Finanzierung der Diagnostik

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von ladypond 21.10.10 - 19:28 Uhr

Hallo,
ich würde gerne mal wissen, ob jemand von euch mir vielleicht weiterhelfen kann und zwar: Immer hieß es von allen Seiten, dass die Diagnostik einer KiWu-Behandlung sowohl von privaten als auch gesetzlichen Versicherungen zu 100% übernommen wird. Ich habe noch nicht einmal den Antrag für die ICSI gestellt und die private Versicherung (Debeka) zahlt mir keinen Cent für die Diagnostikkosten, die ja nicht gerade niedrig sind mit BS und allem. Sie sagen, dass für die erst feststehen muss, dass ich die Verursacherin bin. Aber um das festzustellen braucht man ja die Diagnostik! Freundinnen von mir hatten diesbezüglich überhaupt keinen Ärger, nur bei der ICSI-Finanzierung an sich hat sich die Debeka auch extrem quergestellt. Jetzt wollen die anscheinend gar nichts mehr zahlen und lassen mich als echt gute Kundin total im Regen stehen. Ich bin wirklich sauer und enttäuscht! Hat jemand vielleicht gerade in der letzten Zeit Erfahrungen mit der Debeka gesammelt?

LG


Beitrag von motmot1410 21.10.10 - 19:37 Uhr

Das wundert mich. Mit der Debeka hatten wir absolut keine Probleme. Die Diagnostik haben sie problemlos übernommen und auch die ICSI-Kosten haben sie anstandslos erstattet.

Ich würde sagen, dass Du da einfach an einen inkompenten Mitarbeiter geraten. Bei der Diagnostik gilt definitiv noch kein Verursacher-Prinzip. Die Diagnostik-Kosten haben wir jeweils für usn selbst eingereicht (wir sind beide Patienten bei der Debeka). Erst bei der ICSI hat mein Mann alle Rechnungen unter seinen Namen bei der Debeka eingereicht.

Beitrag von ladypond 21.10.10 - 19:46 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort! Wie lange ist das schon her bei euch??

Beitrag von motmot1410 21.10.10 - 20:28 Uhr

Wir waren im März das 1. Mal in der Kiwu ;-)
Diagnostik-Rechnungen haben wir also zwischen März und Juli eingereicht. Ab Ende August dann die ICSI-Rechnungen.

Beitrag von sternchen6666 21.10.10 - 20:35 Uhr

Hallo!

Wir sind ebenfalls "Selbstzahler", da ich in der PKV versichert und nicht der "Verursacher" bin. Seit über einem Jahr sind wir nun schon in der Kinderwunschklinik. Die ganze Diagnostik und 3 Clomizyklen hat die Signal ohne Probleme bezahlt. Jetzt, wo es an die tatsächliche künstliche Befruchtung (ICSI) geht, zahlen die halt nichts mehr.

Da würde ich auf jeden Fall bei der PKV noch mal nachfragen. Hat der SB etwas falsch verstanden? Selbst für eine Ablehnung musst Du ja diverse Unterlagen vorlegen....die Du ja noch gar nicht haben kannst!! Worauf begründet er die Ablehnung? Ohne Diagnostik müsste der SB ja davon ausgehen, dass bei Dir alles in bester Ordnung ist:-)

Viel Glück!!#winke

Beitrag von ladypond 24.10.10 - 12:11 Uhr

Ja genau das ist unsere Argumentation und das wollen die irgendwie nicht verstehen! Wir haben mit zwei Sachbearbeitern gesprochen und alles über die Hauptstelle in Koblenz laufen lassen. Alle sagen das gleiche, nämlich, dass sie Diagnostik und ICSI nicht trennen. Das ist sooooo widersprüchlich!


LG#winke

Beitrag von merenwen31a 22.10.10 - 07:08 Uhr

Guten Morgen ladypond, vielleicht hilft dir dieses Urteil weiter:
Laut dem BGH-Urteil vom 03.03.2004 mit dem AZ: IV ZR 25/03 muss die private Krankenversicherung sämtliche Kosten tragen.
Kannst ja mal googlen und schauen was du dazu findest.
VG merenwen





Beitrag von ladypond 24.10.10 - 12:13 Uhr

Vielen lieben Dank. Ich schaue da mal nach. Ich fürchte nur, dass das auf uns nicht zutrifft, da mein Mann gesetzlich versichert und Hauptverursacher ist.

LG