilnehmen bei der man auch was sieht von dem kind. irgendwie ist das zu fern....ich hätte gerne sowas wie zB ein kind, dem man jedes jahr etwas schickt, vielleicht mal bilder austauscht , wir etwas über sein leben erfahren.

es gibt ja viele aktionen, aber alle sehr allgemein gehalten, an irgendein kind.

gibt es sowas denn nicht ?

Beitrag von ippilala 21.10.10 - 18:20 Uhr

Naja dazu müsstet du dann ein Patenkind nehmen, das kostet dann allerdings auch 20-30 Euro im Monat (also die Patenschaft, nicht das Kind) und das nicht nur im Dezember ;). Da bekommst du dann auch Fotos und Briefe, manchmal auch Videos.



Der Aufwand wäre denke ich mal zu groß die Geschenke von einem Schenker an direkt ein Kind weiterzuleiten und die Kinder dann noch anworten zu lassen und das ganze wieder zurückzuleiten.

Beitrag von sternchen730 21.10.10 - 18:37 Uhr

Hallo,
also hier sind bedürftige Kinder nicht weit weg...man muss nur richtig hinschauen.
Meine gebrauchten Kleider bekommt ein polnischer Handwerker, der hier wohnt und alle möglichen Arbeiten ausführt. (Auf Rechnung natürlich)
Er nimmt auch alte Fahrräder, Buggys, Spielzeug, Roller etc mit.
Seine Schwester hat 6 Kinder dort. Sehr wenig Geld. Er fährt regelmäßig hin und bringt zum Dank selbstgemachten Honig mit oder Steine für den Garten.
Er berichtet, wie begeistert die Kinder jedes mal sind, wenn sie die Tüten aufmachen.
Manche Sachen bekommt auch eine Mutter aus der Grundschule, ihr Kleiner ist 1 Jahr jünger als meiner- ich gebe ihr ab und zu eine Tüte mit Kleidung...und freue mich, wenn der Kleine die Sachen trägt. Ich weiß, dass die Familie knapp bei Kasse ist.
Solche "Tüten" bekomme ich auch von meiner Freundin, die 2 ältere Mädchen hat- und meine freuen sich auch immer total, sich etwas schickes herauszusuchen und sind stolz, die Kleider der "Großen" zu tragen...
Ich sehe es als geben und nehmen...ein guter Kreislauf.
Grüße, sternchen#stern


Beitrag von tinka85 21.10.10 - 18:50 Uhr

ja ich weiß, dass es hier auch viele Hilfebedürftige gibt. Es wäre mir auch lieber denn so weiß man wo es auch wirklich landet...und geld weiger ich mich zu spenden.

Ich habe schon bei der Tafel angerufen, ob es die Möglichkeit gibt mit eienr wirklich netten Familie dauerhaft in kontakt zu treten ( meine vorstellungen habe ich beschrieben)...das ist über die tafel aber nich realisierbar...

Beitrag von sina236 21.10.10 - 19:00 Uhr

das ist in deutschland leider auch bei anderen caritativen einrichtungen nicht realisierbar. der verwaltungsaufwand wäre enorm und dann gibt es ja leider gottes auch noch die bürokratie, die in deutschland so einiges erschwert, auch wenn die leute wirklich gutes tun wollen. im übrigen ist es bei aktionen wie "weihnachten im schuhkarton" inzwischen nicht mehr gestattet, gebrauchte sachen einzupacken. alles muss neu und originalverpackt sein. ich fand das anfangs auch erschreckend und befremdlich, mittlerweil verstehe ich die leute sehr gut, die das so entschieden haben (entscheiden mussten). ich kenne hier eine frau, die fährt jedes jahr im dezember nach rumänien und verteilt die sachen dann und die erzählte mir mal, welch unglaublichen müll und alten, verdreckten kram die leute sich trauen, dort abzugeben und verschenken zu wollen. und ganz ehrlich gesagt, habe ich das auch schon bei unseren jahreszeitlichen kirchenbasaren gesehen und mich gefragt, wieso die das noch annehmen. ist ja doch dann auch nur arbeit für die, die eh sinnlos ist.

insofern denke ich, hast du da keine grosse chance. ausser du findest jemanden, der bekannte im ausland hat, die so eine bedürftige familie kennen.

sina

Beitrag von 3wichtel 21.10.10 - 19:38 Uhr

Entweder Du nimmst ein Patenkind (World Vision, Plan international), dann bekommst Du regelmäßig Fotos. Geschenke kannst Du (im kleinen Rahmen) auch hinschicken. Oder ab und an eine Extraspende überweisen, wo dann der Projektleiter mit der Familie bespricht, was das Kind am dringendsten braucht.

Da bekommt man dann auch Fotos, was davon angeschafft wurde. Das war für unsere Kinder z.B. total verblüffend, zu sehen, dass das Weihnachtsgeld, dass wir nach Vietnam überwiesen haben, nicht für Spielzeug für unseren Paten verwendet wurde, sondern für einen Schreibtisch und einen Taschenrechner. Dinge, die unsere Kinder einfach so bekommen, weil sie sie brauchen.

Für die Demutspflege gibt´s nichts besseres.


Wenn es weniger kosten soll, dann kannst Du Spielzeug etc. z.B. Krankenhäusern spenden, für die Spielzimmer auf den Stationen.
Da können Deine Kinder dann zumindest sehen, wo das Zeug gelandet ist.

Beitrag von kati543 21.10.10 - 21:06 Uhr

Versuche es mal hier:
http://www.geschenke-der-hoffnung.org/weihnachten-im-schuhkarton/

Beitrag von kawatina 21.10.10 - 21:19 Uhr

Hallo,

diesen aktuellen Fred schon gelesen?

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=11&tid=2861325

Vielleicht mal im Kinderheim anfragen

LG
Tina

Beitrag von ohmama 21.10.10 - 21:26 Uhr

Bei uns gibt es mehrere Aktionen in der Vorweihnachtszeit.

Zum einen steht in einem Supermarkt hier immer ein Weihnachtsbaum, dort hängen Kinder aus unserem Kinderwohnheim Wunschzettel auf und man kann diese Wünsche erfüllen.

Dann gibt es noch die Aktion, daß unsere Tafel Spendenpakete weitergibt.

Unser Kindergarten hat daran im letzten Jahr teilgenommen und wir haben aus Elternspenden massig verschiedene Pakete mit den Kindern gepackt und an die Tafel weitergegeben.

Wende Dich doch einfach mal ans Jugendamt oder an eure Tafel.

LG Bille

Beitrag von 280869 22.10.10 - 07:50 Uhr

Ich finde deine Idee toll,möchtest du ein Kind dauerhaft unterstützen oder nur Weihnachten?

Unsere Familie (Eltern Schwiegereltern, Oma und wir ) unterstützen eine Familie mit 8 Kindern seit Jahren.
Es ist keine Hartz4 Familie der Mann geht arbeiten, Frau jobt nebenbei aber Geld ist immer knapp.

Sie bekommt von uns nicht viel abgelegte Sachen da sie nur Jungs haben, dafür einmal im Monat einen Großeinkauf wo sie alles einpackt was sie so braucht, da fahren wir mit 2 Autos um alles reinzubekommen.
Zu Feierlichkeiten wie jetzt Weihnachten da gibt es eine große Kiste mit Pfefferkuchen, Stollen und Süßkram extra und dann noch für jeden eine kleines Wichtel.
Wir haben jetzt keinen inigen Kontakt wir treffen uns mal telefonieren, oder mailen.Ich möchte nicht das sie sich kontroliert fühlt.

Wir freuen uns wenn wir sehen wo es hingeht und das es gebraucht wird, wollen keinen Dank, aber sie laden uns im Sommer zum Grillen ein, als Dankeschön, das nehmen wir auch gern an. Es ist immer ein schöner Abend.

Ich bin damals im Kindergarten auf die Familie aufmerksam geworden,Ihr Kind war in einer anderen Gruppe wie meine und es wurde immer über das Kind getratscht (es hatte nie mitgegessen)
Ich habe dann mal mit der Leiterin gesprochen und dann das Essengeld für dieses Kind übernommen.
Irgendwann kam dann die Mutter zu mir und so ergab sich das alles.

Frage doch einfach mal in der Schule nach ob es zu unterstützende Kinder gibt, aber rechne auch damit das viele Eltern zu stolz sind etwas anzunehmen.

VG 280869

Beitrag von susanne85 23.10.10 - 12:30 Uhr

hallo,

ich wollte euch mal ein großes lob aus denken!!! SOLCHE leute wie ihr es seid, wünscht man sich viel viel mehr!!!

sowas finde ich grandios. auch wir haben richtig arme leute.

Beitrag von sternx4 22.10.10 - 12:07 Uhr


Hallo

Bei GLS ( dem Paketversand) war letztes Jahr im November so eine Aktion zusammen mit einem Privaten Fernsehsender.
Man konnte Päckchen packen mit Spielsachen, Plüschtieren etc. und diese bei einem GLS Paketshop kostenlos abgeben, dort gab es extra Paketaufkleber für diese Aktion. Diese gingen dann an den Sender (weiß das aber nicht mehr so genau) und wurden dann verteilt - an Bedürftige Kinder hier in Deutschland.

Oder du machst bei "Weihnachten im Schuhkarton" mit. Hier sollen aber nur neue Sachen in einen Schuhkarton gepackt werden und die Päckchen gehen meistens nach Südeuropa an bedürftige Kinder.

Beides sind gute Aktionen, für die ich schon mit meinen Kindern Päckchen fertig gemacht habe.

Beitrag von jenni1981 22.10.10 - 15:37 Uhr

Hallo,

ich würde mich an die Kinderheime und Krankenhäuser in deiner Umgebung werden. Es gibt viele bedürftige Kinder auch in Deutschland. Die Aktionen von den TV-Sendern und sonstigem sind aber meist für das Ausland und dann wollen sie einem noch vorschreiben, dass es neue Sachen sein müssen. Ob nicht auch die Kinder mit gebrauchten Dingen, die oftmals wie neu aussehen spielen können?!

Wie ihr direkt nur ein Kind habt, wird nur eine Patenschaft übrig bleiben.

Wir haben unsere Sachen (Spielzeug, Plüschtiere usw.) bisher ins Kinderheim und unserer damaligen Tagesmutter gegeben.

Viele Grüße

Jenni

Beitrag von derhimmelmusswarten 22.10.10 - 19:25 Uhr

Ich würde auch regional spenden. Ich gebe jetzt einige Sachen der Schwester einer Freundin, die noch in der Ausbildung ist und nicht viel Geld hat. Da weiß ich, wo die Sachen hin kommen und dass sie auch gern genommen und getragen werden.

Beitrag von schickschick 22.10.10 - 21:22 Uhr

Hallo,

geh mal auf die Seite www.kinder-armut.de

Dort werden Paten gesucht, die Kindern ab und an mal (Geburtstag,Ostern, Weihnachten) mit Kleinigkeiten eine Freude bereiten.

Gruss

Yvonne

Beitrag von seluna 23.10.10 - 14:22 Uhr

Hi,
ich habe sowas mal ehrenamtlich aufgebaut und so einfach ist das nicht, wegen Datenschutz etc.

Ich gebe Spielzeug und kleidung inzw. übers Jugendamt an die Familienhelfer (das sind meist eigene "Firmen".) und die verteilen dann nach Bedarf und ich bin sicher das es bei bedürftigen wirklich ankommt, zudem haben Familienhelfer oft einen Blick dafür was wirklich fehlt.
Ebenso interessiert sind auch Kleiderkammern, Kost nix Läden und die Tafel.


Probieren kannst du es aber z.b auch hier

http://www.kinder-armut.de/