An alle Kaiserschnitterfahrenen !!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kruemelmoehre 21.10.10 - 21:58 Uhr

Huhu liebe Mitschwangeren,

am 22.11. hab ich ja nun meinen Kaiserschnitt aufgrund schwerer 1. Geburt und Blutgerinnungsstörung.

Meine Fragen:
Wann durftet ihr wieder nach Hause?
Wann kann man denn sein Kind bedenkenlos selber versorgen ?
Wann kann man quasi wieder "normal" zuhause werkeln und tun?

Wir werden es so machen, das die 1. Nacht mein Freund mit im Klinikum schläft. Leider kostet eine NAcht bei uns 75 € #schock
Deswegen wollte ich das mit dem selber versorgen wissen, da ich am 2. Tag in ein normales Zimmer verlegt werde.

Durch meine Blutgerinnungsstörung habe ich eine sehr schlechte Wundheilung und mach mir natürlich auch noch Gedanken.......:-(
Noch dazu kommt mein 6-jähriger Sohn für den ich natürlcih auch schnell wieder auf die Beine kommen möchte..

Also wie wars denn nun bei euch ?? #winke

Beitrag von slukkey 21.10.10 - 22:10 Uhr

Huhu,

also ich war ganz schnell wieder fit...
Nachts haben die Schwestern Nico zu sich genommen und mir gebracht wenn er hunger hatte gewickelt wurde er von ihnen. Tagsüber habe ich mich ab dem nächsten Tag um ihn gekümmert oder eben mein Mann meine Mutter wer eben gerade zu besuch war. Er hat aber auch viel geschlafen.

Nach Hause durfte ich nach 5 Tagen die solltest Du Dir aber auch gönnen damit Du wieder zu kräften kommst.

Mach Dich aber nicht verrückt es ist immer jemand da der sich um Dich und Dein Zwerg kümmern kann.


LG und alles Gute Judith die am 3.11 ihren 2 geplanten KS hat

Beitrag von nana-k 21.10.10 - 22:10 Uhr

huhu,

bin keine "Mitschwangere" hatte aber vor 4 Monaten einen KS.
Hoffe ich darf dir auch antworten?

Ich wurde Montags operiert und musste am gleichen tag schon aufstehen.
Das war aber auch gut so...denn so war ich schon Dienstags ganz allein auf den beinen! am liebsten wäre ich Mittwochs schon nach hause gefahren musste aber dann bis Freitags morgens da bleiben...wegen evtl Nachblutungen.

Ich habe eine gute Wundheilung...durch deine Blutgerinnungsstörung wirst du in der wundheilung sicher beeinträchtigt sein.
Aber das ist kein Hinderniss dich um deine kleine zu kümmern.
Wenn alles gut genäht wird, dürfte das keine probleme bereiten!

Beitrag von babygirl2010 21.10.10 - 22:13 Uhr

Hallo!

Also ich hatte vor knapp 8 Monaten meinen KS.

Ich konnte ganz alleine meine Kleine erst am 3. Tag selbst versorgen.

Allerdings war ich von Anfang an in einem normalen Zimmer.
Ich war sogar die ersten 3 Nächte ganz allein im Zimmer mit meiner Maus. Wenn sie Hunger hatte musste ich halt immer Klingeln das sie mir jemand aus dem Bettchen hebt und mir ins Bett gibt. Ich hab gestillt.

Das ich sie selber aus dem Bettchen heben konnte ging schon am 2. Tag allerdings unter großen Schmerzen. Und das doofe ist eben, wenn ich Nachts im Bett gestillt habe musste ich mich ja mit ihr auf dem Arm ins Bett legen. Das ging bis zum 4. Tag gar nicht alleine. Also Nachts hab ich dann immer klingeln müssen das mir sie jemand ins Bett gibt. Nach dem Stillen hab ich sie bei mir liegen lassen wir haben zusammen in meinem Bett geschlafen. #verliebt
Hatten ne schwere Geburt/Kaiserschnitt hinter uns daher hab ich bzw. auch meine Maus das einfach gebraucht.

Ich war auch leider 7 Tage im Kh aber das lag daran das meine Maus starke Gelbsucht hatte und ich am 4. Tag nach dem KS noch eine Blasen- und Nierenspiegelung hatte da man befürchtet hat das man evt. einen Faden mit in die Blase genäht hat. Was sich Gott sei Dank nicht bestätigt hat.

Normal kommt man aber früher raus.

Bei mir war es halt auch ein Not-KS. Also ein wirklicher Not-KS. Es kann sein das es bei einem geplanten KS besser ist ich weiß es aber nicht.

LG Janine mit Lea 7 Monate #verliebt

Beitrag von babygirl2010 21.10.10 - 22:15 Uhr

Achso ja, das wichtigste habe ich ganz vergessen!

Ich habe auch eine Blutgerinnungsstörung und meine Wundheilung war SUPER!!!

Beitrag von suza07 21.10.10 - 22:14 Uhr

Huhu...!
Also ich weiß wirklich nicht, was hier für eine Panikmache mit diesem ach sooo bösen Ks gemacht wird!!!Deine Nachricht hört sich an, als ob dir ein Bein amputiert wird oder du ne schwere Herz-Op oder oder oder hast....!!
Also laß dich bitte nicht verunsichern, ok!?#nanana#nanana
Ich hatte 2007 einen Ks um 22.52 uhr , war dann die ganze Nacht noch im Kreissaal um sieben uhr morgens kam ich auf die Wochenstation, hab schön gefrühstückt, um ca acht uhr wurde mir der Katheter entfernt und die Krankengymnastin stand mit mir auf und wir gingen aufs Klo und von da an konnte ich aufstehen und recht gut laufen.Ich hab von Anfang an mein Kind allein versorgt, konnte es aus dem Bett heben , anlegen, wickeln usw.Du wirst versorgt mit Schmerzmed.und diese werden auch nach deinem Bedarf angepasst....Natürlich zwickt und zwackt es mal, aber ein ordentlicher Dammriss tut das auch.Es liegt immer an der Frau selbst, wie schnell sie wieder fit ist oder auch fit werden möchte...!
Ich kann nur für mich sprechen und sagen, dass war bei mir wirklich ein Problem.
Ich wünsch dir alles Liebe und Gute und höre auf deinen Körper und lass dich nicht verunsichern, ok?
Liebe Grüße an deinen Zwerg, wenn du mit ihm über den Flur spazierst;-)

Beitrag von tantehuschie 21.10.10 - 22:25 Uhr

warum denn panikmache????? sie fragt doch nur!

mal ehrlich, ich war auch schnell fit und mir ging es recht gut. aber man sollte es auch nicht runterspielen denn,.... es ist und bleibt nun mal eine schwere bauch OP!!!!!!

lg

Beitrag von babygirl2010 21.10.10 - 22:29 Uhr

#pro

Beitrag von slukkey 21.10.10 - 22:25 Uhr

#pro #pro #pro

ganz genau so seh ich das auch ein KS ist nicht so schlimm!!!
Meine Zimmernachbarin bei meinem KS 2007 hatte einen Dammriss und konnte gar nichts machen die hat einen Rollstuhl bekommen und einen Schwimmring zum draufsitzen da war ich deutlich fitter!


Also das wird schon klappen!!!

Beitrag von kruemelmoehre 21.10.10 - 22:25 Uhr

Danke !!! #danke
Finde es interressant wie unterschiedlich die Erfahrungen und Empfindungen doch sind... da muss ich wohl echt selbst durch um zu erfahren wies ist.... aber eins nehm ich wohl mit nämlich das man selbst mit SChmerzen wohl schaun soll so schnell wie möglich wieder auf die Beine zu kommen .... ;-) Achja, wurdet ihr denn alle genäht oder wurde auch jemand getackert ??? Weil bei mir dürfen keine selbstauflösenden Fäden verwendet werden, da sich diese nach einer Woche auflösen und meine Wunden da dann auch aufgehen....(sowohl nach Dammschnitt damals als auch bei einer anderen Unterleibs OP ) :-[

Beitrag von slukkey 21.10.10 - 22:28 Uhr

Also ich wurde genäht...

wird überhaupt noch getackert???
Aber es gibt ja auch Fäden die man ziehen muss das würd ich einfach noch mit Deinem Arzt besprechen.


LG Judith

Beitrag von suza07 21.10.10 - 22:30 Uhr

Genau:-)
Also ich wurde genäht und der Faden wurde mir am achten Tag zu Hause von der Hebamme gezogen.
Glg Suza

Beitrag von sxf25 21.10.10 - 22:28 Uhr

Oh, wenn ich das so lese...verrate mir mal bitte in welchem Kh Du den KS hattest?

Ich hatte meinen damals nach 17h Wehen bekommen (Geburtsstillstand) und schon in der ersten Nacht (Finja kam um 19:17) bekam ich keine Medis gegen die Schmerzen. Aufstehen "durfte" ich aber schon drei Stunden nach der OP. Essen bekam ich das erste mal etwas nachdem sich die Schwestern ünberzeugt hatten, dass ich das große Geschäft auch alleine machen kann...bei mir also erst eineinhalb Tage nach dem KS. Ich könnte noch ein paar Dinge aufzählen, die nicht mit Deiner Beschreibung übereinstimmen.... deshalb meine Bitte.

Welches Krankenhaus macht einen solchen Traumkaiserschnitt mit vernünftiger Nachsorge zum beispiel in Form von Schmerzmitteln?
Ich wüsste es wirklich gerne, denn die Schmerzen waren zum heulen. Nach 4 Tagen hatte ich mich selbst entlassen und bin wie eine hundertjährige hinter meinem Mann hergeschlurft.

lg

stefanie

Beitrag von slukkey 21.10.10 - 22:32 Uhr

Dann hilft aber vielleicht die bitte um schmerzmittel?

Jeder KS ist anders und jeder empfindet die schmerzen anders und ich glaube ein geplanter KS ist besser zu verkraften wie einer nach mehreren Std. wehen.

Aber alles in allem wird man gut versorgt im KH wenn nicht klingeln und sagen das man hilfe oder schmerzmittel benötigt.


LG Judith

Beitrag von sxf25 21.10.10 - 22:39 Uhr

Glaub mir, ich habe darum gebeten. Leider waren die Krankenschwestern der Wochenstation der Ansicht, das ich keine bräuchte. Jede normal entbindende Frau bräuchte sowas schließlich auch nicht (das Kh dort ist leider seeeeehr auf die vaginale Entbindung eingeschossen). Pech für mich das bei mir der KS aus medizinischen Gründen war, dass die Krankenschwestern aber nicht interessierte. Eine meinte wirklich, ich hätte wohl nur keine Lust auf die Schmerzen gehabt und deshalb den "leichteren" Weg gewählt. Deshalb bräuchte ich eben keine Medis #kratz
Einen Arzt hatte ich auch erst am Tag der Entlassung wieder zu Gesicht bekommen...deshalb war man auf die Damen dort angewiesen.

Beitrag von suza07 21.10.10 - 22:45 Uhr

Oh Gott das hört sich wirklich nicht gut versorgt an.Dann war es einfach ein schlechtes Kh und du hattest wirklich Pech:-(
Eine optimale Schmerzmittelversorgung ist nach der Op einfach maßgeblich für den Verlauf, so wie du es beschrieben hast, ist es einfach tota
l falsch und meiner Meinung nach Quälerei!!
ALso jetzt weißt du ja wie es laufen MUß;-))
Glg SUza

Beitrag von sxf25 21.10.10 - 22:49 Uhr

Danke,

diesmal wird das Baby auch in einem anderen Kh zur Welt kommen, Zwar ein KS, aber leider nicht zu ändern. Mal sehen wie es wird.

#blume

Beitrag von widowwadman 21.10.10 - 22:38 Uhr

Ich habe nach meinem KS schon vor dem Nachlassen der Betaeubung (und damit dem Auftreten von Schmerzen) meine Schmerzmittel ausgehaendigt bekommen, mit dem Hinweis dass ich sie regelmaessig nehmen soll und nicht erst wenn die Wirkung nachlaesst. Ich dachte das waere normal.

Beitrag von babygirl2010 21.10.10 - 22:30 Uhr

Sie fragt doch nur!!

Niemand macht hier Panik!

Allerdings so wie du einen KS beschreibst ist es definitiv nicht!

Klar, bei manchen geht es vielleicht wirklich so schnell mit dem Fit werden aber ich kann dies nicht bestätigen.

Ich bin alles andere als Wehleidig aber ich war danach echt platt und es waren höllen Schmerzen und ich hab lang gebraucht wieder auf die Füße zu kommen. Fing schon während dem KS an...

Beitrag von suza07 21.10.10 - 22:39 Uhr

Doch ich finde schon es wird oft Panik geschoben wegen dem KS.Ich wurde gut versorgt und hatte auch den Willen mich allein um mein Kind zu kümmern und so war es auch, ob du es mir nun glaubst oder nicht.Ich wurde die ersten drei Tage morgens, mittags, abends mit Diclofenac versorgt, und hätte bei Bedarf zwischendrin auch noch alle 6 Stunden Pcm haben können.Wichtig ist es keine Schmerzspitzen entstehen zu lassen und gerade die ersten Tage geht es nicht ohne Schmerzmedis, wie jede andere Op auch!Viele Frauen meinen einfach, sie wollen nichts nehmen wegen dem Stillen oder so,aber dass ist genau der falsche Weg ich war nach den 3 Tagen auf keine Schmerzmedis mehr angewiesen, eben weil ich gut versorgt war von Anfang an.
Das es überhaupt noch Khs gibt, die SOOO mit Schmerz und postoperative Entwicklung umgehen ist echt einfach nur furchtbar und absolut nicht zeitgemäß.

Beitrag von babygirl2010 21.10.10 - 22:44 Uhr

Ja meinst du ich hatte keinen Willen mich um mein Kleines selbst zu kümmern? Im Gegenteil, ich hatte den Willen aber es hat vor dem 3. Tag einfach nicht geklappt!!

Und hab ich geschrieben das ich es dir nicht glaube? NEIN! Ich hab geschrieben das ich es dir glaube und das es sicher Frauen gibt denen es ähnlich wie dir ging!

Ich habe nur geschrieben das es bestimmt nicht die Regel ist und das ein KS nun mal eine große Bauch OP bleibt egal wie oft man den KS heut zu Tage schon durch führt!

Ich habe auch Schmerzmittel bekommen und auch genommen trotz Stillen! Ich habe mir gegen lassen was ging. Und trotzdem ging es mir mehr als schlecht.

Und glaub mir das war nicht meine erste Bauch OP habe schon 2 weitere hinter mir und bei keiner ging es mir nur ansatzweise zu mies wie bei meinem KS!

Und ich kann aus eigener Erfahrung sagen das so ein KS auf keinen Fall runter gespielt werden sollte. Denn mein KS ging mehr als nur schief!

Beitrag von suza07 21.10.10 - 22:48 Uhr

Naja, aber so ein Ks-Verlauf, wie du ihn wohl hattest ist aber auch in keinem Fall die Regel sondern die eigentliche Ausnahme.

Beitrag von babygirl2010 21.10.10 - 22:50 Uhr

Da geb ich dir auch recht!
So wie mein KS verlaufen ist kann gar nicht die Regel sein denn sonst würde sich keiner einen KS wünschen.

Ich hoffe du hast jetzt verstanden wie ich es gemeint habe!
Ich glaube dir. Aber es kann einfach auch ganz andres laufen.

Und mein KS ging ja schon währenddessen schief daher weiß ich einfach das man einen KS nicht runter spielen sollte.

Lg

Beitrag von kiki-2010 21.10.10 - 22:16 Uhr

Meine erste SS endete in einem KS. Also ich war relativ schnell wieder fit, habe meinen Sohn nach ein paar Stunden selber angelegt, Stillen funktionierte also auch sofort problemlos.
Nach einem Tag konnte ich mich duschen und aufstehen und nach vier Tagen bin ich aus dem KH.
Ich hatte von Vorneherein ein Einzelzimmer, das wollte ich aber auch so, denn da hat man tatsächlich mehr Ruhe, denke ich. Ok, die Kosten waren mit denen eines Hotels vergleichbar ;-)

Zuhause bin ich auch schnell wieder aktiv geworden. Meine Hebamme hat von Anfang an sehr auf die Rückbildungsgymnastik geachtet und ich muss sagen, dass hat viel dazu beigetragen, dass ich relativ schnell wieder mobil war und fit wurde.

Wie das mit Deiner Blutgerinnungsstörung ist, das solltest Du aber mit Deinem Arzt abklären!

Viele Grüße, Kiki (27. Woche)

Beitrag von schwangerewildcat 21.10.10 - 22:22 Uhr

hey ho....

also bei meinem ersten kaiserschnitt durfte ich aufgrund von zuckertest ect. erst sieben tage später nachhause war aber auch ein notkaiserschnitt.
nicklas kam gleich zu mir zwar durfte ich aufgrund dessen das man die medis schlecht eingestellt hat noch nicht auf stehen erst am nächsten morgen aber da gings mir dann so gut das ich auf toilette bin und auch nachmittags unseren zwerg schon gebadet habe...

bei meiner tochter war es noch leichter,ich hatte morgends um 8:17 ihren ersten schrei gehört,um 12:30 war die pda soweit verschwunden das ich auf gestanden bin und zur toilette durfte und bei ihr bin ich nach vier tagen aus dem kh gegangen weil ich meinen sohn so vermisst habe.

diesmal werde ich aber die 7 tage dort bleiben und die erste zeit mit ruhe genießen mein mann wird sich in der zeit urlaub nehmen um die beiden zuhause zu versorgen!und mich natürlich jedentag besuchen kommen.

vlg. stefanie + #ei 6+6 ssw

  • 1
  • 2