Einleitung wirklich sooo schlimm??? (an Erfahrene)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von susi3012 22.10.10 - 07:56 Uhr

Guten Morgen,

war ja gestern nochmal beim FA.
Bin heute 39+3 SSW und bis dato tut sich nichts.#schmoll
Beim Grossen war in dieser Zeit schon alles rum und ich hatte ihn aufm Arm.#verliebt
Doch jetzt???
Macht der Kleine keine Anstalten sich auf den Weg zu machen, das einzige was er schon getan hat ist, dass sein Köpfchen schon tief im Becken sitzt, jedoch scheint noch alles zu zusein!!!#aerger
Bin echt am verzweifeln, dazu bin ich auch noch Darmkrank und das geht mir im Moment auch noch an die Nieren....#schock
Jetzt meinte mein FA, dass ich am ET (26.10.) noch mal kommen sollte und dann werden wir mal über ne Einleitung sprechen....#schock
Jetzt hab ich natürlich Angst, dass diese Wehenschmerzen heftiger/stärker sind als die normale Wehen, die sich ja langsam steigern und nicht so prompt kommen... hab schon sooo viel gehört und mir geht echt der Ar... auf Grundeis!!!#zitter
Wie war das bei euch???
#danke für eure Antworten
LG
Susi

Beitrag von majellchen 22.10.10 - 08:06 Uhr

bei mir wurde beide male eingeleitet.ich kenne also gar keine normalen wehen..beim 1.kind hatte ich eine pda..beim 2.kind nix..da haben sie´ch die schmerzen aber auch langsam gesteigert...ich fand es aber auszuhalten wie starke regelschmerzen und da ich die sowoeso immer hatte bin ich das eher gewöhnt als frauen die nie regelschmerzen hatten....allerdings denke ich das es beim wehentropf schneller geht mit schmerzen beim gel langsamer ...aber es is nich so schlimm wie du dir denkst#winke

Beitrag von majellchen 22.10.10 - 08:07 Uhr

ich hätte gerne mal normale wehen...#gruebel#schmoll

Beitrag von biggi-777 22.10.10 - 08:08 Uhr

hallo susi,

ich habe drei kinder;-) das vierte ist grad unterwegs:-D

habe bei meinen drei kinder immer eine einleitung bekommen,keines von ihnen wollte so kommen;-)

das erste war am schlimmsten,das zweite naja ist so gegangen und meine kleinste jetzt 8 jahre war das überhaupt nicht mehr schlimm;-)habe damals zweit tage hinereinander die wehen zäpfchen bekommen und als es dann endlich los ging,war sie in drei stunden da;-)
weiß ja nicht wie normale wehen sind ohne einleitung,aber ich kann dir sagen das es echt nicht schlimm ist;-)

lg biggi#winke

Beitrag von sweetheart83 22.10.10 - 08:23 Uhr

Ich hatte beim zweiten Kind eine Einleitung und die Wehenschmerzen waren nicht schlimmer als beim ersten Kind, in der Hinsicht konnte ich keinen Unterschied feststellen. Ich muss allerdings dazu sagen, dass auch mein erstes Kind 3 Stunden nach der ersten Wehe schon auf der Welt war und die Wehen dementsprechend stark los gingen.

Ich hoffe allerdings dieses Mal keine Einleitung zu benötigen, weil sich diese über 3 Tage hingezogen hat, immer wieder Gel gelegt bekommen, Wehencocktail, die Wehen kamen und verschwanden wieder..... die Geburt selbst, als es denn los ging war super schnell, nach 90 Minuten war der Zwerg da.

Lass es einfach auf die zukommen, es gibt bei allem Vor- und Nachteile. Wichtig ist, dass du bald deinen Zwerg im Arm hast, was davor war, hast du eh vergessen, sobald es soweit ist :-)

LG
Nadine

Beitrag von angel33388 22.10.10 - 08:26 Uhr

Hallo

Bei meiner 3. Geburt wurde 14 tage vor et eingeleitet,
ich hatte am 1. und 2.tag vorher wehen wie vorwehen,
und als es am 2.tag dann richtig los ging dauerte es nur 5 stunden bis zur geburt. und es war NICHT
schmerzhafter als bei den anderen.
übrigens bei mir wurde mit tabletten eingeleitet!

lg sandra und emilian 33.ssw und 3 kids am arm

Beitrag von chaos-delight 22.10.10 - 08:27 Uhr

Hallo,

ich wurde bei meiner Tochter nach vorz. Blasensprung eingeleitet.
Ich fand es überhaupt nicht schlimm. Klar tat´s weh, aber das tut Geburt nunmal. ;-)
Ich würde meine Tochter jederzeit wieder unter den damaligen Bedingungen zur Welt bringen.

Alle sagen, eingeleitete Wehen sollen soooo viel schmerzhafter sein - da denke ich immer, dass eine Geburt unter normalen Wehen doch eigentlich eine Art "Spaziergang" sein müsste ... #schwitz

LG
chaos

Beitrag von mama21783 22.10.10 - 08:30 Uhr

Hallo Susi,

ich hab drei Kinder Zwerg vier ist unterwegs und ich kenne auch keine eigenen Wehen, alle wurden eingeleitet. Bei mir allerdings mit Tabletten bei den letzen zwei, die Wehen kamen schneller und wirkungsvoller doch nicht schmerzhafter. Das Gel hat sehr lange bei mir gebraucht bis es gewirkt hat.

LG Mama

Beitrag von olrece 22.10.10 - 08:40 Uhr

ich habe zwei kinder, das dritte ist unterwegs. bei der ersten wurde nicht eingeleitet, aber bei der zweiten schon. also kann ich mal berichten wie ich es mit und ohne einleitung empfunden hab:-p
bei der ersten entbindung hatte ich einen blasensprung,es hat sich stunden danach nichts getan, 5 stunden später ging es langsam los, die wehen kamen steigend (vom schmerz her). von der ersten wehe bis die kleine da war hat es fünf einhalb stunden gedauert. ich war nach der entbindung fix und fertig #schwitz

bei der zweiten maus wurde eingeleitet, es hat drei tage gedauert bei die tabletten (wurde mit tabletten eingeleitet,nicht mit tropf) gewirkt haben. es ging ganz schön auf´s gemüt den es ist noch lange nicht so das wenn man eingeleitet wird das baby am gleichen tag da ist...
die tage wurden immer länger, am dritten tag dachte ich langsam das die mir globolis verabreichen :-p aber auf n abend ging es dann doch los. ich war im krankenhauspark spazieren und plötzlich das bedürfnis ziemlich dolle auf toilette zu müssen.also ging ich hoch (kreissaal war in der siebten etage,die normale station eine etage tiefer). dort gab es zwei fahrstühle,aber wie soll es anders sein.... alle beide waren ganz oben...
bis der fahrstuhl unten war dachte ich,ich mache mir in die hose #rofl
auf station angekommen musste ich mich aber erstmal setzen (ich verspührte die ersten wehen) aber wo ich saß,kam ich nicht mehr hoch und musste so nach einer schwester klingeln.sie war sehr schnell da und brachte mich sofort eine etage höher in den kreissaal. von dort an ging es sehr schnell. es hat von der ersten wehe bis die kleine da war nur eine stunde und zwanzig minuten gedauert. ich war nach der entbindung total entspannt, das war wie es spaziergang verglichen mit der ersten entbindung.

die wehenschmerzen waren keinesfalls heftiger und ich empfand das mit einleitung viel viel angenehmer und habe seitdem kein bammel mehr davor :-D

brauchst keine angst haben und höre nicht auf die gruselgeschichten anderer - die machen einen nur fertig

klar empfindet es jeder anders - ich kann jetzt nur von meinem erlebten sprechen und nur soviel sagen das es mit einleitung viel angenehmer war wie ohne

lg,olrece mit celine ( 5 J ) & finja ( 2,5 J ) und #baby inside ( 17 ssw )

Beitrag von blackcat9 22.10.10 - 09:23 Uhr

Hallo Susi,

mein Sohn kam durch Einleitung wegen SS-Diabetes am ET zur Welt. Ich hatte vorher 5,5 Wochen lang Wehen, aber die waren halt nicht stark genug. Mein Sohn lag recht früh mit dem Kopf fest im Becken, aber rauskommen wollte er nicht. Am ET wurde dann eingeleitet. Ich hatte mir darüber vorher keine Gedanken gemacht. Konnte Colin ja nicht zwingen zur Welt zu kommen.

Die Geburt war ok. Sicher sind Schmerzen und die Geburt an sich nicht sooo toll. ;-) Aber ich hab alles ohne Schmerzmittel ausgehalten. Von daher denke ich mal, dass es nicht so schlimm war. Vergleichsmöglichkeiten habe ich keine. Mein Baby jetzt darf ja noch ein bissl drin bleiben. Hoffe ich zumindest. ;-)

Mach Dich nicht verrückt. Sicher gibts grausame Stories, aber jede Geburt verläuft eh anders. Bei Dir wirds vielleicht schnell gehen. Bei mir haben sie morgens eingeleitet, aber die orale Tablette hatte nicht so die Wirkung gezeigt. Nachmittags gabs den zweiten Versuch. Zwei Stunden später wurden die Wehen dann besser, weitere zwei Stunden später waren die Wehen dann endlich super. Und knapp 2 Stunden hielt ich meinen süßen Sohn im Arm.

Versuch Dich zu entspannen. Wenn Du Panik schiebst, hilft Dir das nicht wirklich. Geh erstmal zum Gespräch. Der Arzt wird Dir alles genau erklären, so dass Du keine Angst haben musst.

LG
Franzi mit Colin (2), Bauchmaus (29+4) und den Stiefkids Niklas (1) und Justin (5)