ich hab angst...

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von 16061986 22.10.10 - 09:20 Uhr

Es geht um meine kleine Maus, Sie ist jetzt knapp 10 Monate alt.
Ihr erzeuger hat sie noch nie gesehen oder sich für sie interessiert,zahlt auch nicht,zwangsvollstreckung läuft (kann aber wohl nix bringen weil er selbstständig und kurz vor der insolvenz ist,außerdem hat er alles-haus,auto etc.- auf seine eltern überschreiben lassen).

Bisher kam ja nie was,dass er sie sehen will doch ich habe angst,dass bald was kommt. Der 1. Geburtstag rückt immer näher...

Zur Vorgeschichte muss ich sagen: Er hat mich psychisch total fertig gemacht(bin wegen ihm in psychotherapeutischer behandlung) und er hat mir und dem kind den tot an den hals gewünscht!

Ich weiß,dass ich mir noch keine Gedanken machen sollte darüber, was wäre, wenn....
Aber es kommt immer wieder hoch. Ich hab echt Angst um mein Baby:-(
Gehts vielleicht noch jemandem so?
Gerne auch per PN

Beitrag von ciocia 22.10.10 - 10:17 Uhr

Hallo,

habe in deine VK geschaut. Ist der Partner, den du angegeben hast nicht der Vater deiner jüngsten Tochter? Weisst du - Hunde die bellen, beißen nicht. Wenn bis jetzt nichts passiert ist, wird vermutlich nichts passieren. Höchstens, er trägt schon kriminelles Potential in sich. Aber dann wundert es mich wie man mit so einem gewalttätigen Mann ein KInd in die Welt setzten kann bzw eine Beziehung hat.

Gruß

Beitrag von musikerin 22.10.10 - 10:26 Uhr


Hallo Ciocia,

Du solltest Dich nicht fragen, warum sie mit einem gewalttäigen Mann ein Kind in die Welt gesetzt hat...diese Verwunderung von Dir hilft ihr hier leider auch nicht weiter. Es ist nun einmal wie es ist. Das zieht sie nur noch mehr "herunter" und ich glaube, dass kann sie zur Zeit am wenigsten zusätzlich gebrauchen.

Ihr Ansatz war der, dass sie einfach Angst hat, dass der Vater sich am Geburtstag der Tochter melden könnte. Und das "Hunde die bellen, nicht beißen" sehe ich hier genauso. Ich vermute auch mal, dass von dem Vater nichts weiter kommen wird. Denn wenn ein Vater sich so derart bemüht, als nicht zahlungsfähig dazustehen, dann wird sein Kontaktwille gegenüber seinem Kind auch gen Richtung Null gehen.

LG Claudia

Beitrag von 16061986 22.10.10 - 11:11 Uhr

danke!!

und ciocia vielleicht schon mal daran gedacht das er erst so drauf war als ich schon schwanger war??? nein sicher nicht,sonst hättest du dir den kommentar gespart und wenn ich angst habe,er könnte sich bald melden ist mein partner sicher nicht der vater der kleinen

Beitrag von musikerin 22.10.10 - 11:44 Uhr



Besteht denn die Möglichkeit, dass er sich melden wird? Besteht ein konkreter Anlass dazu? Oder ist dies einfach ein "spontaner" Gedanke von Dir?

Der Vater von meinem Sohn hat sich auch ähnlich verhalten und mir Sätze wie "Für mich seid ihr gestorben." an den Kopf geworfen. Zusätzlich hat er 3 Jahre lang einige Klagen veranlasst um ja keinen Unterhalt zahlen zu müssen. Ich erhalte Unterhaltsvorschuss und bin zufrieden damit.

Mein Sohn ist mittlerweile 8 Jahre alt und sein Vater hat ihn nicht einmal gesehen. Wenn der Vater jetzt auf einmal ankommen würde, dann würde ich auf jeden Fall das Jugendamt einschalten und mir dort Rat holen.

Alles Gute

Claudia

Beitrag von 16061986 22.10.10 - 15:39 Uhr

Ich war schon beim jugendamt falls er sich melden sollte und habe wegen betreuten umgang gefragt und sie haben gemeint in meinem fall bekomme ich den nicht! jaaa,so viel zum jugendamt-tolle hilfe!
Allerdingt gibt es bei uns die Caritas,die das auch machen würde aber ich kann das nicht. ich kann so jemandem nicht mein kind anvertrauen auch wenn er ihr erzeuger ist(mehr ist er in meinen augen auch nicht). und sogar meine anwältin hat mir geraten den umgang abzuweisen sollte er sich melden. er muss dann klagen, ich krieg dann ein gutachten von meiner paychologin und durch das hat er so gut wie keine chance. denn wenn es mir nicht gut geht,kann ich mich nicht mehr richtig um die kinder kümmern und das stellt eine form von kindeswohlgefährdung dar. (soweit meine anwältin)

Beitrag von blaue-rose 22.10.10 - 18:09 Uhr

Hallo,


ich kann mir gut vorstellen das du Angst hast ihm dein Kind anzuvertrauen.

Ich denke aber das du wenig Möglichkeiten haben wirst um den Umgang zu verhindern. Er hat bei uns ein Recht darauf und auch deine Tochter hat ein Recht auf Umgang mit ihrem Vater. Ich weiß, das es manchmal ein sehr problematisches Recht sein kann. Versuch einen betreuten Umgang zu vereinbaren und dann wird es die Zeit zeigen wie er sich verhält.


Die Aussage deiner Anwältin halte ich für sehr gewagt. Ich vermute mal mehr das er durch ein Gutachten welches bescheinigt das du dich dann nicht mehr richtig um deine Kinder kümmern kannst und es deine Anwältin als Form einer Kindeswohlgefährdung darstellt mehr Möglichkeiten hat dein Kind zu bekommen. Das Gutachten sollte auch sofort das Jugendamt auf den Plan rufen um zu überprüfen ob eine Kindeswohlgefährdung vorliegt. Die Gefährdung geht dann nicht von ihm aus, sondern von dir und eine pfiffiger Rechtsanwalt wird diese Sache zu Gunsten seines Mandanten ausschlachten.


Fühle dich jetzt bitte nicht von mir angegriffen, den ich möchte dich nicht angreifen und kann auch sehr gut nachvollziehen das du Angst hast wenn er Umgang bekommt, aber ich sehe wirklich dir Gefahr das das Gutachten gegen dich benutzt werden kann.


FG






Beitrag von 16061986 22.10.10 - 18:44 Uhr

Mir geht es ja nur schlecht wenn ich ihn sehe,er sich meldet oder oder oder. solange er in unserem leben keine rolle spielt gibt es ja keine schwierigkeiten,darum geht es ja. also wenn er nix mit uns zu tun hat,ist alles in bester ordnung und wenn ein gericht dann zulässt,dass ich trotzdem kontakt mit ihm halten muss sind die ja schuld wenns mir und somit auch den kinder nicht mehr so gut geht,wie es sein sollte

Beitrag von blaue-rose 22.10.10 - 18:52 Uhr

Ich verstehe dich,


ich denke das beim Umgangsrecht nur zählt ob es eurem Kind bei ihm gut geht oder nicht. Ob deine Probleme mit ihm ein Grund sind den Umgang zu unterbinden möchte ich bezweifeln. Anders wäre es wenn euer Kind beim oder nach dem Umgang Probleme hätte.



Beitrag von ciocia 22.10.10 - 15:33 Uhr

Ich wusste ja nicht ob er schon in der Beziehung so drauf war. Weisst du, mein Ex hat auch sein wahres Gesicht gezeigt als er von der Schwangerschaft erfuhr. Hat mich auch fertig gemacht und unter Druck gesetzt und ich bin heute in Behandlung um das alles zu verarbeiten. Er hat aber seine Tochter später lieben gelernt obwohl er sie erstmal gar nicht wollte! Am liebsten würde ich auch mit ihm nichts zu tun haben und ich werde sogar nach 4 Jahren unruhig und nervös wenn er anruft oder wenn ich ihn sehe. Ich dachte, du hast Angst- er könnte euch Gewalt antun. Dir und dem Kind körperlich schaden. Selbst wenn er sich meldet um seine Tochter kennnen zu lernen, willst du das verhindern?

Gruß

Beitrag von 16061986 22.10.10 - 15:36 Uhr

weißt du bei meiner großen tochter tu ich alles dass ihr papa sich kümmert aber so einem menschen wie der ist,dem werd ich mit sicherheit ned mein kind anvertrauen,sorry,unmöglich!!

Beitrag von 3erclan 22.10.10 - 14:31 Uhr

Denk mal nach bevor du schreibst denn niemand kann in den Menschen reinschauen.Ein Mensch kan sich super verstellen und urplötzlich explodiert er.

Sei froh dass du die Erfahrung nicht machen musstest

Beitrag von xbienchenx 22.10.10 - 15:06 Uhr

<<<Aber dann wundert es mich wie man mit so einem gewalttätigen Mann ein KInd in die Welt setzten kann bzw eine Beziehung hat.

...und mich wundert es wie man hier son Müll ablassen kann, ohne sein Hirn vorher zu benutzen.
Hast wohl ne Glaskugel zu Hause, wo du schauen kannst wie es bei Beiden lief, stimms?