Stillen! An Stillmamis die gestillt und nicht gestillt haben??Frage??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sandra198620 21.10.10 - 19:18 Uhr

Guten Abend!


Es geht um meine Freundin..die ist nun in der 20. SSW und hat schon 2 Kinder

Die hat sie nie gestillt und nie das verlangen danach gehabt ihre Kids zu stillen, von Anfang an war sie sich darüber sicher!

Doch nun hat Sie mir erzählt das sie plötzlich doch das verlangen hat das Kind zu stillen und will es diesmal auch tun!
Es ist Ihre 3. und definitiv letzte SS.
+++++++++++++
**Ich bin auch mit meinen 3. Kind SS (ist auch das letzte) aber habe meine ersten beiden nicht gestillt und auch dieses möchte ich nicht stillen, weil ich irgendwie auch Gewissensbisse den anderen 2 gegenüber haben würde wenn ich nun doch stillen würde!Auch das dann der Hebi im KH dann zu sagen das ich stillen möchte***ich weiß klingt irgendwie bescheuert**#schein + oder findet Ihr das nicht blöd nun plötzlich doch zu stillen???
++++++++++++
Kann es sein das man plötzlich seine Meinung ändert? Oder liegt es daran das es definitiv die letzte SS ist?

Mich stört es nicht und jeder kann machen was und wie er will und respektiere jede Entscheidung,nur bin ich sehr neugierig und interessiert mich das mal warum der Wunsch und Wille nun doch da ist?

Was meint Ihr dazu!?

lg sandra mit Lena *14.07.07 +Ben*07.02.10 + BabyBoy 14+4

Beitrag von nana-k 21.10.10 - 20:06 Uhr

hi,

also ich hatte nie das verlangen zu stillen und habe von anfang an die flasche gegeben. kann aber auch nicht ausschließen, dass ich beim 2. kind nicht auf einmal das gefühl bekomme stillen zu wollen!?
Ich denke schon, dass sich das ändern kann?!
ich bin jetzt 22 und wollte nicht stillen. vllt sieht das mit 26 wieder ganz anders aus?

lG, Nana

Beitrag von kullerkeks2010 21.10.10 - 20:09 Uhr

Huhu#winke

Also ich hatte es versucht, aber mein Kleiner hat die Brust nicht angenommen...ich war eh nicht sicher ob ich stillen möchte...

Ob ich beim 2. dann mal meine meinung ändere weiß ich nicht...ich denke nicht...ich denke ich werde bei der flasche bleiben...seh für mich mehr positive argumente gegenüber flasche....

LG Janine + #baby Jeremy (12 Wochen und 2 tage)#verliebt

Beitrag von sommer-2003 22.10.10 - 01:29 Uhr

Hej sorry! Aber: Die Brust nicht angenommen?!

Dein Kind hat deine Unsicherheit und deine innerliche Abneigung gespührt, deswegen hat es nicht geklappt. Du bist schuld daran, nicht dein Kind. Natürlich will ein Kind die Brust das ist ein Reflex womit sie auf die Welt kommen.

Also hör auf das "Nichtstillen" auf dein Kind zu schieben und faule Ausreden zu suchen. Hättest du gekämpft hätte es auch geklappt. Startschwierigkeiten hatte (fast) jede Mutter und weh tut es auch. Den Baby hätte nichts lieber getan als zu stillen, aber du wolltest/konntest diese Bedürdnis nicht "stillen".

Mehr positive Argumente für Flasche... WAAAS??!! OmG! Solche Aussagen tun ja schon weh... Dir kann man nicht mehr helfen! Unfassbar, da kann man nur mit dem Kopf schütteln...

Gott, es ist schon spät. Bevor ich jetzt gar nicht mehr schlafen kann, vor lauter Ärger über solche dummen Aussagen, geh ich schlafen.

Dein Kind tut mir leid, wirklich. In vielen Hinsichten.

Gute Nacht.

Beitrag von jayda2009 22.10.10 - 08:55 Uhr

#pro

Beitrag von sandra198620 22.10.10 - 18:39 Uhr

sowas zu sagen ist echt nicht schön tut mir leid was soll das immer

okay viele halten es die Anfangszeit auch nicht durch weil es hart ist,aber gleich zu sagen dein Kind tut mir leid

geht nicht

*genau diese harte Zeit hat mich abgeschreckt ich formuliere das mal so*
und habe es bis heute nicht bereut


lg sandra

Beitrag von sommer-2003 22.10.10 - 20:35 Uhr

Wieso hat es dich abgeschreckt? Klar ist es nicht einfach, aber das ist es vieles nicht mit Kind. Nächtelang durchmachen wenn das Kind nicht schlafen kann/möchte usw. usw. Aber man muss halt "Opfer bringen" so ist es halt. Dafür gibt man dem Kind doch sowas Unvegleichbares und Wertvolles.

Ich hoffe für dich, das dein Kind sich sonst gesund enährt. Unsere Babys verdienen das Beste und da ist Ernährung SEHR wichtig. Es gibt noch genug Zeit in der sie sich ungesund ernähren werden wo wir keinen Einfluss nehmen können. Setze eine guten Baustein für das Leben deiner Kinder und achte auf gesunde Ernährung, damit sie sich gleich daran gewöhnen.

Ich mein"s nur gut.

Euch alles Gute.

Beitrag von sandra198620 23.10.10 - 12:10 Uhr

Danke ja

meine Kinder sind sehr gesund essen sehr gerne Obst und Gemüse

und Salat (die große)

lg

Beitrag von jayda2009 21.10.10 - 20:54 Uhr

hallo
meinen sohn habe ich mit 22 bekommen. mir war von anfang an klar

nicht stillen

wollte unabhängig sein usw...

so nun habe ich meine tochter mit 27 bekommen. bis zur ca. 32 ssw war mir klar

nicht stillen

und plötzlich peng

ich wollte es auf einmal doch

also fing ich an mir bücher zu kaufen,,,das stillbuch....die hebammensprechstunde.

ich wollte diesmal unbedingt stillen. es hat gleich im kh super geklappt, der milcheinschuss war nochmal etwas heikel, aber sonst alles super.
meine kleine ist nun 4 monate alt und ich kann sagen

es war die beste entscheidung meines lebens

es ist so einfach, keine fläschchen etc. immer alle griffbereit, günstig usw.

also stillen ist wesentlich angenehmer und einfacher als fläschchen füttern, habe schließlich beides durch ;-)

möchte noch lange stillen

lg jayda

Beitrag von lilly7686 21.10.10 - 21:15 Uhr

Hallo!

Ich hab meine Große nicht gestillt. Ich hab Milch abgepumpt, weil sie 13 Wochen zu früh war, und die Ärzte meinten, sie braucht Muttermilch und ich soll pumpen.
Dass ich nach 4 Wochen keine Milch mehr hatte, fand ich irgendwo schade, mehr aber auch nicht. Ich fand es schade, weil die Ärzte doch fanden, sie bräuchte Muttermilch. Weil sie doch ein Frühchen war. Aber so richtig vermisst hab ich es nicht. Nö. Ich hab auch nie wirklich darüber nachgedacht. Ich hab nicht gestillt, musste auch nicht sein. Ich hatte keine Infos drüber (ich war 17), und mir wars wichtiger, dass meine Tochter endlich aus dem KH entlassen werden konnte. Mir war zu dem Zeitpunkt egal, ob mit Muttermilch oder Pulvermilch.
Und klar, sie wurde auch gesund, gedieh wunderbar, und ist heute fast 7 Jahre alt und prächtig entwickelt!

Dann wurde ich zum zweiten Mal schwanger. Mit 23.
Es war was völlig anderes.
Ich hatte Zeit, mich vorzubereiten. Ich hatte Zeit, mich zu informieren.
Ich wollte unbedingt Stillen.

Und heute? Nun, ich stille seit 4,5 Monaten. Ich liebe es! Es ist so schön!
Klar, irgendwo hatte ich dann schon ein schlechtes Gewissen, weil ich die Große nicht gestillt hab. Aber andererseits, naja, es ist halt nun mal so!
Ich hab es ihr erklärt. Sie war einfach zu klein, zu schwach zum saugen. Aber sie hat die Milch abgepumpt bekommen.

Und damit sie nicht "beleidigt" ist, hab ich anfangs etwas Milch abgepumpt und ihr kosten lassen. Sie meinte, es schmeckt wie Kokosmilch (ich möchte anmerken, dass dieses Kind noch nie Kokosmilch getrunken hat, aber egal...).


Weißt du, wenn du nicht stillen willst, dann ist das deine Entscheidung.
Ich persönlich halte nicht viel davon, wenn man es gar nicht erst versucht. Denn ich versteh nicht, dass man was "schlecht findet" oder so, was man nicht versucht hat.
Aber das ist nur meine Meinung.
Wenn du hinter deiner Meinung stehst, und wirklich wieder nicht stillen willst, dann mach es eben nicht. Was ist schlimm dran? Für dich nichts oder? Also stehst du offenbar hinter deiner Meinung. Und dann passt es doch!

Es ist deine Entscheidung.
Meine Meinung ist, dass man es versuchen sollte. Denn erst dann weiß man, ob es einem gefällt oder nicht.
Aber das ist ausdrücklich meine Meinung.
Was du tust, ist deine Sache. Und auch was du nicht tust, ist deine Entscheidung.

Alles Liebe und schöne Schwangerschaft!

Beitrag von tabi 21.10.10 - 23:04 Uhr

Ich verstehe grundsätzlich nicht wie man sich hinstellen kann und sagen kann " mir ist nicht nach stillen"
Mir war in der Schwangerschaft auch gelegentlich nach einem Glas Wein oder nach Carpaccio.
Aber ich hab weder das eine noch das andere zu mir genommen, weil ich wusste dass es das Beste für mein Baby ist.
Genauso wie Stillen das Beste für mein Baby ist.
Wenn es nicht klappt ist das was anderes(obwohl der Spielraum von"es kappt nicht" stellenweise sehr unertschiedlich ist)dann kann man immer noch die Flasche geben, damit werden die Lptten auch groß.
Aber von vorne herein seinem Kind die Muttermilch vorzuenthalten weil man auf deutsch gesagt keinen Bock, das kann ich nicht nachvollziehen.
Ich finde man sollte es immer wenigstens versuchen.
Und deshalb finde ich es auch gut, wenn deine Freundin es diesesmal versucht. Und ein schlechtes Gewissen den anderen beiden gegenüber braucht sie nicht zu haben, die können sich garnicht erninnern ob sie gestillt wurden oder nicht.
lg

Beitrag von 20girli 22.10.10 - 08:54 Uhr

Hi,

ich habe meine ersten 4 Kinder mit der Flasche großgezogen. Weil man mir beim ersten Kind sagte ich könnte niemals Stillen.

Beim 5 Kind hab ich es versucht...weil ich ein Erlebniss mit meinem 4 Kind hatte- nachdem ich dann unbedingt versuchen wollte zu Stillen würde ich noch einmal ein Baby bekommen.

Ich habe mein 5 Kind gestillt bis er 16 Monate fast jung war.

Und jetzt Stille ich wieder. Es sind die Anfangsschwierigkeiten anstrengender und schmerzhafter als beim letzten Kind---aber mittlerweile wird es besser.
Heute hat sie sogar einmal ohne Hütchen getrunken :-)

Stillen ist schöner - auf Dauer und einfacher.

Ja man kann seine Meinung ändern. Und das hat nichts damit zu tun das es die letzte Schwangerschaft ist.

Es ist super das sie es versuchen will...und es wird klappen...es wird nur nicht ganz so einfach werden evtl...weil sie schon Kinder hat und nicht wie viele beim ersten Kind stillen- alles neu und dafür aber auch viel ruhe.


Lg Kerstin

Beitrag von giraffchen84 22.10.10 - 11:49 Uhr

Und hierzu noch die Meinung meiner Weniogkeit:

Die Mütter, die noch nie das Bedürfnis hatten zu stillen, aus reinem Egoismus wie selbständigkeit oder unabhängigkeit, und die ihrem Kindern sogar das immens wichtige Kolostrum vorenthalten haben, die sollten meiner Meinung nach mal eins tun:

DAS BEDÜRFNIS ÜBERPRÜFEN OB SIE EIN BABY BEKOMMEN WOLLEN.

Wenn man gerne Kinder um sich hat, kann man Tagesmutter werden. Braucht man nicht ernähren und kann man abends zurückgeben die Kinder.
Ist man prima unabhängig und selbständig.

Ihr wolltet Meinungen, das ist meine.

Beitrag von sandra198620 22.10.10 - 18:33 Uhr


Sorry das geht mal garnicht.nicht jede ist so wie du beschreibst..trotzdem DaNKE für deine Meinung die hier nicht Angebracht ist..naja

lg sandra

Beitrag von ayshe 22.10.10 - 12:09 Uhr

Stillen ist nie blöd.
Wenn sie es will, soll sie es doch tun.

Beitrag von gingerbun 22.10.10 - 12:10 Uhr

Hallo,
ich kann es in erster Linie schonmal gar nicht nachvollziehen wie man der Meinung sein kann nicht stillen zu wollen. Da wird sich monatelang der Kopf zerbrochen übers Kinderzimmer und die Ausstattung bis hin zur Kinderwagenfarbe aber das aller aller wichtigste was es für das Baby gibt wird einfach übergangen, aus welchen Gründen auch immer. Ich werd es nie verstehen. Dann besser das letzte Kind noch stillen als gar nie..
Will denn nicht jeder das Beste für sein Kind? Oft hab ich hier nicht den Eindruck.
Meine Meinung!
Gruß!
Britta

Beitrag von sandra198620 22.10.10 - 18:31 Uhr

Hallo mund Guten Abend!

An die Mamis die die Entscheidung nicht respektieren das manche nicht stillen möchten!

Ihr solltet jeden seine Entscheidung belassen, es gibt nunmal Muttis die schnell in den Beruf zurück möchten oder aus welchen Grund auch immer nicht stillen wollen...genauso respektieren diese ja auch dene die Stillen und es auch lange machen!

Also finde ich das nicht fair die Nicht-Still Maimis hier anzugreifen und zu sagen

*man solle sich dann überhaupt überlegen ob man kinder in die Welt setzt*
Ich finde sowas sehr schade warum müssen Nicht-Still Mamis immer sowas zu hören bekommen das heißt doch nicht das jede von Ihnen ihr Kind abschiebt wegen Arbeit usw...

trotzdem allen alles Gute

sandra198620

Beitrag von ayshe 22.10.10 - 18:37 Uhr

Ich kann manche Reaktion auch nicht nachvollziehen.


Ging es nicht darum, daß eine Frau 2 Flaschenkinder und beim dritten stillen will, aber den anderen gegenüber evtl. ein schlechtes Gewissen hat? #kratz


Oder ich habe es gar nicht verstanden.



Jedenfalls soll sie doch das dritte stillen,wenn sie will, finde ich.

Beitrag von sandra198620 22.10.10 - 18:41 Uhr

ja ich verstehe das auch nicht ja und ich habe nur die gefragt die es gemacht haben ob sowas plötzlich kommt ist doch nichts schlimmes weil mich das interessiert...

jeder kann machen was er will oder?


aber hier welche anzugehen nur weil die nicht Stillen und auch nie wollen finde ich wirklich echt mies...

Beitrag von ayshe 22.10.10 - 18:46 Uhr

##
ich habe nur die gefragt die es gemacht haben ob sowas plötzlich kommt ist doch nichts schlimmes weil mich das interessiert...
##
Finde ich auch interessant.
Du meinst, ob eine Frau eine dauerhafte Grundeinstellung gegen das Stillen hat, dann bei allen oder ob sich das Gefühl tatsächlich ändert.

Aber ich kann mir vorstllen, daß zb die Umstände die Entscheidung beeinflussen.
Wenn es beim dritten plötzlich anders ist, zuhause, Kinder, was wei ich oder daß eine Frau bis zum dritten Kind sehr viele nur positive Erfahrungen an anderen erlebt, daß sie es doch mal selbst machen will, vllt sogar, daß 'Ängste und Vorurteile abgebaut wurden oder so.

Beitrag von sandra198620 22.10.10 - 18:50 Uhr

ja genau das meine Ich


so und nicht anders #pro

oh man das ist immer ein schwieriges Thema ich weiß das

aber wenn das immer so eskaliert dann traut sich doch keiner mehr was zu fragen??Oder??

Beitrag von ayshe 23.10.10 - 13:03 Uhr

Ich finde das Thema gar nicht schwierig ;-)

Ich kann nur nichts dazu sagen, ich habe nur ein Kind und das habe ich gestillt, würde ich sicher auch wieder tun, aber meine Erfahrungen waren da auch nur positiv.

Beitrag von tabi 23.10.10 - 13:36 Uhr

Ich gehe davon aus, dass man als Mutter seinem Kind das Beste geben will und sollte was man kann.
Dazu gehört nunmal auch Muttermilch.
Wenn eine Frau in der SS raucht und trinkt wird sie(zu Recht) mit Steinen beworfen, wenn sie sich aber von vorne herein für WSK oder nicht stillen entscheidet, ohne das medizinische Gründe vorliegen, dann soll man das akzeptieren!?
Ne sorry dafür habe ich keinerlei Verständniss und auch keinen Respekt. Das ist purer Egoismus und Faulheit.
Muttermilch und Stillen ist um ein vielfaches besser als künstliche Milch und für mich ist es selbstverständlich, dass man wenigstens versucht seinem Kind das beste zu geben.
Wenn du von Anfang an sagt"ne ich mag nicht stillen" ist das dein Egoismus und für mich nicht richtig!
Und du schreibst immer nur"die Gründe zu akzeptieren" Würde mich mal interessieren was die Gründe für dich sind dich von vorneherein gegen das Stillen zu entscheiden?

Beitrag von sandra198620 22.10.10 - 18:35 Uhr

Ach und an alle Mamis

die nun ihre Kinder stillen und es vorher nicht getan haben oder stillen wollen wünsche ich alles alles erdenklich gute das dies nun auch klappt...
und geklappt hat...

alles gute

lg sandra