Unterhaltsrechnung nach Beistandschaft vom KV erhalten und nun??

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von blahblah 22.10.10 - 09:20 Uhr

Hallo!

Ich hab 3 Kids aus erster Ehe und bin erneut verheiratet. Nun habe ich eine Bestandschaft Anfang August eingerichtet denn der KV meint ja immer er habe kein Geld usw und zahlt eben nicht.

Da ich keinerlei staatliche Leistungen bekomme gibts natürlich auch keinen Unterhalt von anderer Seite.
Wir leben von meinen 3 Arbeitsstellen, meinem Mann seinem Lohn und dem Kindergeld.

Gestern ruft mich also mein Ex an und schimpft drauflos er habe die Rechnung erhalten er müsse ab September 733 Euro an mich überweisen. Ehrlichgesagt hatte ich damit, das da was passiert gar nimmer gerechnet.

Nun bekommt er aber grad mal wieder ALG2 und so wie ich weiß auch nur zu 60% (oder haben die ihm 60% gekürzt?? Keine Ahnung)

So nun meine Frage: Wie geht das nun weiter?? Ich glaub ja nicht dran das ich jemals von ihm Geld sehen werde aber hoffen tue ich es trotzdem.

Er bekommt das wohl eher nicht irgendwo vom ALG2 abgezogen denn ich glaub so viel hat er mit seiner Miete zusammen.

Und welche Folgen hat diese Rechnung nun vür seine Insolvenz? Da laufen ja wieder schulden auf...

LG

die#bla

Beitrag von krokolady 22.10.10 - 13:59 Uhr

wenn Du weisst das er eh nichts hat.....dann warte einfach ab.
Da kann dann auch keiner was einfordern.

Wenn du aber weisst das er Geld verdient dann lass es über nen Anwalt laufen und besorg dir nen Titel.
Nur mit der Beistandschaft wartest ewig das was gescheites passiert

Beitrag von conny3006 22.10.10 - 17:03 Uhr

Hi,

ich habe auch die Beistandschaft ans Jugendamt abgegeben, da mein Ex auch nciht zahlen will.
Die macht nun auch schon seit 2!! Jahren rum, er wollte nichts offen legen und da er meinte mich am Telefon anzupflaumen, lasse ich den Unterhalt auch ans Jugendamt zahlen und die leiten es an mich weiter.
Demnächst ist Gerichtstermin...mal sehen was dann rauskommt.
Er hat Jahre zu wenig bezahlt, bis ich ihn bat alles offen zu legen (habe ihm 10 Jahre blind vertraut).
Ich bin ihm dann wohl auf den Schlips getreten, da er sich einen Anwalt genommen hat.
Er hätte alles nur dem Jugendamt geben müßen-naja.

Ich hoffe Du bekommst Deinen Ulterhalt für die Kinder, die kosten schliesslich auch Geld....auch wenn es Eure eigenen wären, aber sie haben nunmal einen anderen Vater und die müßen "leider" eben dann zahlen.

Ich meine das Unterhaltsj´kosten auflaufen und er muss sie dir dann nachzahlen.
Unterhalt verjährt nicht, notfalls können später die Kinder dies auch noch einklagen.

Alles Gute